gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Sinans Woche: „Richard David Precht jetzt Querdenker?“

| 22 Kommentare

In den ersten zwölf Minuten von Sinans Woche geht es um Richard David Prechts Behauptungen zur Corona-Impfung, die er in einem Podcast mit Markus Lanz aufgestellt hat:

Richard David Precht JETZT Querdenker?

Sinan stellt Prechts Hauptaussagen („Gentechnik“, „Langzeitwirkung“ etc.) richtig, äußert aber auch Verständnis für einige Punkte und streift darüber hinaus die zum Teil maßlose Kritik an dem Philosophen, etwa von Jutta Ditfurth.

Spiegel-Online schrieb nach der Sendung vom 29. Oktober über „Dr. Wirrkopf“ Prechtl:

Recherchiert hat der Großdenker ganz offensichtlich nicht in der wissenschaftlichen Literatur, bei namhaften Fachleuten oder anerkannten Zulassungsbehörden wie der US-Arzneimittelbehörde FDA. Precht hat sich, unwürdig für einen kritischen Geist, seine Meinung vermutlich gebildet anhand von Schmalspur-Internetinfos aus dem Milieu der „Querdenker“.

Zum Weiterlesen:

  • Markus Lanz und Richard David Precht – „Querdenkern“ nach dem Mund geredet, Frankfurter Rundschau am 6. November 2021
  • Precht und Lanz stecken die Köpfe in den Sand – und verpassen eine einmalige Chance, stern.de am 5. November 2021
  • Philosoph Precht über Corona-Impfung: „Nicht Aufgabe des Staates, jedermanns Krankheitsrisiko auszuschließen“, rnd am 4. November 2021
  • Mit keiner Sache gemein? Die Wahrheit über das Hanns-Joachim-Friedrichs-Zitat, uebermedien am 2. November 2021
  • Noch einmal Impfquoten und Inzidenzen, Gesundheits-Check am 6. November 2021
  • Video mit Martin Moder: Warum die RNA-Impfung dein Erbgut nicht verändert
  • „Grams‘ Sprechstunde“: Der Hoax der Langzeitfolgen, GWUP-Blog am 2. November 2021

22 Kommentare

  1. ich hör die lanz precht podcasts regel ässig

    da gabs in diesem ganz viele zwischen töne die sinan auch untern tisch gekehrt hat

    Am Ende ist der precht halt trotz seines Elfenbeinturm nur ein ganz normaler Mensch und er hat im näheren Umfeld wohl mit einer Impfnebenwirkungen zu tun die nicht sehr schön war und wo das krankenhaus nicht ans PEI melden wollte usw usw offensichtlich weiss er nicht das er beim PEI selbst melden kann…

    ich hab ebenso wie sinan schon öfter den sicherheitsbericht vom pei studiert und da muss ma schon sehr genau gucken das is glaub ich nix fürn precht pilosoph soviel zahlen und diagramme…

    Seine Aussagen zu den Kindern hab ich mal meinem Arzt erzählt der hat gelacht und meinte gerade Immunsystem von Kindern wollen ja trainiert werden deswegen kriegen die Kinder ja gleich schon ziemlich knapp nach der Geburt diese fette Kombiimpfung und am Ende führt genau diese Impfung halt dazu dass man länger und gesünder lebt

    precht und lanz haben sich in den Podcast auch mehrfach von den Querdenkern distanziert

    Ich denke der hatte irgendwie einen schlechten Tag und dann ist ihm das so komplett unüberlegt rausgerutscht weil wenn er noch mal vernünftig drüber nachgedacht hätte dann hätte er das so sicher nicht gesagt

    Wer sich wirklich dafür interessiert kann den Podcast ja bei Podigee nach hören

    und wir sollten uns entspannen weg dem ganzen kram
    die ungeimpften halt ignorieren uns selber gut auf uns und andere acht geben

    viel wichtiger is das klima thema und die energie wende verkehrswende und ernährungswende und davon lenkt uns der ganze …. halt massiv ab!

  2. @Doc.Schwurbel:

    precht und lanz haben sich in den Podcast auch mehrfach von den Querdenkern distanziert

    So? Und wann und wo hat Prechtl seiner Vereinnahmung durch die „Querdenker“ widersprochen?

    https://twitter.com/SHomburg/status/1455544615990353931

    Und auch in dem nächsten Podcast gab’s kein Wort mehr zu seinen Falschbehauptungen, obwohl da die Debatte über die Sendung in vollem Gange war.

