gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Neu im Kino: „Lucy“ und der Zehn-Prozent-Mythos

| 19 Kommentare

Heute startet in den deutschen Kinos der Actionthriller „Lucy“ mit Scarlett Johansson:

Es geht um eine junge Frau, die nach Applizierung einer experimentellen Droge zu einer Art Superheldin mutiert auch geistig:

Wissenschaftler sagen: Menschen nutzen nur 10 Prozent ihrer Hirnleistung. Würden wir nur irgendwie die restlichen 90 Prozent nutzbar machen können – die Möglichkeiten wären unbegrenzt“,

heißt es im Werbeslogan.

Da ist er also wieder, der altbekannte „Zehn-Prozent-Mythos“, auf den sich schon die Scientologen berufen haben (Skeptiker 1/2002).

„Lucy“ (beziehungsweise die knusprige Hauptdarstellerin) mag ganz nett anzuschauen sein die Story ist natürlich pseudowissenschaftlicher Blödfug.

Darauf weisen ausnahmensweise sogar die großen Publikumsmedien hin, etwa Die Welt oder das Newsportal 20 Minuten oder N24.

Was ist mit der Aussage „Nur zehn Prozent des Gehirns werden genutzt“ überhaupt gemeint, fragte Christoph Drösser schon 1997 in der Zeit.

Denn es bieten sich mehrere Interpretationen an:

Erstens: Zu jedem gegebenen Zeitpunkt ist nur jede zehnte Gehirnzelle aktiv.

Da kann man nur sagen: Gut, daß es nicht alle sind, denn das wäre gleichbedeutend mit einem epileptischen Anfall. Zweitens: Neunzig Prozent der Hirnzellen liegen nutzlos im Schädel herum und haben keine Funktion.

Auch das ist Unsinn.

Soweit die Wissenschaft es beurteilen kann, sind alle gesunden Zellen in irgendeiner Weise an den Prozessen im Gehirn beteiligt. Ein Indiz dafür ist, daß beim Ausfall einer Hirnfunktion, beim Verlust eines Auges zum Beispiel, die zuständigen Neuronen zugrunde gehen.

Eine dritte Interpretation: Wir nutzen nur einen Bruchteil unseres Erinnerungsvermögens, könnten uns also eigentlich viel mehr Dinge merken

Aber das Gehirn hat keine „Speicherzellen“ wie ein Computer. Erinnerungen sind Muster, an denen viele Zellen beteiligt sind, und die Zahl dieser Muster ist unbegrenzt.

Niemand weiß, wieviel Information man dem Gedächtnis maximal eintrichtern kann.“

Moderne Untersuchungsmethoden wie die Positronen-Emissions-Tomografie (PET) zeigen, dass sämtliche Hirnregionen aktiv sind – wenn auch nicht alle zur gleichen Zeit, genauso wenig wie wir sämtliche Muskeln unseres Körpers gleichzeitig anspannen können.

Richtig sei, dass …

… nur etwa zehn Prozent der 100 Milliarden Neuronen mit Denkprozessen beschäftigt sind“,

erklärt der Direktor des Max-Planck-Instituts für Hirnforschung in Frankfurt, Professor Wolf Singer.

Doch die restlichen Nervenzellen liegen mitnichten brach, sondern steuern beispielsweise die vegetativen Funktionen.

Die Vorstellung, mehr Hirnaktivität sei gleichbedeutend mit „besserem“ oder überlegenem Denken, ist also Quatsch.

Zum Weiterlesen:

  • Was in Scarlett Johanssons neuem Film nicht stimmt, Welt-Online am 7. August 2014
  • Luc Bessons „Lucy“ ist gut, aber Unsinn, 20 Minuten am 13. August 2014
  • Schluss mit dem 10-Prozent-Mythos! N24 am 21. Juli 2014
  • „Stimmt‘s“: Der Mensch nutzt nur zehn Prozent seiner Gehirnkapazität, Zeit-Online am 26. September 1997
  • Welcome to Your Brain: Der 10-Prozent-Mythos, Cicero am 9. März 2010
  • Mythos einer 10-Prozent-Nutzung des Gehirns bei Psiram
  • The Ten-Percent Myth, Skeptical Inquirer Volume 23.2, March/April 1999
  • Mythen der Alltagspsychologie II, Skeptiker 1/2014

19 Kommentare

  1. Irgendwie habe ich das Gefühl der Film ist eine Mischung aus Crank und dem Rasenmähermann

    Die Annahme, wir würden nur 10% unseres Gehirns nutzen, wäre auch „nicht-evolutionär“, denn dies würde bedeuten, daß wir von der Evolution einen größeren „Denkapparat“ bekommen hätten, als wir brauchen und das ist ein Irrtum, denn dieser „Apparat“ verbraucht eine Menge Energie, die auch zugeführt werden muss.

    Wie in dem Artikel schon steht, werden alle Hirnregionen gebraucht, nicht nur zum denken. Wenn man meint das Gehirn sei nur zum denken da, der irrt – Es muß auch die vielen Vorgänge im Körper steuern.
    Weil hier auch schon eine „Seelendiskussion“ war (nein, ich möchte diese nicht wieder aufleben lassen ;-))…wo ist da Platz für eine „Seele“ – nach welchen Kriterien, sollte diese von evolutionärer Relevanz sein…

    nein, in einer Evolution kann es keine Seele geben und auch kein „ungenutztes Hirnvolumen“.

  2. Crank war geil, nur Teil 2 nicht.
    Ralf, darf ich Sie mal etwas fragen, was vielleicht etwas off-topic ist? Ist ne spezielle Frage zur Physik, können wir auch gerne über E-Mail machen, wenn Sie wollen…

  3. @Tim S.
    Um was geht es denn da so ungefähr?

    Ja, Crank ist einer meiner „Lieblingfilme“ (aber ich habe einen wirklichen „Bad Taste“ – mein absoluter Lieblingsfilm ist „Braindead“).

    Crank2, ist auch noch gut, auch wenn er noch ein Stück mehr überdreht ist, als der erste schon war…ich denke mal die „Lucy“, rennt genauso durch den Film, wie es „Jason Statham“ tat.

  4. Ralf, kennen Sie den Horrorfilm Jeepers Creepers? Das ist mein absoluter Lieblingshorror! Ich warte seit Jahren auf Teil 3!

    Crank 2 ging so. Ok, das Jason Statham überlebt am Ende des ersten Teils ist sehr unrealistisch. Naja, vielleicht wird Teil 3 etwas actionreicher. Hoffentlich kommt der raus.

    Achso, wollt Sie was fragen bzgl. Wurmlöcher…

  5. @Ralf
    Boah wie geil … Braindead? Ich bin ein absoluter Splatter-Fan! Hab eine Sammlung von 300 Horrorfilmen hier zu Hause! Wunderbar! Was wäre die Welt ohne Horrorfilme!!

  6. Ja, aber Dellamorte Dellamore – den du ja erwähnst – war ja eher so romantisch veranlagt oder? Kein ernstzunehmender Horror…

  7. @Tim S.:

    In „Hölle auf Erden“ ist es einer der ganz wenigen Filme, die die Bestbewertung von 10 Punkten bekommen haben.

    Nach dem reinen Blutgehalt mögen die italienischen Zombiefilme der frühen 80er „besser“ gewesen sein.

    Nun ja, das Fantasy-Filmfest steht vor der Tür, wir werden sehen, was es Neues gibt.

    http://www.amazon.de/H%C3%B6lle-Erden-Lexikon-Horror-Phantastischen/dp/3980427269

    http://fantasy-filmfest.de/

  8. Ach, Bernd, wenn es danach geht … kaum einen guten Horrorfilm bekommt man in Deutschland ungeschnitten! Man muss sich die alle schon aus Österreich bestellen, da geht das immer zollfrei. Ein guter Tipp ist auch immer http://www.ofdb.de. Auf dieser Seite erhält man Infos zu allen DVD-Fassungen, ob die geschnitten sind oder nicht. Immer sehr empfehlenswert!

    Ich hoffe, es ist erlaubt, hier eine Bezugsadresse zu posten? Wenn nicht, dann einfach löschen. Also, wer auf Horrorfilme steht, dem sei:

    http://www.cyber-pirates.org

    sehr ans Herz gelegt…

  9. @Tim S.
    Ja, kenne ich, fand aber nur den ersten Teil ganz gut…
    Bei „Crank“ geht es nicht um Realismus ;-)

    Wurmlöcher sind ein theoretisches Konstrukt.

    Ich weiß, daß diese gerne für eine mögliche „Reiserute“ für Außerirdische gesehen werden, da die Entfernungen im Universum fast überwindbar sind, durch konventionelle Methoden.
    Wurmlöcher sind aber wahrscheinlich nur sehr klein (wenn es sie überhaupt gibt), da sie auf der „Quantenebene“ (Strings) der Raumzeit existieren. In dem Mikrokosmos der Raumzeit, könnte die Raumzeit „uneben“ sein.

    „Große Wurmlöcher“ sind mMn Science-Fiction und ich hab‘ damals sehr gerne „Deep Space 9“ gesehen.

  10. @Tim S.:

    Danke, gerne genommen!

    Ich dachte, das sei ein spezifisches Problem der 1980er und 1990er gewesen und mittlerweile seien die allermeisten Sachen wieder uncut auf dem Markt?

    Soweit ich es im Vergleich (meist aus der Erinnerung) beurteilen kann, sind sogar bei youtube viele Sachen ungeschnitten.

  11. @Ralf
    Jetzt mal rein theoretisch: Angenommen, es gibt Lichtjahre entfernt einen reinen Wasserplaneten mit „Kreaturen“ jeglicher Art … könnte dann, rein physikalisch, die Möglichkeit bestehen, dass es auf deren Planeten eine Art Wurmloch gibt, dass deren Planeten mit Loch Ness in Schottland verbindet? Ich hab von sowas zu wenig Ahnung und brauche da die Meinung eines Fachphysikers. Also jetzt rein physikalisch: Ginge so etwas? Wäre so etwas möglich?

