gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

SWR-Fernsehen: „Was taugt Alternativmedizin?“ mit Dr. Benedikt Matenaer

| 12 Kommentare

Heute Abend gab’s bei odysso im SWR-Fernsehen das Thema

Was taugt Alternativmedizin?“

Hier geht es zum Video (zirka 45 Minuten).

od

Mit dabei ist GWUP-Mitglied Dr. Benedikt Matenaer (ab 16:30), bekannt aus der Talksendung „Was ist dran an der Homöopathie?“ vom vergangenen Sonntag (jetzt ebenfalls als Video).

Zum Weiterlesen:

  • Pseudomedizin: Die Schäden sind vielfältig und verheerend, GWUP-Blog am 2. Oktober 2015
  • “Mein Studentenmädchen” gegen Krebs, GWUP-Blog am 21. September 2015
  • Alternativmedizin und der Krebstod der “Wellness Warrior”, GWUP-Blog am 10. März 2015
  • Scharlatane und falsche Heiler, GWUP-Blog am 23. März 2015
  • Die dubiosen Geschäfte der Wunderheiler, Stern-Online am 24. März 2015
  • Homöopathie bei Krebs – es ist alles noch viel schlimmer, GWUP-Blog am 23. Juni 2014
  • Wenn Heilpraktiker Arzt spielen: Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz vor Gericht, GWUP-Blog am 30. September 2015
  • Heilpraktiker: Die Hoppla!-Therapeuten, DocCheck am 14. September 2015
  • Heilpraktiker-Unwesen: Der „Horror-Erlebnisbericht einer Krebspatientin“ bei Spiegel-TV, GWUP-Blog am 16. August 2015
  • Ein „Bund“ zwischen Ärzten und Heilpraktikern? Das freut nur die Pseudomediziner, GWUP-Blog am 21. Juni 2015
  • Heilpraktiker: “Irrationalismus und voraufklärerisches Denken”, GWUP-Blog am 16. Februar 2015

12 Kommentare

  1. Sorry, aber nach 13min habe ich den Eindruck, daß hier gezielt die Komplementärmedizin in den „Himmel gehoben“ wird.
    Ich bin jetzt schon sehr enttäuscht, da ich von ‚Odysso‘ bisher nichts Schlechtes gewohnt war.
    Zwar ist die Sendung (für mich) noch nicht fertig, aber auch der Anfang ließ nichts Gutes vermuten.
    To be contended…maybe ;-)

  2. Oh je, ich stoppe jetzt bei 22:30…was soll das bitte? Das Jing-und-was-weiß-ich-Zeichen, soll die Sinusfunition abbilden? Eine Funktion der Anspannung und Entspannung…leider kann ich mich da nicht recht entspannen, wenn ich solch‘ blöden Unfug höre…das ist ein klassischer Fall von „Hineinlesen“.

  3. …außerdem kann es in einem Kreis niemals zu einer Sinusfunktion kommen (in der dargestellten Form), da das keine Sinusfunktion ist.
    https://elearning.physik.uni-frankfurt.de/data/FB13-PhysikOnline/lm_data/lm_281/modul_2/bild_04/04_00060.gif
    Wer nur etwas im Mathematik-Unterricht aufgepasst hat, weiß daß das Blödsinn ist, was diese Grafik mehr als verdeutlicht.
    Wer etwas mehr Hilfe braucht, der kann es hier finden:
    https://elearning.physik.uni-frankfurt.de/data/FB13-PhysikOnline/lm_data/lm_281/modul_2/bild_04/04_00060.gif
    Mal sehen, ob ich es schaffe mir den Schundbeitrag (für den wir Rundfunkbeitrag leisten) bis zum Ende anzusehen.

  4. Sorry, der zweite Link ist:
    https://elearning.physik.uni-frankfurt.de/data/FB13-PhysikOnline/lm_data/lm_281/modul_2/teil_6/node40.html
    Ich war auch ehrlich nicht darauf vorbereitet, grundlegendes Wissen der Trigonometrie hier ‚reinstellen zu müssen…
    ich flippe gleich aus, der Beitrag ist noch schlimmer, als ich gedacht habe, Dr. Benedikt Matenaer war natürlich hervorragend, aber ich glaube fast, man hat ihn hier „missbraucht“, wobei er natürlich klar seine Meinung kundgetan hat, aber die Sendung selbst war sehr esoterisch…hier hat mal wieder der Sender „SWR“, seinem Ruf der „Esoterikgläubigkeit“ alle Ehre gemacht.
    Ich werde mir keine Reportage dieses Senders mehr ansehen…Punkt…

  5. Das deckt sich mit dem Resultat der hiesigen Sichtung von heute morgen, Ralf, deren Ergebnis im Archiv-Kontext so aussieht:

