gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Ferngespräch „Haken am Kreuz – Die religiöse Rechte“ jetzt auch als Hoaxilla-Podcast

| 22 Kommentare

Jetzt auch als Hoaxilla-Podcast:

Wir haben überlegt, ob wir das 90. WildMics-Special, das wegen unseres Umzugs ohne uns stattfinden musste, als Podcast veröffentlichen.

Die Relevanz des Themas nicht nur für die Vereinigten Staaten von Amerika, sondern auch für Europa und einige der Mitgliedsstaaten hat uns zu der Entscheidung kommen lassen, dass wir die Folge bei Hoaxilla erscheinen lassen. Mit dabei waren Annika Brockschmidt und Michael Blume.

Fast fünf Monate später ist das Thema so aktuell wie seinerzeit:

Zum Weiterlesen:

  • WildMics Special #90: „Die religiöse Rechte“ vom 30. Mai 2022
  • Annika Brockschmidt: Amerikas Gotteskrieger – Wie die Religiöse Rechte die Demokratie gefährdet. Rowohlt 2021, 416 Seiten, 16 €
  • Annika Brockschmidt: Das Ende des US-Abtreibungsrechts ist nur der Anfang vom Ende, volksverpetzer am 4. Mai 2022
  • Annika Brockschmidt: Die Totenglocken der US-Demokratie – Trumps große Lüge und der Durchmarsch der religiösen Rechten, Blätter für deutsche und internationale Politik, Januar 2022
  • Hoaxilla #289 – „Die Zukunft von Amerikas Gotteskriegern“ vom 26. November 2021
  • Denkangebot: „Annika Brockschmidt über Christlichen Nationalismus in den USA“ vom 10. Januar 2022
  • USA: Die große Macht der „Religiösen Rechten“, telepolis am 20. Mai 2022
  • Rechte orthodoxe Netzwerke: Im Namen Gottes gegen liberale Lebensweisen, Deutschlandfunk am 1. Mai 2022
  • OCG-Aussteiger Simon Sasek, der „Sohn des Sektenführers“, im Interview mit STRG_F, GWUP-Blog am 17. November 2021
  • Skeptiker-Interview: Hinter der Klagemauer – welche Ziele verfolgt das „alternative Medienportal“? GWUP-Blog am 24. Juni 2019
  • „Klagemauer-TV“: Angst und Verunsicherung schüren, Vertrauen erschüttern, GWUP-Blog am 26. Juli 2019
  • Liane Bednarz: Die Angstprediger – Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern. Droemer-Knaur 2018, 256 Seiten, 16,99 €
  • Lucius Teidelbaum: Die christliche Rechte in Deutschland. Unrast-Verlag 2018, 96 Seiten, 7,80 €

22 Kommentare

  1. finde ich super, dass ihr auch einen Vertreter der religiösen Rechten habt reden lassen! Das ist guter Journalismus!

  2. @Patrick

    Michael Blume und rechts? Dann zeigt die Nadel in deinem Kompass auch nach Westen und nicht nach Norden, nehme ich an.

  3. @ RPGNo1

    wo verorten Sie jemanden politisch, der jahrelang bei „eigentümlich frei“ veröffentlicht hat?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Blume#Weblinks

    „Veröffentlichungen von Michael Blume in eigentümlich frei (bis 2015)“

  4. @Patrick:

    Für das „bis 2015“ gibt es allerdings auch eine Erklärung von Herrn Blume bzw. eine Distanzierung von diesem Format:

    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/das-gift-terrors-mein-artikel/

  5. @ Bernd Harder

    Michael Blume erweckt in seiner „Erklärung“ den Anschein, „eigentümlich frei“ wäre plötzlich „rechts“ geworden. Das ist falsch: „eigentümlich frei“ war auch schon „rechts“, als Michael Blume anfing, dort zu schreiben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eigentümlich_frei

