Alles wegen uns: Ken Jebsen stottert und die Chemtrailqueen hyperventiliert

Einfach nur bizarr, die Welt der Verschwörungstheoretiker.

jabs

Ken Jebsen scheitert mehrfach daran, das simple Kürzel “GWUP” auszusprechen.

Und die “Chemtrailqueen” und “Goldener Aluhut”-Gewinnerin Maria den Breejen giftet gegen die Teilnahme der GWUP an der Berliner Konferenz zu Online-Hass und Verschwörungstheorien letzten Montag.

chemss

Heute berichtet das Jugendportal “Mitmischen” von bundestag.de über die Konferenz, auch wieder mit GWUP-Interview.

bt

Und wenn die “Chemtrailqueen” jetzt Schnappatmung bekommt – die Kondensstreifen sind’s nicht.

Zum Weiterlesen:

  • Skeptiker: Ein bisschen wie Verbraucherschützer, mitmischen am 21. Februar 2017
  • Verschwörungstheorien und Online-Hass: GWUP bei Europarat-Ausschuss in Berlin, GWUP-Blog am 14. Februar 2017
  • Psiram, Ruhrbarone und GWUP enttarnt (wieder mal), Niederrheiners Blog am 18. Februar 2017
  • Reptilien-Menschen: Berliner Hotel will Verschwörungstheoretiker ausladen, Berliner Morgenpost am 21. Februar 2017
  • Neue Studie: Ausgrenzung führt zu Verschwörungstheorien, GWUP-News am 19. Februar 2017
  • Ausgeschlossenheit verstärkt Verschwörungsmentalität, spektrum am 21. Februar 2017
  • Wer einsam ist, liebt Verschwörungen, DRadio Wissen am 18. Februar 2017
  • Verschwörungstheorien: Der Kampf gegen die Welt des Wahns, Berliner Zeitung am 21. Februar 2017
  • Verschwörungstheorien II – Gespräch mit Sebastian Bartoschek, freie-radios.net am 16. Februar 2017
  • Trump im Paralleluniversum: Verschwörungstheoretiker-in-Chief, Spiegel-Online am 19. Februar 2017
  • Trump spricht japanischer Regierung Beileid für Godzilla-Angriff aus, Der Postillon am 20. Februar 2017
  • “Inszenierter Terror”: Die Geistesblitze des Ken Jebsen, GWUP-Blog am 11. Januar 2015
  • Beate Zschäpe hört U2 und Ken Jebsen kann nichts dagegen tun, GWUP-Blog am 11. Februar 2015
  • Wer Chemtrails für Quatsch hält, soll in der Hölle brennen, GWUP-Blog am 27. Januar 2017
  • Sind Verschwörungstheoretiker “vernünftiger“? Natürlich nicht, GWUP-Blog am 18. Januar 2015

14 Kommentare zu “Alles wegen uns: Ken Jebsen stottert und die Chemtrailqueen hyperventiliert”


  1. 1 RPGNo1 21. Februar 2017 um 19:29

    Sehr bizarr, in der Tat. Sowohl Ken Jebsen als auch Maria den Breejen.

  2. 2 crazyfrog 21. Februar 2017 um 19:59

    Ist doch ein geiles Lob vom Hofstaat der Queen:

    “Musst du schon verstehen, da nimmt man nur Profis”:

    https://abload.de/img/queeni3u80.png

  3. 3 crazyfrog 22. Februar 2017 um 10:33

    Zu dem Jebsen/Fiedler-Gelaber:

    “Psiram, Ruhrbarone und GWUP enttarnt (wieder mal)
    Der Biologie- und Musiklehrer Markus Fiedler ist zu Gast bei KenFM. Ganz aufgeregt berichtet er über seine tollen Enthüllungen zu den großen Playern aus unserer Ecke des Internets…”

    http://ndrrhnr.blogspot.de/2017/02/psiram-ruhrbarone-und-gwup-enttarnt.html

  4. 4 Bernd Harder 22. Februar 2017 um 10:37

    Wer die “Chemtrailqueen” mal live sehen möchte:

    < < Verschwörungstheorien - Leben im Wahn (HD) << https://www.youtube.com/watch?v=rlRUqLs4_V4

  5. 5 Karsten 22. Februar 2017 um 12:20

    Ähm,
    Ich vermute, dass die Überschrift auf die (vermeintlich) aussergewöhnliche Wortsicherheit von “Ken Jebsen” abzielen soll.