  3. das haben beide mehrfavh im podcast schon getan!

    deshalb reagieren die auch nicht wäre doch eh scheiss egal was sie sagen würde ihnen immer das wort im mund umgedreht werden!

    meine Meinung wenn sie sich im podcast distanzieren muss das reichen der precht schreibt buch soll er sich da um twitter kömmern?

    ich hatte twitter mal für 4 wochen das macht einen doch total krank mit 200 zeichen die welt erklären????

    ich hab null social media accounts und seit ich alle apps gelöscht hab und smartphone neu aufgesetzt krieg ich auch wieder alles an berichterstattung und fühl mich wieder wohler…

    es gab ja schonmal die netflix doku über social media die wohl niemand recht gecheckt hat…
    hier nochmal was dazu warum ich den Dreck meide wie die Pest:

    https://youtu.be/g7hOuLb0lwg is die doku vom parabellritter zu tiktok

    ich seh das fast genau so wie er!

  4. @Doc.Schwurbel:

    meine Meinung wenn sie sich im podcast distanzieren muss das reichen der precht schreibt buch soll er sich da um twitter kömmern?

    So einfach kann man es sich natürlich machen.

    Er hat doch auch Zeit, um Podcasts aufzunehmen und in Talkshows rumzusitzen.

    das haben beide mehrfavh im podcast schon getan!

    Was haben sie da getan? Sich von „Querdenkern“ distanziert? Das ist doch gar nicht der Hauptpunkt, sondern Precht hat faktischen Unsinn zu Impfungen erzählt.

    Wenn das wirklich „an einem schlechten Tag“ nur mal so „rausgerutscht“ ist, dann hätte er das selbstverständlich in der nächsten Sendung korrigieren müssen.

    Und noch dazu:

    davon lenkt uns der ganze …. halt massiv ab!

    Ne, eben nicht.

    Die heutigen „Corona-Skeptiker“ werden morgen die „Klima-Skeptiker“ sein. Die werden sich einfach nur ein neues Thema suchen, und deshalb ist *jetzt* die Auseinandersetzung mit diesen Leuten wichtig.

    Und deshalb wäre es auch wichtig, dass Leute wie Precht die „Querdenker“ nicht noch weiter triggern.

  5. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass Precht den Querdenkern nahesteht. Mag sein, dass er sich (noch) nicht distanziert hat, vielleicht meint er aus verschiedenen Gründen das nicht tun zu müssen. Vielleicht nimmt er dazu noch Stellung, da muss man eben noch abwarten.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er die Wissenschaft hinter der Impfung nicht versteht oder nicht weiß, wie er sich informieren kann. Das ergibt alles so erstmal keinen Sinn. Wieso lässt er sich dann mit einem mRNA-Impfstoff impfen, wenn er Biotechnologie für problematisch hält?

    Precht saß jedenfalls mal beim Lanz in der Sendung und erklärte, wieso das Einschränken mancher von der Verfassung garantierten Grundrechte notwendig ist um viel wichtigere Grundrechte weiterhin garantieren zu können.

    Man darf nicht vergessen, dass immer mehr Personen des öffentlichen Lebens massiv bedroht werden. Ob Precht, wie viele andere auch, Personenschutz braucht, weiß ich nicht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die eine oder andere Aussage durchaus taktisch sein könnte. Einfach mal etwas Dummes und Kritisches sagen, vielleicht hören dann ja mal die Morddrohungen auf, oder so ähnlich.

    Es gibt da draußen Fehlgeleitete und Radikalisierte, die offenbar wegen einer Aufforderung doch bitte die Maske aufzusetzen, schnell das Schießeisen aus dem Keller holen und ohne mit der Wimper zu zucken junge Leute in Tankstellen wegpusten.

    Es kann natürlich auch sein, dass er schlicht keine Ahnung von Impfstoffen hat. Querdenker ist er nicht, das glaube ich nicht.

  6. @Arthur Dent:

    Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass Precht den Querdenkern nahesteht.

    Das denke ich auch nicht, und habe ich so auch in keinem Kommentar zu der Sendung gelesen.

    Es geht nur um die Wirkung, die solche Entgleisungen von Promis auf die „Querdenker“-Szene haben.

  7. @ Bernd Harder:

    Ich sehe es ähnlich. Bei Leuten wie Precht, Kimmich oder Wagenknecht stellt sich weniger die Frage, ob sie querdenken, als die Frage, ob sie sich ihrer medialen Wirkung bewusst sind.

    Bei Precht kommt noch dazu, dass er von manchen Zuschauern als „Experte“ wahrgenommen wird, der er bei dem Thema ja nicht ist. Er ist – wie Kimmich und viele andere – besorgter Laie.

