gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Janos Hegedüs noch einmal zu Sahra Wagenknecht

| 18 Kommentare

Neues Video von Janos Hegedüs:

Sahra Wagenknecht hat in den letzten Wochen offensichtlich nichts dazu gelernt.

Trotz mehrerer Gespräche mit Experten verbreitet sie immer noch die gleichen Fehlinformationen wie zuvor. In diesem Video werden die Impfstoffe und die Impfpolitik scharf kritisiert. Ein Irrtum folgt dem nächsten. Die Falschinformationen kommen so schnell hintereinander, dass man manche Sätze an zwei bis drei Stellen anhalten muss, um diese zu widerlegen.

Ich werde in diesem Video nicht wieder alle altbekannten Fehlinformationen widerlegen.

Mich interessiert viel mehr, welche Vorschläge Frau Wagenknecht zur Bekämpfung der Pandemie parat hat. Sie will ja nicht nur kritisieren – sie scheint überzeugt zu sein, dass sie einen besseren Plan hat.

Ebenfalls neu ist das Video „Was haben deine Augentropfen und Stöckers Impfstoff gemeinsam?“

Zum Weiterlesen:

  • Video: Janos Hegedüs zu Sahra Wagenknecht: „Das war peinlich“, GWUP-Blog am 7. November 2021
  • Umstrittener Arzt zieht selbstentwickelten Impfstoff zurück, ÄrzteZeitung am 3. Dezember 2021

18 Kommentare

  1. Hallo. Wenn Sie immer von einer Minderheit sprechen dann frage ich mich mit Blick auf Israel. Israel ist uns ( zumindest in Deutschland) immer einen Schritt voraus. Israel beginnt mit der 4 Impfung ( für Vulnerable Gruppen) und mit Blick auf die Inzidenz Zahlen und der Impfquote( stand 17.1.2022)
    Neuinfektionen: 3.111,1 pro 100.000 Einwohnern
    (7-Tage-Inzidenz)
    Impfquote Erstimpfung: 71,81%
    Vollständig Geimpft: 64,80%
    Impfquote Booster: 53,1%
    Gesamtbevölkerung: 9.291.000 Menschen
    Infektionen (Gesamt) 1.792.130

    Deutschland:
    Neuinfektionen: 553,2 pro 100.000 Einwohnern
    (7- Tage-Inzidenz)
    Impfquote Erstimpfung : 74,4%
    Vollständig Geimpft: 72,1%
    Impfquote Booster: 46,7%
    Gesamtbevölkerung: 83.24.000
    Infektionen ( Gesamt) 8.074.527
    Quelle: Corona-in-zahlen.de

    Auch gibt es aus Israel bereits Studien und Zahlen welche die Wirkung der 3. Impfung aufzeigen.
    Der Schutz ist nur signifikant gering, daher die 4. Boosterung.
    Wie können Sie daher davon sprechen das „ diese Minderheit „ die Pandemie am Leben hält?
    Wie schließen Sie darauf das
    „diese Minderheit“ das Gesundheitswesen unverhältnismäßig belastet?
    Ich würde mich sehr über konstruktiven Austausch freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kristina

  2. @Kristina:

    Danke zunächst für die freundlichen Grüße.

    Wenn Sie immer von einer Minderheit sprechen dann frage ich mich …

    Wenn – nach Ihren Zahlen – in Deutschland 72 Prozent vollständig geimpft sind – wie würden Sie denn die restlichen 28 Prozent bezeichnen, wenn nicht als „Minderheit“?

    Zu den Booster-Zahlen kann man derzeit noch wenig sagen, weil meinem Eindruck nach viele Menschen noch verunsichert sind, ab welcher Frist sie denn nun eigentlich dürfen – das ist mal wieder eines der zahllosen Kommunikationsprobleme.

    Wie können Sie daher davon sprechen das „ diese Minderheit „ die Pandemie am Leben hält?

    Weil wir für eine „Herdenimmunität“ (allerdings Stand vor Omicron) weitaus höhere Impfquoten bräuchten, nämlich 85 bis 95 Prozent:

    https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-impfung-faq-herdenimmunitaet-durchimpfung-100.html

    Auch gibt es aus Israel bereits Studien und Zahlen welche die Wirkung der 3. Impfung aufzeigen. Der Schutz ist nur signifikant gering, daher die 4. Boosterung.

