gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Ein „Gesundheitskongress“ als Panoptikum des Grauens

| 35 Kommentare

Schöne Schlagzeile im aktuellen Laborjournal:

TU Chemnitz wirft Impfgeger raus“

Die Vorgeschichte:

Ende Februar twitterte das Laborjournal ein Symposium von Impfgegnern an der TU Chemnitz und fragte:

Dürfen solche Veranstaltungen an einer Universität stattfinden?“

Auch hier im Blog haben wir darüber berichtet.

Jetzt meldet die Zeitschrift, dass die TU „die Notbremse gezogen“ habe und der veranstaltende „Sächsische Verein für Homöopathie und Gesundheitspflege“ sich kurzfristig ein neues Quartier für den Impfgegner-Treff suchen musste.

Der Autor schreibt indes von einem „plötzlichen“ Sinneswandel und kritisiert den langjährigen „Kuschelkurs“ der Universität mit dem Homöopathen-Verein, der immerhin schon sechs Mal „gerne gesehener“ Gast in den akademischen Hallen gewesen ist.

Zu einer eindeutigen Distanzierung vom Inhalt der Schwurbel-Symposien habe sich die TU Chemnitz noch immer nicht durchringen können.

Eine ähnliche Situation bahnt sich übrigens gerade in Hannover an.

Dort findet am nächsten Wochenende ein Kongress für angewandte Bullshistic statt, der sich „Spirit of Health“ nennt und unter anderem mit ganz konkreten Heilsversprechen wirbt:

  • Autismus ist heilbar!
  • Malaria ist zu 100% in 4 Stunden geheilt!
  • Viele neue Ansätze gegen Krebs, ADHS, Parkinson, Alzheimer und Demenz

Kopf meets Tischplatte dürfte die Spontanreaktion sein, wenn man so etwas liest.

Darüber hinaus haben solche Quacksalber-Versprechungen aber noch eine weitere Dimension: Sie stellen eine Verhöhnung von Betroffenen dar – und könnten sogar sogar strafrechtlich relevant sein.

Darauf weist dankenswerterweise der innerwelt-Blog hin („ich bin Asperger Autistin und hier sollen meine Gedanken Platz finden“).

Die Autorin hat einen Offenen Brief an das Hannover Congress Centrum HCC und die Stadt Hannover verfasst, in dem sie unter anderem darlegt, dass bei dem Spektakel …

… Chlorbleiche zur oralen Anwendung als Heilmittel für Kinder beworben wird.“

Die Rede ist von dem berüchtigten „Miracle Mineral Supplement“ (MMS), über das man bei Psiram lesen kann:

Mehrere Aufsichtsbehörden warnen vor MMS und der Verkauf des nicht als Arzneimittel zugelassenen MMS führte in mindestens einem Fall in Deutschland zu einer Hausdurchsuchung und Anzeige gegen einen MMS anbietenden Arzt.

Das pharmakritische Berliner arznei-telegramm warnte in seiner Zeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen bereits 2008:

MMS und seine Vermarktung erfüllen etliche Kriterien der Quacksalberei“, da insbesondere viele Behauptungen „dem medizinischen Wissen“ widersprechen. „Die Behauptung, die ‚guten Bakterien‘ nicht zu treffen und nur die ‚bösen‘ Erreger von Malaria, AIDS etc. zu töten, ist absurd.“

Jim Humble, der „Entdecker“ des MMS-Schwachfugs, wird auf der „Spirit of Health“-Webseite als „kreativer und vielseitiger Mensch“ porträtiert, der „fünf Bücher über Goldgewinnung“ schrieb und irgendwann „feststellte“, dass „Chlordioxid – als wässrige Lösung oral eingenommen – innerhalb weniger Stunden Malariakranke zu 100% heilen konnte“.

Auch die übrigen Rednerbeschreibungen („namhafte Referenten aus Forschung und Praxis der alternativen Medizin) lesen sich wahlweise wie Realsatire oder als ein Panoptikum des Grauens.

Da ist von Salben gegen Krebs die Rede und Anhänger der Germanischen Neuen Medizin bekommen ebenso ein Forum geboten wie die Macherin des Aidsleugner-Films „I won’t go quietly“, über den wir hier berichtet haben.

Oder kurz gesagt: Diese Veranstaltung ist ein echtes Aushängeschild für das HCC und die Stadt Hannover.

Zum Weiterlesen:

  • Zum Glück bröselt der Hörsaal, Laborjournal 2/2014
  • Offener Brief MMS, innerwelt am 15. April 2014
  • „The Spirit of Health Kongress“ bei Psiram
  • SkepKon 2013: Pseudomedizin bei Autismus, GWUP-Blog am 18. Mai 2013
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • Skeptiker als Pharma-Söldner? GWUP-Blog am 21. April 2013
  • Chlorbleiche trinken ist ungesund! Mutterwitz-Blog am 13. September 2010

35 Kommentare

  1. Die Vorstellung, dass sich derartige Psychopathen ihre Hintern in Hörsälen unserer Universitäten platt sitzen, ist ekelerregend. Wieder so ein ignorantes Volk, wie vor 80 Jahren.

  2. „Kopf meets Tischplatte dürfte die Spontanreaktion sein, wenn man so etwas liest.“

    Nein… ich werde das nicht mehr machen. Ich werde mich nicht weiter wegen der Eso-Flöten mehr selbst verstümmeln ;)

    @Michel
    Ich denke, dass viele Menschen nicht deswegen so ignorant sind, weil sie so boshaft sind. Es wird wohl eher so sein, dass sie über zu wenige Informationen verfügen oder die, die sie vorliegen haben nicht verstehen. Nur wenige werden das aus ideologischen gründen tun. Aber die, die diese Ideologien aufrechterhalten und andere damit infizieren, sind oft nun mal gute Agitatoren und nicht selten auch gute Redner die in der Lage sind viele Menschen ein zu lullen.

