gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Kollegah lässt abmahnen

| 30 Kommentare

Was hat Kollegah mit Barbara Streisand gemeinsam?

Möglicherweise findet das der Herr Blume in den nächsten Tagen und Wochen selbst heraus.

Jedenfalls gaben seine aktuellen Abmahn-Aktivitäten heute einen feinen Aufhänger für die Pressekonferenz der Otto Brenner-Stiftung ab, bei der die Studie „Wenn Sie das schreiben, verklage ich Sie! – Studie zur präventiven Anwaltsstrategie gegenüber Medien“ vorgestellt wurde.

Praktisch parallel zu der Veranstaltung in Berlin veröffentlichten BuzzFeed und Vice einen Artikel in eigener Sache, der das rigide Vorgehen von Kollegah und seinen Geschäftspartnern gegen den BuzzFeed/Vice-Artikel „Undercover bei Kollegahs Alpha-Armee“ vom 31. Juli zum Inhalt hat.

Elf Abmahnungen gingen an Vice und BuzzFeed News Deutschland – zahlreiche weitere Schreiben von Kollegahs Anwälten an Medien, die über den „Alpha Armee“-Beitrag berichtet hatten, darunter rap.de, Cicero und auch unser GWUP-Blog.

Vice/BuzzFeed erklären dazu:

Weder VICE noch BuzzFeed News werden die verlangten Unterlassungserklärungen unterzeichnen. Alle von Kollegah und seinen Geschäftspartnern angegriffenen Passagen sind unserer Ansicht nach entweder Meinungsäußerungen oder belegte Tatsachen.

Hier im Blog haben wir den Artikel vorerst runtergenommen, bis wir die Angelegenheit unabhängig juristisch geprüft haben.

Einen ersten Aufschluss über den inhaltlichen Gehalt der Abmahnschreiben gibt indes bereits jetzt ein Vorgang, der sich gegen Mittag zugetragen hat. In dem Vice-/Buzzfeed-Artikel von heute berichten die Autoren:

Die Anwälte schreiben, wir würden die Baulig Consulting und ihren Geschäftsführer abwerten wollen, indem wir schreiben, er würde wie das Klischeebild von Wall-Street-Brokern mit dicken Uhren und Philipp Plein-Hemden herumlaufen, aber Hundetrainerinnen aus Kulmbach und Creußen beraten. Baulig besitze gar keine Philipp Plein-Hemden, schreiben die Anwälte.

Kleiner Schönheitsfehler:

Es gibt ein Foto von Ende Juni 2019, in dem Andreas Baulig ein Philipp Plein-Polohemd trägt.

Und auf eben dieses Foto von Baulings eigener Instagram-Seite verlinkten Vice-/Buzzfeed auch in ihrem Artikel. Dann war das Bild verschwunden. Warum? Die Autoren dazu in einem Update von 13 Uhr:

Nach der Veröffentlichung dieses Artikels wurde der Post bei Instagram gelöscht. Ein Screenshot des Fotos liegt VICE vor.

Die Otto Brenner-Stiftung schreibt in ihrer Studie:

Seit einigen Jahren versuchen vor allem Prominente und Unternehmen mithilfe von Anwält*innen, die Berichterstattung bereits im Vorfeld, also schon während der Recherche, zu verhindern – beispielsweise durch Drohschreiben, in denen vor den rechtlichen Konsequenzen einer Berichterstattung gewarnt wird […] Das Unterlassen juristischer Gegenwehr durch Medienunternehmen schwächt die Meinungs- und Pressefreiheit.

Die Studie „Wenn Sie das schreiben, verklage ich Sie!“ steht zum kostenlosen Download und zum Bestellen hier bereit.

Zum Weiterlesen:

  • Kollegah mahnt unsere Recherche zum „Alpha Mentoring“ ab – wir lassen den Artikel online, Vice am 8. August 2019
  • Exklusiv: Undercover bei Kollegahs Alpha-Armee, Vice am 31. Jui 2019
  • „Wenn Sie das schreiben, verklage ich Sie!“, tagesspiegel am 8. August 2019
  • Presserechtsanwälte ändern ihre Strategien, ndr am 8. August 2019
  • Studie: Weil Drohungen verpuffen, setzen Anwälte stärker auf PR, turi2 am 8. August 2019
  • Vier Blickwinkel auf Verschwörungstheorien, hpd am 6. August 2019

30 Kommentare

  1. Die Intelligenz von Kollegah kann man auf einer Briefwaage abwiegen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er noch nie etwas vom Streisand-Effekt gehört hat.

