Heute in Heidelberg: „Ist was wir wahrnehmen wirklich immer wahr?“ mit Rainer Rosenzweig

Für Kurzentschlossene:

Heute Abend (Dienstag, 21. November) ist Dr. Rainer Rosenzweig vom GWUP-Wissenschaftsrat in Heidelberg zu Gast.

Wahrnehmung ist ein aktiver Prozess. Erfahrungen, Erwartungen und „Vor-Urteile“ sind daran beteiligt. Somit bestimmt das, was wir über die Welt bereits wissen oder zu wissen glauben, unser Wahrnehmungsergebnis.

Anhand verblüffender Wahrnehmungsphänomene demonstriert Rainer Rosenzweig, wie Wahrnehmung funktioniert und wie nicht, welche Leistungen unser Gehirn dabei tagtäglich – oft unwillkürlich – vollbringt und wo die Grenzen der Wahrnehmung liegen.

Dr. Rainer Rosenzweig ist Lehrbeauftragter für Wahrnehmungspsychologie an der Technischen Hochschule Nürnberg. Er ist u. a. Mitglied im Wissenschaftsrat der Skeptiker-Organisation GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) sowie im Kuratorium der Giordano-Bruno-Stiftung.”

Die Veranstaltung im DAI Heidelberg (Haus der Kulturen) beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 8 € (erm. 5 €).

Zum Weiterlesen:

  • Video: “Dressgate: Warum das Kleid das Netz spaltete” mit Dr. Rainer Rosenzweig, nordbayern.de am 6. März 2015

2 Kommentare zu “Heute in Heidelberg: „Ist was wir wahrnehmen wirklich immer wahr?“ mit Rainer Rosenzweig”


  1. 1 Ralf im Vollrausch 22. November 2017 um 01:01

    “Wahrnehmung” ist per se subjektiv…deshalb sind objektive Wissenschaften wie Mathematik und Physik wichtig, denn sie relativieren unsere “Wahrnehmung”…
    Aber die Evolution hat nicht umsonst unsere “Wahrnehmung” relativiert…was früher für das Überleben wichtig war, kann heute in der hochtechnisierten Welt hinderlich sein.
    Wie definieren wir “wahr”?
    Soll die Wahrheit subjektiv sein oder objektiv messbar (wobei hier die Quantenphysik uns schon wieder einen Streich spielt…können wir objektiv messen?)

  2. 2 Martin 23. November 2017 um 18:24

    Was ist “Wahrnehmung” ? Wir werden permanent mit Reizen aus der Innen und Außenwelt konfrontriert die wir nicht wahrnehmen, da sie im Unterbewusstsein verarbeitet werden bzw. dort bleiben.Wahrnehmungen sind meiner Ansicht nach starke Reize, die ins Bewusstsein gelangen, nach dem sie bereits bewertet wurden.Diese Bewertung erfolgt auf der Basis von subjektiven ReizMustern(Erfahrungen, Erlebnissen ,Gefühlen,Glauben etc.)Wir sehen also diese Welt durch eine subjektiv gefärbte Brille.
    Somit existiert für uns eigentlich nur das, was wir bewerten.
    WAHRNEHMUNG setzt für mich also einen bereits abgelaufenen
    Bewertungsprozess im Gehirn voraus: Reizaufnahme über die Sinne – Reizbewertung(limbische System/Neocortex)-Bewusstwerdung des Reizes…

Kommentieren




Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv