Die Internet-Portale des neuen „Informationsnetzwerks Homöopathie“ gehen online

Der österreichische Standard berichtet heute über “Susannchen” und das Informationsnetzwerk Homöopathie:

NW_3

Nächste Woche stellt das Netzwerk zwei neue homöopathiekritische Internet-Portale vor:

NW_4

Dieses Vorhaben war bereits bei der Gründungs-Pressekonferenz der Initiative auf großes Interesse bei den Medien gestoßen.

Zum Weiterlesen:

  • Initiative warnt Eltern vor Homöopathie, derStandard am 29. März 2016
  • Neue Initiative vom Netzwerk Homöopathie: „Susannchen braucht keine Globuli“, GWUP-Blog am 22. Februar 2016
  • Offizielle Pressemitteilung zur Veröffentlichung unserer zwei neuen Webseiten zur Homöopathie-Aufklärung, Homöopathie neu gedacht am 29. März 2016
  • Homöopathie gehört in den Supermarkt, GWUP-Blog am 21. März 2016

7 Kommentare zu “Die Internet-Portale des neuen „Informationsnetzwerks Homöopathie“ gehen online”


  1. 1 Klaus 30. März 2016 um 11:15

    Wenn ich mir die Homöopathie-Gläubigen so vorstelle…
    …dann trifft diese doofe “Susannchen”-Zeichnung wohl genau deren simplen Geschmack (?)

  2. 2 Natalie Grams 30. März 2016 um 11:32

    Hey, was ist doof an unserem Susannchen?

  3. 3 Susanne Aust 31. März 2016 um 15:41

    Wenn sie es dadurch verstehen, gern. Ihre Kritik dürfen Sie uns gern mitteilen,

  4. 4 Npl 31. März 2016 um 17:28

    Die österreichischen Homöos sind jedenfalls ziemlich gekränkt und stampfen mit den Füssen. Killerargument: Eine Umfrage beweist Globulis sind beliebt.
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160331_OTS0044/homoeopathische-medizin-in-oesterreich-eine-aerztliche-heilmethode

    Alleine schon der Unterhaltungswert rechtfertigt die Initiative =)

  5. 5 Bernd Harder 31. März 2016 um 17:40

    @Npl:

    Unsere Erwiderung geht gleich nach Mitternacht hier im Blog online.

  6. 6 Susanne Aust 31. März 2016 um 19:35

    Auch das Online-“Müttermagazin” hat inzwischen den Artikel veröffentlicht:

    http://muettermagazin.com/initiative-warnt-eltern-vor-homoeopathie/#sthash.3IcWgBFb.dpuf

    Derweil hat Susannchen auf ihrer Facebook-Seite bald die ersten 1.000 Likes zusammen.

  7. 7 Andrea 31. März 2016 um 21:10

    Auch die österreichische Piraten-Partei ist ein Fan der Susannchen-Kampagne.

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10153477577193015&id=132554303014

Kommentieren




Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv