Video: „Als Geek kräftig abnehmen“ bei Skeptics in the Pub Hamburg

Der Vortrag

Abnehmstrategien: Als Geek kräftig Gewicht verlieren”

von Elkin Fricke bei Skeptics in the Pub Hamburg ist jetzt online:


Direktlink zum Video auf Youtube

Am radikalen Selbstversuch beschreibt unser Redner Elkin Fricke, wie er ohne Pseudowissenschaften und Halbwahrheiten kräftig Pfunde verloren hat. Hierbei geht es weniger um das Warum, sondern um das Wie.

Jeder glaubt, er sei Diätexperte, weil er jeden Tag isst. Abnehmen und dünn bleiben ist aber sehr, sehr schwer – Wie kann man dennoch dabei als Geek Spaß daran haben? Mittels Psychologie, Biologie und Medizin ist dies möglich.”

Zum Weiterlesen:

  • „Abnehmstrategien: Als Geek kräftig Gewicht verlieren“ bei Skeptics in the Pub Hamburg, GWUP-Blog am 13. Oktober 2016
  • Als Geek kräftig abnehmen, Elkin Fricke am 26. Oktober 2016

17 Kommentare zu “Video: „Als Geek kräftig abnehmen“ bei Skeptics in the Pub Hamburg”


  1. 1 teba 2. November 2016 um 09:11

    Gibt es irgendwo eine Information, was bei dieser Diät bzgl. der Getränke zu beachten ist?

  2. 2 Elkin 2. November 2016 um 12:19

    Hi Teba,

    Getränkemäßig ist alles erlaubt was keine Kalorien hat. Kein Alkohol!

    Selbst habe ich gerne in der krassen Abnahmephase Kaffee mit Süßstoff und Cola-Zero getrunken. Bei speziellen Anlässen habe ich, wie in der Diät erlaubt, die Sau raus gelassen und auch Alkohol getrunken.

    Hier habe ich mich auf Gin-Tonic und Cola-Zero + Rum begrenzt, da es viel weniger Kalorien enthält als Bier.

    Lieber zu viel Flüssigkeit, als zu viel Kalorien. Dabei beachten, dass man dann gerne mal ein oder zwei Kilo hoch und runter schwankt. Davon nicht demotivieren lassen.

    liebe Grüße,
    Elkin

  3. 3 noch'n Flo 2. November 2016 um 15:55

    @ Elkin:

    Süssstoffe (ob als Tabs für den Kaffée oder verarbeitet in Cola & Co.) sind aber bekannt dafür, den Appetit anzuregen – war das kein Problem für Dich?

  4. 4 RainerO 2. November 2016 um 17:43

    @ noch’n Flo
    Die angeblich appetitanregende Wirkung von Süßstoffen ist aber milde formuliert äußerst umstritten.

  5. 5 teba 2. November 2016 um 22:17

    Hallo Elkin,
    danke für die Antwort, find ich gut, dass Du hier bist.
    Kann ich gleich noch eine Frage bzgl. der Nahrungsergänzungsmittel stellen: Sind die Brausetabletten und Pillchen, die man im Supermarkt, bzw. im Drogeriemarkt kaufen kann, qualitativ gut genug? Oder muss man das teure Zeug aus der Apotheke kaufen?

  6. 6 Elkin 3. November 2016 um 08:25

    @noch’n Flo

    Wie RainerO geschrieben hat, gibt es so weit ich mich informieren konnte, eine gleiche Anzahl an Studien, die das eine wie das Andere zeigen. Noch ist hier kein wissenschaftlicher Konsens erreicht worden (wenn auch die emotionalen Fronten sehr hart gefahren sind).

    Ich selbst LIEBE es süß. Teil meines Übergewichtes lag sicherlich auch daran. Hunger kriege ich nicht von Süßstoff (nehme gerne mal 3 Tabletten in einem Kaffee), kann aber von meiner Erfahrung nicht auf andere schließen.

    Am besten mal selbst ausprobieren.

    @teba

    gerade mit meiner Frau über deine Frage telefoniert (ist Arzt). Apotheken garantieren, dass was drauf steht auch drin ist, auch was die Quantität angeht. Das kann, muss aber nicht, bei den Dingern in dem Supermarkt auch so sein.

    Sobald der Arzt nach dem Blutbild dir sagt, dass du einen Mangel hast, sollte man was unternehmen. Gerade bei den Mängeln die ich hatte kann es bei längerem Ausbleiben zu wirklichen Schäden führen.

    Meine Mängel sind aber eigentlich nur auf die veganisch / vegetarische Diät zurückzuführen. Damit befassen sich Veganer und Vegetarier ständig. Nach der Diät habe ich angefangen wieder etwas Fleisch / Fisch / Ei zu essen. Jetzt sind die Mangelerscheinungen auch ohne Ergänzungsmittel verschwunden.

    Aber einfach nur so Ergänzungsmittel zu schlucken, ist mit keinem erkennbaren Vorteil verbunden.

    Liebe Grüße,

    Elkin

  7. 7 noch'n Flo 3. November 2016 um 08:31

    @ RainerO:

    Die neuesten Forschungsergebnisse scheinen die Appetitanregungsthese aber wieder zu bestätigen: http://www.cell.com/cell-metabolism/pdfExtended/S1550-4131(16)30296-0

  8. 8 noch'n Flo 3. November 2016 um 09:15

    @ Elkin:

    Gibt es Dir nicht zu denken, wenn Du bei einer Diät zusätzlich Pillen schlucken musst, um keinen Mangel zu bekommen? Zum Beispiel, dass mit der Diät etwas falsch sein könnte?

