Eine EU-Abgeordnete gefällt sich darin, berüchtigten Impfgegnern eine politische Bühne zu geben

Der “kontrafaktische” Irrsinn schickt sich an, im Europäischen Parlament vorstellig zu werden.

Die französische Grünen-Abgeordnete Michèle Rivasi hat in der vergangenen Woche die Einladung (unter anderem an zahlreiche Bundestagsabgeordnete) zu einem …

… special event on the topic Vaccine Safety in Question”

versendet.

Affiche pol-scien-medias UK

Am 9. Februar will die Dame im Europaparlament in Straßburg das Anti-Impf-Machwerk “Vaxxed: From Cover-Up to Catastrophe” zeigen und dazu den mit Berufsverbot belegten Crackpot und Datenfälscher Andrew Wakefield sowie mit Luc Montagnier eine weitere Galionsfigur der Pseudowissenschaften sprechen lassen.

 Der Blog Keine Ahnung von Garnix hat bereits auf Rivasis Umtriebe aufmerksam gemacht und empfiehlt,

… dass jeder seine/ihre Europaabgeordneten darauf hinweist, dass das EU-Parlament hier dabei ist, einem Menschen ein Forum für seine unhaltbaren, gemeingefährlichen Thesen zu geben, der wegen massivsten Fehlverhaltens, Bestechlichkeit und manipulativer Darstellung von Forschungsergebnissen aus der ärztlichen Gemeinschaft in seinem Heimatland Großbritannien ausgeschlossen worden ist.

Und dessen Thesen einhellig von der weltweiten Wissenschaftsgemeinde zurückgewiesen werden und Unterstützung allenfalls bei Liebhabern alternativer Fakten genießt.”

fake

Ein Formulierungsvorschlag sowie Kontaktdaten finden sich hier.

Zum Weiterlesen:

  • Wakefield-Alarm! Keine Ahnung von Garnix am 26. Januar 2017
  • Wakefield-Alarm: Mitmachen! Keine Ahnung von Garnix am 27. Januar 2017
  • Dangerous propaganda: The Cinema Snob verreißt „Vaxxed“ von Andrew Wakefield, GWUP-Blog am 14. Juni 2016
  • The Woo Boat, part 2: Andrew Wakefield versus the skeptics, Respectful Insolence am 26. Februar 2016
  • In which antivaccine activist J. B. Handley thinks attacking Andrew Wakefield’s movie “backfired”, Respectful Insolence am 8. April 2016
  • The fall of Andrew Wakefield, Science-Based Medicine am 22. Februar 2010
  • Film Review: ‘Vaxxed: From Cover-Up to Catastrophe’, Variety am 3. April 2016
  • Impfgegner: Mit solchen Leuten will man nicht mehr diskutieren, GWUP-Blog am 8. Juni 2016
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • 16 Jahre Wakefields Fake-Studie und andere Impf-News, GWUP-Blog am 11. Juni 2015
  • Studie: Kein Autismus durch Impfungen, aber in Italien lässt sich damit gut Geld verdienen, GWUP-Blog am 22. April 2015
  • Andrew Wakefield ist kein Opfer, sondern Täter der Anti-Impf-Bewegung, GWUP-Blog am 21. Juli 2014
  • Poor, poor pitiful Andy (Wakefield): Dissed again, this time by the Oregon Senate Committee on Health Care, Respectful Insolence am 26. Februar 2015
  • Der tiefe Fall des Andrew Wakefield, impfblog.de am 18. Februar 2010

23 Kommentare zu “Eine EU-Abgeordnete gefällt sich darin, berüchtigten Impfgegnern eine politische Bühne zu geben”


  1. 1 Catweazle 29. Januar 2017 um 15:54

    Seit der Sache mit Mövenpick sollte jedem eigentlich klar sein, das Politiker wie Hebelprodukte eingesetzt werden können. Dem entsprechend können sie auch sehr viel Unheil anrichten wenn man sie machen lässt.