  3. @nihil je
    Mit dem Begriff „Volk“ hatte ich nicht die Esoterikanhänger in ihrer Gesamtheit oder unsere Gesellschaft an sich gemeint. Er war nur auf die akademischen und nicht-akademischen Vertreter dieser obskuren Praktiken gemünzt. Bei diesen wird Aufklärung sicher nicht helfen, weil diese ja erklärte Gegner dieser sind.

  4. Autismus ist eine „Behinderung“ und ist nicht heilbar…ich schreibe hier „Behinderung“ in Anführungszeichen, da es in gewisser Weise sein kann, daß es einfach eine andere Entwicklung des Gehirns ist.
    Was wäre die Wissenschaft ohne Autisten? Viele Hochintelligente zeigen autistische Züge (Asperger-Syndrom).
    Da bei Autisten das Gehirn anders „organisiert“ ist, werden Ressourcen frei, die sonst von dem „normalen“ Gehirn für andere Dinge genutzt werden.

  5. Dieser unsägliche „Spirit of Health“-Kongress in Hannover lässt sich in eine Reihe stellen mit vielen ähnlichen dieser Art (von Earth Oasis, Open Mind Academy, Kongresse mit Massenveranstaltungen des Geistheilers Joao de Deus etc.)

    Auch hier wieder als „namhafter Referent“ dabei: Dr. Klinghardt – offensichtlich ein Hans-Dampf-in allen Gassen bei Allem, was sich alternativ schimpft (besonders unter dem Deckmantel der „Umweltmedizin“)

    Moderator ist Michael Vogt – auch ein alter Bekannter (rechtslastiger Alpenparlament TV-Moderator, Werber für die Esoterik-Bormia-Produkte des „Wasserforschers“ N. Althoff usw. etc.):

    http://spiritofhealth2014.org/

    http://www.psiram.com/ge/index.php/Dietrich_Klinghardt
    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/downloads/9_umwelttagung/INKFlyer_Strahlung_Druckfassung.pdf – (mit wärmsten Empfehlungen des Vereins!)
    http://www.earth-oasis.de/gesundheits-kongress-heilung-auf-3-ebenen/

    http://www.psiram.com/ge/index.php/Michael_Vogt
    http://xinos.wordpress.com/2010/11/03/der-bormia-effekt/
    (Vorsicht: rechtsextreme Website !)
    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/index.php/literatur/103-der-bormia-effekt – (mit wärmsten Empfehlungen des Vereins!)

    Mir tun all die Menschen leid, die tatsächlich ernsthaft und behandlungsbedürftig erkrankt sind und sich durch gefährliche Unsinns-„Therapien“/-Produkte gesundheitlich schädigen und/oder finanziell ausnehmen lassen wie die Weihnachtsgänse.

    „Kopf meets Tischplatte dürfte die Spontanreaktion sein, wenn man so etwas liest.“

    Ja, aber auf Dauer nützt es nichts – vor allem dann, wenn man zwangsläufig und ständig mit solchem Bullshit konfrontiert wird.

    Man holt sich nur Beulen im stillen Kämmerlein … ;-)

    Es muss (weiterhin) öffentlich gemacht werden – immer wieder …

  6. Egal wo man hinguckt, in welche Ecke der Esoterik, die Homöopathie ist immer dabei ;)

  7. Endschuldigung, aber solche Eso- Messen gibt es häufiger und sind alle bedenklich, schaut euch die Teilnehmer an z.B. Nikolaus Klehr – Rüdiger Dahlie -UL

    Die Paracelsusmesse die gleichzeitig mit der VeggieWorld in Düsseldorf und Wiesbaden stattfindet, wohl ein Veranstalter. Wie man bei Psiram in den Kommentaren lesen kann, ist jeder 8. Stand der Sekte Universelles Leben zuzuordnen.
    Nikolaus Klehr – Rüdiger Dahlke – Christian Opitz – Mahi Klosterhalfen -Sebastian Zäsch – ermanenmystischen Arun-Verlages, dessen Betreiber Björn Ulbricht (alias Stefan Ulbricht) – Karl und Veronica Carstens-Stiftung – Silke Bott

    http://blog.psiram.com/2012/02/paracelsus-messe-2012/

  8. Weitere Infos zum Pseudomediziner/Anhänger der Germanischen Neuen Medizin Dr. D. Klinghardt – „namhafter Referent“ beim „Spirit of Health“ – Kongress in Hannover 2014:

    Zu Klinghardt bei psiram:
    (Auszug)

    “ … Borreliose

    Die Borreliose (Lyme-Borreliose) ist eine nicht ungefährliche und schwierig zu diagnostizierende[3] Krankheit, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst und hauptsächlich durch Zeckenstiche übertragen wird. Eine Behandlung ist derzeit nur durch Antibiotika möglich.[4][5] Klinghardt polemisiert gegen eine antibiotische Behandlung und bezeichnet diese als unwirksam. Er empfiehlt dagegen seine Mentalfeldtherapie, eine Reizstrombehandlung, die er „Klinghardt-Matrix-Therapie“ (KMT) nennt, Eigenurintherapie, einen „neuen Lebensstil“ sowie wiederum eine „Schwermetallausleitung“ bzw. „Entgiftung“, vor allem mit Chlorella.[6][7] Außerdem empfiehlt er die Eigenbehandlung mit einem „Dr. Klinghardt-Lyme-Cocktail“.[8] Diese Ratschläge widersprechen völlig dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand zur Borreliose und sind als gefährlich anzusehen.

    Bezüge zur Germanischen Neuen Medizin

    Die Psychokinesiologie nach Klinghardt basiert neben dem kinesiologischen Muskeltest auch auf Hypothesen der Germanischen Neuen Medizin (GNM). Dies bestätigt Klinghardt selbst in seinem im eigenen Verlag herausgegebenen Lehrbuch der Psychokinesiologie[9], in dem er sich Hamersche Konzepte von „biologischen Konflikten“ als „unerlösten seelischen Konflikten“ mit der möglichen Folge einer Krebserkrankung zu eigen macht. … “

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/index.php/termine/186-borrelienseminar-9-und-10-nov-in-berlin
    (mit wärmsten Empfehlungen des Vereins !)