    Allerdings äußern sich auch unsere echten Corona-Experten mitunter zu Themen, bei denen sie auch nur Laien sind, ohne dass sie das hinreichend deutlich machen (oder es ihnen bewusst ist).

    Die Auseinandersetzung mit Precht & Co. ist auf einer anderen Ebene zu führen als z.B. mit Leuten wie Bhakdi & Co. In dem Maße, wie diese Leute gezielt Expertise aus manipulativer Absicht simulieren, ist hier moralischer Rigorismus durchaus angesagt.

  8. Ich würde nochmal einen Unterschied zwischen Kimmich auf der einen Seite und Wagenknecht, Precht und auch Liefers auf der anderen Seite ziehen.

    Kimmich hat einmal in Sachen Impfung Falsches behauptet, sich ansonsten aber ansonsten nicht weiter geäußert.

    Die anderen drei haben nicht nur offensichtlich mehrfach falsche Informationen zum Themenkomplex Corona geäußert, sondern – ich verweise auf Liefers und Wagenknecht – auch noch beleidigte Leberwurst gespielt, als man sie auf ihre Fehler aufmerksam machte oder die gerechtfertigten Kritiken als eine Art Meinungsdiktatur abgetan.

    Der Vereinnahmung durch die Querdenkerszene haben sie ebenso nur mehr oder weniger halbherzig zurückgewiesen.

    Wagenknecht und Co. sind keine Querdenker, haben aber nach meiner Einschätzung eine Art stillschweigendes Waffenstillstandsabkommen mit der Szene getroffen bzw. sie hegen eine Stille Sympathie mit gewissen Aussagen von diesen Leuten.

  9. @ RPGNo1:

    Ja, ganz gleich sind die Fälle nicht. Und man sollte auch berücksichtigen, dass wir über solche Fälle auch deswegen diskutieren, weil sie gezielt inszeniert werden.

    Wagenknecht wurde sicher vom Sender eingeladen, weil man wusste, welche Sprüche sie von sich gibt und dass Lauterbach darauf wie ein dressierter Terrier reagiert.

    Interessanterweise hat es um Kubickis in Buchform gepresstes Corona-Geschwurbel vergleichsweise wenig mediale Aufregung gegeben, um Aiwangers halbfreiwilliges Outing wiederum sehr viel, Weidel scheint wie Wagenknecht bei Bedarf vorgeführt zu werden …

  10. Einspruch- Lauterbach hat nicht (leider) wie ein dressierter Terrier reagiert, sondern sehr (leider) besonnen.

    Terrier wäre gewesen wenn er die Dümmlichkeiten versprühende Wagenknecht unterbrochen hätte, mit zb: hören sie doch auf mit ihren schon seit Anbeginn als Blödsinn von einem bekoppten Gärtner aufgestellten Lügen, zu labern und informieren sie sich seriös bevor sie hier Blödsinn tröten.

    weshalb sich um Kubickis Buch nix tut? wer interessiert sich schon dafür?

  11. @ Diabetiker:

    So unterschiedlich sehen Menschen die Dinge. Andere sagen, Lauterbach sei „der Kragen geplatzt“:

    https://www.hna.de/politik/corona-impfung-zoff-anne-will-ard-talkshow-karl-lauterbach-sahra-wagenknecht-berlin-tn-91087177.html

    Fast möchte man meinen, die Frage, wie unterschiedlich Meinungen beim Thema Corona sein dürfen, kehrt auf der Metaebene wieder. ;-)

  12. Precht heute in der Zeit:

    Ehe wir über das Medizinische sprechen: Ich habe im Podcast ausdrücklich betont, keine Handlungsempfehlungen zu geben. Jeder muss selber wissen, ob er seine Kinder impft. Ich habe nur gesagt: Ich würde es nicht tun. Sicher habe ich zu laxe Formulierungen benutzt, das räume ich gern ein, ich werde künftig vorsichtiger sein. Ich habe auch nie vorgehabt, jemandem Angst zu machen. Aber so ein Podcast ist nicht die Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten. Das Bizarre an der Aufregung ist: Es dürfte nicht viele Leute in diesem Land geben, die sich so sehr mit Querdenkern und Neuen Rechten angelegt haben wie ich in Büchern und Essays. Dass es Journalisten fertigbringen, mich in einem Atemzug mit denen zu nennen, ist unfassbar.

    „Laxe Formulierungen“ ist gut. Er wiederholt praktisch nochmal das Gleiche:

    ZEIT: Stand der Wissenschaft ist: Der mRNA-Impfstoff befindet sich nach kurzer Zeit nicht mehr im Körper, weshalb Spätfolgen quasi ausgeschlossen seien.