    Die Studien sagen genau was anderes: Die dritte Dosis steigert den Immunschutz enorm, bei der vierten fällt der Zugewinn bereits geringer aus.

    https://www.reuters.com/world/middle-east/israeli-study-shows-4th-shot-covid-19-vaccine-not-able-block-omicron-2022-01-17/

  3. UND WAS NOCH FEHLT:

    2/3 oder sogar mehr die auf der Intensivstation landen sind ungeimpft.

    Eine Behandlung auf der Intensiv kostet 40.000 Euro plus Reha Plus Nachsorge usw….

    Impfung 3* 15 Euro = 45 Euro plus dreimal Arzt kosten für Impfung

    Wer Ungeimpft (also vermeidbar) dort landet belastet unsere Krankenhäuser und unseren Geldbeutel und unser aller Geduld.

    Wir geimpften haben doch auch das Risiko auf uns genommen das wir mit der Impfung Probleme bekommen.
    Das haben wir gemacht zum
    A) Selbstschutz
    B) Solidarität und Schutz der Herde
    C) Einsicht in das Notwendige

    NIEMAND sagt die Impfung ist perfekt, aber niemand hat eine bessere Idee!

    Es ist uns auch vollkommen bewusst trotz Impfung kann ich immer noch einen schweren Verlauf haben oder sogar sterben.

    Ich sehe immer irgendwelche Zahlenspielereien, die sehe ich von Querdenkern/Impfgegnern aber immer nur wenn sie ins Konzept passen.

    Da werf ich jetzt auch mal mit einer Zahl „78 Tote“ die ziemlich Sicher an der Impfung verstorben sind bei 159.000.000 Millionen verabreichten Impfdosen.

    Das ist eine Zahl die in mein Konzept passt und die mich darin bestärkt, die Impfung ist zumindest ungefährlich und das Virus im Zweifel gefährlicher.

    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9

    Zitat:
    „In 78 Einzelfällen, in denen Patienten an bekannten Impfrisiken wie
    Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom (TTS), Blutungen aufgrund einer
    Immunthrombozytopenie oder Myokarditis im zeitlich plausiblen Abstand zur
    jeweiligen Impfung verstorben sind, hat das Paul-Ehrlich-Institut den ursächlichen
    Zusammenhang mit der Impfung als möglich oder wahrscheinlich bewertet.“
    Quelle: Seite 10 v.a. Bericht

    Da steht noch eine Zahl im PEI Bericht = 1919 Tote diese muss man aber Einordnen!

    Zitat:
    „ergab für keinen der vier bisher in Deutschland eingesetzten COVID-19-Impfstoffe ein Risikosignal.“
    mit anderen Worten, das ist die übliche Todesrate die wir so im Mittel in DE haben!

    –>
    „Auch hier zeigte
    sich kein Risikosignal für eine erhöhte Sterblichkeit für alle vier Impfstoffe mit
    einem Standardisierten Morbiditätsverhältnis (Standardized Morbidity Ratio, SMR)
    deutlich unter 1 (SMRs zwischen 0,007-0,022; Daten nicht separat dargestellt)“

    Warum die Infektion einfach ein massives Risiko darstellt erklärt Dr. Moder nochmal ganz genau.

    https://www.youtube.com/watch?v=ae5UwPTWAoA

  4. Gerade, weil das Virus endemisch werden wird, ist die Impfung so wichtig.

    Das mag im ersten Moment paradox klingen, aber wenn man das Virus ausrotten könnte, dann hätten die wenigen Ungeimpften eine Chance, aber so wird jeder mit diesem Virus in naher Zukunft infiziert werden und da liegt der Hund begraben; setzt man sich dem Risiko einer schweren Erkrankung aus, oder bereitet man sein Immunsystem mit einer Impfung vor.

    Die Impfung ist immer die bessere Entscheidung, da eine Infektion, wie Lauterbach richtig sagt, eine „schmutzige“ Impfung ist.

    Infektionen schwächen immer das Immunsystem für eine Weile, da das auch eine Überlebensstrategie der Viren ist. Deshalb beobachtet man auch viele sogenannte Superinfektionen.

