gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Rettung oder Risiko?“ Teil 3 der Kritik an Arvays Anti-Impfbuch

| 2 Kommentare

Das Ping-Pong-Spielchen des Aufmerksamkeitssymbionten Clemens Arvay geht munter weiter.

Nachdem der Arzt und Youtuber Dr. Janos Hegedüs Arvays Anti-maiLab-Video zerpflückt hatte, reagierte Arvay mit einem Antwortvideo, das Hegedüs nun erneut kommentiert (ja, es ist nicht ganz leicht, all dem noch zu folgen):

Er hat meine wichtigsten Fragen leider nicht beantwortet, hat aber stattdessen einige gravierende Fehler gemacht,

erklärt Hegedüs.

Die gravierenden Fehler in Arvays Buch „Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?“ analysiert Dr. Jan Oude-Aost im INI-Blog. Der dritte Teil ist heute erschienen:

In diesem Text geht es um weitere Beispiele, die ich als Belege dafür werte, dass dem Biologen Clemens Arvay die medizinische Kompetenz fehlt, um ein Buch wie „Corona Impfstoffe: Rettung oder Risiko“ so zu schreiben, dass die Aussagen hilfreich sind. 

Zum Weiterlesen:

  • Rettung oder Risiko? – Eine Buchkritik (III), INI am 6. März 2021
  • Rettung oder Risiko? – Eine Buchkritik (II), INI am 4. März 2021
  • Rettung oder Risiko? – Eine Buchkritik, INI am 26. Februar 2021
  • Corona-Impfung: Die „inszenierte Opferrolle“ des Clemens Arvay, GWUP-Blog am 25. Februar 2021
  • Nicola Kuhrt/Dr. med. Jan Oude-Aost/Prof. Dr. Cornelia Betsch: Fakten-Check Impfen. GU 2021, 160 Seiten, 14,99 €
  • Johnson & Johnson-Impfstoff: abgetriebene Föten? mimikama am 5. März 2021

2 Kommentare

  1. Was soll man dazu sagen?

    Ich würde mich locker als medizinischen Laien bezeichnen, aber die Unsicherheit im Umgang mit medizinischer Terminologie bei Arvay fällt selbst mir auf. Seine fachlichen Defizite sind gemessen an seinem Anspruch einfach zu groß, will mir scheinen.

    Niemand erwartet, dass er ein Buch auf der vollständigen Erkenntnishöhe der gesamten Impfstoffforschung schreibt (niemand erwartet, dass er überhaupt ein Buch schreibt).

    Aber wie Jan Oude-Aost richtig bemerkt, muss er dann umso mehr korrekte Zitat-, Quellen- und Terminologiearbeit abliefern. Und das tut er nicht. Im Buch nicht und einmal mehr in seiner Replik auf Hegedüs nicht.

    Von dem abgesehen, ist er etwas, was ich als „Hundertprozenter“ bezeichnen würde. Er stellt Anforderungen an Medikamenten- und eben speziell Impfstoffsicherheit, die dazu führen würden, dass wir die Entwicklung jeglicher Medikamente ab sofort völlig einstellen müssten.

    Dieses Verlangen nach einem bedingungslosen „Vorsorgeprinzip“ ist grotesk und spricht den Prinzipien der Naturwissenschaften und eben auch der Medizinwissenschaften, mit Wahrscheinlichkeiten und wohlüberlegten Risiko-Nutzen-Abwägungen zu arbeiten, komplett Hohn.

    Kurz: Arvay geht von einem völlig falschen Paradigma, einer irrealen Grundkonstruktion seines Gedankengebäudes aus.

    Dass er inzwischen in einem weiteren falschen Paradigma die Sachkritik an seinen Aussagen als Generalangriff der Skeptikerbewegung fokussiert – geschenkt für diesmal.

  2. Ich bin durch einen Blogbeitrag von euch auf den Kanal von Janos Hegedüs aufmerksam geworden und kann auch seine vielen anderen Videos uneingeschränkt empfehlen. Er erklärt die Sachverhalte sehr gut und man merkt auch, wie er sich und seine Videos gerade immer mehr entwickelt/professionalisiert.

    Und der Arvay ist wieder so ein klassisches Beispiel für Dunning-Krueger-Effekt. Merkt man richtig, wie der fest drauf beharrt, recht zu haben, aber ständig Begrifflichkeiten falsch verwendet oder Sachverhalte nicht verstanden hat. Das tut auch bissl weh, sowas zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.