gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Das Goldene Brett 2015: Nominieren Sie jetzt online Ihre Kandidaten

| 31 Kommentare

Es wird wohl nicht ganz leicht, würdige Nachfolger für Xavier Naidoo, Rüdiger Dahlke und die „Homöopathen ohne Grenzen“ zu finden – aber wir versuchen es.

Ab sofort können über die Webseite www.goldenesbrett.guru die Kandidaten für das „Goldene Brett vorm Kopf“ 2015 nominiert werden.

Die Verleihung findet am 21. Oktober um 20 Uhr in der Urania in Wien statt.

gb2015-1024x448

Initiator sind die Wiener Skeptiker:

Die Auszeichnung geht an Personen oder Institutionen, die mit wissenschaftlich widerlegten Behauptungen Medienpräsenz anstreben, Angst machen oder Geld verdienen wollen. Nominierungen werden bis 9. Oktober online entgegengenommen, aus den eingereichten Vorschlägen wird eine Fachjury anschließend die diesjährigen Preisträger auswählen.“

Einen Gastauftritt bei der Verleihungsfeier für den „herausragendsten antiwissenschaftlichen Unsinn des Jahres“ hat der Comedian (und GWUP-Mitglied) Bernhard Hoëcker.

Zum Weiterlesen:

  • Die Eso-Oscars 2014: And the Winner is Xavier Naidoo, GWUP-Blog am 26. November 2014
  • Das “Goldene Brett” 2013 für Rüdiger Dahlke und die Homöopathen ohne Grenzen, GWUP-Blog am 29. November 2013
  • Das Goldene Brett 2012: And the Winner is …, GWUP-Blog am 20. Oktober 2012
  • Das Goldene Brett 2011: die glanzvolle Verleihung, GWUP-Blog am 3. Juni 2011

31 Kommentare

  1. Die 3fachstudierte, preisgekrönte Qualitätsjournalistin Silvia Jelincic von der esoterikoffenen, rechtsoffenen, verschwörungstheorieoffenen und chemtrailsverseuchten geschützten Schreibwerkstatt Fischundfleisch.com, mit Experten zum Unthema Homöopathie, Dieter Broers und HC Strache, etc.

    Diese Plattform erhebt die Meinungsfreiheit zur Narrenfreiheit. Esoteriker und rechte Recken werden zu Experten. Skeptiker und Kritiker werden gelöscht.

    http://www.falter.at/falter/2015/03/03/dummheit-ist-auch-erlaubt

    http://www.vice.com/alps/read/offener-brief-von-klaus-schwertner-an-die-fischundfleisch-chefredakteurin-990

    http://www.profil.at/gesellschaft/blog-texten-fischundfleisch-impfgegnern-esoterikern-5533413

  2. Darf man die „Homöopathen ohne Schamgrenzen“ für ihre geradezu mörderische homöopathische Ebolabehandlung schon wieder vorschlagen?

  3. Ich würde den Studentenmädchen-Fan vorschlagen.

    Aber er braucht mehr als nur ein Brett, denn darum hat er sich doch schon längst selbst gekümmert. Was der Herr Hammer braucht, ist eher eine Gummizelle.

  4. Vielleicht könnte man auch mal die „Restarmee“ Gottes nominieren.
    http://herzmariens.ch/neues.htm
    …für die Verbreitung offensichtlichen Glaubensmumpitzes.
    Obwohl, dann würde man diesen mehr Aufmerksamkeit schenken, als sie verdienen…

  5. Aber ich würde Frau Natalie Grams ein goldenes Exit-Schild schenken für ihren erfolgreichen Ausbruch. Oder so eins mit einem laufendem Männchen, welches normalerweise einen Fluchtweg markiert. Natürlich auch golden ;)

  6. „goldenes Exit-Schild“

    Ramen :D

  7. @Mr. MIR

    Si Si… Denn wie es scheint lassen sich in der Richtung auch Positivpreise verleihen. Vielleicht werden es mit der Zeit auch mehr denen die „Flucht“ gelingt

    Ramen ;)

  8. @nihil je
    Meinst du bei „Studentenmädchen“ den Empfehler oder den Hörer?

    Letzerer wäre für einen Darwinaward zu nominieren.

  9. Ich finde, die Dritten Programme der ARD-Fernsehsender hätten eine Nominierung auch verdient.

    Was dort in Unterhaltungssendungen, Magazinen, Dokumentationen und vor allem in Fernsehserien an Esoterik und Pseudomedizin auftaucht, ist oft nur schwer zu ertragen (jedenfalls beim SWR).

