gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Das gilt es zu verhindern: In Frankreich dominieren die Impfgegner das Internet

| 8 Kommentare

Zustände, die wir hierzulande verhindern sollten:

Frankreich verliert den Kampf gegen Impfgegner im Internet,

schreibt heute Die Welt (auch im Bezahlangebot von Welt+).

Einige Zitate aus dem Artikel:

Die französische Regierung ist alarmiert. „Es ist ein echtes Problem“, sagt eine leitende Mitarbeiterin des Gesundheitsministeriums.

Auf Facebook wurde ein Videoclip einer Impfgegnerin 1,3 Millionen Mal aufgerufen und Tausende Male geteilt. Auf Youtube kommt die Wutrede eines Apothekers über die Gefahren des Impfens auf 112.000 Klicks. Der Arzt und Impfgegner Henri Joyeux [übrigens ein bekannter Medjugorje-Promoter] versorgt seine 151.000 Facebook-Follower mit einem stetigen Strom an Warnungen über Impfstoffe.

„Die meisten Fake News betreffen tatsächlich Gesundheitsthemen, erst an zweiter Stelle steht die Politik“, sagt Jocelyn Raude, Professorin an der EHESP School of Public Health.


Im Onlinekrieg der öffentlichen Impfdebatte wirkt die französische Regierung zunehmend überfordert. Einem Bericht der Europäischen Kommission vom Oktober zufolge sind nur knapp 70 Prozent der Franzosen der Meinung, dass Impfstoffe sicher sind. Damit liegt das Heimatland von Louis Pasteur auf Platz 26 von insgesamt 28 EU-Staaten, knapp vor Bulgarien und Lettland.

Was tun?

Um digitales Feuer mit Feuer zu bekämpfen, wenden sich französische Behörden nun an Spezialisten und Internetprominente, die die Bevölkerung über Impfungen aufklären sollen. So hat die Regierung eine Impfstoffwebsite erstellt, auf der die dringlichsten Fragen von Eltern zu Impfrisiken beantwortet werden. Außerdem sponsert sie Youtube-Videos, unter anderem den Kanal „E-Penser“. Das Video „Die Impfung“ zählt rund 550.000 Aufrufe. Zum Vergleich: Das impfkritische Video mit dem Titel „9 Lügen über Impfungen“ kommt auf 320.000 Klicks.

Auch Privatpersonen schlagen sich auf die Seite der Regierung. Patricia, deren vollständiger Name nicht veröffentlicht werden soll, startete im Juni 2017 die Facebook-Seite „Stoppt die Impfgegner-Propaganda“, die inzwischen 1763 Follower hat.

Auch Thibaut Mulder, ein weiterer Befürworter von Impfungen, hat eine Facebook-Gruppe gegründet, um Menschen die Angst vor Impfungen zu nehmen. „Unser Ziel ist es, Eltern bezüglich Impfungen zu beruhigen“, sagt Mulder. „Wenn sich ein Elternteil wegen der Risiken von Impfungen sorgt und dann auf eine Impfgegnergruppe trifft, stößt es auf Informationen, die nicht unbedingt zuverlässig sind. Unsere Aufgabe ist es, einen differenzierteren Diskurs zu führen.

Die französische Regierung setzt zugleich aber auch auf ein traditionelles Instrument, um Eltern die Ängste vor Impfungen zu nehmen: Hausärzte […] Um ihnen mehr Informationen an die Hand zu geben, hat das Gesundheitsministerium in diesem Jahr eine Website für medizinische Fachkräfte gelauncht. Zusätzlich unterzeichnete Gesundheitsministerin Agnes Buzyn im Oktober eine Charta, um sieben nationale Gesundheitsdienste zu unterstützen. „Sie sind der erste Ansprechpartner im täglichen Leben der Patienten. Daher spielen sie eine entscheidende Rolle“, sagt Buzyn.

In Deutschland zeigen zwei aktuelle Beispiele, wie diffizil die Impfdebatte ist:

Eine an sich gute Impf-Info konterkariert eltern.de mit einer Überschrift, die das Thema wieder einmal auf die „Meinungs“-Ebene hebt (und mit einem schlechten Foto).

Und Julia gibt in ihrem populären Youtube-Kanal „mamiblock“ zwar ein schönes persönliches Statement pro Impfen ab, muss allerdings darauf hinweisen, dass das Video als Beitrag zur Kampagne „Wir fürs Impfen“ entstand – die von dem Pharmaunternehmen Pfizer unterstützt wird.

Ihr Kommentar zu den zahlreichen Anwürfen deswegen ist nicht schlecht:

Ich würde das Video zu jeder Zeit und unter allen Umständen nochmal veröffentlichen. Weil es zu 100% mein Video und meine persönliche Einstellung zum Thema ist.

Nichtsdestotrotz zeigt auch diese Episode, was für ein hochsensibles Feld das Thema Impfen ist. Das Verkehrteste indes wäre, nichts zu tun und es den Impfgegnern zu überlassen.

