gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Ist „QAnon“ identifiziert? (Er ist jedenfalls kein hochrangiges Mitglied der Trump-Regierung)

| 17 Kommentare

In den USA verdichten sich Spekulationen darüber, wer sich hinter „QAnon“ verbirgt – also jener Person, die seit 2017 anonyme Botschaften („Q-Drops“) verbreitet über einen apokalyptischen Endkampf zwischen Donald Trump und einer elitären Schattenregierung aus Satanisten, Pädophilen und Juden, die sich „Deep State“ nennt.

Favorit ist der Betreiber des Imageboards 8kun (ehemals 8chan), also der Plattform, auf der „Q“ seine kryptischen Nachrichten veröffentlicht.

Jener Jim Watkins diente als Hubschraubermechaniker in der US-Army und betreibt heute von den Philippinen aus verschiedene Geschäfte, darunter die rechtsverschwörerische Nachrichtenseite The Goldwater und das japanische Online-Forum 2channel.

Beschuldigt wird Watkins vor allem von seinem ehemaligen Partner Fredrick Brennan, der 8chan gegründet und 2016 an Watkins verkauft hat. Die beiden Männer liegen seit einiger Zeit in einem erbitterten Streit miteinander, weil nach Brennans Ansicht „mindestens vier Attentäter“ (Christchurch, Poway, El Paso, Halle) „direkt aus dem 8chan-Umfeld“ kamen, wie er Der Zeit gegenüber erklärte, und die Webseite als Radikalisierungsbeschleuniger abgeschaltet werden müsse.

Einige Indizien sind bereits im März bei netzpolitik.org genannt worden, damals allerdings noch ohne eine direkte Verbindung zwischen Jim Watkins und der Figur „QAnon“ herzustellen. Netzpolitik wies lediglich darauf hin, dass der 8kun-Betreiber Watkins ein sogenanntes Super-PAC angemeldet habe (Political Action Committee), eine Lobbyorganisation, die Geld für den Wahlkampf von Spitzenpolitikern sammelt:

Am Dienstag bewarb Watkins das Super-PAC in seinem Newsletter. In der E-Mail behauptet er, ein geheimer Staat im Staat kontrolliere die meisten Medien sowie Teile der Regierung. Die Organisation, die sich „Disarm the Deep State“ nennt, vertritt Positionen von QAnon.

Die Verschwörungserzählung handelt unter anderem von Insidern im Militärgeheimdienst und vermeintlichen Kindesentführungen durch Satanisten. Regelmäßig tauchen Gläubige mit einschlägigen Schildern bei Veranstaltungen von Präsident Donald Trump auf.

Es ist nicht klar, welche Rolle Watkins bei QAnon spielt. Die Verschwörungserzählung hat ihren Ursprung in Imageboards, der unbekannte Kopf der Bewegung – Q – veröffentlicht die Botschaften an seine Anhänger:innen ausschließlich auf 8kun. Nur dort kann er oder sie bei neuen Posts die eigene Identität belegen, mithilfe eines technischen Erkennungsmerkmals.

Bewiesen ist, dass Watkins die Werbetrommel für Q rührt. Auf der Website von „Disarm the Deep State“ werden etliche, vor allem republikanische Kandidat:innen aufgelistet, die er wohl finanziell unterstützen will. Bei mehreren heißt es auf der Seite, sie seien Teil der QAnon-Bewegung.

Kurz davor hatte sich reddit mit Watkins und QAnon beschäftigt und einige Gründe zusammengetragen,

… why Jim Watkins is a good bet for who qanon really is.

Dazu gehören technische Besonderheiten von 8kun (z.B. dass der QAnon-Datentraffic den größten Teil des Gesamttraffics von 8kun belegt) sowie Aussagen von Fredrick Brennan über seinen ehemaligen Geschäftspartner Watkins – darunter die Behauptung, Watkins habe dieses „mysterious giant blue Q“ gebastelt, es Brennan (l.) in die Hand gedrückt und später zusammen mit einer kurzen sibyllinischen Story als „Q-Beweis“ gepostet:

Das US-Portal Popdust schreibt in seiner aktuellen Geschichte

Meet the Man Behind QAnon—America’s Fastest Growing Cult

dass die Annahme, Jim Watkins (oder aber sein Sohn Ronald) sei der mysteriöse „Q“, möglicherweise „einige der antisemitischen Grundlagen und die Besessenheit von QAnon erklären würde, einen antidemokratischen Führer zu stützen“.