  9. Es wird derzeit eine Demo für Samstag den 26.04.2014 vorbereitet:

    http://www.christopherlauer.de/2014/04/23/stoppmms/

  10. Bei mir hat eine Frau dieses MMS-Buch bestellt, ich wußte nichts darüber – ihre Nachbarin, eine Ärztin! hatte es ihr empfohlen.

    Konnte gerade noch mit ihrem Mann zusammen ihr klar machen, keinen Toilettenreiniger zu trinken. Sie berichte, ihre Nachbarin nähme das Mittel ein und seit Tagen ginge es ihr schlechter, daraufhin habe sie noch mehr genommen (Erstverschlechterung).

    Das ist doch alles hoch kriminell, wenn die Frau verstirbt, sollte man eine Anzeige machen.

    Bestellt wurde das Medikament natürlich im Internet.

    Meine Kundin ist Ausländerin und versteht vieles nicht, glaubte aber ihrer Nachbarin, die Medizinerin ist. Wo bleiben die Gesetze, die das Mittel endlich verbieten?

  11. @ buchhändlerin:

    Das frage ich mich auch !

    Diesen Leuten, die MMS bewerben, vertreiben, verkaufen, geht es nur um`s Geschäft – wenn selbst Mediziner da mitmachen, umso schlimmer …!

  12. An MMS verdient keiner viel.
    Hier geht es um ein paar Euro.
    Ein Witz auf Krücken verglichen mit der Pharmaindustrie.

    Mir haben diese Methoden sehr geholfen, die ihr hier so verteufelt.
    Und für mich gilt immer noch „wer heilt hat recht“.
    Was nutzt mir eure Medikamente, die Krankheiten unterdrückt und es an einer anderen Stelle wieder herauskommt?
    Hier herrscht sooo viel Hass auf eurem Blog –
    merkt ihr das eigentlich?

    Im Focus:

    Das Patientenwohl steht nicht mehr im Fokus, die Gesundheit verkommt zum Geschäftsmodell. In der modernen Medizin läuft einiges schief, findet der Chirurg Michael Imhof. Doch es gibt noch eine schlimmere Mediziner-Sünde: Geldgier

    Die Todsünden Trägheit, Völlerei und Wollust sind nicht mehr zeitgemäß. Selbst Hochmut, Neid und Zorn haben mittlerweile ausgedient. Was bleibt, ist die Habgier – auch im Gesundheitswesen.

    Die Vorwürfe lauten: Der Profit steht vor dem Wohl des Patienten. Ärzte und Pharmafirmen erfinden neue Krankheiten, um selbst an Gesunden noch Geld zu verdienen. In korrupten Verträgen schmieden sie ein Netzwerk, in dem sie sich gegenseitig Patientenströme zuschieben und betreiben Handel mit der Gesundheit.

    Habgier im Gesundheitssystem – eine Todsünde, findet zumindest Michael Imhof, Chirurg an der Uniklinik Würzburg. In seinem Buch „Eidesbruch – Ärzte, Geschäftemacher und die verlorene Würde des Patienten“ definiert er die sieben Todsünden neu und geht mit der modernen Medizin ins Gericht.

    FOCUS Online zeigt, welche Sünden Patienten dem Gesundheitswesen vorwerfen sollten.
    Sünde 1: Die Kommerzialisierung von Krankheit und Leiden

    Die Wirtschaftlichkeit rückt im Gesundheitswesen immer mehr in den Vordergrund, Krankheit und Leiden treten in den Hintergrund, kritisiert Michael Imhof in seinem Buch. Zwar gaukelten Werbebotschaften wie „Wir helfen Ihnen gerne“ dem Patienten Vertrauen und fachliche Qualität der Behandlung vor. In Wirklichkeit könnten Patienten aus verschiedenen Angeboten aber nicht das für sie beste auswählen.

    Ein grundlegendes Umdenken in Krankenhäusern brachte im Jahr 2004 die Einführung der Fallpauschalen (DRG-Katalog). Anstelle von Tagessätzen verdienen Krankenhäuser seitdem überwiegend mit einzelnen Diagnosen. Seitdem haben sich die Verweildauern in Kliniken jährlich um durchschnittliche 2,2 Prozent auf mittlerweile 6,82 Tage im Jahr 2010 verkürzt. Patienten, die noch nicht vollständig genesen sind, werden frühzeitig nach Hause geschickt.
    Hüftoperationen sind rentabel

    Auf der anderen Seite lässt sich ein Trend zu Behandlungen mit höheren Sachkosten feststellen. Hüft- und Bandscheibenoperationen oder Eingriffe am Kniegelenk haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Den Grund sieht Imhof nicht nur in der älter werdenden Gesellschaft, sondern auch in den Fallpauschalen: Knapp 7000 Euro beträgt die Pauschale gemäß DRG-Katalog, die ein Krankenhaus für Hüftoperationen abrechnen kann. Für Bandscheibenoperationen bekommen Ärzte im Schnitt rund 6600 Euro. 200 000 künstliche Hüftgelenke setzen Chirurgen in Deutschland jährlich ein. In allen anderen europäischen Ländern sind es insgesamt gerade einmal rund 300 000 künstliche Hüftgelenke im Jahr.

