gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: „Neuschwabenland – Was ihr laut Dr. Axel Stoll wissen müsst“ von Walulis

| 12 Kommentare

In der Szene Hamburg geben Hoaxilla einen Zwischenstandsbericht zum Projekt „Neuschwabenland – Das Buch“:

Und auch Walulis hat sich jetzt das Thema vorgenommen:

Sie ist so etwas wie die Mutter aller Verschwörungstheorien und die Grundlage für so vieles, was unser lieber Dr. Axel Stoll zu Lebzeiten von sich gegeben hat. Die Verschwörungstheorie um Neuschwabenland.

Laut Dr. Axel Stoll sollen dort die Nazis ab Ende der 1930er Jahre in der Antarktis angefangen habe, geheime Festungen zu errichten und dort auch ihre Wunderwaffe zur Serienreife gebracht haben: die Reichsflugscheibe, auch „Die Glocke“ genannt. Ein Thema, über das Dr. Axel Stoll sogar im internationalen Fernsehen berichten durfte.

Doch was ist an der Theorie dran? Sind die Nazis nach dem 2. Weltkrieg tatsächlich in die Antarktis geflohen und sind sie da vielleicht immer noch? Dr. Axel Stoll hat darauf natürlich eine Antwort parat, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten.“

Zum Weiterlesen:

  • Verschwörung reloaded – Hoaxilla im Gespräch, Szene Hamburg 5/2018
  • Nazis über uns? Der Mythos „Neuschwabenland“, GWUP-Blog am 19. Mai 2013
  • Alexa Waschkau/Alexander Waschkau/Sebastian Bartoschek: “Muss man wissen”. Ein Interview mit Dr. Axel Stoll. JMB-Verlag, Hannover 2013
  • Nazi-Flugscheiben aus Neuschwabenland, Hoaxilla-Podcast Nr. 38 vom 20. März 2011

12 Kommentare

  1. „und sind sie da vielleicht immer noch?“

    Sind die jetzt nicht im Bundestag?

  2. Nicht böse sein, MX, wenn ich Stoll jetzt mal in Schutz nehme, aber DAS konnte er damals selbst in seinen wahnhaftesten Phantasien nicht erahnen…

  3. @ borstel:

    „aber DAS konnte er damals selbst in seinen wahnhaftesten Phantasien nicht erahnen…“

    Die Realität ist eben doch immer noch um Längen spannender als jede Verschwörungstheorie.
    *enteundeinband*

  4. Ist jetzt etwas OT, aber kennt jemand von euch Timur Vermes Satireroman „Er ist wieder da“?
    Ich frage mich, wie der Roman wohl heute aussehen würde, angesichts der AfD im Bundestag, einer mafiösen irrationalen Orange auf dem US-Thron und all den Populisten, die in Europa fröhliche Urständ feiern.

  5. @Bernd Harder
    Danke, der Vorschlag hört sich sehr interessant an.

  6. @RPGNo1: Ist ein Hauch gruselig und schade zugleich, wenn ein Roman heutzutage erst gar nocht mehr geschreiben werden könnte, weil die Realität die Fiktion überholt hat (ich habe „Er ist wieder da“ damals gerne gelesen).
    @ noch’n Flo: https://www.kunstmann.de/buch/wolf_erlbruch-ente-_tod_und_tulpe-9783888976575/t-0/ ?

  7. @ borstel:

    ?!?

  8. @ noch’n Flo: *G*! Ich konnte gerade *enteundeinband* nicht einsortieren, da ist mir nur das Buch im Link eingefallen…

  9. @ borstel:

    Übersetze es doch einfach mal ins Englische, dann sollte es klarer werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.