    Aber eine wird sich gewiss freuen: Nämlich die Anwaltskanzlei, die die Abmahnungen verschickt hat, und nun die gebühren kassiert.

  2. @RPGNo1:

    „Aber eine wird sich gewiss freuen“

    Das bezweifele ich ernsthaft, dass die daran viel Freude haben werden.

    Im günstigsten Fall läuft es so, wie bei der Kanzlei von unserem „Weltuntergangsabmahner“ 2012: null Kohle und Ruf ruiniert.

  3. @ gwup

    „Hier im Blog haben wir den Artikel vorerst runtergenommen, bis wir die Angelegenheit unabhängig juristisch geprüft haben.“

    Wenn die Anwaltsschreiben wie behauptet substanzlos sind, warum nimmt man dann einen Artikel vom Netz?

    Soll irgendjemand auf der Basis dieses zusammengestückelten Artikels verstehen, worum es geht?

    Seriös geht anders.

  4. @Jochen:

    „Seriös geht anders.“

    Man kann sich aber auch anstellen, oder?

    a) Der „Alpha-Armee“-Artikel bei Vice ist nach wie vor online. Und unserem „zusammengestückelten Artikel“ können Sie entnehmen, dass wir über diesen Beitrag nachrichtlich berichtet hatten. Sie brauchen also nur den Vice-Artikel zu lesen, um zu wissen, worum es geht.

    b) Ich habe geschrieben, dass wir die Vorwürfe „unabhängig“ juristisch prüfen werden. Weil „Vice“ davon ausgeht, dass die Anwaltsschreiben gegenstandslos sind, müssen wir diese Sichtweise ja nicht ungeprüft übernehmen.

    Genau so geht seriös.

  5. @Bernd Harder

    Ach so, die Kanzlei sieht erst Geld, wenn die Abmahnung erfolgreich war? Ich habe vermutet, die haben einen festen Gebührensatz für eine solche Tätigkeit.

  6. @RPGNo1:

    Das weiß ich im Detail nicht, was passiert, wenn die Abmahnung erfolglos bleibt, ob dann der Auftraggeber die Kosten seines Anwalts zahlen muss.

    Zunächst versuchen die natürlich, ihre Kosten dem Abgemahnten aufzudrücken.

  7. @ gwup

    es wird nicht seriöser, ich habe gerade die Berichterstattung von „Vice“ zur Abmahnung gelesen:

    besonders beeindruckend der scan der Abmahnung – eine Seite, in miesester Qualität:

    haben die bei „Vice“ keinen besseren Scanner, oder ist das Absicht, dass man nichts lesen kann/soll?

    Und bei dem bullshit ist die gwup dabei: gibt’s nichts wichtigeres zu tun?

  8. @Jochen:

    „haben die bei „Vice“ keinen besseren Scanner, oder ist das Absicht, dass man nichts lesen kann/soll?“

    Wie kommen Sie darauf, dass Sie im Detail alle juristischen Einzelheiten eines laufenden Verfahrens wissen müssen?

    „Und bei dem bullshit ist die gwup dabei: gibt’s nichts wichtigeres zu tun?“

    Nein, die aberwitzigen Verschwörungstheorien, Evolutionsleugnung etc.pp. von Kollegah sind ein genuines GWUP-Thema.

  9. @ gwup

    sehr sinnvoll, einen Scan zu bringen, den man nicht lesen kann: ich wundere mich, dass die gwup das auch noch verteidigt.

    „aberwitzigen Verschwörungstheorien … „: wie wär’s denn damit, mal über REALE Politik zu reden, und nicht in Dauerschleife über bedeutungslosen Unfug?

  10. @Jochen:

    a) ist dieser „Unfug“ nicht „bedeutungslos“:

    https://news.yahoo.com/fbi-documents-conspiracy-theories-terrorism-160000507.html

    b) steht das „P“ in GWUP nicht für „Politik“, sondern für „Parawissenschaften“.

    Wenn Ihnen das nicht passt, sind Sie hier, fürchte ich, falsch.

  11. @Jochen

    Haben Sie nichts Besseres zu tun, als hier den Oberlehrer heraushängen zu lassen?

  12. Na, denn mal nicht den Troll füttern.

    Aber lustig fand ich es ja schon, wie sich Jochen bei der GWUP über einen schlechten Scan von Vice beschwert hat: Sorry, Mann, aber die GWUP ist dafür schlicht der falsche Adressat!

