Ison kommt: Weihnachtsstern oder Apokalypse?

Dieses Weltuntergangs-Gedöns nervt langsam – und damit meinen wir nicht nur den “Helden”-Film, der gerade bei RTL läuft.

Auch Welt-Online steigt auf die apokalyptischen Phantastereien von einigen Desorientierten ein, die im herannahenden Kometen Ison den todbringenden Planeten “Nibiru” sehen, der es wohl nicht rechtzeitig zum 21. Dezember 2012 bis zur Erde geschafft hat:

Als am 21. Dezember 2012 mit dem vermeintlichen Ende des Maya-Kalenders angeblich der Weltuntergang drohte, wurde wiederholt Nibiru als Quelle der Zerstörung bezeichnet. Bei ihm handelt es sich um einen hypothetischen Planeten, der sich gelegentlich der Erde nähern und Katastrophen auslösen soll.

Nachdem auch der Weltuntergang mithilfe von Nibiru im letzten Jahr ausgefallen war, muss “Planet X” in diesem Jahr eben noch mal herhalten: Ison ist Nibiru. Und das verspricht nichts Gutes!”

Ufo-Gläubige wiederum …

… wollen sichere Informationen haben, dass das Objekt selbst, das offiziell als Komet geführt wird, ein Raumschiff voller Außerirdischer sei, die freundliche Kontakte mit der Erde knüpfen wollen.”

Also:

Dieser Ufo-Hoax ist längst aufgeklärt, nachzulesen hier.

Und “Alles über Kometen” kann man in den beiden neuen Folgen der “Sternengeschichten” bei Astrodicticum simplex erfahren:

Trotzdem bleibt es ein merkwürdiges Phänomen: kein Jahr ohne Weltuntergang.

Zum Weiterlesen:

  • Ison kommt – geht jetzt die Welt unter? Welt-Online am 3. Oktober 2013
  • Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels, Skyweek Zwei Punkt Null am 21. August 2013
  • Komet Ison nähert sich der Sonne, Astrodicticum simplex am 24. September 2013
  • Meteorit schlägt ein: Weltuntergang beim Vorstellungsgespräch, GWUP-Blog am 4. September 2013
  • Kein Jahr ohne Weltuntergang! Astroworlds am 29. September 2013
  • Komet ISON fliegt am Mars vorbei und verursacht keinen Weltuntergang, Astrodicticum simplex am 4. Oktober 2013
  • Kollidiert der Asteroid 2013 TV135 im Jahr 2032 mit der Erde? Astrodicticum simplex am 22. Oktober 2013

5 Kommentare zu “Ison kommt: Weihnachtsstern oder Apokalypse?”


  1. 1 Eberhard 4. Oktober 2013 um 07:01

    Weitere Informationen auch unter:
    http://www.komet-ison.de

  2. 2 Ute Parsch 4. Oktober 2013 um 20:06

    Da es vielleicht den einen oder anderen Leser geben könnte (hoffentlich!), der beim Gedanken an ISON nicht in Panik ausbricht, sondern in Vorfreude, hier ein Link mit tagesaktuellen Sternkarten, mit deren Hilfe man eine Beobachtung von ISON planen kann.

    http://www.heavens-above.com/comet.aspx?cid=C%2F2012%20S1&lat=50.93333&lng=6.95&loc=K%f6ln&alt=46&tz=CET

    Alternativ kann man sich auf http://www.stellarium.org das Freeware-Programm Stellarium (der Name war jetzt nicht überraschend…) auf den PC holen. Dann muss man nur noch die GPS-Koordinaten des Beobachtungsortes eingeben und hat einen aktuellen Anblick des Sternhimmels mit allen möglichen Objekten.

    Grüße

  3. 3 Monika Müller 9. Oktober 2013 um 14:35

    @ Ute Parsch

    herzlichen Dank für den Hinweis auf stellarium.org.

    Die Seite kannte ich (sträflicherweise) noch nicht. Ist spitze.

    So dann bereiten wir uns mal auf den nächsten Weltuntergang vor. Die meisten dürften den Keller vom letzten Jahr ja noch voll haben (Decken, Wasser, Batterien und Konserven). Oder kann man sich wieder irgendwo in Südfrankreich vorher von Aliens abholen und nach Alpha Centauri in Sicherheit bringen lassen? :-}

  4. 4 Ralf 15. November 2013 um 21:33
  5. 5 Ralf 6. Dezember 2013 um 15:40

    Die Apokalypse fällt aus…ihn hat’s zerbröselt ;-(
    http://www.astronews.com/news/artikel/2013/12/1312-004.shtml

Kommentieren




Archiv