gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Typisch „Bild“: Eine „seriöse“ Wahrsagerin kritisiert die Scharlatane im Fernsehen

| 20 Kommentare

Bild legt nach.

Als Fortsetzung der Artikel „Das sind die größten Scharlatane im TV“ und „Die irre Welt des Esoterik-Scharlatans Daniel Kreibich“ geht es heute in der gedruckten Ausgabe um „Das Orakel von Delitzsch“, die Wahrsagerin Birgit Vildebrand.

Vor drei Jahren versorgte die 53-Jährige die Mitteldeutsche Zeitung mit allerlei Klischee-Phrasen wie „Ich bin nur das Medium, durch das das Wissen geleitet wird“, garniert mit ein paar kritischen Bemerkungen über die „esoterische Massenindustrie“ à la Astro-TV:

Vildebrand hat eine Zeit lang mitgemacht beim industriellen Zukunftsdesign, bei dem es vor allem darum geht, sicherzustellen, dass der Kunde einer bleibt.

Die Delitzscherin hat unter Hunderten von „Beratern“ gesessen, ihre Karten gelegt und versucht, die Anrufer lange genug in der Leitung zu halten, dass sich ein Stau bildet.

Tausend Leute müssen anrufen, erst dann kommt einer durch. „Tausend Leute sind 500 Euro in der Minute“, rechnet Birgit Vildebrand vor.

Wer hier zu schnell wahrsagt, verdirbt die Preise, wer die Nachschulung zum Thema „Wie halte ich den Anrufer in der Leitung“ verweigert, fällt in Ungnade.“

Offenbar ist so auch die Bild-Zeitung auf Frau Vildebrand aufmerksam geworden, die jetzt in dem Artikel „Die fiesen Tricks im Esoterik-TV“ zwar „das Millionen-Geschäft mit dem Scharlatan-TV“ kritisieren darf aber natürlich nicht Esoterik und Wahrsagerei im Allgemeinen.

Im Grunde also alles wie gehabt: Die Scharlatane sind immer die anderen.

Nun ja, immerhin erfährt der Leser, dass im Shop der Eso-Sender „überteuerter Ramsch“ verkauft wird und dass ein interner Leitfaden kursiert, der genau beschreibt, wie der „Berater“ Neukunden geschickt „um den Finger wickelt“ und „Abhängigkeiten schafft“.

Das wissen wir indes auch ohne Birgit Vildebrand, die inzwischen „selbstständig“ ist und „auf eigene Rechnung in die Zukunft schaut“, wie Bild am Ende lakonisch anmerkt.

Was nun an dem selbstständigen „Orakel von Delitzsch“ seriöser sein soll als an der ehemaligen „TV-Scharlatanin“, wie Vildebrand von sich sagt, bleibt völlig rätselhaft.

Beim Wahrsagerchecks-Blog jedenfalls taucht sie zu Recht in der „Labertaschenparade“ auf.

Vielleicht sind wir aber auch mal wieder viel zu skeptisch und das Blatt mit den großen Buchstaben versteckt seine kritische Haltung gegenüber der Frau Vildebrand in diesem Zitat von ihr:

Die gelernte Krankenschwester fühlte mit fünf Jahren zum ersten Mal ihre Gabe. Sie sagt: „Aber wenn ich die Lottozahlen vorher wüsste, hätte ich doch schon Millionen.“

Zum Weiterlesen:

  • Die fiesen Tricks im Esoterik-TV, Bild am 28. August 2014
  • Bild-Zeitung über die irre Welt von „Star-Hellseher“ Kreibich, GWUP-Blog am 27. August 2014
  • Kartenlegen bei Petra (mit vielen Links zu Wahrsagen und Hellsehen), GWUP-Blog am 7. Februar 2014
  • Die Seelenverkäufer, FAZ am 24. Juli 2007
  • „Seriöse“ und „unseriöse“ Astrologie, GWUP-Blog am 3. Januar 2011

20 Kommentare

  1. Oje, ich nehme Bravo-Rufe von anderer Stelle zurück.

    Da ich aus Prinzip keine BILD kaufe, habe ich nur die Schlagzeile gesehen.