  13. @borstel/RPGNo1:

    Korrekt, danke.

    Ich nehme „Jochens“ zur Tür Geleit schon mal vorweg, dann kann ich’s mir nachher sparen:

    Wer hier einfach mal eben so was von „unseriös“ reinblafft, ohne jede Erklärung, hat sich im Grunde selbst schon der Chance auf eine freundliche Antwort beraubt.

    Was genau daran „unseriös“ sein soll, wenn wir über eine Abmahnung berichten, soll gerne „Jochens“ Geheimnis bleiben.

    Hätte er freundlich um ein paar nähere Erläuterungen gebeten – kein Problem.

    Dann verweist man ihn auf die Originalseite, die er kurzerhand ebenfalls für „unseriös“ erklärt, anscheinend aus dem einzigen Grund, weil es „Vice“ es wagt, ihm keinen vollständigen und leserlichen Scan der Original-Abmahnung zur Verfügung zu stellen (als ob ihn das irgendwas angehen würde).

    Dann merkt er, dass seine Provokationen hier nicht landen, also will er plötzlich über „Politik“ diskutieren – wofür ihm gefühlt 96 Prozent des Internets zur völlig freien Verfügung stehen, nur eben nicht der GWUP-Blog.

    Ne, lassen wir jetzt mal gut sein, „Jochen“, ja?

  14. Interessant in diesem Zusammenhang Legal Tribune online zur Studie:
    https://www.lto.de/recht/juristen/b/studie-medienanwaelte-presserechtler-strategien/

    Der Artikel bei lto (aus Anwaltssicht, sei angemerkt) konstatiert, dass selbst bei etablierten Medien die Rechtsdurchsetzung mehr und mehr vom Kostenfaktor bestimmt wird. Was den „Medienrechtlern“, zu denen nicht nur die Stars der Szene gehören, die im Artikel beschrieben werden, in die Hände spielt.

    Dazu passend in der gleichen lto-daily-Ausgabe eine Studie, die darüber rätselt, warum seit Jahren privatrechtliche Klagen zurückgehen…

    It’s the money and the risk, stupid. Von wegen, Zivilrecht passiert auf Augenhöhe.

    Das Rechtssystem verlangt dem, der in der Defensive steht, allzu viel ab. In jeder Hinsicht.

    Jochen hatte sich sicher im Blog geirrt.

  15. Die Frage: „gibt’s nichts wichtigeres zu tun?“ beantworte ich.

    Ja, es gibt Wichtigeres.

    Trotzdem cool, daß ich hier von dieser Abzockmethode des Kollegah erfahre, die ging an mir nämlich vorbei, sie ist aber wichtig genug, um diese Berichte weiterzuempfehlen.

    Schließlich verbreitet Kollegah VT, eine der Geißeln der Menschheit. ;-)

  16. Ich kenne jetzt nicht genau alle Wege der Finanzierung oder Rechtsschutz von Medien (Presse, Rundfunk, Online-News, Blogs, usw.), aber gibt es so etwas wie einen Rechtshilfefonds, in den Medien gemeinsam einzahlen, um sich vor solchen Einschüchterungsversuchen rechtlich/finanziell zu schützen?

    Als Beispiel nenne ich den Fonds, der für Frau Rackete (bzw. SeaWatch) eingerichtet wurde, um die Verteidigung vor Strafverfolgung in Italien finanziell zu unterstützen.

    IMHO könnten so finanziell benachteiligte Medien-Vertreter, wenn Sie aus jenem Fonds Zuwendung erhielten, trotzdem weiter berichten, ohne aus finanziellen Gründen vor derartigen Abmahnungen einknicken zu müssen.

  17. Wer wann, warum und welche Kosten in Abmahnverfahren zu tragen hat, kann man unterhaltsam im Blog von Rechtsanwalt Markus Kompa nachlesen, z.B. in diesem aktuellen Artikel:

    https://kanzleikompa.de/2019/07/30/magister-kurt-kulac-mahnt-ab-creative-commons-foto-abmahnungen-aus-oesterreich-gehen-nach-hinten-los-negative-feststellungsklagen-gegen-ralf-boesch-ralf-roletschek-und-christian-fischer/

    Da geht’s zwar ums Urheberrecht, aber das Prinzip sollte dasselbe sein.

