DocCheck: „Globuspokus“ raus aus dem Sozialgesetzbuch

Charmantes Wortspiel:

Der Globuspokus geht weiter”

heute bei DocCheck.

Im Mittelpunkt steht die Forderung des Bremer Gesundheitswissenschaftlers Prof. Norbert Schmacke, die Besonderen Therapierichtungen aus dem Sozialgesetzbuch zu streichen.

Doc

Fazit des Autors:

Am Ende müssten Mitglieder des Deutschen Bundestages überzeugt werden, dem Sonderstatus ein Ende zu bereiten.

Es geht nicht um Rundumschläge. Phytotherapeutika, deren Nutzen sich belegen lässt, werden auch Bewertungsverfahren des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) heil überstehen.

Alle anderen Therapieformen gehören nicht in den Leistungskatalog gesetzlichen Krankenversicherungen.”

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie: Der Globuspokus geht weiter, DocCheck am 22. Februar 2016
  • Die „Freiburger Erklärung zur Homöopathie“ mit Petition: jetzt zeichnen, GWUP-Blog am 20. Februar 2016
  • skeptisCH – Folge 37: Was uns die Beliebtheit von Homöopathie und Co. über das Gesundheitssystem verrät vom 14. Januar 2016
  • Prof. Schmacke: „Die Besonderen Therapierichtungen aus dem Sozialgesetzbuch streichen“, GWUP-Blog am 2. Januar 2016
  • Homöopathie: Heilung oder Humbug? Die ewig gleiche Frage ist beantwortet, Homöopathie neu gedacht am 21. Februar 2016

3 Kommentare zu “DocCheck: „Globuspokus“ raus aus dem Sozialgesetzbuch”


  1. 1 Christian Becker 24. Februar 2016 um 20:04

    War mal wieder anstrengend und fruchtlos. :/

  2. 2 Bernd Harder 24. Februar 2016 um 22:39

    @Christian Becker:

    Zur Info für die anderen:

    Es geht um die Diskussion bei DocCheck:

    http://news.doccheck.com/de/117586/homoeopathie-der-globuspokus-geht-weiter/#comment-55229

  3. 3 Bernd Harder 24. Februar 2016 um 22:42

    Vielleicht würde das helfen:

    < < Studie, die Wirksamkeit von Homöopathie widerlegt, wird nur in kleinen Dosen verabreicht, um bessere Wirkung zu erzielen: << https://volksverpetzer.de/2016/02/studie-die-wirksamkeit-von-homeooepathie-widerlegt-wird-anhaengern-nur-in-kleinen-dosen-verabreicht-um-bessere-wirkung-zu-erzielen/


Archiv