    Für „teure“ Patienten müssen Ärzte dagegen immer häufiger kämpfen, damit sie die entsprechende Behandlung erhalten. „Es wird eben nur noch das getan, was sich rechnet“, ärgert sich Imhof. „Es ist ein unwürdiges und makabres Spiel, dass Ärzte und Geschäftsführer mittlerweile darum feilschen, wie viele ‚unrentable Patienten’ noch stationär aufgenommen werden dürfen.“

  13. @Ein entsetzer Besucher:

    < < An MMS verdient keiner viel. << Das ist auch nicht die Kritik daran, sondern dass das Zeug gefährlich und dabei völlig nutzlos ist. << Hier herrscht sooo viel Hass auf eurem Blog - << Ich schätze, Sie empfinden alles als "Hass", was nicht Ihrer Meinung entspricht und es wagt, an Ihrer heiligen "Alternativ"-Medizin zu kratzen. Außerdem können unhaltbare Heilsversprechen einen schon richtig wütend machen - vor allem dann, wenn Menschen an diesem Unsinn krepieren, weil sie darauf vertraut haben. Ich empfehle Ihnen den Link ganz am Schluss: "Jim Humbles tödliche Geschäfte". Der ganze Rest: Alles weitgehend richtig - nur was hat das mit MMS zu tun? Wollen Sie das Gesundheitssystem reformieren, indem Sie Chlorbleiche trinken? Was ist das für eine Denkweise? Man kann immer nur wieder Ben Goldacre zitieren: "Viele Menschen entwickeln eine kindische Haltung: Die Pharmaindustrie ist böse, also lasse ich mein Kind nicht impfen. Die Pharmaindustrie ist böse, deshalb nimm lieber Vitaminpillen oder geh zum Homöopathen. Nur weil Big Pharma böse ist, heißt das noch nicht, dass Zuckerpillen wirken." Die Skeptiker sind nicht "gegen" Alternativmedizin, sondern für eine "bessere" Medizin, die wissenschaftsbasiert und wirksam ist - und nicht von einem spinnerten Ex-Scientologen in Guru-Manier unters Volk gejubelt wird. << Und für mich gilt immer noch “wer heilt hat recht”. << Bitte erst mal drüber nachdenken, was dieser Satz überhaupt aussagt: https://blog.gwup.net/2013/08/02/wer-heilt-hat-nicht-recht/

    http://blog.psiram.com/2014/06/jim-humbles-toedliche-geschaefte/

  14. An MMS (inkl. Verlag etc.) wird offensichtlich zumindest so viel verdient, dass es sich lohnt – sonst würde man es nicht machen und propagieren.

    Und es könnten keine großen Kongresse wie in Hannover stattfinden – der „Markt“ dafür muss also da sein.

    Die vielen Missstände in unserem Gesundheitssystem sind kein Grund, sich in die Hände von Scharlatanen, Kurpfuschern, Quacksalbern und inkompetenten „Behandlern“ aller Art zu begeben.

    Die gleiche Kritikfähigkeit, die man gegenüber der „Schulmedizin“ in unserem Gesundheitssystem an den Tag legt, sollte man auch gegenüber der „Alternativmedizin“ walten lassen.

    Leider scheint da die Kritikfähigkeit bzw. der Verstand oft völlig auszusetzen.

    Eine „bessere Medizin“ (wissenschaftsbasiert und wirksam; s. o.) würde diese eigentlich dubiose Unterscheidung/Abgrenzung (Schulmedizin/Alternativmedizin) endlich überflüssig machen.

  15. Hört man immer wieder, dass das Zeug ja kaum was kostet und so simpel anzuwenden ist.

    Trotzdem gibt es Internet-Händler. Und Buch-Autoren.

    Offensichtlich gibt es also Menschen, die damit Geld verdienen.

    Ich schätze mal, die machen auch 90% der Pro-Kommentatoren aus.

    Aber natürlich wollen die alle nur heilen…

  16. Ich möchte heute erst mal auf das Zitat von Ben Goldacre eingehen.

    Für mein Empfinden ist es viel kindischer, also viel mehr blauäugige Kinderwelt,
    zum Arzt zu gehen und zu erwarten, dass er alles tut und verabreicht,
    dass man möglichst schnell wieder gesund wird.
    Ich erlebe Menschen, die sich mit alternativer Medizin und mit den seelischen Hintergründen ihrer Krankheit auseinandersetzen, viel bewusster und verantwortungsvoller, als Leute, die die Verantwortung an den Doc und an die Chemie abgeben.

    Meine Fragen an euch sind:
    warum lasst ihr die Menschen nicht einfach tun, was sie für sich als richtig empfinden?
    Warum schlagt ihr hier so um euch?
    Seid ihr „Skeptiker“ alle Mediziner, Studenten der Medizin, Pharmareferenten, die ihr Einkommen gefährdet sehen oder seid ihr Angehörige, die ihre Liebsten an der gefährlichen Alternativmedizin verloren habt oder was rührt euch emotional so an,
    dass ihr nicht jeden entscheiden lasst, was er für sich wählt oder eben nicht?
    Ist es nicht absolut legitim, dass jeder einzelne Mensch selbst für sich entscheidet, was er in seinen Körper lässt oder eben nicht?
    Ob er an Globuli glaubt, an MMS oder an Antibiotika?
    Und traut ihr den Leuten nicht zu, dass sie dafür die nötige Intelligenz aufweisen, sich zu informieren und selbst ihre Erfahrungen zu machen???

    Und was die Umsätze und Gewinne von alternativen Produkten angeht,
    so seht dies in keinem Verhältnis zu den Unsummen der Pharmaindustrie.
    Ganz zu Schweigen von den Nebenwirkungen.
    Wenn jeder jeden einfach lassen würde, dann wäre die Welt ein ordentliches Stück gesünder und heiler.
    Ich glaube nicht, dass ihr Menschen vor sich selber retten müsst.
    Lieben Dank fürs Lesen
    und liebe Grüße von Elyanne

  17. @Ein entsetzter Besucher:

    < < Seid ihr “Skeptiker” alle Mediziner, Studenten der Medizin, Pharmareferenten, die ihr Einkommen gefährdet sehen oder seid ihr Angehörige, die ihre Liebsten an der gefährlichen Alternativmedizin verloren habt oder was rührt euch emotional so an. << Auch das kann man nachlesen: https://blog.gwup.net/2013/04/18/homoopathie-wenn-bose-skeptiker-hoffnungen-zerstoren/

    https://blog.gwup.net/2013/04/18/homoopathie-wenn-bose-skeptiker-hoffnungen-zerstoren/

  18. oh du armes Wesen: „Und traut ihr den Leuten nicht zu, dass sie dafür die nötige Intelligenz aufweisen, sich zu informieren und selbst ihre Erfahrungen zu machen???“ –

    nein die Intelligenz haben sie nicht und das will der echte seriöse (lol) Heilpraktiker auch nicht.