    Aber leider müsste man sich vorher die Mühe machen, das alles umfassend zu dokumentieren. Das ist weder zu schaffen noch zumutbar.

  10. Den Vorschlag von ’nihil jie‘ unterstütze ich…vielleicht ist es wirklich an der Zeit einen Positivpreis zu verleihen…aber warum kommt dieser Vorschlag von einem Nihilist… ;-)

  11. @Ralf:

    Wir haben eine Zeit lang einen (positiven) Journalistenpreis verliehen.

    Irgendwann stellt sich halt die Frage nach Ressourcen und Kapazitäten, wenn man „alles“ machen will.

  12. @Bernd Harder

    Das ist auf jeden Fall nicht so einfach. Alles muss schließlich Organisiert werden, außerdem sind auch solche Verleihungen ohne finanzielle Mittel auch nicht so einfach zu stemmen.

    Aber wenn ich jemandem einen solchen Positivpreis überreichen könnte wäre das, für dieses Jahr, ohne Frage Frau Grams ;)

  13. @Ralf

    sorry Ralf… ich habe Deinen Post heute irgend wie übersehen… liegt wohl an dem stressigen Zeiten. Ich habe letztens schon in einem anderen Forum eine Antwort an mich selbst gepostet „@nihil jie“ *tztzt

    Wie auch immer… ja der Vorschlag eines Positivpreises war reine Verzweiflung. Für so einen Nihilisten wie mich, der nichts hat und an nichts glaubt, ist das Vorschlagen für Positivpreisen wie eine Befriedigung des Geistes, um nicht komplett ohne Nichts da zu stehen *gg Ich will auch manchmal etwas gutes Tun… außerdem brauche ich Verbündete. Alleine zu überleben ist nicht so einfach ;)

  14. @nihil jie
    Dan sind wir uns ja einig, daß ein „Nihilist“ nicht ein Mensch ist, der alles zunichte machen will…wie einst Goethe schrieb:
    Zitat Mephisto:

    Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
    Ist wert, daß es zugrunde geht;
    Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde,
    Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
    Mein eigentliches Element.

    „Fack ju Göhte“ ist das Allerletzte…ich mag Goethe, selbst wenn ich ein Anarchist wäre…nur die Ungebildeten sagen: „Fack ju Göhte“…;-)
    Ich finde dieses Zitat aus Faust einfach sensationell – selbst als Schüler, war ich ein Fan von Goethes Faust…ich hab mein „Reclam“-Heftchen, mit solch‘ „sinnhaften“ Sprüchen, wie: „Wer das Pentagramm nicht ehrt, ist den Tod nicht wert.“ vollgeschmiert. ;-)
    Ein „Nihilist“ (im positiven Sinne), ist ein Mensch, der das Gute will, aber es eingesehen hat, daß dieses niemals Realität wird.

  15. Ramen, vergesset auch die Firma Hartlauer nicht, welche Elektrosmogscharlatanerie verkaufte.

    Äääääh… verkauft: http://www.hartlauer.at/online/Resopoint

    Ramen.

  16. Bitte immer auch bei goldenesbrett.guru vorstellig werden – Nominierungen hier bei uns zählen nicht offiziell und werden nicht ans GB weitergeleitet.

  17. @ Ralf:

    Nihilisten sind junge Männer, die Englisch mit einem strengen deutschen Akzent sprechen und dem Dude zur Last fallen.

  18. Es ist schwierig hier eine vernünftige Auswahl zu treffen.

    Greenpeace für sein Engagement gegen jegliche Wissenschaft, die nicht dem Dogma von Greenpeace entspricht, eine politische Partei wie die FPÖ, Homöopathen, die auf Ebolakranke oder Flüchtlinge losgehen oder irgendwelche Institutionen, die Scharlatanerieprodukte vertreiben? Es ist schwierig, mögliche Kandidaten gibt es zu viele. Hamer und die neue Medizin oder die MMS-Verticker – nein, ein Satirepreis ist da zu wenig, hier helfen nur die Staatsanwaltschaft und entsprechende Strafprozesse.

    Ich für meine Person habe die Übermama vorgeschlagen, die voller Stolz die Masernkrankheit ihrer Kinder im Internet lobhudelt.

    Zwar ist sie noch nicht richtig negativ als Impfgegnerin aufgetreten, aber stellvertretend für alle, die glauben, das R. Steiner der allseligmachende Gott sein könnte, wäre das vielleicht eine gute Wahl – und ein Warnschuß für künftige zu esoterische öffentliche Belehrungen bezüglich der von Steiner so hochgelobten Krankheiten und das damit verbundene Karma.

    .

  19. @Ralf

    „Ein “Nihilist” (im positiven Sinne), ist ein Mensch, der das Gute will, aber es eingesehen hat, daß dieses niemals Realität wird.“

    Ich denke, dass das eher Misanthropen sind… damit kann ich auch dienen, kein Problem ;)

    @klauszwingenberger

    Nihilisten sind eher so alte Männer wie ich, die sich nur nach nach Bedarf ein „Nihilist“ nennen um andere zu ärgern *tztz

    Leute… ich war früher ein Punk. Hatte blaue Haare, große Klappe, keinen Hund aber dafür eine WG Katze usw. Alles das ist längst vorbei. Aber das provokante Etwas ist mir von damals eben erhalten geblieben ;)

  20. @nihil jie
    Früher, war ich auch mal ein Punk… *lach*
    Aber nicht so ganz richtig, ich hatte zwar einen Iro, aber so richtig Punk war ich doch nicht…saufen, kiffen und schnüffeln, war zwar ganz „schön“, aber der politische Linksextremismus, mit dem konnte ich mich dann auch nicht anfreunden…eine richtige Heimat fand ich erst im „Death-Metal“…dieser ist etwas politisch, aber nicht dogmatisch und auch aggressiv (natürlich auch destruktiv und nihilistisch).

  21. @Ralf

    Naja… die Szene war sehr mannigfaltig. Die meisten Punks aus GÖ waren eher weniger stark links gerichtet. Sie waren auch nicht besonders politisch. In GÖ war das so dass die Punks und die Linken das selbe Gebäude in Anspruch nahmen. Das war das JUZI. Es gab auch viele Streits mit den Hardlinern aus der Szene. Ich kann mich da noch an so ein Plenum erinnern wo ich die Leute von der Antifa-M angeschrien habe „Ihr verdammten, verblödeten Stalinisten…“ *gg Natürlich beteiligten sich auch die Punks an Demonstrationen und an manchen politischen Veranstaltungen aber eben nicht immer.

    Mit dem Saufen war das auch nicht sooo die Regel. Ich trinke zB. gar keinen Alkohol. Ich vertrage ihn einfach nicht. Es gab auch viele Punks die zur der „Straight Edge“ Szene gehörten. Ich habe aber, wie ich schon erwähnt haben, aber nicht aus Überzeugung kein Alkohol getrunken sonder, weil ich es irgendwie nicht verarbeiten kann.

  22. Uriella! Für ihr Lebenswerk.

  23. „Wir haben herausgefunden, dass ein psychologisches Gutachten verschwunden ist, das beweist, dass Beat nicht einmal die Veranlagung dazu in sich trägt, pädophil zu sein.“ (http://www.welt.de/vermischtes/article145967829/Sektenchefin-Uriella-fordert-Paedophilen-freizulassen.html)

    An anderer Stelle:
    „Die pädophile Neigung gibt er zu,….!“

    Wie passt das zusammen?

  24. Mein Vorschlag für das Goldene Brett 2015 wäre Dr. Michael Blume.
    Er ist wissenschaftlich davon überzeugt, daß Religion zum Menschen gehört wie die Bauchspeicheldrüse. Dabei wissen wir seit Feuerbach, was da im Hirn „verdaut“ wird und daß es außerhalb einfach nichts zu verdauen gibt. Zur Höhe der Auseinandersetzung empfehle ich http://www.hpd.de den Artikel von A. Kilian.

    Jetzt die Begründeungen, warum Dr. Blume der beste Kandidat für das Goldene Brett 2015 ist:

    Grad der Abwegigkeit: Dr. Michael Blume verwechselt in der Auswertung empirischer Studien permanent (absichtlich?) Korrelation mit Kausalität, um der Religiosität eine herausragende Rolle in der Evolution des Menschen zuzusprechen sowie den Einfluss der Religionen im öffentlichen Leben „wissenschaftlich“ zu untermauern. Der Preis gebührt ihm für die absurden Ergebnisse seiner 10-Jährigen Forschung:
    „Religionen – und nur Religionen – vermögen Menschen in ausreichender Zahl zu einem Verzicht zu bewegen, den Familien mit mehr als zwei Kindern bedeuten.“
    „Die ´Wunder des Theismus´ und die ´Wunder des Zeugens´ sind also auf einer empirisch beobachtbaren Weise miteinander verbunden.“
    [aus: Dr. Michael Blume. 2014. Religion und Demografie. Warum es ohne Glauben an Kindern mangelt.]
    „Ohne Religionen ist demografisch kein Staat und schon gar keine Kultur oder Zivilisation zu machen.“ [aus: Michael Blume. 2015. Islamisierung, Säkularisierung, Re-Christianisierung? Religion & Demografie zwischen Thilo Sarrazin und Wolfgang Huber.
    http://www.scilogs.de/natur-des-glaubens/files/ReligionDemografieWolfgangHuber.pdf
    http://www.youtube.com/watch?v=OafWorK8kow%5D
     
    Kritikresistenz: Hierfür ignoriert er seit Jahren jede wissenschaftliche Kritik, die er von Kollegen, privat oder auf seinem Blog erhält, und beharrt auf seinen Irrtümern.
     
    Kommerzielles Interesse: Zumindest freut er sich immer über seine Verkaufszahlen bei Amazon und setzt preislich auf Massenverkauf.
     
    Aktionsradius: Als Kirchen- und CDU-Parteimitglied verfügt er über beste Beziehungen, die ihm Plätze in Nachrichten und Fernsehsendungen, wie Quarks & Co., in Zeitschriften, wie dem Spektrum der Wissenschaft, in dem Blog scilogs sowie eine Lehrtätigkeit für Religionswissenschaft bereitstellen, um seine kirchenfreundliche Propaganda zu verbreiten. Er selber ist stolz auf 20.000 Blog-Kommentare in 500 Blogposts in 7 Jahren.
     
    Pseudo- / Parawissenschaft: Dass es eine Korrelation zwischen Religiosität und Geburtenrate gibt, ist statistisch gut belegt und wird von niemandem angezweifelt. Die Kausalität ist jedoch frei erfunden.
    Michael Blume beruft sich seit Jahren darauf, als Wissenschaftler im Namen der Wissenschaft zu sprechen, kann aber keinerlei Beweise für die Kausalität vorlegen. Seine Forschung besteht aussschießlich aus der religiösen Uminterpretation von Ergebnissen anderer Forscher, da er selber keine empirische Forschung betreibt und auch keine eigenen originären Überlegungen oder Konzepte in die Forschungswelt einbringt.
    Die absichtliche Darstellung von pseudo-kausalen Zusammenhängen in der Statistik der Demografie, wo nur Korrelationen vorhanden sind, ist pseudowissenschaftlich.
    Die Wirkung, die er den Religionen zuschreibt, ist genauso gut belegt, wie Homöopathie. Wo er „Wunder“ als Ursachen nennt, sieht er Parallelwelten und publiziert als Parawissenschaftler.
     
    Gefahrenpotenzial: Michael Blume macht die Evolutionstheorie zum Instrument von religiösen Interessengruppen.
    Die unbewiesene Behauptung, dass Religiosität einen adaptiven evolutiven Vorteil darstellen soll, suggeriert die Überlegenheit von religiösen sowie die Minderwertigkeit von nichtreligiösen Menschen. Auch wenn er sich mittlerweile davon distanziert, so waren seine religionsdemografischen Gedanken zur Gruppenselektion und dem Verebben von Minderheiten eine „wissenschaftlich“ begründete Steilvorlage für Pegida und Thilo Sarrazin.
    Aufgrund der Forschungsarbeiten zur „angeborenen“ Religiosität und Neurotheologie wurde allen Atheisten von Bischof Overbeck bereits das vollwertige Menschsein abgesprochen [http://hpd.de/node/13387] sowie ihre Gottlosigkeit von Pfarrern als Geisteskrankheit bezeichnet [http://www.wissenbloggt.de/?p=28544].
    Michael Blume redet selber häufig von Anti-Theisten (anstelle von Atheisten oder Naturalisten) und seine Blogbeiträge sind provokativ bis hetzerisch.

  25. @ Eva Mahler

    Michael Blume ist durch seine „Mitgliedschaft“ oder wie man das nennen soll bei SciLogs irgendwie ein Bestandteil der Skeptiker-Gemeinschaft. SciLogs ist neben den Brights – die Natur des Zweifels ein Haupt-Poster beim Skeptator, dem Metablog für Wissenschaft und kritiches Denken.

    Weil ich Michael Blume blöd finde, finde ich auch SciLogs blöd (weil die diesen Religions“wissenschaftler“ in ihren Reihen dulden) und weil SciLogs ein Hauptposter beim Skeptator ist, finde ich auch inzwischen den Skeptator nicht mehr okay (davon abgesehen, dass mich beim Skeptator neben SciLogs auch die Brights mit ihrem Religionskram voll abnervern). Religion sollte in Skeptikerkreisen meiner Meinung nach nur noch einen Platz haben, wenn es um Säkularisierungt geht.

    Mich hat Deine Begründung, warum Michael Blume das Goldene Brett verdient hätte, richtig sehr gefreut. Ich habe bisher mit mir alleine rumgehangen und mich gefragt, warum so jemand, wie Blume Bestandteil der Skeptikergemeinschaft sein kann. Deine Begründung für dass Goldene Brett für Blume hat mir richtig gut getan, sie hat meinem diffusen und unreflektierten Unwohlsein diesem Herrn gegenüber eine Berechtigung gegeben.

    Trotzdem glaube ich, wenn er das Goldene Brett bekäme, das mehr eine Innenwirkung für die Skeptiker hätte – SciLogs könnte zumachen und der Skeptator eigentlich auch. Aber das würde in der Öffentlichkeit wenig Wirkung haben.

  26. @schnecke:

    Ich finde beim GB keine Nominierung Herrn Blumes.

    Nochmal der Hinweis: Dieser Blog ist keine Nominierungsseite für das Goldene Brett und wir leiten auch keine Nominierungen dorthin weiter.

    Ausschließlich nur dort kann nominiert werden:

    http://goldenesbrett.guru/2015/category/nominierungen/

  27. Zitat nihil je

    Ich habe aber, wie ich schon erwähnt haben, aber nicht aus Überzeugung kein Alkohol getrunken sonder, weil ich es irgendwie nicht verarbeiten kann.

    Macht nichts – ich saufe für Dich mit…prost :-)

    „Religiosität“ ist kein evolutionärer Vorteil, sondern eine Folge der Evolution des Geistes…

    Je mehr man weiß, umso weniger versteht man (das Ganze)

    Irgendwann mußte das menschliche Gehirn resignieren und die Existenz eines Gottes postulieren, um Phänomene zu erklären…aber diese einfache Erklärung wird wohl nicht das Ende sein…es bleibt immer noch die Frage, warum postuliert man die Existenz eines Gottes…respektive „Gott-Vater“? Dahinter verbirgt sich mehr, als nur ein „Nichtwissen“…es ist ein „Nicht-Erwachsen-Werden-Wollen“, Gott ist ein „Elternersatz“, in dem die infantilen „Wunschvorstellungen“, die sich nicht durch die realen Eltern erfüllt haben – projiziert werden; das ist kein evolutionärer Vorteil, sondern ein Nachteil, der aufgearbeitet werden will…aber das findet in unserer Gesellschaft nicht statt, sondern es entwickelt sich ein „unreflektionierter Atheismus“, der aber irgendwann in andere Kanäle fließen kann – Stichwort: Aberglauben.

  28. Kleiner Nachtrag:
    Natürlich ist mein Kommentar zu einfach gefasst und wird mit Sicherheit dem Phänomen nicht gerecht…
    es gibt auch den „fordernden Gott“, der von Menschen Opfer verlangt, in welcher Form auch immer…und ja, es gab sie und es gibt sie immer noch: Menschenopfer.
    Auch der Islam ist eine Religion der Unterwerfung…der Unterwerfung der Frauen und der Ungläubigen; das sind natürlich keine „barmherzigen“ Gottesbilder; dieses Religionsverständnis, sind ein Auswuchses von Autorität, der auch teilweise politisch begründet sein mag.

  29. Man soll das Sigil des Baphomets nicht spotten:
    http://www.churchofsatan.com/history-sigil-of-baphomet.php

    Im Juli wurde auch eine neue Baphomet-Statue enthüllt:
    http://time.com/3972713/detroit-satanic-statue-baphomet/

    Man, das ist schon recht “kitschig”, der Junge und das Mädchen, die den Baphomet anhimmeln und ja, es ist schon beängstigend, daß die Statuen den gleichen Ausdruck haben, wie “Hitlerjungen” und “Bund-Deutscher-Mädchen” im “Dritten Reich”…
    Die “Church Of Satan”, ist bei weitem nicht so aufgeklärt, wie sie tut…satanischer Humanismus, das ich nicht lache ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.