    „Der Politikwissenschaftler Thomas Gesterkamp vertrat im Herbst 2012 in der Zeitschrift APuZ die Ansicht, dass zwischen eigentümlich frei und der Wochenzeitung Junge Freiheit personelle und inhaltliche Überschneidungen bestehen.[9] Felix Dirsch bestätigte 2012 zudem „engere Kontakte“ zur Zeitschrift Sezession und ordnet sie insgesamt der Neuen Rechten zu.[10]

    (…)

    Die Politikwissenschaftlerin Karin Priester schrieb Ende 2010 in APuZ, dass der minimalstaatliche Libertarismus in Deutschland ein Forum in der Zeitschrift eigentümlich frei finde. Die ideologischen Leitfiguren seien die politischen Philosophen Murray Rothbard und Ayn Rand, welche Eigennutz und Egoismus moralphilosophisch als Tugenden legitimierten. Ziel sei die staatlich ungehinderte Nutzenmaximierung neuer „Leistungsträger“. Das Grundübel sähen sie im „Sozialdemokratismus“, welcher auch die CDU unter Vorsitz von Angela Merkel befallen habe. Seit 2007 suche der Herausgeber von eigentümlich frei, André Lichtschlag, der ein Bündnis radikal libertärer und nationalkonservativer Kräfte anstrebe, auch die Nähe zum Rechtsextremismus.

    (…)“

  6. @Patrick

    Interessant, dass du als „Beweis“ für die Zugehörigkeit von Michael Blume zur „religiösen Rechten“ nur seine Beiträge in „eigentümlich frei“ bis 2015 heranziehen. Haben Sie sonst noch etwas Konkretes vorzuweisen?

  7. @RPGNo1/Patrick:

    Ein kleiner Hinweis:

    Ich muss/werde spätestens morgen Mittag eine Blog-Pause verkünden, bis mindestens Sonntagabend, weil ich nach Leipzig fahre und in dieser Zeit weder Beiträge veröffentlichen noch Kommentare freischalten kann. Und für diese kurze Zeit möchte ich das auch keiner anderen Person übertragen.

    Das heißt, eine Diskussion, welche das Potenzial hat, sich über mehrere Tage hinzuziehen, ist jetzt gerade etwas unglücklich.

    Wäre es möglich, das Ganze relativ zeitnah zu beenden? Zumal mir auch nicht so ganz klar ist, warum die Person Michael Blume hier im Blog diskutiert werden soll, wo lediglich seine Teilnahme an dem Fremdformat „Ferngespräch“ erwähnt worden ist.

    Danke im Voraus.

  8. @Bernd Harder

    Michael Blume war der einzige offen religiöse Teilnehmer, der an dem fraglichen #ferngespräch teilgenommen hat. Wenn Patrick dann davon spricht „finde ich super, dass ihr auch einen Vertreter der religiösen Rechten habt reden lassen!“, dann muss ich nur 1 und 1 zusammenzählen, wen er denn gemeint haben könnte.

    Patrick hat meine Vermutung durch seine Antwort ja bestätigt; darauf habe ich reagiert.

    Aber das soll es auch gewesen sein. Ich habe gesagt, was ich sagen wollte.

  9. @RPGNo1:

    dann muss ich nur 1 und 1 zusammenzählen, wen er denn gemeint haben könnte.

    Gewiss, das habe ich auch so verstanden.

    Aber wenn jemand Probleme mit der Besetzung der „Ferngespräche“ haben sollte, ist der GWUP-Blog ganz sicher nicht die richtige Adresse dafür. Das ist kein GWUP-Format, wir sind dort nur Gast.

  10. Danke für den Hinweis auf das quasi antike Video über gefährlichen Heavy Metal XD! Ganz großes Kino für Kinder der 80er und 90er…

  11. @ RPGNo1

    RPGNo1: „Ich habe gesagt, was ich sagen wollte.“

    Was Sie nicht gesagt haben: Wo Sie – inzwischen – Michael Blume politisch verorten. Danach hatte ich Sie gefragt. Über Ihre Antwort würde ich mich freuen.

    @ Bernd Harder

    Die Blogpause ist ja jetzt vorbei, wenn ich das richtig sehe.