    Die Impfung macht das nicht, da keine „reale“ Infektion stattfindet.

  5. @Ralf fast voll geimpft (mit Booster)

    Ja, die Vorteile der Impfung gegenüber einer Infektion hatte Martin Moder in seinem Video vom 10.01.22 gut erläutert.

    https://www.youtube.com/watch?v=ae5UwPTWAoA

  6. @Bernd

    Danke zunächst für Ihre Antwort.

    Schön das Sie das Thema Herdenimmunität ansprechen. Wie definieren und interpretieren Sie die Zahlen aus z.b. Bremen. Zur Zeit unser Bundesland mit der höchsten Impfquote. Mit 85,2% der Vollimmunisierten nähernd man sich da doch langsam der 90% Marke. Auch mit 52,2% der Booster-Impfung steht dieses Bundesland hoch im Kurs im Vergleich zu z.b. Sachsen (Vollimmunisiert 61,8%, Booster-Impfung: 37,4%) oder Sachen-Anhalt ( Vollimmunisiert 69,6%, Booster-Impfung 40,7%)
    Quelle: Corona-in-Zahlen.de—RKI
    Und gerade mit Hinblick auf die aktuellen Zahlen welche beim RKI nachzulesen sind, fällt mir ein enormer Unterschied an Neuinfektionen der
    7-Tage-Inzidenz auf:
    Bremen: 1.295,6
    Sachsen-Anhalt: 275,1
    Sachsen: 261,3
    —-stand 19.1.2022 Quelle Corona-in-Zahlen.de—RKI
    Welche Kohärenz sehen Sie? Oder wie erklären sie diese Differenz?
    Gerne würde mich interessieren wie Sie zu der Feststellung gekommen sind, dass eben diese Minderheit von 28 Prozent dafür verantwortlich sind das Gesundheitswesen unverhältnismäßig zu belasten. Recherchen in den Medien haben doch bereits ergeben das ein ziemlich hoher Prozentsatz ( bitte entschuldigen Sie mir wenn ich die genauen Prozentangaben gerade nicht zu Hand habe) der Krankenhauseinweisung nicht WEGEN sondern MIT Corona erfolgten. Gerade mit Hinblick auf die Intensivbetten war Corona oft ein Nebenbefund. Diese Zahlen sind auch im DIVI Intensivregister nachzulesen.
    Gerne freue ich mich über Konstruktiven Austausch.
    Mit freundlichen Grüßen
    Kristina

  7. @Kristina:

    Oder wie erklären sie diese Differenz?

    Das ist derselbe Effekt wie im Impf-Musterland Israel.

    Gerade weil viele Leute sich früh haben impfen lassen, lässt der Immunschutz jetzt langsam nach – und dann schlägt Omicron voll durch, auch weil die Nachbarländer Niederlande und Skandinavien als Hochinfektionsgebiete gelten.

    Deshalb wird die dritte Impfung mittlerweile schon drei Monate nach der zweiten empfohlen.

    Recherchen in den Medien haben doch bereits ergeben das ein ziemlich hoher Prozentsatz der Krankenhauseinweisung nicht WEGEN sondern MIT Corona erfolgten. Gerade mit Hinblick auf die Intensivbetten war Corona oft ein Nebenbefund.

    Sorry, ich weiß nicht, wo Sie diese „Recherchen“ gelesen haben, aber auch hier ist es genau andersrum.

    Auf den Intensivstationen ist Covid-19 der Haupt-Behandlungsgrund. Auf Normalstationen ist Corona häufig ein Nebenbefund, weil Patienten bei der Einlieferung auf alle möglichen Infektionen getestet werden und dabei eben oft auch eine aktuelle oder zurückliegende Covid-19-Infektion festgestellt wird.

    Gerne würde mich interessieren wie Sie zu der Feststellung gekommen sind, dass eben diese Minderheit von 28 Prozent dafür verantwortlich sind das Gesundheitswesen unverhältnismäßig zu belasten.

    RKI:

    Laut den Intensivregister-Daten bilden Ungeimpfte die Mehrheit aller COVID19-Neuaufnahmen auf Intensivstationen.

