gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Rumgebrüllt wie ein Wahnsinniger“: Apotheke ohne Homöopathie bleibt ein Aufreger

| 12 Kommentare

Die Weilheimer Pharmazeutin Iris Hundertmark hat mit ihrer #ApothekeOhneHomöopathie einiges auszuhalten derzeit:

Über die hysterisch-kenntnisfreien Reaktionen ihrer Kolleginnen und Kollegen berichtet jetzt auch die Deutsche Apotheker Zeitung.

Zu der Frage, welche Verantwortung Apotheken bei der Weitergabe von Homöopathika tragen und warum es nicht mehr Apotheken gibt, die da klare Kante zeigen, hat das Internet-Radio Detektor.fm mit Urs Hoffmann vom Regionalverband Süd des Deutschen Konsumentenbundes gesprochen (zirka neun Minuten).

Wir sehen die Politik in der Pflicht. Es kann nicht sein, dass eine Apotheke wirtschaftlich darauf angewiesen ist, ihre Kunden zu beschummeln und ihnen wirkungsloses Schlangenöl zu verkaufen, nur damit in der Fläche die Versorgung nicht zusammenbricht.

Zum Weiterlesen:

  • Apotheke ohne Homöopathie: „Gefährlicher Unfug“, detektor.fm am 28. August 2018
  • Iris, der Homöopathen-Schreck, Onkel Michaels kleine Welt am 29. August 2018
  • Homöopathie raus aus der Apotheke: „Die Reaktion der Kollegen war heftig“, DAZ.online am 28. August 2018
  • Apotheker, PTA und der Kampf um die Evidenz, Susannchen braucht keine Globuli am 12. August 2018
  • Unfassbar: Wie homöopathische Ärzte auf die homöopathiefreie Apotheke in Weilheim reagieren, GWUP-Blog am 26. August 2018
  • Homöopathie-Debatte: Informationsnetzwerk INH spricht von „beträchtlicher Unkenntnis der Materie“, merkur.de am 27. August 2018

12 Kommentare

  1. Wenn man in die Schaufenster von Apotheken schaut, sieht man viel „Scheiß des Monats“. Wer „Scheiß des Monats“ verkauft, wird nicht begeistert sein von Kollegen, die in geschäftsschädigender Weise Scheiß des 19. und 20. Jahrhunderts beim Namen nennen.

  2. @crazyfrog
    Homöopathische Arzneimittel, die mikrobiologisch kontaminiert sind? Nun gut, auch Mikroorganismen sind „natürlich“. Passt schon.
    *Sarkasmus off*

    Und das sagt die FDA zum Rückruf:
    https://www.fda.gov/Safety/Recalls/ucm618585.htm
    https://www.fda.gov/Safety/Recalls/ucm617945.htm
    https://www.fda.gov/Safety/Recalls/ucm614175.htm

    Bei der Firma King Bio dürfte die Kacke ziemlich am Dampfen sein. Es würde mich nicht wundern, wenn sich die FDA den Laden in naher Zukunft im Rahmen einer Inspektion genauer zur Brust nimmt.

  3. „Beim Thema Homöopathie ist die Apothekerschaft weltweit gespalten. Das wurde am Dienstag beim Jahreskongress des Weltapothekerverbands FIP im schottischen Glasgow deutlich. In einer Abstimmung votierte zwar die Mehrheit der Apotheker dagegen, homöopathische Produkte weiter in Apotheken zu verkaufen. Vor der Abstimmung hatte es aber eine rege Pro-und-Kontra-Debatte gegeben, in der Experten beider Lager ihre Argumente darstellen. Dabei sprach sich Professor Dr. Geoff Tucker von der University of Sheffield gegen den Erhalt von Homöopathika im Apothekensortiment aus.“

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=78474

  4. @Bernd Harder
    Ich möchte nur mal kurz auf die werte Apothekerin und Homöopathin Christine Glover herauspicken.

    „Sie zweifelte die Korrektheit der genannten Reviews an.“

    Das Standard-Argument gegen alle Kritiker schlechthin. Die Carstens-Stiftung und weitere deutsche Homöopathie-Gläubige gehen genau so vor.

    „Für die Homöopathie spreche die große Zahl an Therapeuten, die diese Präparate erfolgreich einsetzen.

    Erfolgreich? Diese Beweise möchte ich gerne sehen. Richtig, es gibt keine, denn die Heilungserfolge beruhen bestenfalls auf dem von Prof. Geoff Tucker genannten Placeboeffekt.

    „und die große Zahl an Menschen, die sie einnähmen. 45 Millionen Menschen weltweit nutzten homöopathische Produkte.“

    Millionen Menschen lesen in D die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben und in England The Sun, Daily Mirror u.a. Boulevardblätter. Was beweist mir somit die Aussage von Frau Glover?

    „Ihrer Ansicht nach laufe eine weltweite Kampagne, um die Homöopathie zu diskreditieren, “

    Ja, sicher. Frau Apothekerin kolportiert eine Verschwörungstheorie.

    „wobei konservative Wissenschaftler vorschrieben, wie Wissenschaft auszusehen habe.“

    Umgekehrt. Die Homöopathieapologeten wollen den Wissenschaftsbegriff umschreiben, damit ihre pseudowissenschaftliche Methode endlich das „pseudo“ verliert.

    Eigentlich fehlen nur noch die Zitate „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde …“ und „Ihr müsst über den Tellerrand schauen“, dann wäre meine Bullshit-Bingokarte voll.

  5. „Für die Homöopathie spreche die große Zahl an Therapeuten, die diese Präparate erfolgreich einsetzen.“

    „und die große Zahl an Menschen, die sie einnähmen. 45 Millionen Menschen weltweit nutzten homöopathische Produkte.“

    Gute Güte, das sind doch nur Euphemismen von „Fresst Sch***e, Millionen Fliegen KÖNNEN nicht irren.“

  6. @ Spock Heisenberg:

    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

  7. @ noch’n Flo:
    Das verstehe ich nu nicht, was genau hinkt denn?
    Wenn eine Methode falsch ist, wird sie nicht richtiger, je mehr Menschen sie verwenden.
    Und nichts anderes drückt die Redewendung doch aus.

  8. @ Spock Heisenberg:

    Bei Fliegen gehen aber 99.99999% an die Scheisse, bei den Menschen sind es jedoch – global gesehen – nur wenige Prozent, die die Kügeli einwerfen. Die Proportionen des Vergleichs passen also nicht.

  9. @noch’n Flo:

    Nun ja, aber den Sinn habe ich schon verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.