  2. @Pierre Castell:

    << Oje, ich nehme Bravo-Rufe von anderer Stelle zurück. << Müssen Sie nicht. Grundsätzlich ist die Kritik an Astro-TV und Co. ja sinnvoll und richtig. Den Wissensstand der "Skeptiker" über dieses Treiben kann man ja nicht unbedingt überall voraussetzen. Hier bei uns geht's wie üblich um Kritik auf hohem Niveau, wenn man so will ...

  3. Wenn ich die Lottozahlen vorrausagen könnte…

    Ach ja, was soll leichter an Vorrausagen der Zukunft von irgendwelchen Klienten sein, als die der Lottozahlen?
    Ja, weil man den Klienten, durch geschicktes Ausfragen, einiges aus der Nase ziehen kann und damit eine (fast realistische) Prognose erstellen kann…
    …die ganze Wahrsagerei ist einfach nur erbärmlich !!!

  4. Vildebrand hat das wichtigste Gegenargument selbst genannt: könnte ich in die Zukunft sehen, würde ich mir von Zeit zu Zeit die Lottozahlen vorhersagen und niemandem auch nur ein Sterbenswörtchen von meiner Gabe erzählen. Wer also öffentlich behauptet, in die Zukunft sehen zu können, beweist damit, dass er es nicht kann.

  5. Oliver Kalkofe in der neuen TV-Spielfilm (Auszug):

    „Beschiss-Ende

    Sie müssen jetzt stark sein: Der Astro TV-Shop existiert nicht mehr!

    Er wurde Ende letzten Jahres zu Grabe getragen. Keine Angst, die gemütlich durchgeknallten Kartenleger und Kaffeesatz-Übersetzerinnen am Hotline-Table gibt es noch, aber es gibt über den Sender leider keine Abnehm-Zauberspiegel, Reichtums-Geldbörsen oder geweihten Karma-Klosteine mehr zu kaufen, dafür muss man wieder in die Winkelgasse.

    Blöd für die Exmitarbeiter, der Markt für esoterische Scharlatane und Trickbetrüger wird ja immer umkämpfter. Am Ende war der Beschiss via eigenem Sender wohl leider nicht mehr lukrativ genug!“

  6. Schnell die ARD einschalten:

    Bei Florian Silbereisen ist gerade Lilo von Kiesenwetter und schwafelt….

  7. Mann, ist die Kiesenwetter peinlich. Nachdem sie Howard Carpendale kurz die Zukunft „voraussagte“ moderierte Florian für den Sänger einen Titel an, die Musik lief schon an, und sie sprach dazwischen und fragte „Darf ich noch was sagen“, worauf Silbereisen sagte „Nein!“

    Konnte man auch nicht rausschneiden, da die Sendung live ist!

  8. Ja, ich hab‘ da auch zufällig hingezappt…kommt ja wirklich nichts heute im TV…hab vorher schon einen Kurzfilm von den Machern von „Dead Snow“ gesehen und eine „Simpsons-Folge aus Staffel 5“ und dann sah ich zufällig diese peinliche „Beweihräucherung“ von dieser Frau, die wirklich mit „Billig-Schmuck“ bis zum Abwinken „geschmückt“ war :-)

  9. @ Ralf:

    Ich verstehe gar nicht, was der Auftritt sollte. Ihr Auftritt war knapp 2 Minuten und ergab vom Konzept überhaupt keinen Sinn. Wer weiß, durch welche Klüngelei sie in diese Sendung reingekommen ist („Das Frühlingsfest der Volksmusik“).

    Ihr Lebensgefährte war früher Fotograf beim Kölner „Express“ (der ihr damals so zu enormer Popularität verholfen hat).

    Ihr Verhalten war jedenfalls völlig unprofessionell und peinlich!

  10. @ Ralf
    „Ja, ich hab’ da auch zufällig hingezappt…!“

    Jaja, Ralf. Und morgen ist schon wieder Weihnachten…;-)

  11. @Pierre Castell
    Auf jeden Fall wurde mir hier „Silbereisen“ sympathischer ;-)
    Sie ist genau ihrem „Fahrplan“ vorgegangen: Bevor man Aussagen trifft, lobt man den „Klienten“ noch – diese Lobhudelei dauerte aber die ganzen zwei Minuten – danach blieb kein Raum mehr für Vorhersagen :-)

    Ja, es war zufällig, da ich beim Zappen bei dem „Ersten“ Programm anfange und da war die Show…zuerst war ich bei DSDS, aber die Show ist mittlerweile so mies, daß man es wirklich nicht mehr aushalten kann und dann sah ich den besagen Kurzfilm und eine Simpsons-Folge und was und ob ich noch etwas sehe weiß ich nicht…eigentlich müßte ich noch ein „Freitag, der 13. Teil“ sehen, weil ich das gestern unterlassen hab‘ ;-)

  12. @ Ralf
    „Auf jeden Fall wurde mir hier “Silbereisen” sympathischer ;-)“

    Mir auch…;-)
    Gefiel mir gut, die Szene.

  13. Ein Bekannter von mir schrieb Frau von Kiesenwetter eine Mail, in der er bekundete, dass er ihren Auftritt am Samstag in der TV-Show als lächerlich und peinlich empfand.

    Darauf antwortete sie wortwörtlich:
    „Sehr geehrter Herr Wagenscheid,
    Schade das es Ihnen nicht gefallen hat, aber Sie haben leider nichts verstanden.
    Lilo von Kiesenwetter“

    Soso, wir haben also nicht verstanden. Also bei mir zuhause war die Tonqualität sehr gut. Ach, sorry, der Sinn des Auftritts ist wohl gemeint. Und der wäre?

    Frau von Kiesenwetter, ich frage Sie hier ganz offen, WAS haben wir nicht verstanden?

    Für eine Antwort hier im Blog wäre ich Ihnen sehr dankbar!

  14. @Ralf @Pierre:

    Soso, ihr habt beide zufallig reingezäppt.
    Wie ich bei Raab am Montag in die Schnipsel davon. Zufällig! Zufällig?

    Also bitte, wer von euch hat sich die Sendung angesehen?

    So viel Zufall gibt es nicht. Das könnten euch diverse VT-Experten lang und breit erklären!!1!11!

  15. @ jolietjake

    Ralf, jolietjake hat uns ertappt. Geben wir es doch offen zu: Ja, wir haben uns die Sendung angesehen.

    Wir dachten, wenn jolietjake bei Raab Schnipsel davon sieht, müssen wir als „alte Stammkommentatoren“ doch wissen, wovon jolietjake redet, wenn sie danach etwas zur Sendung kommentieren sollte;-)

  16. Heute Abend läuft im TV auf hr (Hessen) um 22.45 Uhr

    “Buchela – Die Hellseherin vom Rhein” (Doku, 2014)

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.hellseherin-buchela-was-fuer-ein-leben.ef3a7855-e346-4abd-8f4b-aa37158f7a1c.html

  17. Lilo von Kiesenwetter war letzte Woche erneut bei Florian Silbereisen zu Gast. Dieses Mal durfte sie erst gar nicht auf die Bühne, sondern machte ihre sehr kurzen Vorhersagen (die grottenhaft peinlich waren) vom Zuschauerplatz aus. Nur wenige Sekunden – aber die „Dame“ wächst voller Selbstbewusstsein.

    Nun schrieb sie gestern UNAUFGEFORDERT eine Mail:

    „Sehr geehrter Herr Wagenscheid!
    Ich hoffe mein Fernsehauftritt am 11. Juli und „Das Magazin“ gestern haben Ihnen besser gefallen.
    Was Sie vielleicht noch nicht verstanden haben, ist der Unterschied zwischen einer Wahrsagerin und einer Seherin.
    Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend.
    Lilo von Kiesenwetter“

    In der Tat, Frau Kiesenwetter, den Unterschied habe ich noch nicht verstanden!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.