    „Diese Zahlen sind auch im DIVI Intensivregister nachzulesen.“

    Dann lesen Sie doch dort bitte auch mal nach:

    Daten aus dem Intensivregister: Ungeimpfte machen Mehrheit aller COVID-19-Fälle auf Intensivstationen aus

    https://www.divi.de/presse/pressemeldungen/presseinformation-daten-aus-dem-intensivregister-ungeimpfte-machen-mehrheit-aller-covid-19-faelle-auf-intensivstationen-aus

    Konkret: 1 von 26.000 (geimpft) zu 1 von 3600 (ungeimpft).

    Der Versorgungsaufwand für diese Patienten ist sowohl finanziell auch als personalbezogen deutlich höher als auf einer regulären Normalstation.

    Das Schlagwort von der „Pandemie der Ungeimpften“ mag anfangs von einigen Seiten kritisiert worden sein, mittlerweile besteht daran kein Zweifel mehr, z.B.:

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/die-pandemie-der-ungeimpften-129255/

    Bei der Übertragung des Coronavirus sind in acht bis neun von zehn Fällen Ungeimpfte beteiligt. Das zeigen mathematische Modelle der Humboldt-Universität.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/vierte-corona-welle-ungeimpfte-treiben-die-pandemie-a-e21697d3-0577-4cc9-8e51-583c6af6a37a

    Zudem schützt die Impfung auch vor Long Covid.

  8. Apropos „Pandemie der Ungeimpften“ – weiß jemand, ob inzwischen mal irgendwo kritisch zum Lancet-Leserbrief von Günter Kampf (November) Stellung bezogen bzw. ein Faktencheck vorgenommen wurde?

    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02243-1/fulltext

    Kaum war das Ding erschienen, wedelten viele Impfgegnerseiten (u.a. auch Reitschuster) damit. Wenn man danach googelt, findet man es in ich weiß nicht wie viele Sprachen übersetzt.

    Und dann heißt es immer „G.K. schreibt in der angesehenen Fachzeitschrift …“ (also plötzlich nicht mehr im von Bill Gates finanzierten Lügenblatt, der Bildzeitung für Mediziner o.Ä.), oder auch gleich „der Lancet schreibt …“.

    Dass es sich um einen Leserbrief handelt, wird meist unterschlagen. (Wobei ich ehrlich gesagt auch nicht begreife, warum der Lancet so etwas publiziert hat.)

    Ich finde nirgends etwas, wo dieser Schrieb auseinandergenommen wird; mir selbst fehlt leider die fachliche Kompetenz, das ordentlich zu machen.

  9. @Susanne:

    Einen speziellen Fakten-Check zu diesem Schrieb kenne ich nicht.

    Aber soweit ich sehe, ist das ein erster Linie wohl eine Art Appell („Ich fordere hochrangige Beamte und Wissenschaftler auf, die unangemessene Stigmatisierung ungeimpfter Menschen zu beenden“), der ihm natürlich unbenommen bleibt, wenn er das so zu sehen beliebt.

    Seine „Fakten“ dazu bestehen aus einer wahllosen und undifferenzierten Auflistung von Impfdurchbrüchen:

    In Germany, 4% of symptomatic COVID-19 cases in patients aged 60 years or older were in fully vaccinated individuals, and this proportion is increasing each week.

    Ja – und?

    Entscheidend ist ja hierbei der Verlauf der Erkrankung – und der ist bei Impfdurchbruch-Patienten weit überwiegend moderat.

    Das gilt auch für sein zweites Beispiel Münster.

    https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/covid-trotz-impfung-wie-gross-ist-das-problem-durch-impfdurchbrueche-100.html

  10. Wenn es um den Prof. Dr. Günter Kampf geht, dann habe ich doch gewisse Zweifel ob der Expertise des Herren.

    1) Günter Kampf ist Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin und hat sich bis November laut eigener Homepage hauptsächlich zu Vorsorgemaßnahmen und Desinfektion in Bezug auf das Virus geäußert. Ich vermisse solche wichtigen Gebiete wie Immunologie, Virologie oder auch Epidemiologie in seinem Fachbereich.

    2) Günter Kampf hat laut eigener Darstellung Artikel auf Rubikon und NachDenkSeiten veröffentlicht. Das ist kein Pluspunkt für ihn.

