gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Die Apotheke ohne Homöopathie heute in der Süddeutschen

| 3 Kommentare

Heute in der Süddeutschen Zeitung (und online bei SZ+):

Wo die Altstadt von Weilheim in Oberbayern mit ihren hübschen, bunten Häuschen übergeht ins Stadtrandgewerbegebiet, führt Hundertmark die Bahnhof-Apotheke, ohne Genitiv-s, weil das schon immer so war. Sie liegt in einem grauen Nachkriegs-Zweckbau, nebenan ein E-Zigaretten-Shop, gegenüber ein Asia-Imbiss. Kein klassischer Ort, um Großes zu bewegen.

Und doch kann es als geradezu revolutionärer Akt gelten, als Iris Hundertmark im August 2018 hier ihr Homöopathie-Regal ausräumt. Da ahnt sie nicht, was über sie hereinbrechen würde […]

Auch eineinhalb Jahre später, im Frühjahr 2020, umklammert sie ihre Kaffeetasse, wenn sie an den Hass und die Drohungen denkt. Iris Hundertmark, 45, weißer Apothekerinnenkittel, sitzt in ihrem Büro hinter dem Verkaufsraum und schüttelt den Kopf. Klar, sie hat schon damit gerechnet, dass ein paar Homöopathie-Verfechter nicht glücklich sein würden über ihre Entscheidung. Aber dass es so schlimm werden würde? […]

Plötzlich steht Iris Hundertmark als Nestbeschmutzerin da. Dabei hatte sie gehofft, dass sie eine Debatte anstoßen könnte. Dass andere Apotheker ihrem Beispiel folgen würden. Doch sie bleibt allein. Bis heute ist Iris Hundertmark die einzige Apothekerin in Deutschland, die öffentlich bekennt, keine Homöopathika zu führen […]

Mittlerweile lächelt Hundertmark, wenn sie an ihre Sorgen von damals denkt. Logisch, mit homöopathischen Mitteln setzt sie kaum noch Geld um. Doch das gleichen die Einnahmen aus, wenn sie stattdessen herkömmliche Medikamente verkauft. Außerdem hat der Aufruhr ihre Apotheke bekannt gemacht. Sie habe mehr Kunden gewonnen als verloren, sagt Hundertmark. Ein paar steigen sogar auf der Durchreise am 300 Meter entfernten Bahnhof aus dem Zug, nur um bei ihr zu kaufen.

Zwar kommen noch immer Beschwerden und Hassmails. Doch die Unterstützer sind lauter, auf Twitter zum Beispiel, wo sie seit 2018 fast täglich über Homöopathie und ihr Apothekerinnendasein schreibt.

Ihre Posts schließt sie mit dem Hashtag #ApothekeOhneHomöopathie. Vielleicht, sagt Hundertmark, nutzen den irgendwann ja auch andere Apotheker.

Zum Weiterlesen:

  • Nein, hier gibt es keine Globuli, SZ+ am 28. Juni 2020
  • Warum ich Kritik an der Homöopathie wichtig finde – Heute: Iris Hundertmark, Onkel Michael am 25. August 2019
  • „Rumgebrüllt wie ein Wahnsinniger“: Apotheke ohne Homöopathie bleibt ein Aufreger, GWUP-Blog am 30. August 2018
  • Homöopathie: Von wegen „sanfte Medizin“, GWUP-Blog am 6. Juni 2020
  • Homöopathie in der Apotheke: „Es ist ein Drama“, GWUP-Blog am 29. November 2019

3 Kommentare

  1. Und es geht weiter mit der #Globukalypse…

    Leider etwas spät, aber das dürfte ebenfalls interessant werden:

    „Spiegel-TV“ um 23.25 h auf RTL – mir Dr. Christian Lübbers

  2. Ich gratuliere Iris Hundertmark für Ihre Standhaftigkeit, die durch neue Kunden auch entsprechend belohnt wurde. Weiter so! :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.