    Precht: Ich weiß das. Und drücke allen, die so argumentieren, die Daumen, dass sie recht haben. Ich weise aber darauf hin, dass es noch keine sehr lange Erfahrung mit diesen neuen Impfstoffen gibt. Wir können in diesem Bereich keine absolute Sicherheit haben, und deswegen muss es in Ordnung sein, seine Befürchtungen zu artikulieren. Wir lernen täglich Neues. Manche behaupten, sie wüssten alles genau, und müssen später manches relativieren. Zum Beispiel haben wir gemerkt, dass wir das Virus nicht so schnell losbekommen wie erhofft – und überlegen deshalb, den Kreis derer, die wir impfen, um Kinder zu erweitern. Ich habe Angst, dass wir das zu schnell tun.

    Auf Nachfrage zu den „Langzeitfolgen“ weicht er aus:

    ZEIT: Kimmich sprach von Langzeitstudien, die aus seiner Sicht fehlten.

    Precht: Das Problem war, dass er nicht über die richtigen medizinischen Begriffe verfügte. Hätte er gesagt, dass er sich als junger Sportler Sorgen vor der möglichen Nebenwirkung einer Herzmuskelentzündung macht, wäre es vermutlich so durchgegangen. Noch wichtiger finde ich: Er hat seinen Impfstatus ja nicht von sich aus verlautbart. Er hat kein Plädoyer gegen das Impfen gehalten.

    ZEIT: Der Spiegel schrieb nach Ihrem Podcast, Sie würden „gedanklich ungefilterten Unsinn“ erzählen, der „nicht nur ärgerlich“ sei, sondern „gefährlich“. Er veröffentlichte eine „Abrechnung“. Hat Sie das getroffen?

    Precht: Es war ja Gott sei Dank nicht „der“ Spiegel, sondern ein Journalist auf Spiegel Online, der sich und der Debatte über das Kinderimpfen sicher keinen Gefallen getan hat. Das war eine Eselei. Wenn irgendetwas der Querdenkerszene in die Hände spielt, dann solch maßlos überzogene Reaktionen. Denn sie nähren den unberechtigten Verdacht, man dürfe bestimmte Dinge nicht sagen. Das Kinderimpfen ist ein Thema, das sich nicht für enorme Erregungen, Aufregungen oder moralische Pauschalverurteilungen eignet.

  13. Precht ist Philosoph und maßt sich Expertise eines Virologen/Epidemeologen/Immunologen/Pädiaters an. Anstatt zuzugeben, dass er B*llshit geredet hat, egal ob Podcast oder Weihnachtsansprache, windet er sich wie ein Aal und versucht es mit Haarspaltereien und rhetorischen Kniffen.

    Die Eselei begeht Precht, und nicht ein Spiegel-Redakteur. Denn Spiegel Online gibt es seit Januar 2020 nicht mehr.

    Am 1. September 2019 wurde die Redaktion mit der des Nachrichtenmagazins zusammengelegt. Selbst solch simple Fakten bringt Herr Precht nicht auf die Reihe.

  14. Hihi,

    ich hab heut den aktuellsten Podcast gehört, und weil ihr ja immer meint, ich denk zu schnell schwarz weiss, mag sein, in diesem Fall scheint mir aber jetzt als ob wir alle reingefallen sind:

    These:
    Der Lanz und Precht haben genau gewusst was sie da tun, nämlich gehör bei den Querdenkern finden, aber nicht so wie ihr meint, sondern um überhaupt bei denen nochmal durch zu kommen.

    Warum schreibe ich das jetzt?

    Weil hört euch mal den Podcast von gestern an…..

    https://lanz-precht.podigee.io/13-ausgabe-zwolf

    Ich hatte gedacht der Precht will im Gespräch bleiben und sein nächstes oder das letzte Buch verkaufen…

    Nönönnönö, die wollten so tun als ob sie Querdenken, und heute kam die richtige Message an die Schwurbler die zufälligerweise zugehört haben, sehr gute Idee, weil wir kommen ja bei den Schwurblern sicher nicht mehr weiter….

  15. @Doc.Schwurbel:

    Ist das Ihr Ernst?

    Dass das die dümmste Ausrede ever sein könnte, schließen Sie völlig aus?

  16. @ Doc.Schwurbel

    Wie Bernd Harder schon festgestellt hat: Das ist eine „beliebte“ Art des Zurückruderns.

