Talk im Hangar-7: „Wie sinnvoll sind Impfungen?“

Heute Abend (Donnerstag, 17. November, 22.15 Uhr) bei “Talk im Hangar-7”:

Wie sinnvoll sind Impfungen?”

TV

Impfgegner behaupten: Ungeimpfte Kinder seien gesünder als geimpfte, Impfbefürworter sind entsetzt. Ohne Impfungen wären diverse Krankheiten nie ausgerottet worden. Die Gräben sind tief. Auf der einen Seite dominiert die Angst vor Nebenwirkungen und Impfschäden, auf der anderen Seite steht die Sorge, die wirksamste Waffe gegen ansteckende Krankheiten zu verlieren.”

Mit dabei sind Martin Moder und Sebastian Bartoschek.

Hoffentlich wird das Ganze nicht so ein Schmarrn wie letztes Mal.

Zum Weiterlesen:

  • Impfverweigerer kosten Geld, GWUP-Blog am 1. November 2016
  • In Berlin bereits fast 2000 Infektionen mit Windpocken, Berliner Morgenpost am 17. November 2016
  • Furchteinflößende Hühner: Das erste Buch von Molekularbiologe Martin Moder ist da, GWUP-Blog am 22. September 2016
  • Servus, TV: Ein Fernsehformat trägt sich mit „Wunderheiler”-Irrsinn selbst zu Grabe, GWUP-Blog am 24. September 2016
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015

7 Kommentare zu “Talk im Hangar-7: „Wie sinnvoll sind Impfungen?“”


  1. 1 RPGNo1 17. November 2016 um 14:45

    Immerhin heißt es diesmal nicht: “Alle gegen einen!” Ein Fortschritt gegenüber der letzten Talkrunde mit Florian Aigner.
    Ich wünsche Martin Moder und Sebastian Bartoschek einen erfolgreichen Auftritt.

  2. 2 Cliff 17. November 2016 um 15:03

    Falls sich das Ganze mit Argumenten nicht lösen lässt schlage ich eine Runde Armdrücken vor :)

  3. 3 crazyfrog 17. November 2016 um 20:31
  4. 4 crazyfrog 18. November 2016 um 10:04

    Sehr gute Kinderärztin in der Sendung. Und Bartoschek deckt schön das Irrationale der Impfgegner auf:

    http://www.servustv.com/de/Sendungen/Talk-im-Hangar-7

  5. 5 Bernd Harder 18. November 2016 um 10:15

    @crazyfrog:

    Moder geht auch gut ab.

  6. 6 Martina Rheken 18. November 2016 um 12:05

    @crazyfrog:

    Danke für den Link. Das ist die erste Sendung, die ich gesehen habe, wo die Impfgegner wie verwirrte, dumm brabbelnde Dogmatiker ausgesehen haben.

    Danke an Frau Hollenstein, Herrn Moder und Herrn Bartoschek!

  7. 7 Rene Göckel 20. November 2016 um 07:50

    Es geht den Impfgegnern nicht um mögliche Nebenwirkungen, dafür verstehen sie viel zu wenig davon. Nein, es geht schlicht um Wichtigtuerei. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web