    Über ein (vermeintliches oder tatsächliches) “Stottern” , vom wem auch immmer, herzuziehen, ist in mehrfacher Hinsicht unter aller Sau.
    Das hat mit irgendeiner Art von “wissenschaftlichen” Auseindandersetzung genausowenig zu tun, wie das Geschwurbel des “Ken Jebsen” ,mit irgendeiner Art von “Journalismus”.
    Wer sich näher mit den Veröffentlichungen von “Ken Jebsen” beschäftigt, wird auch merken, dass er offensichtlich immer mal wieder Wortfindindungsprobleme hat, und dann zu teilw. grotesken und/oder völlig deplazierten Begriffen greift.
    Möglicherweise macht er sowas aber auch absichtsvoll um bei Zuhörer bestimmte Assoziationen zu wecken.

    Interessanter und wichtiger finde ich eine Diskussion über die Motivationen und Ziele der Veröffentlichungen von “Ken Jebsen”, und wie und warum er zu seiner aktuellen Rolle für Menschen mit allerlei irrationalen Weltvorstellungen gekommen ist.

  6. 6 Bernd Harder 22. Februar 2017 um 12:33

    @Karsten:

    << Über ein (vermeintliches oder tatsächliches) "Stottern" , vom wem auch immmer, herzuziehen, ist in mehrfacher Hinsicht unter aller Sau. << Ganz herzlichen Dank für den konstruktiven Hinweis. Ich werde in Zukunft "Stottern" und jedes weitere möglicherweise politisch unkorrekte Wort mindestens in Anführungszeichen setzen, damit (in diesem Fall) auch wirklich jedem der Unterschied zwischen Balbuties (medizinisch) und dem, was der selbsternannte Wortakrobat Ken ... << Ich kann sehr provozierend sein, ich spreche sehr schnell, ich verwirre die Leute zum Teil, ich bringe zu viel Grundwissen mit, ich bin neugierig, ich gehe nach vorne, ich trinke zu viel Kaffee, ich schlafe zu wenig, ich will mehr. << ... Jebsen in seinen Videos treibt, klar wird. << dass er offensichtlich immer mal wieder Wortfindungsprobleme hat << Nö, er bekommt das Wort ja mehrfach vorgesagt und kann es nicht nachsprechen - oder tut jedenfalls so. << Interessanter und wichtiger finde ich eine Diskussion über die Motivationen und Ziele der Veröffentlichungen von “Ken Jebsen”, und wie und warum er zu seiner aktuellen Rolle für Menschen mit allerlei irrationalen Weltvorstellungen gekommen ist. << Und genau das finden Sie hier im Blog und anderswo bereits in aller Ausführlichkeit. In *diesem* Beitrag geht es um etwas völlig anderes (und auch nicht um eine "wissenschaftliche Auseinandersetzung" mit irgendjemandem oder irgendetwas), sondern um zwei Szene-Größen, die sich ihre lahmen Verschwörungstheorien über "die Skeptiker" zusammenkaspern. << Möglicherweise macht er sowas aber auch absichtsvoll um bei Zuhörer bestimmte Assoziationen zu wecken. << Gut beobachtet, jetzt kommen wir der Sache schon deutlich näher, warum es eben nicht um ein echtes "Stottern" geht, über das sich natürlich Scherze jeder Art verbieten.

  7. 7 noch'n Flo 22. Februar 2017 um 13:09

    @ crazyfrog:

    Alles Schlamperei! Ich wette, der Bernd Harder hat einfach wieder mal irgendwo seinen Psiram/NWO-Mitgliedsausweis liegenlassen.

    Warum bin ich nur von soviel Verschwörungs-Amateuren umgeben?

  8. 8 Karsten 22. Februar 2017 um 14:29

    Ob, und wie er nu’ gestottert hat, geht doch am Inhalt des Videos von
    “Ken Jebsen” eher vorbei.
    (Ich meine da nicht den lustigen Schnipsel, sondern das Ganze:
    https://www.youtube.com/watch?v=aFz3vlyeNkw
    Das folgt, meiner Ansicht nach einer Strategie, einer langangelegten Agenda.

    In und mit dem Video betreibt er weiterhn Stalking gegen von ihm verhasste Wikipedia-Aktve.
    Um den Zusammenhang zu sehen, sollte man den Ersten Teil seines Stalkings kennen:
    https://www.youtube.com/watch?v=aO2nou-dEns
    (ca. ab min55:15)
    Er verbreitet über die “Antifa” weiter Verleumdungen [“arbeiten mit rechten Rockern und der Polizei / Verfassungsschutz zusammen”]
    Und bedient damit einerseits den “Hufeisen-Diskurs der Extremismus-Theorie, andererseits den Täter-Opfer-Umkehrungs-Diskurs der extremen Rechten.
    Alleine der Part lohnt mMn einer näheren Analyse.