    Jeder Arzt und Ernährungswissenschaftler wird Dir bestätigen, dass eine Ernährung (ob Diät oder Alltagsnahrungsaufnahme) vor allem eines sein sollte: ausgewogen. Eine Kostform, die zwingend die Einnahme von Vitaminpräparaten erfordert, kann niemals ausgewogen sein.

  9. 9 Pierre Castell 3. November 2016 um 09:19

    Auch ich kann dies mit meinen eigenen Erfahrungen aufgrund früherer Testphasen voll bestätigen!

  10. 10 Elkin 3. November 2016 um 13:19

    @noch’n Flo
    Zum Thema Ergänzungsmittel: ja, hat mir zu denken gegeben.

    Deshalb habe ich eine ganze Folie zu dem Thema geopfert. Mit der Diät ist eigentlich nichts falsch.

    Die Frage, die ich mir aber stellen musste, war: ist die Gefahr der ich mich hier aussetzte wesentlich, im Vergleich zu den Vorteilen 22 Kilo leichter zu sein (1/4 meines Körpergewichtes).

    Da die Pillen nur die Nebeneffekte meiner 3-Monatigen Abnahmephase korrigieren sollten, waren die Vorteile viel, viel größer als die Nachteile (welche?). Wie vorher geschrieben, brauche ich keine Nahrungsergänzungen mehr und nehme die daher auch nicht. Da ich den Arzt sogar im Haus habe, ist mir schon seit sehr, sehr lange klar, dass das Gesündeste eine ausgewogene Nahrungszufuhr ist.

    Was aber dem selben Arzt auch klar ist, dass ich trotz 20 Jahre versuche “erwachsen” abzunehmen, dies nicht geklappt hatte. Diese auf “geeks” fokussierte Diät hat aber sehr schnell geholfen. Ich bin jetzt fitter den je.

    Zum Thema Süßstoffe: diese Studie ist mir bekannt. Zur Gegenseite hatte schon Steven Novella, der Skeptics Guide 2010 berichtet: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20303371
    Mein jetziger Kenntnisstand ist, Studien zeigen beide Effekte, mal so, mal so. Bei mir zeigt sich kein merklicher Anstieg, aber das muss nichts heißen.

  11. 11 crazyfrog 3. November 2016 um 14:59

    “Personalized nutrition” isn’t going to solve our diet problems:

    http://www.vox.com/2016/11/2/13453434/personalized-diet-nutrition-dna

  12. 12 Bernd 5. November 2016 um 11:10

    Bei reduzierter Kalorienmenge muss man die Vitalstoffe eben auffüllen, finde ich logisch ;)

    Bin auf das Video gespannt, ‘meine’ Variante (Eiweiß, NEM) wurde ja immer hart diskutiert hier

  13. 13 Elkin 7. November 2016 um 08:38

    @Bernd
    Hast ein Link wo ich in diesem Blog deine Eiweiß/NEM Posts finden kann?

  14. 14 Bernd 7. November 2016 um 12:50

    @elkin:

    Ich schaue mal nach.
    Das Thema kam öfters auf.
    Dein Vorteil scheint zu sein das Du es nachweisen kannst und ‘Interner’ bist (vermute ich zumindest)

    Sogar die übliche ‘NEM sind Blödsinn’ und ‘mein Gewicht ist genetisch bedingt’-Fraktion fehlt bisher.

  15. 15 Pierre Castell 7. November 2016 um 14:37

    Eine kleine Hilfe/Motivation zum Abnehmen:

    Vor längerer Zeit sah ich im Fernsehen erschreckende Bilder von hungernden kleinen Kindern in der dritten Welt.

    Diese Szenen habe ich mit meinem Recorder aufgezeichnet. Jeden Tag schaue ich mir diese schlimmen Bilder mit den bis auf die Knochen abgemagerten Kinder dreimal an.

    Diese armen Kinder haben auf mich eine solche Wirkung, dass ich mich schäme, zu viel und Überflüssiges zu essen.

    WENN ich nun mal einen Schokoriegel oder eine zweite Portion vom Mittagessen nehmen möchte, denke ich sofort an diese Kinder. Und in der Regel verfliegt meine Lust nach der nicht notwendigen 2. Portion, der Schokolade usw.!

    Wenn wir alle mal ein wenig mehr nachdenken sowie bewusster essen würden und diese Gier, sich alles erlauben zu können, öfter mal unterdrücken, dann wäre das eine tolle Sache.

    Abnehmen fängt im Kopf an. MIR haben diese schockierenden Bilder von kleinen armen hungernden Kindern geholfen, bewusster zu leben.

  16. 16 noch'n Flo 7. November 2016 um 14:49

    @ Bernd:

    “Sogar die übliche ‘NEM sind Blödsinn’ und ‘mein Gewicht ist genetisch bedingt’-Fraktion fehlt bisher.”

    Naja, einen gewissen genetischen Anteil am Gewicht gibt es durchaus, die bislang ungeklärte Frage ist jedoch, wie gross dieser ist.

  17. 17 Elkin 7. November 2016 um 15:13

    @bernd
    Ich vermute, dass die meisten Skeptiker, die “NEMs sind Blödsinn” schreiben, es anders meinten (nicht im Kontext des Abnehmens). Leider werden NEMs haufenweise als wesentlicher Bestandteil der täglichen Nahrungsaufnahme vermarktet.

    Ohne Blutwerte ist aber sehr, sehr schwer zu erkennen, ob Vitamine oder Mineralien überhaupt fehlen. NEMs einfach so in sich zu kippen, ins besondere in den Dosen wie diese gerne mal von unseriösen Quellen angeboten werden, ist wissenschaftlich belegter Schwachsinn (und raus geworfenes Geld).

    NEMs bei nachgewiesenen Mangelerscheinungen können lebenswichtig sein.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web