    Bernd Harder: „Das ist kein GWUP-Format, wir sind dort nur Gast.“

    Sie nehmen gemeinsam mit Michael Blume an einer Veranstaltung teil, und machen Werbung dafür: Da kann man nicht sagen, man habe nichts damit zu tun, trage keine Verantwortung dafür. Wo sehen Sie Michael Blume politisch? Und religiös?

  12. @Patrick:

    Dass Michael Blume dem schmierigen „eigentümlich frei“ etwas beisteuerte, kann man auch als beherzte Aktion betrachten, die bei einigen dort zum Umdenken geführt haben mag.

    Dr. Blume ist eine außergewöhnlich integre und konziliante Persönlichkeit, die mit neurechten Inhalten absolut nichts zu tun hat, christlich im besten Sinne.

    Ich würde mich für ihn verbürgen.

  13. @Patrick:

    RPGNo1: „Ich habe gesagt, was ich sagen wollte.“

    dito.

  14. @ Peter Friedrich

    Peter Friedrich: „Ich würde mich für ihn (Michael Blume) verbürgen.“

    Schreiben Sie unter Ihrem Realnamen? Und falls ja, wie kann ich Sie eindeutig identifizieren? Gehören Sie zur GWUP?

    Ich würde gerne diesen Satz von Ihnen zitieren: „Dass Michael Blume dem schmierigen „eigentümlich frei“ etwas beisteuerte, kann man auch als beherzte Aktion betrachten, die bei einigen dort zum Umdenken geführt haben mag.“

  15. @Patrick:

    Erst einmal sind Sie derjenige, der nicht „eindeutig zu identifizieren“ ist, denn Sie tauchen hier nur mit Vornamen auf, und erklären nicht einmal, warum und wofür genau Sie hier jemanden „zitieren“ wollen.

    Zweitens sind wir hier in einem Kommentarbereich, wo sich Menschen austauschen und keine Statements zum Zitieren abgeben.

  16. @Patrick

    Mein Vorschlag an Sie: Lassen Sie Michael Blume vollständig in Ruhe.

    Und kümmern sich um jemanden, der zuerst mit betont „christlichen“ und „therapeutischen“ Liebsäuseleien große öffentliche Aufmerksamkeit an sich band, um dann ab 2014 in der schamlosesten Weise mit Jebsenganser & Co rechtsextreme Parolen bis zur offenen Putin-Propaganda zu keifen, der Name ist Eugen Drewermann.

    Ein einzigartiger Fall von psychologisch ausgetüfftelter Manipulation und Vertrauensmissbrauch.

  17. @ Peter Friedrich

    Ihre Interpretation von Michael Blumes jahrelanger Autorschaft bei „eigentümlich frei“ ist interessant, sie klingt wie eine Paraphrase von Blumes „Erklärung“: „Das Gift des Terrors – Mein letzter Artikel bei eigentümlich frei“

    (siehe Kommentar von Bernd Harder, https://blog.gwup.net/2022/06/01/ferngespraech-haken-am-kreuz-die-religioese-rechte-jetzt-auch-als-hoaxilla-podcast/#comment-144115188075957604)

  18. @Patrick:

    Sie versuchen seit Tagen verzweifelt, hier irgendein Statement zu Herrn Blume zu provozieren bzw. irgendetwas, das Sie so „interpretieren“ können, wie Sie es brauchen.

    Und das nach wie vor, ohne sich selbst und Ihre Absichten mal darzulegen.

    Es reicht jetzt.

  19. @Bernd Harder

    Das Verhalten des Herrn mit dem Vornamen macht einen ziemlich ungesunden Eindruck.

  20. @Peter Friedrich:

    Wie gesagt, ich beende diese „Diskussion“ jetzt hier.

  21. @Bernd Harder

    Besser so.

  22. Was bedeutet das Abtreibungsurteil in den USA? Und wie denken die rechten Christen dort? Ein Gespräch mit der Buchautorin Annika Brockschmidt

    In der Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.