    Die Erwähnung der GWUP ist da, wenn ich es richtig sehe, neu.

    Gruss Karsten

  9. 9 Bernd Harder 22. Februar 2017 um 14:31

    @Karsten:

    Danke, das sind gute Punkte und eine interessante erste Analyse.

    Klar, ich denke, Jebsen sollte man auf dem Schirm haben, auch wenn es leider meistens in der Tat nicht lustig ist, z.B.:

    https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2016/12/30/medien-kenfm-ken-jebsen/

    Herzliche Grüße zurück!

  10. 10 Karsten 22. Februar 2017 um 18:47

    In dem Video geht es ja um “wikipedia” und eine behaupteten / vermeintlich enttarnte Verschwörung eines Netzwerkes von u.a. “der Antifa” und der GWUP.
    Und um eine Generalkritik an der Wikipedia.

    Dazu möchte ich hier mal beisteuern, dass “Ken Jebsen” sich mehrfach öffentlich damit gebrüstet hat, den Artikel zu seiner Person selber gefälscht zu haben.

    Siehe z.b. :
    http://www.dasmili.eu/art/ken-jebsen-wenn-man-mich-isoliert-habe-ich-mehr-zeit-zum-lesen/#.V_fVamOxVH0

    Zitat: „Das habe ich bei Wikipedia gefälscht. Ich habe mir gedacht: “Lass uns mal einen Namen ausdenken!: Nehmen wir Moustafa Kashefi!”. Ein typischer iranischer Name? Eben gar nicht. Die Leute übernehmen alles. Wenn dich jemand mit Moustafa Kashefi im Netz anspricht, weißt du sofort, dass er ein Rassist ist.“

    Im aktuellen Video beschwert er sich über Personen, die Wikipedia-Artikel in eigenen Sachen schreiben.

    In einem anderen Interview, beschwert er sich bitter darüber, dass der Artikel über seine Person zu größten Teilen eine Verleumdung sei:
    http://www.planet-interview.de/interviews/ken-jebsen/49203/

    Zitat:
    “Und von dem, was bei Wikipedia über mich steht, stimmt nicht viel. Es gibt mindestens zwei Wikipedia-Einträge: Der englischen Ausgabe ist neutral, da geht es um Fakten zur Person und KenFM. Die deutsche Ausgabe ist ein bewusste Verleumdung, die sie extrem schwer korrigieren können, wie der Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer zeigen konnte.“

    Ich denke, solche bemerkenswerte Wiedersprüche geben doch Anlass zu der Frage, ob sie nicht ein Hinweis auf eine pathologische Ursache hindeuten könnten.

    Leider verstehe ich viel zu wenig von Psychologie, um das irgendwie qualifizert einordnen zu können.

    Gruss Karsten

  11. 11 Bernd Harder 22. Februar 2017 um 18:53

    @Karsten:

    Danke, wenigstens gibt’s zu Fiedler und seinem Jebsen-Interview einen neuen Psiram-Eintrag:

    https://www.psiram.com/ge/index.php/Markus_Fiedler

  12. 12 Karsten 22. Februar 2017 um 19:48

    @Bernd Harder:
    Danke für den Hinweis auf den psiram-eintrag.
    Das mag die Aversion von Fiedler und Jebsen zu Psiram erklären.

    Meiner bescheidenen Einschätzung nach, hat “Ken Jebsen” seine Anhängerschaft sehr bewusst sektenartig aufgezogen und agiert selber wie ein typischer “Guru”.
    (Da ist es überhaupt kein Widerspruch, dass er selber etwas ganz anderes macht, als er es seinen “Jüngern” predigt. Im Gegenteil festigt das seine herausragende Rolle)
    In diesem Zusammenhang ist es für ihn wichtig, seinen Anhängern Aufklärungsportale, wie “Psiram” als “nicht ernstzunehmen” , bzw hier als “linksextremistisch unterwandert” darzustellen.

    Gruss Karsten

  13. 13 derICH 2. März 2017 um 12:20

    Ein paar Sätze und ebenso viele Bilder.
    Normalerweise kommentiere ich nicht, aber das hier enttäuscht mich doch sehr.

    Wenn man von Sprachfehlern, Etikettierungen und dem Link zum Interview absieht, wurde hier NULL Inhalt geliefert.
    Als pflichtbewusster Skeptiker zweifele ich gerade an eurer an Geisteshaltung.

  14. 14 Bernd Harder 2. März 2017 um 12:25

    @From derICH:

    << wenn man von Sprachfehlern << Gerne noch einmal: Darum geht es nicht.

Kommentieren