    #x Matenaer, GWUP
    ansonsten (wie bei 22:0.. TCM) wird hanebüchener Blödsinn aus Wissenschaft verkauft oder EBM (zB ‚Zuwendung kann helfen‘) als außerordentliche Leistung der AlternativMedizin

  6. Einmal mehr zeigt es sich, dass es ein Fehler ist, bei Sendungen mitzuwirken, die „offen und unvoreingenommen“ über Humbug berichten. Das sind grundsätzlich immer Werbesednungen für Quacksalberei; durch eine Mitarbeit wertet man solchen Blödsinn nur auf. Es sollte generell für jeden, der zu so einem Ding eingeladen wird, klar sein, dass ausschließlich Mitarbeit an einer kritischen Aufklärungssendung infrage kommt, alles andere muss klar abgelehnt werden. Den Sendeanstalten und damit auch dem Publikum kann nur so klar werden, dass dieser Humbug eben nur Humbug ist, wenn sie merken, dass kein, ich betone, KEIN, seriöser Wissenschaftler zu einer „Diskussion auf Augenhöhe“, einem „sachlichen Diskurs“ usw bereit ist, weil es da nichts zu diskutieren gibt.

  7. @Georg M.:

    < < Es sollte generell für jeden, der zu so einem Ding eingeladen wird, klar sein, dass ausschließlich Mitarbeit an einer kritischen Aufklärungssendung infrage kommt, << Das Problem ist, dass *jede* Redaktion vorher sagt, dass das Ganze eine kritische Aufklärungssendung wird. Ob das dann tatsächlich so ist, weiß man nicht und hat man auch keinen Einfluss darauf. Die Redaktion sagt einem vorher natürlich nicht, wie die Teile der Sendung aussehen werden, an denen man nicht selbst mitwirkt, und welche Leute sonst noch besucht und interviewt werden. Und selbst wenn man das weiß, entsteht die Gewichtung und der Zusammenschnitt erst ganz zum Schluss. Die Haltung "Ich nehme nur an einer kritischen Aufflärungssendung teil" führt nicht weiter, da aus den Vorgesprächen in aller Regel nicht ersichtlich wird, auf was man sich da einlässt. Die Frage, die jeder sich stellen muss, ist ausschließlich: "Teilnehmen oder nicht teilnehmen?" Vorbedingungen oder Vorüberlegungen jedweder Art sind völlig sinnlos, weil man nie wissen kann, was wirklich passieren wird. Hier machen wir auch GWUP-Mitgliedern keinerlei Vorschriften - das muss jeder selbst entscheiden, beides hat Vor- und Nachteile. Es kann durchaus sinnvoll sein, als Skeptiker auch an einer Nonsens-Talkshow mit fünf Homöopathen und drei Wahrsagern teilzunehmen, ebenso wie umgekehrt eine als "kritisch" konzipierte bekannte Wissenschaftssendung völlig unvermutet ins Bizarre entgleisen kann. << Den Sendeanstalten und damit auch dem Publikum kann nur so klar werden, dass dieser Humbug eben nur Humbug ist, wenn sie merken, dass kein, ich betone, KEIN, seriöser Wissenschaftler zu einer “Diskussion auf Augenhöhe”, einem “sachlichen Diskurs” usw bereit ist. << Tut mir Leid, aber von einer Absage des/der Kritiker lässt keine Redaktion sich von einer Sendung abbringen - das ist eine recht naive Vorstellung, wenn ich das sagen darf. Den Redaktionen ist das vollkommen Banane, ob da ein Wissenschaftler teilnimmt oder nicht. Wenn nicht, ist eben mehr Zeit für die tollen Geschichten der schillernden Geist- und Wunderheiler, umso besser. Alles schon selbst erlebt: Wenn man sich als GWUP-Experte weigert, irgendwo z.B. als Wahrsager-Kritiker aufzutreten, und der Redaktionsleiter besteht aber wegen "Ausgewogenheit" auf einem Kritiker, dann laden die eben einen Pseudo-Kritiker ein: in diesem Fall eine "seriöse" Wahrsagerin, die deshalb seriös ist, weil sie irgendeinem Verband angehört und einfach "alle anderen" als unseriös beschimpft. Wollen wir das? Und die Zuschauer "merken" da überhaupt nichts, da sie die ganze Vorgeschichte der Sendung ja gar nicht kennen. Ich würde sogar genau umgekehrt argumentieren: Der Zuschauer nimmt nur wahr, dass Homöopathen und "Alternativ"-Heinis unwidersprochen sämtlichen Blödsinn behaupten dürfen. Dann wird wohl schon was dran sein, denn wenn das nicht stimmen würde, würde ja jemand widersprechen oder ein Wissenschaftler wäre da, der das Ganze richtig stellt. Wenn "der Wissenschaftler" aber von Vorneherein sagt, dass er an einer solchen Sendung gar nicht teilnimmt, bleibt jeder Unsinn unwidersprochen stehen. Und der Zuschauer hat den Eindruck, dass es entweder nichts dagegen zu sagen gibt oder "die Wissenschaftler" sich mangels Argumenten nicht trauen, in die Diskussion zu gehen. DAS ist das, was man mit Ihrem Vorschlag erreicht. Niemand, weder Zuschauer noch Redaktion, würde eine Absage des Wissenschaftlers als "Protest" begreifen/verstehen. Sondern als Beweis dafür, dass die Gegenseite recht hat. https://blog.gwup.net/2013/01/29/hex-und-hopp-skeptiker-im-tv/

