gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Neues von der Globukalypse: ein Krankenkassen-Interview und ein VHS-Vortrag in Hofheim

| 13 Kommentare

Noch bis zum 6. März kann man sich für die Veranstaltung „Hilft Homöopathie?“ bei der VHS Hofheim am Taunus anmelden.

Der Einsatz von Homöopathie ist ein umstrittenes Thema, über das in den Medien viel berichtet, von Medizinern stark diskutiert wird. Wie wirken homöopathische Mittel? Wirken Sie überhaupt?

In diesem Vortrag widmen sich der Mediziner Wolfgang Vahle und der Naturwissenschaftler Norbert Aust dem Thema, um die Diskussion mit Argumenten und Fakten zu bereichern.“

Der Vortrag findet am 13. März um 19 Uhr statt und kostet 5 Euro.

Was gibt’s sonst noch Neues in Sachen Homöopathie?

Einen Aufsatz von Natalie Grams

Homöopathie: Der Boom ist vorbei – nach uns die Sintflut?“

und ein Interview mit ihr in der Mitarbeiterzeitschrift der AOK Baden-Württemberg:

Das ist wirklich stark von der AOK_BW. Drucken die ein Interview mit mir zu #KrankenkasseohneHomöopathie groß in ihrer Mitarbeiterzeitung ab! Vor allem, dass der letzte Satz drin blieb – Respekt und danke!“

Und nicht zuletzt mal wieder eine spaßige Jubel-Umfrage des DZVhÄ:

Wussten Sie eigentlich, dass Orthopäden weniger Brillen als Augenärzte verordnen?“

kommentiert Dr. Joseph Kuhn im Science-Blog Gesundheits-Check die seltsamen Verrenkungen der Homöopathie-Lobby:

Ob man eine Umfrage machen sollte, warum das so ist?“

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie: Der Boom ist vorbei – nach uns die Sintflut? Die Erde ist keine Scheibe am 22. Februar 2018
  • Homöopathen werben wieder mit skurrilen Jubel-Umfragen, GWUP-Blog am 21. Oktober 2014
  • Homöopathische Forschung: Warum verordnen Orthopäden so wenig Brillen? Gesundheits-Check am 21. Februar 2018

13 Kommentare

  1. Jaja, die bösen konventionellen Arzneimittel – Frau Bajic und ihr Verein sind wirklich so etwas von unredlich. Da könnte ich glatt mein Mittagessen auskotzen! Ob nux vomica gegen homöopathisch induziertes Erbrechen hilft?

  2. Unglaublich: Chirurgen operieren massiv häufiger bei Kniegelenksarthrosen als Dermatologen. Da MUSS Big Farma dahinterstecken, eins11!!!

  3. Vielleicht sollte man für den Vortrag in Hofheim noch einen „Tanz der Homöopathie-Kritiker“ einstudieren? So für alle Fälle…

    http://www.fr.de/rhein-main/hofheim-tanz-der-homoeopahie-a-1304956

  4. „Beraten lassen hat sich Andrea Simon beim Verfassen der Texte von einem anerkannten Fachmann – dem homöopathischen Arzt in der Psychiatrischen Institutsambulanz der Main-Taunus-Kliniken in Hofheim, Ulrich Koch. Koch habe nicht nur das gesamte Buch fachlektoriert, mit ihm habe sie auch die einzelnen Charaktertypen ausgewählt und ihre Entwicklung besprochen, erzählt Simon. „Die Beschäftigung mit den psychologischen Aspekten hat bei mit Bilder ausgelöst, die ich anschließend in Choreografien umgesetzt habe.“

    Sorry, aber mir fehlen jetzt echt die Worte für einen solch einen Schwachsinn.

  5. @GAST
    Der Kommentar unter dem FR-Artikel sagt alles: „Sie schämen sich nicht, wenn auch unter dem Deckmäntelchen der Kultur, für so einen hanebüchenen Unfug Werbung zu machen?“

  6. Kann die denn auch ihren Namen tanzen?

  7. Volksverdummung at its best: „Homöopathie in der Onkologie – Kostenloser Infoabend für PatientInnen, Angehörige und Interessierte“
    https://www.pressetext.com/news/20180228010

  8. @ RPGNo1:

    Wieso? Der Vortrag wird doch kurz und prägnant: „Homöopathie in der Onkologie – besser nicht!“ Fertig.

  9. @noch’n Flo
    Ja, wenn du den Vortrag halten würdest. :)

  10. @ noch’n Flo (25.02.2018, 17:21): Nochwas. Zum Operieren benutzen die auch Instrumente aus Stahl!

    Das ganze alte Wissen zu geeigneten Materialien wird völlig ignoriert. Schamanen erzielen seit Menschengedenken hervorragende Ergebnisse mit Steininstrumenten. Auch Knochen ist ein millionenfach bewährter Werkstoff für chirurgische Instrumente, die Erfahrung lügt nicht! Statt aber auf diese seit Jahrtausenden bewährten Werkstoffe zurückzugreifen, zwingt man uns seelenlose Stahlgeräte auf.

    Ganz sicher aus kommerziellen Interessen. Stahl ist vermutlich das zweite Standbein der Pharmamafia…

  11. @ gnaddrig:

    Pssscht! Das darf doch niemand wissen! ;)

    (Und wenn Du so weiter machst, muss ich ganz dringend meine Stahl-Aktien abstossen…)

  12. @ noch’n Flo: Mist, da hat wohl wieder wer die Stempel Vertraulich und Presse u. soziale Medien vertauscht. Bei der ständigen Schlamperei lässt sich ja bald keine Verschwörung mehr geheimhalten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.