Neuerscheinung: „Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr“

Für diesen Monat angekündigt:

Als im Oktober 2016 im fränkischen Georgensgmünd ein Spezialeinsatzkommando der Polizei in das Wohnhaus eines Reichsbürgers eindringt, um dort gehortete Waffen zu beschlagnahmen, eröffnet dieser das Feuer und verletzt vier Beamte. Einer von ihnen wird tödlich getroffen.

Der Schütze gehört zu jener Bewegung von Verschwörungsfanatikern, die die Bundesrepublik und ihre Gesetze nicht anerkennen. Bis dahin hatte der Staat die Angehörigen der Szene als »Spinner« und ungefährlich abgetan.

Der Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit beleuchtet gemeinsam mit weiteren Fachleuten die Ideologie und die Akteure der verschiedenen Gruppen. Sie analysieren deren Weltbild und beschreiben, wie ihnen angemessen zu begegnen ist.”

Zum Weiterlesen:

  • Andreas Speit (Hrsg.): “Reichsbürger” – Die unterschätzte Gefahr. Ch. Links Verlag, Berlin 2017, 216 Seiten, 18 Euro
  • Reichsbürger entwaffnet, aber immer noch gefährlich, Lausitzer Rundschau am 5. September 2017
  • Reichsbürgerbewegung und Esoterik: “Das Milieu schürt Heilserwartungen”, Deutschlandfunk Kultur am 29. August 2017
  • In was für einem Land leben wir eigentlich? Mit Reichsbürgerideen durch Absurdistan, Skeptiker 2/2017
  • Jetzt als Video: “Reichsbürger” und die BRD-GmbH bei “Skeptics in the Pub Köln”, GWUP-Blog am 7. Juni 2017
  • Zwei Ex-Neonazis erzählen, wie gefährlich Rechte und Reichsbürger wirklich sind, Vice am 27. Januar 2017
  • Tod eines Polizisten: Mordprozess gegen “Reichsbürger”, Deutschlandfunk am 29. August 2017
  • Mordprozess gegen mutmaßlichen “Reichsbürger”, Spiegel-Online am 29. August 2017

1 Kommentar zu “Neuerscheinung: „Reichsbürger. Die unterschätzte Gefahr“”


  1. 1 Martina Rheken 13. September 2017 um 19:04

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web