  2. 2 Danpeck 29. Januar 2017 um 19:27

    Ach das wärs doch mal, wenn die Impfkritik in der Politik Gehör fände…. Vielen Dank für diese Guten Nachrichten!!!

  3. 3 Bernd Harder 29. Januar 2017 um 19:31

    @Danpeck: Wie komplett verpeilt muss man sein, um Faktenleugnung, gefälschte Studien und Lügen als “Impfkritik” zu bezeichnen?

  4. 4 Michael Fischer 30. Januar 2017 um 08:33

    Für mich immer wieder niederschmetternd, dass derartiger Quark bevorzugt aus der “Grünen” Ecke kommt.

  5. 5 Wolfgang 30. Januar 2017 um 09:36

    Wakefields “Studie” hat ja auch gegen ein ungeschriebenes Gesetz der klinischen Forschung verstoßen: Es sollten nicht mehr Autoren auf dem paper stehen, als Patienten in der Studie.

    Und dieses Wakefield – fake Symposium; na ja die EU-Abgeordnete sollte sich mal umschauen, was das EU-Parlament schon über Kinderrechte und Impfungen sowie public health geschrieben hat. Aber offenbar gibts da keine Qualitätssicherung, hat jedenfalls mit Realität nichts zu tun.

  6. 6 Clemens M. 30. Januar 2017 um 11:14

    Letztlich geht es um Deutungshoheit: Impfen (evidenzbasierte Medizin, Pharmakologie) ist etabliert, gehört den “Mächtigen” (wer auch immer das sein soll), zum Establishment, Alternativ, Unetabliert ist besser, weil gegen….. Die andere Wahrheit bedeutet Macht, Kompensation eigener Bedeutungslosigkeit, aus der Masse hervorstechen, usw.

    Ginge es nicht so sehr darum, sich aufzuwerten, gäbe es auch nicht diese Immunität gegen Fakten.

    Das andere ist der Wunsch nach einer heilen Welt, einer Welt in der Medikamente keine Nebenwirkungen haben, Medizin nicht bitter ist, Kinderwünsche.

  7. 7 Spock 30. Januar 2017 um 20:16

    Grauenhaft ! Habe gerade mehrere Grüne Abgeordnete angeschrieben allerdings mit der Befürchtung, das in dieser Partei vermutlich mehr Impfkritiker als in den anderen zu finden sind.

    B.Matenaer

  8. 8 2xhinschauen 30. Januar 2017 um 21:38

    Zu diesem Thema auch:
    „Vaccine – Safety in Question“ (http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=2994)

    Im übrigen: Wörter wie “Impfkritik”, “Impfkritiker”, “Impfskeptiker” suggerieren eine gewisse Legitimät von deren Position, für die es aber keinerlei empirisches Fundament gibt.

    Auch “Impfgegner” und “Impfverweigerer” sind tun das, sind aber schon besser. “Kindswohlgefährder” ist wohl zu unhandlich…

  9. 9 theskeptator 30. Januar 2017 um 22:18

    @2xhinschauen

    “Kindswohlgefährder” ist wohl zu unhandlich…

    Wie wäre es mit “Seuchenbefürworter”?

  10. 10 Bernd Harder 31. Januar 2017 um 10:07
  11. 11 2xhinschauen 31. Januar 2017 um 11:04

    @theskeptator
    Du hast recht, positive Aussagen wirken grundsätzlich besser als negative!

  12. 12 Bernd Harder 31. Januar 2017 um 18:28

    Die Grünen im Europaparlament distanzieren sich von der Dame:

    https://twitter.com/StefanKirsch/status/826433046358409218

  13. 13 Bernd Harder 31. Januar 2017 um 22:44
  14. 14 Werner 1. Februar 2017 um 18:21

    @2xhinschauen
    Wie wärs mit Lanka-niden
    Wo die im Periodensystem stehen, weiss ich allerdings nicht;-)

  15. 15 DDIS 2. Februar 2017 um 15:54

    Bei uns in den Kommentaren wird berichtet, die Veranstaltung sei abgesagt. Wisst ihr da mehr?

    https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/posts/1256242984429330

  16. 16 Bernd Harder 2. Februar 2017 um 15:55

    @DDIS:

    Zur Minute nicht, danke für die Info.

  17. 17 Dalek 2. Februar 2017 um 19:34

    Nun ja… Banane… Zitrone…

    Ich zitiere aus der Mail von Frau Gesa Grube aus dem Team “meiner” (mitnichten im Sinne der Parteizugehörigkeit, alleine ortsbezogen) EU-Soso-Abgeordneten:

    “Jedem MEP wird es ermöglicht, Veranstaltungen im Hause zu sponsern, sofern diese nicht gegen die “guten Sitten” (Anstachelung zum Rassenhass, Aufruf zu Mord usw.) verstoßen oder wirtschaftlichen Interessen dienen. Anträge für solche Veranstaltungen müssen bei den Quästoren eingereicht werden, die diese dann auch genehmigen. In diesem Fall scheint die französische Europaabgeordnete der Grünen Frau Rivasi der Meinung zu sein, sie müsse einen Film gegen das Impfen promoten. Das kann man verwerflich finden, aber man kann auch nichts dagegen unternehmen. Das Büro Rivasi teilte dem Kollegen aus dem Büro […] mit, dass der Film natürlich kein Anti-Impfungs-Film sei (allerdings sei der Regisseur umstritten). Der Film wird auch nicht im Zusammenhang mit dem ENVI gezeigt, da am 9.2. gar kein ENVI ist. Frau Rivasi ist Mitglied des ENVI, der Film wird aber als ihre Veranstaltung im o.g. Sinne gezeigt.”

    So viel zum Thema Demokratie.

  18. 18 Wolfgang 3. Februar 2017 um 13:25

    Na ja der Film verstößt ja gegen die “guten Sitten”, er setzt aktiv Handlungen, die es ermöglichen, dass meldepflichtige impfpräventable Infektionen zunehmen. Und er verstößt gegen Kinderrechte (Art 24 Kinderrechtskonvention). In der Kinderheilkunde gelten ungeimpfte Kinder als vernachlässigt, eine Form der Kindesmisshandlung- wenn das nicht gegen die guten Sitten ist, was dann???

    Österr. Strafgesetzbuch § 178 StGB Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten
    “Wer eine Handlung begeht, die geeignet ist, die Gefahr der Verbreitung einer übertragbaren Krankheit unter Menschen herbeizuführen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen, wenn die Krankheit ihrer Art nach zu den wenn auch nur beschränkt anzeige- oder meldepflichtigen Krankheiten gehört”

    Dabei müssen die Infektionen gar nicht eintreten, es genügt die Eignung der Handlung dazu.

  19. 19 noch'n Flo 5. Februar 2017 um 21:26

    Die Aufführung im EU-Parlament wurde anscheinend tatsächlich gecancelt,die Veranstaltung selber findet aber wohl trotzdem in Brüssel statt, halt jetzt in einem privaten Kino: http://vakcinainfo.org/2017/02/04/scandal-eu-parliament-banned-the-subject-of-unsafe-vaccines/

    Interessant die Kommentare dazu auf der FB-Seite von Frau Rivasi: https://de-de.facebook.com/michele.rivasi.1/photos/a.412149098936830.1073741828.409705065847900/749779728507097/?type=3

  20. 20 crazyfrog 6. Februar 2017 um 01:12

    @noch’n Flo:

    “Interessant die Kommentare dazu auf der FB-Seite von Frau Rivasi”.

    Ein Stell-dich-ein der Vollenthirnten.

  21. 21 crazyfrog 6. Februar 2017 um 01:28
  22. 22 crazyfrog 6. Februar 2017 um 20:26

    Das Goldene Brett meldet ohne Quellenangabe die Absage:

    https://twitter.com/goldenesbrett/status/828620787942817792

  23. 23 crazyfrog 10. Februar 2017 um 16:19

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web