Einen handfesteren Hinweis legte Ende August der QAnon-Experte Mike Rothschild vor:

Nach Rothschilds Recherchen haben 8kun.top und die populäre Aggregator-Seite qmap.pub, wo die „Q-Drops“ gesammelt und die Gläubigen informiert und vernetzt werden, diesselbe IP-Adresse.

Der Journalist betont, dass das für sich genommen kein Beweis ist:

So the answer to the question of who is making the Q drops has the same answer that it’s had since Q’s first posts in 2017: only Q knows. And they aren’t talking.

Aber dass Watkins‘ Super-PAC „Disarm the Deep State“ heißt und praktisch eins zu eins die Superverschwörungstheorie von „QAnon“ zusammenfasst, einschließlich der bekannten Signalwörter wie „Let’s fulfill the Great Awakening together!“, ist mindestens bemerkenswert.

Daneben werden als „Q“ selbst oder als QAnon-Schlüsselfiguren ein Mann namens Coleman Rogers, die Youtuberin Tracy Diaz, der Webprogrammierer Paul Furber (laut NBC News), der Youtuber Austin Steinbart (laut medium.com) und der IT-Sicherheitsexperte Jason Gelinas aus New Jersey (laut Logically) gehandelt.

Fakt ist, dass qmap.pub abrupt offline gegangen ist, nachdem Gelinas von dem Fact-Checking-Magazin Logically am 10. September als mutmaßlicher Operator des Portals geoutet wurde. Bei etwa zehn Millionen Besuchern im Monat soll der ehemalige Credit Suisse-Mitarbeiter monatliche Einnahmen von mehr als 25 000 Dollar mit der wichtigsten QAnon-Plattform generiert haben.

Gelinas bestreitet, „the developer behind the QMap“ (Logically) zu sein, feiert aber QAnon als „patriotic movement to save the country“. Die Fact-Checker von Logically gehen davon aus, dass Jason Gelinas nicht identisch mit „Q“ ist:

So does that mean Gelinas is Q? No. In fact, it’s quite unlikely that someone such as Gelinas would have been involved in the very early (i.e. 4chan) days of Q.

It does suggest, however, that after the success of the QMap platform since it was launched in 2018, a direct line was opened between Watkins and Gelinas.

Es scheint zumindest festzustehen, dass der vorgebliche „Q clearance patriot“ mit der angeblich höchsten Sicherheitseinstufung des US-Energieministeriums mitnichten ein hochrangiger Whistleblower der US-Administration ist, sondern ein gewöhnlicher Verschwörungstheoretiker.

Indessen berichtet sogar die New York Times über die deutschen QAnon-Anhänger, die bei den Corona-Demos sichtbar wurden:

In Germany, as in the United States, Mr. Trump has become an inspiration to these fringe groups […] Germany’s QAnon community, barely existent when the pandemic first hit in March, may now be the biggest outside the United States along with Britain, analysts who track its most popular online channels say.

Zu dieser Community zählt auch die Heilpraktikerin Tamara K., die am 29. August völlig enthemmt einige Demonstranten zum „Sturm“ auf den Reichstag aufwiegelte – mit der Lüge, dass Trump persönlich in Berlin eingetroffen sei und man daher jetzt ein Zeichen setzen müsse (Video):

Laut dem Tagesspiegel gehört Tamara K.

… einem Netzwerk von QAnon-Aktivisten an. Es nennt sich „Qlobal-Change“, hat allein auf Youtube 100 000 Abonnenten. K. war dort als Sprecherin aktiv, verkündigte in Videos Schauergeschichten.

Eine Parodie auf die „Siegheilpraktikerin“ hat vor zwei Tagen das Browser Ballet veröffentlicht.

Auch andere große Medien berichten verstärkt über QAnon. Die Zeit schreibt:

QAnon ist im Kern eine klassische Verschwörungserzählung. Aber keine andere verbreitet sich aktuell mit einer vergleichbaren Dynamik. Es gibt die Bösen: eine satanische Elite, die versucht, die Welt-herrschaft zu erlangen, und sich dabei an Kindern vergreift. Diese Elite führt den sogenannten Deep State an, einen geheimen Staat im Staat. Ihm sollen etwa Hillary Clinton und der US-Investor George Soros angehören.

