gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Neue Umfragen: Wer „spaziert“ bei den Corona-Protesten?

| 5 Kommentare

Das Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) hat eine repräsentative Umfrage zu den sogenannten Corona-„Spaziergängen“ beziehungsweise zum

Protestpotenzial während der Covid-19-Pandemie

durchgeführt.

Vom 17. bis zum 22. Januar wurden mehr als 2000 Personen über 18 Jahren befragt. Nach der Datenbereinigung konnten die Antworten von 1.970 Personen verwendet werden:

Unsere Analyse zeigt: 4,3 Prozent der Befragten aus Deutschland gaben an, mindestens einmal an den Protesten gegen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen teilgenommen zu haben.  Die Protestbereitschaft und damit auch das Potential zur Mobilisierung liegt aber mehr als doppelt so hoch: Insgesamt äußerten 11,1 Prozent der Befragten, sie wären auf jeden Fall oder eher bereit, an diesen Protesten teilzunehmen. Weitere 7,1 Prozent gaben an, teilweise mit dem Gedanken zu spielen.

Wir beleuchten insbesondere die Unterschiede zwischen Personen mit niedriger Protestbereitschaft, Unentschiedenen und Personen mit hoher Protestbereitschaft: So glauben beispielsweise 43,7 Prozent der Protestbereiten, dass Impftote systematisch verheimlicht werden würden.

Über die Hälfte der Protestbereiten meinte, dass das Virus absichtlich als gefährlicher dargestellt würde, um die Bevölkerung in die Irre zu führen. Insgesamt geht die Protestbereitschaft mit stärkerem Verschwörungsglauben einher.

Die Protestbereitschaft ist vor allem unter Wähler:innen der AfD hoch. Fast sechzig Prozent der Befragten AfD-Wähler:innen gaben an, an Protesten teilnehmen zu wollen. Unter den demokratischen Parteien ist die Protestbereitschaft deutlich niedriger, am niedrigsten bei den Grünen.

Das Fazit:

Mehr als vier Prozent der Menschen in Deutschland haben bereits an Protesten gegen die Coronaschutzmaßnahmen teilgenommen. Das Mobilisierungspotential für solche Demonstrationen liegt jedoch doppelt so hoch: Mehr als jede:r Zehnte in Deutschland wäre bereit in Zukunft an Protesten teilzunehmen […]

Die Protestierenden mögen aus unterschiedlichen Milieus stammen und von außen heterogen wirken, innerhalb der Protestierenden nimmt man sich jedoch als Einheit („ein Volk“) wahr, dass sich gegen die „Feinde“ wehrt. Unsere Studie verdeutlich auch noch einmal: Bei der Bereitschaft an Protesten teilzunehmen, spielen Impfstatus (eher ungeimpft), ein ausgeprägter Verschwörungsglaube und Wahlabsicht (eher AfD) eine Rolle.

Auf fast allen größeren Protesten aus dem Milieu konnte CeMAS eine Normalisierung rechtsextremer Positionen beobachten.

Hier geht’s zur Zusammenfassung.

Eine ähnliche Erhebung (mit ähnlichen Ergebnissen) hatte in der vergangenen Woche das Meinungsforschungsinstitut pollytix veröffentlicht:

Bevölkerung sorgt sich um Radikalisierung der Spaziergänger*innen (71 Prozent) und wünscht sich ein stärkeres Vorgehen der Polizei (64 Prozent). 47 Prozent glauben, Spaziergänger*innen sind hauptsächlich Rechtsextreme. Nur 30 Prozent haben Verständnis und 15 Prozent können sich vorstellen, mit zu spazieren.

Zum Weiterlesen:

  • CeMAS-Studie: Das Protestpotenzial während der Covid-19-Pandemie, cemas am 17. Februar 2022
  • Neue Umfrage: Mehrheit befürchtet Radikalisierung der Corona-Proteste, t-online am 11. Februar 2022
  • Corona-„Spaziergänge“: Die einen wollen nichts sehen und nichts hören – den anderen ist egal, neben wem sie herlaufen, GWUP-Blog am 2. Februar 2022
  • Partei startet riesige Plakat-Kampagne gegen „Corona-Spaziergänge“, infranken am 14. Februar 2022
  • Wer „spaziert“ bei Corona-Protesten? zdf am 12. Februar 2022

5 Kommentare

  1. 27 junge Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben in einem Brief öffentlich auf gegen sie gerichtete Attacken durch radikale Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen hingewiesen. »Seit Dezember häufen sich Vorfälle, welche nicht hinnehmbar sind«, heißt es in dem Schreiben.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/brandbrief-buergermeister-beklagen-attacken-durch-gegner-von-corona-massnahmen-a-111b650f-450b-4054-9eb1-338226b8552a

  2. Ich habe noch einen, wie ich finde, richtig guten Podcast entdeckt (Gespräch zweier Journalisten) zur Entwicklung der Quarkdenker in /um Stuttgardt und ganz konkrete Beziehungen zur Reichsbürger-Szene:

    https://www.zvw.de/podcasts/bewegungsmelder/

  3. Covid-19 kann das Gehirn schrumpfen lassen

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-covid-19-kann-das-gehirn-schrumpfen-lassen-a-a83bda90-15e5-4576-8c53-7c8327bdeb2e

    Schon die Nennung des Wortes Corona bzw. Covid-19 lässt bei Impfgegnern, Leerdenkern und Spaziergängern das Hirn schrumpfen. Und zwar ganz gewaltig.

  4. Unfassbar, was Björn Höcke wieder so von sich lässt:

    https://www.youtube.com/watch?v=ruy7-NVfC-g&t=102s

  5. @Lisa-Marie
    Bitte beim nächsten Mal eine Warnung dazuschreiben, dass der Link auf einen AfD-Kanal zeigt ;-) Für den Fall, dass mir der Algorithmus deswegen in der nächsten Zeit vermehrt AfD-Videos vorschlägt, werde ich prophylaktisch schon mal bei Rainer F. anfragen, ob er mir eine Sammelklage vorbereiten kann gegen Lisa-Marie, die GWUP, meinen Internetprovider und den Papst :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.