Nach Protesten: Robert de Niro wirft Anti-Impf-Machwerk aus Tribeca-Festival-Programm

Robert de Niro hat gerade nochmal die Kurve gekriegt.

Der Mitbegründer des renommierten Tribeca Film Festivals wollte bei der diesjährigen Veranstaltung vom 13. – 24. April in New York dem Propaganda-Machwerk

Vaxxed: From Cover-Up to Catastrophe”

der Impfgegner-Ikone Andrew Wakefield eine Bühne geben.

Nach massiven Protesten (zum Beispiel unter dem Twitter-Hashtag #futuretribecadocumentary) ist der Film jetzt aus dem Programm geflogen:

dN

Noch vergangene Woche hatte Robert de Niro Wakefields Pseudo-Doku zu seinem persönlichen Anliegen erklärt:

Grace [his wife] and I have a child with autism and we believe it is critical that all of the issues surrounding the causes of autism be openly discussed and examined.

In the 15 years since the Tribeca Film Festival was founded, I have never asked for a film to be screened or gotten involved in the programming. However this is very personal to me and my family and I want there to be a discussion, which is why we will be screening VAXXED.

I am not personally endorsing the film, nor am I anti-vaccination; I am only providing the opportunity for a conversation around the issue.”

Vor zwei Tagen gab der Schauspieler dann bei Facebook bekannt:

deN

Über den Grund für den Sinneswandel gibt es nur Spekulationen, etwa im Forbes-Magazin:

DeNiro listened. He listened to the many autistic individuals disappointed about the film’s initial inclusion, he listened to the thousands of doctors who care for children, and he listened to the scientific community.

It appears that he viewed the film himself and decided that flaws in its information and/or execution did not meet the high standards that Tribeca demands.”

Immerhin. Auf einen weiteren Promi-Schwurbler können wir tatsächlich gut verzichten.

Zum Weiterlesen:

  • Vaxxed: Wie die Sozialen Medien einem Filmfestival das Weltbild etwas gerade rücken, WeiterGen am 27. März 2016
  • Vaxxed and the Tribeca Film Festival: How Robert De Niro learned the hard way about Andrew Wakefield and the antivaccine movement, Science-Based Medicine am 28. März 2016
  • Thank You, Robert DeNiro, For Doing the Right Thing For Autistic Individuals And Children, Forbes am 26. März 2016
  • Tribeca Film Festival Pulls Controversial Anti-Vaccination Documentary, Variety am 26. März 2016
  • Robert DeNiro Just Broke My Heart, Forbes am 25. März 2016
  • What’s going on here? Andrew Wakefield’s antivaccine propaganda film to be screened at the Tribeca Film Festival, Respectful Insolence am 22. März 2016
  • Medizin: Wenn C-Promis die “Experten” spielen, GWUP-Blog am 1. November 2013
  • Jenny McCarthy‘s Body Count und das Anti-Impf-Gefasel nerviger Pseudo-Promis, GWUP-Blog am 6. Juli 2014
  • Autismus: Evans Großmutter widerspricht Jenny McCarthy, GWUP-Blog am 14. Januar 2014
  • 16 Jahre Wakefields Fake-Studie und andere Impf-News, GWUP-Blog am 11. Juni 2015

7 Kommentare zu “Nach Protesten: Robert de Niro wirft Anti-Impf-Machwerk aus Tribeca-Festival-Programm”


  1. 1 Brigitte Götz 27. März 2016 um 18:17

    Impfgegner live in der Arztpraxis:

    “Okay. Gibts da auch was … [von Ratio.pharm?] “… Natürliches?”

    Ich: “Nichts, was ich Ihnen empfehlen würde.”

    Mutter: “Ohrentropfen?”

    Ich: “Nein.”

    Mutter: “Warmes Öl?”

    Ich: “Äh, nein.”

    Mutter: “Aber Globuli?”

    Ich: “Mmh, nein.”

    https://kinderdoc.wordpress.com/2016/03/25/8298/

  2. 2 Gastbeitrag 27. März 2016 um 19:02

    “I expect now that Vaxxed will probably see its first showing at an antivaccine quackfest like Autism One or a more general quackfest. Meanwhile, antivaxers will see this as yet more evidence of a “conspiracy” to suppress their viewpoint and become even more paranoid. That’s why I’m not sure if this is a victory or not.”

    http://scienceblogs.com/insolence/2016/03/26/the-tribeca-film-festival-drops-andrew-wakefields-antivaccine-conspiracyfest-documentary/

  3. 3 gnaddrig 28. März 2016 um 12:32

    @Gastbeitrag: Einerseits ist da was dran.

    Andererseits hätten die Vaxxed-Leute es (sicher auch öffentlich) als Bestätigung ihrer Weltsicht gewertet, wenn der Film auf einem renommierten Festival als Diskussionsbasis gezeigt worden wäre.

    Erst recht, wenn dann vielleicht noch Fachleute diskutiert hätten. Und Verschwörungen sehen sie so oder so überall, ein Grund mehr oder weniger dürfte da kaum ins Gewicht fallen.

    Man kann in der Auseinandersetzung mit solchen Leuten kaum gewinnen, allenfalls kann man den Schaden nach Möglichkeit minimieren.

    Ob in der Hinsicht zeigen oder nicht zeigen besser ist, steht dahin. Mir persönlich ist nicht zeigen lieber.

  4. 4 Gastbeitrag 29. März 2016 um 09:50

    Vaxxed – Andrew Wakefield, das Tribeca Filmfestival und Robert De Niro

    https://blog.psiram.com/2016/03/vaxxed-andrew-wakefield-das-tribeca-filmfestival-und-robert-deniro/

  5. 5 Bernd Harder 29. März 2016 um 12:06

    @Gastbeitrag:

    Sickert auch langsam in die großen Medien:

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/vaxxed-beim-tribeca-filmfest-de-niro-streicht-film-aus-programm-a-1084432.html

    Und bei Kopp-Online äußert sich natürlich auch der Milchwirt dazu …

  6. 6 Bernd Harder 29. März 2016 um 21:26
  7. 7 Bernd Harder 14. April 2016 um 08:40

    Soviel zu der angeblichen Distanzierung de Niros von dem Wakefield-Machwerk:

    << "I think the movie is something that people should see. <<

    http://www.today.com/popculture/robert-deniro-debates-autism-s-link-vaccines-today-show-t86136

Kommentieren




Neu: Skeptiker 4/2017

Archiv