Und dann gibt es die Guten, allen voran US-Präsident Donald Trump, der den Kampf gegen den Deep State aufgenommen habe. Das klingt abstrus. Und doch findet QAnon immer mehr Anhänger – auch in Deutschland. Der Popsänger Xavier Naidoo und der Promi-Koch Attila Hildmann verbreiten die Theorien in ihren Videos. Die Mitgliederzahlen deutschsprachiger QAnon-Gruppen in den sozialen Medien sind zuletzt explodiert. Und auf der Demo gegen die Corona-Politik am vergangenen Samstag schwangen QAnon-Anhänger ihre Fahnen […]

Das FBI hat schon vor einem Jahr vor QAnon gewarnt. Anhänger solcher Verschwörungsmythen stellten eine zunehmende Terrorgefahr dar. Zu diesem Zeitpunkt waren QAnon-Anhänger in den USA bereits durch Gewalt aufgefallen […] Die Bewegung steht kurz davor, erste Anhänger in politische Ämter zu bringen. Im US-Bundesstaat Georgia nominierten die Republikaner Marjorie Taylor Greene als Kandidatin für das Repräsentantenhaus. Ihre Chancen stehen gut. In der Vergangenheit unterstützte Greene in einem Video QAnon-Theorien.

Und sie ist nicht die Einzige. Über zwanzig Republikaner, die derzeit für den Kongress kandidieren, haben QAnon-Inhalte verbreitet.

Die FAZ meint, dass gerade „die Spekulation, wer Q sei“, den besonderen Reiz dieser Verschwörungstheorie ausmache.

Genau das könnte aber bald vorbei sein.

Zum Weiterlesen:

  • Meet the Man Behind QAnon—America’s Fastest Growing Cult, popdust am 3. September 2020
  • Haftbefehl gegen 8chan-Aussteiger Fredrick Brennan, netzpolitik.org am 4. März 2020
  • Fredrick Brennan: „Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben“, Zeit-Online am 16. Oktober 2019
  • Did an IP address accidentally reveal QAnon’s identity? daily dot am 31. August 2020
  • Could Q really be a pig farmer named Jim Watkins? The Millennial Source am 4. September 2020
  • How three conspiracy theorists took ‚Q‘ and sparked Qanon, nbc-news am 14. August 2018
  • How did an anonymous post launch the conspiracy movement, QAnon? medium.com am 13. April 2020
  • QAnon Key Figure Revealed as Financial Information Security Analyst from New Jersey, logically am 10. September 2020
  • QAnon Website Shuts Down After N.J. Man Identified as Operator, bloomberg am 11. September 2020
  • Wichtigste QAnon-Website geht offline, nachdem Betreiber ausgeforscht wird, derStandard am 13. September 2020
  • Trump Emerges as Inspiration for Germany’s Far Right, New York Times am 7. September 2020
  • Die gefährlichen Lügen des QAnon Ein Verschwörungsglaube geht um die Welt, tagesspiegel am 6. September 2020
  • QAnon-Bewegung: Satan, Weltherrschaft und Attila Hildmann, Zeit+ am 6. September 2020
  • Corona und QAnon: Der Siegeszug einer Verschwörungstheorie, FAZ+ am 30. August 2020
  • Wie Frauen die „Q-Anon“-Mythen verbreiten, FAZ+ am 26. August 2020
  • The Birth of QAmom, Rolling Stone am 2. September 2020
  • Experts worry QAnon conspiracies are overshadowing fight against child trafficking, The San Diego Union Tribute am 13. September 2020
  • Die unheimlich netten Q-Schweizer: Radikale Verschwörungs-Bewegung breitet sich auch hierzulande aus, Aargauer Zeitung am 8. September 2020
  • Experte [Marko Kovic, Skeptiker Schweiz] erklärt: Darum ist «QAnon» so bedenklich, nau.ch am 30. August 2020 (mit Podcast)
  • Mesa College Fires Professor Who Promoted QAnon Conspiracy Theory, Daily Beast am 17. September 2019
  • Video: QAnon-Anhänger finden Anschluss bei Corona-Demos, tagesschau.de am 6. September 2020
  • Warum Menschen an die Verschwörungsideologie von „QAnon“ glauben, Belltower News am 7. September 2020
  • Germany Is Losing the Fight Against QAnon, Foreign Policy am 2. September 2020
  • Corona und QAnon: Das Unbehagen der deutschen Nazis, SPON am 6. September 2020
  • QAnon: Wie gefährlich sind Verschwörungsmythen? DW am 10. September 2020
  • Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde, golem am 21. August 2020
  • Die sieben wichtigsten Fragen und Antworten zu QAnon, tagesspiegel am 23. August 2020
  • Was ist QAnon? tagesschau.de am 4. August 2020
  • Trump’s QAnon followers are a dangerous cult. How to save someone who’s been brainwashed, NBC News am 11. September 2020
  • QAnon: Warum Menschen an die bizarre Verschwörungstheorie glauben, t3n am 8. September 2020
  • Video: QAnon – das gefährliche Spiel mit der Fiktion, kulturzeit am 1. September 2020
  • QAnon ist die perfekte Verschwörungstheorie für das Internet, Welt-Online am 9. September 2020
  • QAnon: Verschwörungstheoretiker auf dem Vormarsch, rbb-fernsehen am 9. September 2020
  • „Qanon wächst in Deutschland rasant“, Zeit-Online am 12. September 2020
  • „Die Verschwörungsfanatiker von QAnon“ bei Spiegel-TV, GWUP-Blog am 5. August 2020
  • QAnon: „Der bösartigste Verschwörungsglaube der Gegenwart“, GWUP-Blog am 25. Juli 2020

17 Kommentare

  1. Von Marko Kovic (bei „Zum Weiterlesen“):

    „Ob NZZ oder KenFM – Hauptsache Corona-Beschwichtigung“:

    https://medienwoche.ch/2020/09/07/ob-nzz-oder-kenfm-hauptsache-corona-beschwichtigung/

  2. Ich persönlich bin auch von Anfang an davon ausgegangen, dass es sich bei QAnon nicht um einen ehemaligen Regierungsangestellten handelt.

    All die Aussagen und Vorhersagen, die in dem Umfeld ihre Runden machten, waren einfach zu grotesk, um sie seriös nennen zu können.

  3. „Sprach-KI glaubt „QAnon“- Verschwörungstheorie“:

    https://www.pressetext.com/news/sprach-ki-glaubt-qanon-verschwoerungstheorie.html

  4. „25.000 Dollar Einnahmen pro Monat: Einflussreiche QAnon-Website ist offline“:

    https://t3n.de/news/25000-dollar-einnahmen-pro-1321615/

  5. @ Martina Rheken 14. September 2020 um 17:48

    Ja, das zeigt, das eine KI nicht unfehlbar ist, sie also keine Vernunft hat – jedenfalls, das, was wir unter Vernunft verstehen.

    Was eine KI ausmacht ist das Training, man kann sich eine KI als ein Baby vorstellen, das zwar eine große Speicherkapazität hat, aber erst lernen muß; wenn man einem Kind nur „Scheiße“ zum lernen gibt, dann wird auch nur „Scheiße“ herauskommen.

    Leider sehe ich immer mehr, daß die Menschheit auf einen „Supergau“ zusteuert, wir werden in absehbarer Zeit ein „clash of consequences“ erleben…der Klimawandel wird schneller sein, als die meisten Klimamodelle es berechnen…Corona wird nicht vorbei sein, selbst wenn es einen Impfstoff gibt…Trump wird wiedergewählt usw…usw…

  6. Ich halte es für denkbar, dass Qanon von einer Einzelperson lanciert wurde, aber dann schneller als erwartet explodiert ist und heute von einem kleinen Kreis Eingeweihter geleitet wird.

    Historisch betrachtet ist die Entstehung solcher Kultbewegungen aber typisch für Zeiten der Unsicherheit. Das Metanarrativ der Gesellschaft lautet „Alles ist unter Kontrolle“, aber dabei handelt es sich eben nur um die Projektion des angestrebten Ideals. Wird eine Konfrontation zwischen Realität und Ideal erzwungen, so entstehen Risse in der Wahrnehmung wo zwischen beiden Polen nicht unterschieden werden kann.

    Das Kultnarrativ ist dann quasi ein Pflaster, welches das Gefühl von Kontrolle wiederherstellen soll.

    Dementsprechend lässt sich die Entstehung von Qanon möglicherweise auch als Modell für alle heute etablierten Religionen sehen.

    Vielleicht blickten schon die alten Römer auf dieselbe Weise auf die mystische Predigerbewegung auf ihren Marktplätzen, wie wir heute auf Qanon schauen.

  7. @ Ralf

    Nur zu einem Punkt: „der Klimawandel wird schneller sein, als die meisten Klimamodelle es berechnen“.

    Was sind die Gründe für diese Einschätzung? Die Abschätzung ist recht stabil zwischen 2 und 4,5 Grad bei Verdopplung von CO2. Neue sehr umfangreiche Metastudie dieses Jahr, die verschiedene weitere Methoden (neben den komplexen Erdsystemmodellen) zusammenfasst kam auf 2,3 – 4,5 Grad in weitgehender Übereinstimmung mit den komplexen Klimamodellen:

    http://www.realclimate.org/index.php/archives/2020/07/climate-sensitivity-a-new-assessment/#more-23158

    Was allerdings passiert ist, dass man merkt, dass die Folgen nach und nach spürbar werden. Dies widerspricht dann natürlich dem Glauben seit 30 Jahren, dass es ein Problem ist das alleine in der Zukunft liegt. Vor 30 Jahren war das natürlich zum großen Teil richtig, so nach und nach wird die Zukunft der Vergangenheit aber selbstverständlich Gegenwart.

    Der Supergau kommt dann vielleicht durch die soziale Reaktionen. Ich habe auch Zweifel daran, dass die Weltgemeinschaft sich erfolgreich koordinieren wird, um die Folgen abzumildern und die Anstrengungen zu Eindämmung in angemessenen Umfang, was sehr ambitioniert sein müsste, unternommen werden, aber für eine Katastrophe muss das nicht schneller passieren als von den Klimamodellen vorhergesagt.

  8. @nihil jie:
    Ich denk auch, dass das common sense ist. Wer – außer den Anhängern – hat denn sonst ernsthaft geglaubt, dass der Mist tatsächlich von „Insidern“ kommen soll?

    Aber da sieht man halt, dass die Leute bereit sind, jeden Scheiß zu glauben, wenn’s in ihr Weltbild passt.

  9. „Ein Beispiel sind die Impfgegner. Ein anderes Beispiel sind die Anhänger der QAnon-Religion.“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article215690654/Meinungsfreiheit-Jeder-darf-alles-sagen-Nur-nicht-unwidersprochen.html

  10. @sinister

    Ich habe das von QAnon zum ersten mal von so einem „Bekannten“ gehört. Einen Cafe-Besucher wie ich. Er meinte damals, dass es da einen „Whistleblower“ aus den höchsten Kreisen der US-Regierung gäbe.

    Im ersten Moment dachte ich „Naja… vielleicht gibt es den“ Aber das hat sich nach wenigen Minuten sofort verflüchtigt, als der Bekannte seinen, quasi Monolog, fortführte. Ich fing an zu lachen und er wurde aggressiv.

    Das war somit meine erste Begegnung mit QAnon

  11. Nach dem Politfossil mit ferner Vergangenheit im Gesundheitsamt, Wolfgang Wodarg, dem lange in Pension gegangenen Bakterien- und schon damals umstrittenen Atheroskleroseforscher, der jetzt gerne so tut, als wäre er Virologe, Sukharit Bhakdi, und dem Schwindeldoktor Bodo Schiffmann rückt in der Szene der Verschwörungsgläubigen gerade ein neuer Pseudoexperte in die erste Reihe: Der österreichische Autor Clemens Arvay

    https://quantenquark.com/blog/2020/09/15/was-quakt-wie-wissenschaft-muss-noch-lange-keine-wissenschaft-sein/

  12. Der österreichische Autor Clemens Arvay

    Oh ja, den Namen habe ich schon des öfteren in den Kommentarspalten der großen Medien gesehen. Herr Arvay und seine Videos werden dort neuerdings gerne von Coronaleugnern und Impfgegnern als glaubhaftes Zeugnis bemüht.

  13. „Mit diesen 5 Taktiken rettest du Freunde aus dem Griff der QAnon-Sekte“:

    https://www.volksverpetzer.de/analyse/qanon-retten/

  14. Dazu die heutige „Spiegel“-Titelschichte:

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/qanon-kommt-nach-deutschland-der-gefaehrlichste-kult-der-welt-a-00000000-0002-0001-0000-000173100094

    Eben mal überflogen – nix Neues.

    Die Autoren bringen es fertig, bei der Frage, wer sich hinter „Q“ verbirgt, „Donald Trump und JFK jr.“ als Verdächtige zu nennen.

    Ron Watkins wird zwar im Zusammenhang mit 8kun erwähnt, aber nicht in direkte Verbindung mit „Q“ gebracht.

  15. „„QAnon“ schafft QAmoms: Eltern werden mit „Rettet die Kinder“-Verschwörungen geködert“:

    https://www.belltower.news/qamoms-muetter-eltern-und-qanon-104451/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.