  8. Das war doch jetzt gar nicht so schlimm.

    Der TCM-Mensch war ein wenig seltsam und man hatte schon das Gefühl, dass die TCM hier etwas über den grünen Klee gelobt wurde.
    Das Ende war aber tatsächlich etwas dick aufgetragen.

    Einerseits ist schon zu erwarten, und auch Natalie Grams schreibt das ja, dass Zuwendung ein wichtiger Punkt ist und dass das DIE Stärke der Homöopathie ist. Allerdings kann man nur mit irgendwelchen Messdaten (Cortisolspiegel sinkt (dauerhaft? kurzzeitig?), Blutdruck und Herzfrequenz verändern sich….) noch keine langfristigen Wirkungen belegen.

    Das gehört in der Medizinforschung ja mit zu den schwersten Aufgaben, irgendwelche Parameter zu finden, anhand deren sich eine Wirksamkeit eben auch belegen lässt.

    Und natürlich durften auch die Anekdoten von den einzelnen Patienten nicht fehlen.

    Die Frau, die „gegen jede Wahrscheinlichkeit“ das Abi der Kinder mitbekommen hat, beweist im Prinzip nichts; nur beeindruckt sowas natürlich trotzdem Menschen, die von Statistik und Wahrscheinlichkeit noch weniger Ahnung haben als ich.

    Dennoch finde ich, war die Sendung jetzt kein Loblied auf alternative Methoden.

  9. Zitat Christian Becker

    Dennoch finde ich, war die Sendung jetzt kein Loblied auf alternative Methoden.

    Nein, das nicht, aber ein Loblied auf die Komplementärmedizin und diese sollte man auch ablehnen, da es die „Alternativmedizin“ aufwertet.

    Am Mittwoch im RBB:
    https://www.rbb-online.de/rbbpraxis/index.htm/doc=!content!rbb!rbb!fernsehen!programm!28_10_2015!15856568130.html

  10. Ich weiß, mein Kommentar ist repetierend, aber ich verstehe einfach immer noch nicht, was diese Differenzierung Medizin/Alternativmedizin eigentlich soll!

    Es gibt doch überhaupt keine „Alternativmedizin“, denn alles, was tatsächlich (über den Placeboeffekt hinaus) wirkt, IST echte Medizin. Dass es diesen Begriff „Alternativmedizin“ überhaupt gibt, entlarvt (zumindest für mich) genau diese als Humbug. Wozu denn diese begriffliche Konstruktion „Alternativmedizin“?

    Medizin ist Medizin. Punkt. Würde „Alternativmedizin“ (Homöopathie, TCM etc.) wirken, dann wäre sie doch tatsächlich einfach nur Medizin. Ich verstehe einfach nicht, warum das für viele Menschen so schwer zu verstehen ist (u.a. für die Redakteure o.g. Sendung).

    Ich war (wie Ralf) auch nach einigen Minuten ziemlich enttäuscht, wie relativierend sich diese Sendung entwickelt hat. Am Anfang ging’s ja noch, aber dann…

    Im Übrigen stimme ich voll und ganz Bernd Harders angesprochener Problematik zu (sehr schön ausgeführt, Bernd!).

    Schweigen führt zu noch weniger als der gefühlte Kampf a la Don Quichotte… :-/

  11. Ich sehe es auch so wie Bernd Harder: Man muss dem entgegentreten, um wenigstens auf die uninformierten/unvoreingenommen Zuschauer und den einen oder andern Zweifler einwirken zu können.

    „Gewinnen“ kann man diese Debatten nicht, weil die Opponenten in unterschiedlichen Denkuniversen agieren, also z.B. kaum eine Grundübereinstimmung darüber haben, was Fakt, was Behauptung und was Meinung ist.

    Und Piepsi hat natürlich recht … sachlich betrachtet. „Komplementär-„, „Alternativ-“ und „Schul-“ Medizin sind Kampfbegriffe und sachlich wenig belastbar.

    Ich steige nachher ins Flugzeug. Und (wie gewiss auch alle CAM-Anhänger) hoffe ich doch sehr, dass es nicht von Alternativingenieuren entwickelt und gebaut wurde.

  12. Heute Abend läuft um 20.45 Uhr auf MDR:

    „Moderne Quacksalber“

    http://www.mdr.de/tv/programm/sendung596738.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.