Zum Weiterlesen:

  • Frankreich: Impfgegner kapern das Internet, Welt-Online am 2. Januar 2019
  • Sollen wir unser Baby impfen lassen – ja oder nein? eltern.de am 29. Dezember 2018
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015
  • Video: „Streit ums Impfen – Ein gefährlicher Glaubenskrieg“, GWUP-Blog am 15. November 2018
  • „Herzinfarkt? Schlaganfall? Ruft bloß keinen Arzt!“ – Wie eine Krankenschwester die Impfgegner ins Gebet nimmt, GWUP-Blog am 15. November 2018
  • Mit Impfgegnern kommunizieren – warum Werte wichtig sind, Ratgeber-News-Blog am 28. August 2018
  • Thorben Prenzel: Fake News – Moderne Lügen entlarven und entspannt reagieren. Wochenschau-Verlag 2018, 176 Seiten, 12,90 €

8 Kommentare

  1. Nur so als Anmerkung: Die GWUP-Webseite „eingeimpft.de“, die aus Anlass des unsäglichen (gleichnamigen) Sieveking-Multimediamachwerks eingerichtet wurde, hat seit dem Filmstart (August 2018) inzwischen fast 200.000 Aufrufe gehabt.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und die Webseite bleibt erhalten.

  2. Auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass im Abendprogramm der diesjährigen SkepKon am Freitagabend ein „Initiativtreffen ‚Informationsnetzwerk Impfen‘ (INI)“ angekündigt ist. Sicherlich eine gute Gelegenheit, etwas Networking zu betreiben und das eine oder angere interessante Projekt anzuschieben.

  3. Frankreich? Das ist doch das Land, dessen oberster Gerichtshof einem Mann Schadenersatz wegen eines angeblich fehlerhaften Hepatitis-B-Impfstoffs (was natürlich nicht entfernt zu beweisen war) zugesprochen hat, und dessen Urteil vom Europäischen Gerichtshof bestätigt worden ist.

  4. „In der Anthroposophie gehören die üblichen Kinderkrankheiten zur Entwicklung des Kindes dazu. Mein Sohn hat von den Masern sehr profitiert und wurde von alten, erfahrenen äußerst liebevollen Kinderarzt als echtes Masernkind gefeiert. Er hat keine Impfung bekommen und war ab Schuleintrittsalter nicht mehr krank, das gesündeste Kind der ganzen Schule.
    Ich bin offen für Fragen und Zweifel, Anfeindungen und aggressive Beschuldigungen und Vorwürfe verbitte ich mir.“

    https://www.facebook.com/waldorfnews/posts/2296426623709160?comment_id=2296553653696457&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R2%22%7D

  5. wer seinen kindern die impfung vorenthält, und dessen masernerkrankung mit dem ebenfalls geistig behinderten ka auch noch feiert. sollte wegen kindesmißhandlung in den knast kommen.
    was die dämlichen antros dazu meinen ist irrelevant.

  6. Es gibt da noch 2 Andere Videos die im FR-YouTube-Game sehr oft gesehen wurden :

    Von „La Tronche en Biais“ (Skeptic-Kanal) 418 000 Klicks :
    https://www.youtube.com/watch?v=IGh663zSdgw&t

    Von „Dans ton corps“ (Kanal über den Körper) 334 000 Klicks :
    https://www.youtube.com/watch?v=TbYjyoIkb2U

  7. Anthroposophie und Masern:

    Laut dem aktuellen Lehrplan der österreichischen Waldorfschulen sind „Kinderkrankheiten“ wie die Masern „sinnvoll“:

    „Krankheit erscheint in der Biografie unter Umständen nicht nur als Widerstand, der zu überwinden ist, sondern als Schicksalsmotiv, das dem Leben eine Wendung, vielleicht sogar einen neuen Sinn gibt.“ (http://www.waldorf-schoenau.at/Waldorf/Lehrplan_AUT.pdf)

    Laut dem Waldorf-Gründer und Hellseher Rudolf Steiner entstehen Masern durch „zu viel grübeln“ oder durch „Überfütterung“. Und da Krankheiten durch das Karma vorgegeben seien, müssen Sie eben durchgemacht werden – alles andere ist schädlich für die Reinkarnation. Impfen sei gar eine dämonische, eine „ahrimanische Kraft“… Folgerichtig fordert das Waldorf-Magazin „Erziehungskunst“ ein Recht auf Masern und die Impfverweigerung als „Individualrecht“ ein.

    In Großbritannien wird die Steiner-Sekte, die aus Glaubensgründen nicht impft, gar als „ungeimpfte Gemeinschaft“ geführt. Für Deutschland gibt das Robert Koch-Institut an, Masernwellen kämen häufig aus anthroposophischen Einrichtungen wie den Waldorfschulen. So weit, so bekannt: „Virologen sprechen unter vorgehaltener Hand vom W-Problem, dem Waldorfschulenproblem“ (Spektrum der Wissenschaft)

    “Ich habe Ihnen gesagt, daß die Geister der Finsternis die Menschen dazu inspirieren werden, sogar ein Impfmittel zu finden, um den Seelen in frühester Jugend die Hinneigung zur Spiritualität auszutreiben.” (Rudolf Steiner)

    http://steinerquotes.tumblr.com/search/Masern/

  8. Zum link von @Leonhard:

    Interessanterweise scheint es doch (teilweise) noch so etwas wie Autoritätshörigkeit zu geben: „… würden Masern als Folter gelten, wäre die Impfung gesetzlich verpflichtend.“

    Hier liefert mMn eine „Impfskeptikerin“ ein Argument für die Einführung einer Impfpflicht, denn sie scheint der Meinung zu sein, dass wenn der Staat uns wählen läßt, ob Impfen oder nicht, kann es ja nicht so schlimm sein, das Impfen abzulehnen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.