    Das soll jetzt nicht heißen, dass Herr Kampf ein Querdenker ist. Aber auch sicheren Füßen steht seien Argumentation nicht. Sie sorgt eher für Verunsicherung.

  11. @ RPGNo1

    Ja sicher, deshalb hätte ich da ja auch gern ein gründliches Debunking!

    Auch aus persönlichen Gründen: Eine eigentlich sehr gute, aber leider hypochondrische Freundin, die glaubt, neben HPU / KPU und weiteren nichtexistenten Krankheiten auch an alten „Impfschäden“ zu leiden, und sich als Ungeimpfte von allen unverstanden fühlt (hochsensibel ist sie nämlich obendrein, so ihre Selbstdiagnose), schickte mir den Link zum Kampf-Brief mit der Bemerkung „Endlich!!!!!“ – Seufz.

    Herrn Harders Kommentar hilft aber schon mal weiter, also wenigstens mir.

  12. @Kristina:

    Oder:

    Wenn sich Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen mit Omikron infizieren, müssten sich 50% der Bevölkerung infizieren, um die Impflücke zu halbieren. Das sind 400.000 Infektionen jeden Tag für die nächsten 100 Tage! Alternativ könnten wir in 4 Tagen die fehlenden 2 Mio Ü60 impfen.

    https://twitter.com/CarstenWatzl/status/1484162622048153603

  13. „BLÖD“ und Sahra Wagenknecht.

    „Toll“, wie die zusammen harmonieren:

    https://www.youtube.com/watch?v=p7HQDM9G5Qk

  14. @Otto

    Ohne mir das Video angesehen zu haben:

    Wenn es gegen die links-grün-liberale Regierung (ein Horror!), Lauterbach oder Corona-Maßnahmen geht, dann ist der B*LD-Zeitung JEDES Mittel recht.

    Da ist eine Querfront mit der linken (so man sie überhaupt noch so bezeichnen darf) Frau Wagenknecht nur logisch. Diese wiederum freut sich ob ihres stark geschwundenen politischen Einfluss in ihrer Noch-Partei über die Aufmerksamkeit.

  15. Um den großen Philosophen Nelson Muntz zu zitieren: HA HA!

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-positiv-auf-corona-getestet-a-eb61c550-74b6-4859-9d3b-ec4245f72494

    Ansonsten wünsche ich, dass Frau Wagenknecht einen milden Verlauf hat und nicht unter Long Covid leiden wird und dass sie ihre Haltung zur Coronaimpfung im Allgemeinen und zu mRNA-Impfstoffen im Speziellen überdenken möge.

    Ein Wunschtraum (für die letzten beiden Punkten), ich weiß. Aber man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

  16. @ RPGNo1
    „Milder Verlauf“

    Selbstverständlich wünsche ich keinem Menschen – und somit auch nicht Frau Wagenknecht – das Schlimmste.

    Eine kleine Schadenfreude kann ich mir jedoch nicht verkneifen.

    Wenn ihr Verlauf zu milde ist, zeigt sie uns die lange Nase und die Impfgegner werden in ihrer Meinung bestärkt, dass doch alles nicht sooo schlimm sei und eine Impfung daher nicht erforderlich ist.

  17. Der Spiegel liefert am Rande noch eine kleine Impression, die uns zeigt, weshalb die Linke nie, aber auch wirklich nie, auf einen grünen Zweig kommen wird:

    „Das Parteivorstandsmitglied Maximilian Becker hatte Wagenknecht wegen ihrer Äußerungen zum Impfen geraten, der AfD beizutreten – worüber es in der Bundestagsfraktion Empörung gab. Die Sondersitzung soll nun friedlich und konstruktiv verlaufen sein.

    Zuletzt hatte auch Wagenknechts Verbündete Sevim Dağdelen mit ablehnenden Äußerungen zur Impfpflicht in den sozialen Medien für Streit bei den Linken gesorgt. Dieser ging so weit, dass sich nun mehrere Linkenpolitikerinnen auf Twitter gegenseitig blockiert haben und sich AfD-Nähe und Niveaulosigkeit vorwerfen.“

    Linke, wie wir sie kennen. Setze statt Corona irgendein anderes Thema, es läuft immer so ab.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.