gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Die Deutsche Welle berichtet über die PSI-Tests der GWUP

| 5 Kommentare

Die Deutsche Welle berichtet mit einer Video-Reportage von den PSI-Tests der GWUP:

Das Preisgeld ist ordentlich: 10.000 Euro, ausgelobt von der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften“, kurz GWUP. In ihr versammeln sich Physiker, Biologen und Psychologen, die davon überzeugt sind, dass man parawissenschaftlich orientierte Menschen nicht einfach als Spinner abtun, sondern unter Laborbedingungen testen sollte. Bislang sind alle Kandidaten gescheitert – die 10.000 Euro sind nach wie vor im Topf. Eine Reportage von Axel Rowohlt (zirka zwölf Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Alles Hokuspokus? Wunder im Test, Deutsche Welle am 25. August 2018
  • Video: Telekinese, Psychokinese – oder Zaubertricks? GWUP-Blog am 11. August 2018
  • Die PSI-Tests 2018: das „unbekannte physikalische Phänomen“ zeigte sich nicht, GWUP-Blog am 8. August 2018
  • Die Psi-Tests der GWUP 2018, hpd am 17. August 2018

5 Kommentare

  1. Aus dem Filmbeitrag: „…VIELE Behauptungen, die in diese Richtung gehen, völlig Unsinn ist…!“ (Zitat)

    Das ist von Herrn Wolf aber sehr freundlich ausgedrückt!

    Ich frage mich wirklich immer wieder, ob manche Test-Teilnehmer einfach nur mal ihr Glück versuchen wollen und auf Zufallstreffer hoffen, weil sie sich höhere Chancen als beim Lotto ausrechnen.

    Der Herr, der sich mit einem enttäuschten „Ich bin weg“ verabschiedet, kann einem schon fast leid tun.

    Kleine Anregung für die Macher des Beitrags:
    Bitte beim nächsten Mal eine Bauchbinde verwenden. So können sich interessierte Zuschauer die Namen der Skeptiker besser merken/notieren.

    Toller Beitrag!

  2. Vielen Dank für den Link.

    Was mir sehr gefällt ist, es geht nicht darum, die Menschen bloß zu stellen, so wie es auch im Beitrag gesagt wurde. Man begegnet sich auf Augenhöhe, auch wenn der Teilnehmer (ohne es für sich zu realisieren) tatsächlich gar keine Chance hat.

  3. Aus gegebenem Anlass (habe mal wieder eine böse Mail eines verärgerten Lesers erhalten):

    „Bauchbinde“ nennt man beim Fernsehen die Text-Einblendung des Namens oder einer Info, die am unteren Bildrand zu sehen ist!

    Sorry, ich hätte das direkt verständlicher ausdrücken können!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.