gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Sinans Woche: „Krank, pleite und verwirrt“ – Was machen Seibt, Schiffmann und Co. heute?

| 3 Kommentare

Was machen jetzt eigentlich die ganzen Schwurbler, Panikmacher, Verschwörungsgläubigen?

fragt Sinan in seiner aktuellen Wochenshow:

Es geht um Attila Hildmann, Bodo Schiffmann, Naomi Seibt, Gunnar Kaiser und (weiter ab Minute 25) Michael Wendler.

Sinans Fazit:

Auffällig ist, dass viele der hier vorgestellten Menschen in den letzten zwei Jahren entweder ordentlich gealtert oder sogar schwer krank geworden sind.

Zum Weiterlesen:

  • Attila Hildmann in der Türkei aufgespürt – „ein Desaster für die deutschen Behörden“, GWUP-Blog am 27. Oktober 2022

3 Kommentare

  1. Sorry, aber mindestens zu Hildmann und seiner Präsenz auf Telegram (TG) irrt sich Kollege Sinan sehr:

    Hildmann würgt nach wie vor teils Dutzende Hass-Postings täglich in mindestens drei TG-Kanäle. Erst durch diese ungebrochene Wahn-Diarrhoe samt Fotos sind ihm die Hildbusters und die stern-Redaktion ja neulich in der Türkei auf die Schliche gekommen – und haben ihn unlängst als Cover-Boy aufs stern-Titelblatt gehoben. :/

    Das sollte man wissen, wenn man sich wie Sinan als Szene-Auskenner bei Youtube präsentiert. Diese Null-Leistung in der Recherche ist enttäuschend und kratzt am Image.

    Wenn Hildmann sich nicht gerade im üblichen Antisemitismus suhlt, bewirbt er seinen selbst gepanschten Energy-Drink und singt neuerdings Loblieder auf Erdogan und die Türkei als Land der Seligen. Eindeutig geht ihm bzgl. einer möglichen Abschiebung doch mehr die Düse als er zugibt, anders lässt sich das pseudo-patriotische Gebuckel und Gepreise kaum erklären.

    Ein Verschwinden seiner Kanäle wäre wünschenswert, wird wohl aber erst mit der ebenfalls wünschenswerten Interaktion der Exekutive erfolgen.

  2. Hallo Bernd !

    Schiffman hat die Religion entdeckt ?!

    Oder einen religiösen Knall ?!

    https://twitter.com/i/status/1602040674504900612

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.