  18. Alphamännchen bzw. Weibchen finde ich cool. Ich mag sie einfach, weil sie sich vielfach einsetzen lassen.

    Hat man ein cholerisches Alphamännchen bzw. Weibchen in der Arbeit, so einreist er/sie einem die Arbeit direkt aus der Hand, weil sie es eben besser können. Gibt es gefährliche und unsichere Situationen. Kein Problem. Man schicke das Alphamännchen bzw. Weibchen vor. Sie halten sich so oder so für unbesiegbar und unantastbar.

    Wie gesagt, Sie sind vielseitig einsetzbar. Zumindest habe ich das immer so mit ihnen gemacht. ;) Das ist auch deren Aufgabe. Sich schnell aus zu brennen. Wie ein Riesenstern. Leuchtet hell aber kurz und endet brutal.

  19. Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich diesen „Kollegah“ erst googeln musste.
    Lustig finde ich, dass er immer wieder als „Musiker“ bezeichnet wird.

  20. Nunja, marketingmässig ist die Abmahnung doch eher ein Erfolg oder?

    Genau so funktioniert das im Pop. Rap und Hiphop haben schon begriffen wie das Geschäft funktioniert, zielen auf die die sich über ihre Provokation empören können, zocken ab, sorgen für mediale Aufmerksamkeit. Business as usual, läuft, alle machen mit.

  21. @ Uli Schoppe

    „Nunja, marketingmässig ist die Abmahnung doch eher ein Erfolg oder?“

    Seltsame Ansicht.

    „Alle machen mit!“

    „Alle“?

    Das sehe ich anders.

  22. @Pierre Castell/Uli Schoppe:

    Also ich teile die Auffassung, dass Rap und Hiphop primär über Provokation funktionieren, das mag z.T. die extremen Texte, Antisemitismus, Verschwörungstheorien etc. erklären.

    Es gibt ja auch immer noch Leute, die denken, dass Kollegah nur eine Rolle spielt, also eine Art Kunstfigur sei (ich denke das nicht).

    Aber eine Abmahnung/Unterlassungserklärung würde in diesen Kontext in der Tat auch nicht einordnen.

    Das hat mit Provokation und Werbung m.E. nichts mehr zu tun und ist auch kein „Business as usual“ mehr, im Gegenteil.

    Ich mag eine selektive Wahrnehmung haben, aber bis jetzt habe ich keinerlei Zustimmung zu Kollegahs Vorgehen gefunden (was selbst bei so Typen wie Naidoo durchaus anders ist, da sind die Hardcore-Fans anscheinend völlig verblendet).

    Der Tenor scheint eher ein allgemeines Amüsement darüber zu sein, dass der große starke Digga Kollegah heulend zum Anwalt rennt, um sich zu wehren („Abmahnlauch“).

    Das scheint mir eher darauf hinzudeuten, dass es da schlicht um viel Geld geht in diesem „Coaching“-Business.

  23. Der Streisandeffekt geht los:

    „Finger weg von Kollegah“
    https://www.sueddeutsche.de/medien/kollegah-pressefreiheit-anwaelte-1.4559932

    „Coaching-Seminare
    „Im Moment würde ich ihn nicht als Sektenführer bezeichnen““
    https://www.spiegel.de/kultur/musik/kollegah-sind-seine-coachingseminare-eine-sekte-a-1281157.html

    „Kollegahs Alpha-Männer

    Zum Tier werden, aber richtig – der Rapper Kollegah lehrt in Seminaren, worauf es im Leben ankommt.“
    https://www.zeit.de/2019/33/maennlichkeit-kollegah-alpha-maenner-rapper-dominanz

    „Anwaltsstrategien gegenüber Medien
    „Wenn Sie das schreiben, verklage ich Sie!““
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/anwaltsstrategien-gegenueber-medien-wenn-sie-das-schreiben-verklage-ich-sie/24884822.html

  24. Vor kurzem haben Reporter von VICE und Buzzfeed in einer Undercover-Recherche aufgedeckt, wie der Rapper Kollegah mit seinem Mentoring-Programm Geld macht. Kollegah reagierte mit Abmahnungen. Ein Interview mit Daniel Drepper, Chefredakteur von Buzzfeed News.

    https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/nach-kritik-an-alpha-mentoring-programm-kollegah-verklagt-vice-und-buzzfeed-100.html

  25. https://www.youtube.com/watch?v=zfxfBl28dmo – Böhmermann, Du bist mein Held! Ich habe die ganze Zeit blöd gegrinst.

  26. @Pierre Castell:

    Danke für den Link.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.