    „Ich wollte nur provozieren…“, „Das war satirisch gemeint…“

    Ich hätte ihnen das eventuell abgenommen, wenn sie das am Ende des ursprünglichen Podcasts als „Surprise, surprise…“ gemacht hätten.

    Aber nicht mehr nach einem Shitstorm als nachgeschobene „Rechtfertigung“.

  17. Das heißt also: Precht und Lanz sind gemeinsam auf der Maus ausgerutscht. Im übertragenen Sinn.

    Geschenkt. Beide liegen bei mir von nun an in derselben Schublade wie der Liefers.

  18. Klar, Satire.

    Ich gebe zu, dass ich mir gar nichts von den Podcasts angehört habe. Aber: Selbst wenn es satirisch sein sollte, dann wissen wir doch alle (und ich schließe den wirrköpfigen Philosophen und die Quasselstrippe da mal mit ein), dass solche Aktionen nach hinten losgehen:

    Verschwörungstheoretiker kapieren Satire nicht. Und nachgeschobene Erklärungen kommen nicht bei ihnen an.

    Sofern natürlich es sich nicht doch um nachgeschobene Begründungen handeln sollte. Da ich davon ausgehe, dass das so ist, zitiere ich mal aus der Heiligen Schrift: „Wer den Shitstorm sät, der wird ihn ernten.“

    Ich meine, es mußte den beiden Medienprofis Lanz und Precht klar sein, dass das jetzt so kommen würde. Zurückzurudern ist für mich nur rückgratlos und feige.

  19. ich bin mir nicht sicher, aber alles was wir hier so drüber denken könnten is jetzt kaffeesatzleserei, selbst wenn wir lanzo und prechtl direkt fragen könnten ich glaub kaum das wir uns dann auf die Antwort verlassen könnten.

    Aber ich finde die Methode nicht so abwegig, und vielleicht könnte man dann sagen der zweck heiligte die mittel, wenn sie nur einen Querschädel zurück geholt haben damit…. ich mein ein paar Querdenkos hingen jetzt bestimmt zwei podcasts lang an prechts/lanz lippen und fühlten sich safe unter ihresgleichen… und gehts grad jetzt nicht erstmal darum das die Spinner einem überhaupt erstmal wieder zu hören!?
    Und wie will ich das erreichen, vernünftige Argumente ziehen ja im ersten moment bei denen nicht mehr…

    wuhu, und ob das jetzt ne beliebte Methode usw is, keine Ahnung, is mir eigentllich dann auch egal….
    Ich hab damals schon im ersten Aufschrei die Zwischentöne rausgehört, bei euch weiss ich gar nicht ob ihr überhaupt die Podcasts von vorne und hinten gehört habt und nicht mit schnell vorspulen sondern komplett ganz mit Speed 1.x

    vielleicht sollten wir uns alle mal wieder mehr entspannen, mit Schubladen, Sturheit, Bockigkeit, oder da sag ich mal nix bei den Spinnern kommen wir ja nimmer weiter, jeder muss wieder von seiner Empfindsamkeit runter und halt auch mal Arschbacken zusammen kneifen und goldenen Manschetten Knöpfe sche….

    Mir gefällt auch vieles auf dieser Welt nicht, wenn ich mich aber dann generell von vielem Abwende bin ich nicht besser wie die gestörten Querschädelschwurbler…..

    aber das is keine Diskussion die sich hier schriftlich so zu führen lohnt… evtl. mal lieber auf einer irgendwann kommenden Party

  20. @Doc.Schwurbel:

    aber alles was wir hier so drüber denken könnten is jetzt kaffeesatzleserei,

    Dafür haben Sie sich aber mit Ihrem „Nönönnönö“ sehr eindeutig positioniert. Das hätte man auch z.B. auch in Frageform formulieren können.

    nd halt auch mal Arschbacken zusammen kneifen und goldenen Manschetten Knöpfe sche….

    Tut mir Leid, ich kann Ihren Formulierungen inhaltlich nicht mehr folgen.

    „aber das is keine Diskussion die sich hier schriftlich so zu führen lohnt“

    Dann haben Sie bitte Erbarmen mit dem Moderator hier und lassen Sie es.

    wie die gestörten Querschädelschwurbler…..

    Bitte unterlassen Sie solche Beleidigungen, egal gegen wen oder was.

  21. Ich erinnere an eine Aktion namens #allesdichtmachen.

    Das ist erst ein gutes halbes Jahr her und sollte auch „nur“ eine ironische/satirische Aktion sein. Sie ging voll in die Hose, wenn man davon absieht, dass manche Teilnehmer wie z.B. Volker Bruch sich eindeutig als Leerdenker offenbart haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.