    Stell dir mal vor, der HP würde seine Patienten aufklären, das sein Zeugs eigentlich nur über glaube hilft und wirkt…. Dann wäre sein Geschäftsmodell gleich gestorben (kurz nach seinem Patienten).

    Als Patient mit beinahe-Infarkt (Blutverdünner usw.) kann ich nur entsetzt die Leute anschauen, die eben die Medis nehmen und dazu Homöo-Blüten-Müll und dann rumposaunen (mit Plauze und Kippe im Maul), das es ihnen dank HP Schulze wieder super geht…

    soviele Facepalms gibt es gar nicht…

  19. @ Ein entsetzter Besucher:

    „Wenn jeder jeden einfach lassen würde, dann wäre die Welt ein ordentliches Stück gesünder und heiler.“

    Nein, wäre sie nicht.
    Es gäbe noch mehr Scharlatane, Kurpfuscher und Quacksalber – und Menschen, die auf sie hereinfallen.

    Gott sei Dank gibt es noch vernünftige Menschen mit wachem Verstand, die sich engagieren und versuchen aufzuklären.
    Und denen es NICHT völlig gleichgültig ist, was um sie herum vorgeht.

    „Ich erlebe Menschen, die sich mit alternativer Medizin und mit den seelischen Hintergründen ihrer Krankheit auseinandersetzen, viel bewusster und verantwortungsvoller, als Leute, die die Verantwortung an den Doc und an die Chemie abgeben.“

    Die Menschen, die sie wie oben zitiert erleben, rufen bei ernsthaften/lebensbedrohlichen Unfällen/Erkrankungen mit Sicherheit NICHT den alternativen Homöopathen oder Heilpraktiker und denken über Schüßler-Salze und Bachblüten nach, sondern den Notarzt und sind froh und glücklich über ein Bett in der Intensivstation eines Krankenhauses.
    Wo ihnen mit viel Arbeitseinsatz rund um die Uhr von fiesen, geldgeilen Docs/Pflegepersonal (alles bezahlte Schergen von Big Pharma), böser Technik und Chemie der bösen Schulmedizin geholfen wird.

    Nur als Anregung für Sie, mal etwas näher über Ihre „Argumentation“ nachzudenken.
    Es gibt hier zig Möglichkeiten, sich schlauer zu machen – wenn man will.

    „Wer wenig weiß, muss viel glauben“ …

  20. Lieben Dank für eure Antworten!
    Teils recht persönlich angreifend … nun ja…
    ihr seid ja auch die Retter der Welt vor den bösen Naturheilmitteln, (die es schon lange vor der „modernen“ Medizin gab) und all den schrecklichen Homöopathen, vor denen man die Menschheit beschützen muss.
    Das ehrt euch, dass ihr uns aufklärt; Danke!

    Ob ich nun ein „armes Wesen“ bin oder „nichts weiß und deshalb alles glauben muss“… – das könnt ihr schlecht beurteilen; ihr kennt mich ja nicht. So, wie ihr Millionen von Menschen nicht kennt, die sehr wohl informiert sind und zwischen Natur und Chemie für sich auswählen und Heilung erfahren, die nicht unbedingt auf Zufall oder Plazebo basieren.
    Und selbst wenn: ist doch wunderbar, wenn sie wieder gesund werden.
    Warum so böse darüber, dass auch manchmal der Mittelweg oder die Mischung von Alternativ- und Schulmedizin zur Heilung führt?
    Sollte das nicht unser aller Ziel sein?

    Und auf was reduziert ihr den Menschen, wenn er nicht eine Plauze haben darf und raucht – und trotzdem Naturheilmittel bevorzugt?
    Sind das eure Schubladen?
    Nur Leute mit Latschen, alles glauben, dumm sind und nachts mit Räucherstäbchen nackt um Bäume tanzen, lassen sich homöopathisch behandeln…
    ja neee, ist klar. Die Klischees werden hier schön bedient.

    Ich möchte aber gar nicht zickig hier enden…
    wir können uns eh nicht gegenzeitig bekehren.
    Muss ja auch nicht sein.

    „Versuche niemals, jemandem zu helfen,
    wenn er nicht bereit dafür ist.
    Begegne den Menschen dort, wo sie sich jetzt befinden.
    Erkenne ihr gegenwärtiges Erleben an.
    Versuche nicht, deine eigenen Ansichten aufzudrängen oder vorauszusagen, was für sie das Beste ist.
    Vielleicht weißt du gar nicht, was das Beste ist!“

    Elyanne

  21. @Ein entsetzter Besucher:

    < < ihr seid ja auch die Retter der Welt vor den bösen Naturheilmitteln, << Womit wir wieder beim Punkt "Information" und "Informieren" wären. Niemand hier hat irgendwas gegen "Naturheilmittel" noch werden diese hier irgendwo abgehandelt oder kritisiert. Der große Irrtum: Homöopathie hat absolut nichts mit "Naturheilmitteln" zu tun, und die s.g. "Alternativmedizin" weit überwiegend auch nicht. << ersuche nicht, deine eigenen Ansichten aufzudrängen oder vorauszusagen, was für sie das Beste ist. << Es ist relativ leicht, das Schicksal eines Patienten vorherzusagen, der bei einer schweren Erkrankung auf Homöopathie o.ä. setzt. << Die Klischees werden hier schön bedient. << Sprechen Sie jetzt von Ihrem Kommentar? << Heilung erfahren, die nicht unbedingt auf Zufall oder Plazebo basieren. << Woher wollen Sie das wissen? Wie können Sie beurteilen, was Ihnen tatsächlich geholfen hat, wenn Sie sich nur auf "Intuition" und "Bauchgefühl" verlassen, ohne jedes objektive Kriterium? Oder kaufen Sie auch Autos, Elektrogeräte, Computer etc. nur nach Bauchgefühl, ohne sich vorher darüber zu informieren? Haben Sie schon einmal einen "Alternativ"-Automechaniker mit einer Reparatur beauftragt? Oder einen "Alternativ"-Ingenieur mit dem Bau Ihres Hauses? Warum Sie bereit, ausgerechnet in der Medizin Vernunft und Wissen zu dispensieren, wo es um Leib, Leben und viel Geld geht? Wenn Sie in den Urlaub fliegen - fragen Sie dann die Fluggesellschaft nach einem Piloten, der neben der modernen Fliegerei auch noch nach den Sternen navigieren kann oder der weiß, wie man eine Papierschwalbe bastelt? << Warum so böse darüber, dass auch manchmal der Mittelweg oder die Mischung von Alternativ- und Schulmedizin zur Heilung führt? << Es gibt keine "Alternativmedizin" - es gibt nur wirksame und unwirksame Medizin. Würde "Alternativmedizin" funktionieren, wäre sie längst in die wissenschaftliche Medizin integriert worden und müsste nicht das Label "Alternativ" vor sich hertragen, was nichts weiter als ein Marketing-Gag ist. << Warum so böse darüber, dass auch manchmal der Mittelweg oder die Mischung von Alternativ- und Schulmedizin zur Heilung führt? << Wären wir nicht - wenn auch nur ein "Alternativheiler" auf der Welt NACHWEISEN könnte, dass er einen Patienten mit einer wirklich existierenden Erkrankung genuin mit seiner Methode tatsächlich geheilt hat (und nicht bloß Symptomlinderung, gutes Gefühl geben etc.). Diesen Nachweis gibt es nicht. https://blog.gwup.net/2010/07/16/homoopathie-ist-nicht-naturheilkunde/

  22. @ Ein ensetzter Besucher:

    Zur sog. „Alternativmedizin“ zählt ja nicht nur die Homöopathie (bei der es keinen Wirkstoff gibt), sondern z. B. auch die „Quantenheilung“ – die reiner Humbug ist und jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehrt.

    Gefährlich wird es dann, wenn eine Humbug-Therapie eine wirksame medizinische Therapie ersetzen soll.

    Und das ist oft genug der Fall und geradezu sträflich.

    Wir sind hier in einem Thread auch über MMS – und es ist eigentlich ungeheuerlich, dass Sie dieses ätzende Wundermittel in einem Atemzug bzw. einem Satz mit Globuli (nicht Wirkstoff-wirksam) und Antibiotika (sehr wirksam, richtig angewandt) erwähnen; und alles zusammen in Zusammenhang mit „daran glauben“.

    An Antibiotika muss man nicht glauben – sie wirken trotzdem.

    Und sie waren/sind, richtig eingesetzt, ein Segen für die Menschheit.

    Noch in den 1940-er Jahren sind an TBC, Wundinfektionen etc. Menschen jämmerlich und qualvoll krepiert, bevor das Penicillin zur Verfügung stand.

    Es gibt da sehr „eindrucksvolle“ Schilderungen in der Literatur; diese Lektüre würde ich jedem empfehlen, der „rein intuitiv und spirituell und alternativmedizinisch“ unterwegs ist und wirksame, notwendige Medikamente vom bösen Doc ablehnt und verteufelt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Penicilline

  23. Bei all dem, was ihr hier aufführt, möchte ich jetzt doch mal konkret wissen, was ihr als Naturheilmittel akzeptiert.

    Wenn ihr wirklich am Menschen und dessen Gesundheit interessiert seid, ist es dann nicht völlig egal, ob ihnen Bachblüten, Kügelchen, Eigenurin oder Antibiotikum geholfen haben?
    Ihr bekämpft hier etwas, was Millionen von Menschen sehr wichtig ist und was sie sich nicht mehr wegdenken können aus ihrem Leben.

    Und selbst wenn man an einen „Scharlatan“ gerät: diese Erfahrung machen wir im gleichen Maße bei einem Arzt, der außer Herausschneiden oder Antibiotikum auch oft keine Alternativen weiß.

    Was ist denn in den Krankenhäusern los?
    Sie sind zur Brutstätte von hochresistenten Erregern wie MRSA, ESBL und CPE geworden – das Risiko, im Krankenhaus zu sterben statt geheilt zu werden, nimmt zu. Es handelt sich um Erreger, die gegen moderne antimikrobielle Mittel resistent sind. Was neue Ersatz-Antibiotika angeht, so ist die Pipeline praktisch trocken, besonders gegen gramnegative Bakterien. Der Topf ist fast leer.
    Ist das eure Lösung?
    Die Aussichten, die Lage zu wenden, sind trübe. Wenn Antibiotika nicht mehr wirkt, bedeutet dies ein Ende der modernen Medizin, wie wir sie kennen.“
    (Zitat von Frau Dr. Margaret Chan, Direktorin der Weltgesundheitsorganisation)
    Und noch was:
    „Chlordioxid ist der wirksamste Bakterienkiller, den die Menscheit kennt.“
    (Amerikanische Gesellschaft für Analytische Chemie, 1999)

  24. „Warum so böse darüber, dass auch manchmal der Mittelweg oder die Mischung von Alternativ- und Schulmedizin zur Heilung führt?“

    Na toll… und der sieht so aus, das der Infarkt-Patient einen Stent bekommt (Schulmedizin, böse) und parallel Homöopathischen Murks (Super und Natürlich) und danach gehts dem Patienten besser?

