gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

ARTE-Video: Reichsbürger gegen den Staat – Eine Gefahr für die Demokratie?

| 10 Kommentare

Jetzt online: die ARTE-Doku

Reichsbürger gegen den Staat: Eine Gefahr für die Demokratie?

… vom 4. Februar (bis zum 4. Mai auch in der Mediathek).

Spinner, Rechte oder Abgehängte?

Die sogenannte Reichsbürgerbewegung – das sind Menschen, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland anzweifeln und an den Fortbestand des Deutschen Reiches glauben. Seit dem Polizistenmord durch einen Reichsbürger gilt die Szene als gefährlich.

Erkundungen in Milieus, in denen die Demokratie erodiert.

Zum Weiterlesen:

  • Video: „Frustrierte, traurige, erschütterte“ Reichsbürger und ihre fünf Hauptthesen, GWUP-Blog am 3. Januar 2019
  • Mein Reich komme, Ehrenwort/Uni Passau
  • Acht Monate unter Reichsbürgern: Interview mit Tobias Ginsburg im „Skeptiker“, GWUP-Blog am 20. September 2018
  • Video: Richter Ralf Neugebauer: „In was für einem Land leben wir eigentlich? Reichsbürger und die BRD-GmbH“

10 Kommentare

  1. Ich wäre für konsequentes Handeln. Wer nicht zu Bundesrepublik gehört, soll seine Staatsbürgerschaft ablegen, Pass und Führerschein abgeben, keine Ärzte mehr konsultieren dürfen, die ihr Studium in der Bundesrepublik absolviert haben, und auch unsere öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr nutzen.

    Dafür sollte man ihnen ein Stück Land an einer Landesgrenze schenken, auf dem sie sich verwirklichen können.

  2. @Christof Sperl

    Der Witz bei den „Reichsbürgern“ ist eher, dass sie kein geschenktes Landstück möchten, wie beispielsweise Freistadt Christiania in Dänemark, sondern richten sich deren Begehrlichkeiten Richtung der schon bestehenden Bundesrepublik.

    Die Reichsbürger sind keine Hippies wie in Christiania sondern gefährliche Widersacher der Demokratie. Sie träumen von feudalen Staatsstrukturen die sie gerne wieder einführen möchten. Nicht von ungefähr heißen ihre Konstrukte oft Königreich, Fürstentum usw.

    Und manche wollen wohl sogar so etwas wieder haben wie der NS-Staat des vergangenen Weltkrieges. Und all das wollen sie nicht so einfach parallel, auf irgendeinem Grundstück, neben dem bestehendem Staat betreiben sondern am liebsten nach dem Umsturz des bestehenden Staates.

  3. @Christof Sperl: Ich bevorzuge Douglas Adams Lösung aus „Per Anhalter durch die Galaxis“:

    „Die Bewohner [des Planeten Krikkit] sind ein Rudel echt netter Kerle. Jedoch wollen sie, seitdem sie herausgefunden haben, dass sie nicht allein im Universum sind, zwecks Behebung dieses Problems jeden umlegen, der nicht von Krikkit stammt. Deshalb ist es ungünstig, mit ihnen in derselben Galaxis zu wohnen. (…)

    Als Gegenmaßnahme wurde der Planet Krikkit in eine Zeitlupen-Hülle eingeschlossen, die erst wieder aufgehoben werden soll, wenn alles andere Leben ausgestorben sein wird.“

    http://www.wikiwand.com/de/Planeten_und_Orte_aus_dem_Roman_Per_Anhalter_durch_die_Galaxis

  4. @Christoph Sperl

    Nicht schlecht. Das kann man dann noch ergänzen, z.B. keinerlei Berechtigung auf Leistungen des bundesdeutschen Sozialversicherungssystem oder Zwangsumtausch aller €-Bargeldbeträge in Reichsmark.

  5. @ Christof Sperl:

    Das würde ich mir noch einmal überlegen.

    Pässe und Führerscheine geben diese Leute ja freiwillig her und drucken oder malen sich selber welche, das jedenfalls trifft die also gar nicht. Alles andere sieht mir aus wie eine seltsam umgestülpte Version des Spruches Deutschland nur noch den Deutschen.

    Abgesehen davon, dass man sich folgenlos vieles wünschen kann, was weder verfassungsrechtlich zulässig ist noch praktisch einen Sinn ergibt. Es geht schließlich um die Durchsetzung unserer einen Rechtsordnung, nicht um die vollendete Abkapselung von Parallelgesellschaften.

  6. @ Jo Lorenz:

    Das Zitat ist zwar aus der fünfbändigen Anhalter-Trilogie, genauer gesagt jedoch aus dem Buch „Das Leben, das Universum und der ganze Rest“ und nicht aus „Per Anhalter durch die Galaxis“.

    (Korinthenkackmodus off)

  7. Reichsbürger sind anscheinend Querulanten, die das Gefühl haben möchten souverän zu sein. Was ich bisher dazu gesehen und gelesen hab, erzeugt bei mir das Bild von Versagern, Narzissten, insbesondere erfolglose Narzissten, https://umgang-mit-narzissten.de/erfolglose-narzissten/ (Laieneinschätzung). Besonders ärgerlich finde ich die Steuerverschwendung durch die Flut an Einsprüchen, Anzeigen etc. durch die Reichsdeppen.

  8. @klaus zwingenberger: Nun gut, obwohl sie mit dem Verlust der Dokumente alle Rechte verlieren sollten. Da können die drucken, was sie wollen, ihr Pass gälte nicht. Leistungen bekämen sie auch keine.

  9. @ Jo Lorenz: Weiß ich doch, weiß ich doch. Hab ich bewusst verkürzt. Immer diese Skeptiker!!! :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.