    Selten so einen Quatsch gelesen und entspricht genau der Denke der vielen Gläubigen – die schlicht und ergreifend nicht sehen wollen, wer oder was geholfen hat.
    Und deine Logik von dem „alten“ Wissen über Medizin?

    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Aus dem „alten Wissen“ wurde die moderne Medizin entwickelt. Und die moderne Medizin ist verlässlich. Bei Aspirin habe ich eine definierte Menge an Wirkstoff.

    Bei Weidenrinde ist die Menge eher Zufall… und schimmeliges Brot KANN Penicillin enthalten – muss aber nicht…

  25. @Ein entsetzter Besucher:

    << Bei all dem, was ihr hier aufführt, möchte ich jetzt doch mal konkret wissen, was ihr als Naturheilmittel akzeptiert. << Die einzige "besondere Therapierichtung", die mit echten Naturheilmitteln in einer wirksamen und nachweisbaren Dosierung arbeitet, ist die Phytotherapie. << Wenn ihr wirklich am Menschen und dessen Gesundheit interessiert seid, ist es dann nicht völlig egal, ob ihnen Bachblüten, Kügelchen, Eigenurin oder Antibiotikum geholfen haben? << Wir drehen uns im Kreis: Die ganze Zeit haben Sie von "Heilung" geschrieben, jetzt geht es plötzlich nur noch vage ums "Helfen". "Bachblüten und Kügelchen" mögen kurzzeitig zu einem subjektiv besseren Befinden bei leichten Befindlichkeitsstörungen beitragen - aber sie helfen nicht und "heilen" schon gar nicht. << Ihr bekämpft hier etwas, was Millionen von Menschen sehr wichtig ist << Wieso rufen diese "Millionen von Menschen" dann sofort den Notarzt, wenn sie mal eine wirklich ernsthafte Erkrankung haben? Dann hört der Spaß eben schnell auf. << Und selbst wenn man an einen „Scharlatan“ gerät: diese Erfahrung machen wir im gleichen Maße bei einem Arzt, der außer Herausschneiden oder Antibiotikum auch oft keine Alternativen weiß. << Das ist nur eine von vielen Gefahren der "Alternativmedizin". Ich darf Sie noch einmal auf den Link von gestern verweisen und auf dieses Zitat, das in diesem Zusammenhang sehr wichtig ist: <<<<<<<<<<<< "Wenn man spezifische Wirkungen von Homöopathie, obwohl unmöglich, für möglich hält, verliert man die verlässlichen Kriterien, die uns die Naturgesetze, die Mathematik und die Logik vorgeben – wir verlieren damit die einzige, allgemeingültige und objektive Entscheidungsgrundlage. Wir müssen uns stattdessen auf subjektive Kriterien verlassen, auf unser Gefühl, auf das Hörensagen, auf unsere Erfahrung. Und damit werden wir manipulierbar. Wer an Homöopathie glaubt, kann kein übersinnliches Phänomen, keinen faulen Zauber, kein rhetorisches Blendwerk und keine Verschwörungstheorie argumentativ entkräften, weil er nicht sagen kann, warum die Homöopathie glaubwürdiger sein soll als jene Behauptungen.“ <<<<<<<<<<< << Was ist denn in den Krankenhäusern los? << Wir drehen uns wieder im Kreis. Ich hatte bereits zu Ihrem ersten Kommentar geschrieben, dass die verschiedenen Probleme der modernen Medizin nicht mit dem Rückgriff auf romantischen, aber unwirksamen Unfug zu lösen sind, sondern nur mit einer "besseren" Medizin. Daran sollten wir gemeinsam arbeiten. << “Chlordioxid ist der wirksamste Bakterienkiller, den die Menscheit kennt.” << Zur äußerlichen Anwendung, aber doch nicht zum Trinken. Sie trinken doch auch keinen reinen Alkohol, obwohl der ebenfalls ein sehr wirksamer Bakterienkiller ist.

  26. Ich erkenne, hier ist Hopfen und Schmalz verloren…
    Werde mich wie bisher mit meinem „Quatsch“
    weiter beschäftigen und behandeln;
    und dies mittlerweile seit 20 Jahren sehr erfolgreich
    und glücklich.
    Menschen hören nur das, was sie hören wollen
    (geht mir ja auch so) und ihr zementiert hier täglich
    eure eigenen Meinungen.
    Viel Spaß dabei!
    Und bleibt gesund und fröhlich dabei!

    Tschüüüüüssss, ihr goldigen Skeptiker;
    war ein aufschlussreicher Ausflug in eine andere Welt.

    Elyanne :-D

  27. @Ein entsetzter Besucher:

    Diesen gönnerhaften Abflug, sobald es um Fakten und Argumente geht (die langsam ausgehen bzw. gar nicht vorhanden waren), kennen wir zur Genüge.

    Nicht, dass wir auch nur mit einer echten Antwort auf unsere Fragen und Anmerkungen gerechnet haben …

    Viel Spaß weiterhin im Huschi-Fuschi-Land – und mögen Sie nie ernsthaft erkranken.

  28. @Elyanne:

    „Ich erkenne, hier ist Hopfen und Schmalz verloren, Menschen hören nur das, was sie hören wollen …“

    Nur rein aus Interesse: Haben Sie ernsthaft von sich selbst den Eindruck, dass Sie hier wirklich zugehört/gelesen, etwas verstanden und auch nur kurz darüber nachgedacht haben?

    Ihren immerselben selbstgefälligen Kommentaren – egal auf welche Frage und worum es gerad egeht – kann ich das zumindest nicht entnehmen.

  29. @ trixi:

    Wenn es ausschließlich so wäre, wie Sie sagen, wäre es ja halb so schlimm und sozusagen ein Luxus-Problemchen.

    Ist es aber nicht; auch bei ernsthaften Erkrankungen wenden sich zunehmend Leute an jegliche „alternativen“ Behandler statt zum kompetenten Arzt zu gehen – oder „verarzten“ sich selbst mit allem möglichen Mist.

    Ärgern sollte man sich über solche dreisten Provokateure wirklich nicht – auch wenn man wieder mal Zeit und Kraft drangegeben hat, ihnen argumentativ Paroli zu bieten.

    Solche Leute sind resistent gegen Argumente – es ist völlig sinnlos.

  30. Tschüüüüüssss, ihr goldigen Skeptiker;
    war ein aufschlussreicher Ausflug in eine andere Welt…

    Und mit diesen Worten, liebe Kinder, löste sich Elyanne in ein rosafarbenes Wölkchen auf und ließ uns Ignoranten, je nach Gusto und Temperament, ein wenig amüsiert, ziemlich genervt, oder auch voller Mitleid zurück.

    Dann kam ein Windstoß und das Wölkchen verschwand, nur ganz leise haben wir noch eine Stimme wispern gehört:
    „Fly me to the moon
    Let me play among the stars
    Let me see what spring is like
    On a-Jupiter and Mars…“

    Und wenn Ihr jetzt wissen wollt, wo Elyanne ist: Da gibt es ein fernes Land, in dem verrentete Sekretärinen Einstein widerlegen, und Milchwirte die Impfprophylaxe, da hat Wasser ein Gedächtnis und Materie einen Geist, Garnichts hilft gegen alle Wehwehchen, oben ist unten, hinten ist dort vorn, das Große ist im Kleinen und umgekehrt, und geheilt wird von innen nach außen.

    Wenn ihr da auch einmal hin wollt:Go ask Alice, I think she’ll know!

    Und sollte Euch, liebe Kinder, Elyanne noch einmal begegnen,dann lasst Euch doch mal das kleine Kärtchen zeigen, das sie in ihrem Handtäschchen immer bei sich trägt, und auf dem steht: Kein Arzt, keine böse Chemie!

    Falls es ernst ist, legt mir drei Kügelchen Sepia unter die Zunge und schüttelt mich zehnmal, dann vergast mich noch ein wenig mit Chlordioxid, und begrabt mich anschließend an der Biegung des Flusses.

    So Kinder, nun ist aber genug gelacht für heute, ab ins Bett.

  31. Ich werde als kritischer Mediziner immer mal wieder mit MMS konfrontiert und sollte letztens eine „Hochdosis MMS Therapie“ bei einer Frau mit Muskeldystrophie ärztlicherseits begleiten.

    Wenn du ablehnst, bist du gleich mit der Pharmaindustrie im Bunde.

    Interessant ist, dass solcher Schwachsinn immer aus der rechten Ecke kommt.

    Das „Leerbuch „Gesundheit verboten“ wird vom Kopp Verlag publiziert, wo auch die „Spezialisten“ der „Germanischen Medizin“ und Holocaustleugner sich verbreiten dürfen.

    Das Ding ist: Ein Laie oder ein Betroffener könnte zu der Ansicht gelangen, etwas sei daran.

    Die perfide Strategie dahinter: ‚Du hast es in der Hand. DU kannst etwas tun. ..“

    Die Verantwortung wird individualisiert.
    Ausserdem wird ein Menschenbild propagiert, welches Leiden , Schmerz, Krankheit und Tod als zum Leben dazugehörend, negiert.“

    Bist du nicht gesund“- und – sie definieren , was gesud sei, „bist du nichts wert.“Leider ist dasselbe Phänomen auch bei wissenschaftlichen Medizinern verbreitet. Darum haben solche Typen bei von uns Schulmeduzinern oft nicht ernst genug genommenen Patient*innen ja auch solchen Zulauf. Da müssen wir Schulnediziner* innen uns mal selbst hitnterfragen.

    Versteckt werden ihre Machenschaften hinter der Behauptung des “ kritischen Denkens“.

    Man war geschickt genug, sie Sprache der kritischen, humanistischen Linken zu übernehmen. Daher fallen viele auch auf solchen Sprech rein.

    Eure Ironie in allen Ehren: Kopf meets Tischplatte“.
    Erreichen wird man die Kalckers, Klinghardts und Humbles sowe deren Jünger damit nicht.Im Gegenteil,sie werden sich nur noch bestätigt fühlen als eine arme verfolgte Minderheit. Das Nachsehen haben die Betroffenen , wie die eingangs erwähnte Patientin.

  32. @Bernd Mensing:

    Haben Sie vielen Dank für Ihren ausführlichen Bericht.

    „Eure Ironie in allen Ehren: Kopf meets Tischplatte“.

    Wir haben hier im Blog und an anderer Stelle eine Vielzahl von Beiträgen zum Thema MMS veröffentlicht (und sogar Info-Stände bei MMS-Kongressen betrieben bzw. vor der Halle) – die allermeisten davon enthalten nicht die Spur von Ironie, aber man kann ja auch nicht immer und immer wieder ein und dasselbe schreiben:

    https://blog.gwup.net/?s=MMS

    Davon abgesehen:

    „Die Kalckers, Klinghardts und Humbles sowe deren Jünger“ erreicht man nicht nur „damit“ nicht – sondern gar nicht. Unserer Erfahrung nach. Das sind entweder Geschäftemacher, die überhaupt nicht interessiert, ob das Zeug was taugt oder nicht. Oder verblendete Verschwörungstheoretiker, die sich schon längst aus jeder Diskussion abgemeldet haben.

    Das ist auch nicht die Zielgruppe der Aufklärung – sondern es kann in erster Linie nur um die Unentschlossenen gehen, die Informationen und Fakten noch zugänglich sind.

  33. @excanwahn:
    Habe mich noch 4 Jahre später königlich amüsiert!
    „Go ask Alice, I think she’ll know!“ – sehr passend! Allerdings hatte ich eine etwas unpassende musikalische Assoziation (jeder halt Kind seiner Zeit): „Who the f… is Alice?!“ :))

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.