    @Bernd
    Also, über Österreich bekommst Du alle Horrorfilme uncut nach Deutschland. Entweder cyberpirates.org oder http://www.dtm.at (sofern es diesen Shop noch gibt). Wenn du irgendeinen Horror- oder sonstigen Film hast, schau einfach auf http://www.ofdb.de nach, dort kannst du anhand des Veröffentlichungslabels einfach schauen, ob Deine DVD bzw. Dein Film ungeschnitten ist oder nicht. Ich selber hatte dieses Problem auch jahrelang. Wenn du darüber hinaus noch wissen möchtest, welche Szenen geschnitten wurden, empfehle ich Dir die Seite http://www.schnittberichte.com

  12. „Ich dachte, das sei ein spezifisches Problem der 1980er und 1990er gewesen und mittlerweile seien die allermeisten Sachen wieder uncut auf dem Markt?“

    Bei weitem nicht! Es gibt, glaube ich, von der BPjM immer gewisse Listen, aus denen man sehen kann, was indiziert und beschlagnahmt ist und was nicht, doch Vorsicht, soweit ich weiß, sind manche Listen auch nicht einsehbar.

    Youtube würde ich nicht vertrauen. Weißt ja selbst, was sich dort tummelt … „The Secret“ etc… Also, die Shops http://www.dmt.at und http://www.cyber-pirates.org sind ziemlich gut. Über Österreich bekommst Du alles ungeschnitten. Wann immer Du Szenen abgleichen möchtest oder den Verdacht hast, dass etwas geschnitten wurde: wwww.schnittberichte.com.

    Für Filmfehler – z.B. wenn man sich einen Historienfilm ansieht und dort Ungereimtheiten finden will – eignet sich: wwww.dieseher.de

  13. http://www.cyber-pirates.org
    …ist in D indiziert, also der Shop ;-)

    @Bernd Harder
    Nein, das „Problem“ ist aktueller denn je…viele Sachen gibt es nur geschnitten in D; natürlich führt das Internet das ad absurdum, da vieles irgendwo angeschnitten verfügbar ist (aber meist nicht legal).

  14. …hier sollte ich noch anmerken, daß auch indizierte Filme natürlich ganz legal von Erwachsenen erworben werden können – nur keine beschlagnahmten (wobei der private Besitz nicht strafbar ist! Nur der Verkauf und die öffentliche Aufführung).
    Man muß halt dann meist einen FSK-18-Aufschlag zahlen und persönlich die Ware vom Postboten annehmen (und seinen Ausweis vorzeigen)…das gilt auch für Pornos, so daß der Postbote nicht weiß, ob man einen Horrorfilm oder einen Porno bestellt hat :-)
    Das hat man bei den österreichischen Shops nicht, da diese nicht an deutsches Recht gebunden sind.
    Man kann aber auch bei zb dem Müller-Markt indizierte Ware bestellen…indizierte Ware darf nur nicht öffentlich ausgestellt werden oder beworben werden, aber auf Verlangen an Erwachsene verkauft werden.
    In meinem ersten Kommentar hatte ich mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, indiziert != (ist nicht gleich) illegal.

  15. Als ich den Titel gelesen hab dachte ich, hier nimmt sich wieder ein Film eine Figur aus dem Roman Dracula vor und beleuchtet die Geschichte aus einer anderen Perspektive.

    Tja, jetzt geht´s um den 10%-Schmarrn … vielleicht besser so.

    Eine filmische Variante über das Draculathema aus der Sicht des weiblichen Opfers wäre wahrscheinlich wieder zur nekrophilen Liebesgeschichte verkommen …

  16. Als ich den Titel las, erinnerte ich mich an eine Serie aus meiner Kindheit, „Luzie, der Schrecken der Strasse“.

    Wegen diesem Film dachte ich, Chemikerinnen stünden die ganze Zeit nur mit den Händen in den Taschen ihrer schönen weissen Kittel am Strassenrand herum und diskutieren mit Kindern, was mir seltsam und langweilig vorkam. Alles andere um diese Serie fiel dem Vergessen anheim.

    Horror, Splatter und unlogische SciFi sind langweilig.

    Ich schrieb das jetzt, um einen Gegenpol zu bilden. ;-)

  17. @Tim S.

    @Ralf
    Jetzt mal rein theoretisch: Angenommen, es gibt Lichtjahre entfernt einen reinen Wasserplaneten mit “Kreaturen” jeglicher Art … könnte dann, rein physikalisch, die Möglichkeit bestehen, dass es auf deren Planeten eine Art Wurmloch gibt, dass deren Planeten mit Loch Ness in Schottland verbindet? Ich hab von sowas zu wenig Ahnung und brauche da die Meinung eines Fachphysikers. Also jetzt rein physikalisch: Ginge so etwas? Wäre so etwas möglich?

    Sorry, hab‘ ich damals überlesen…
    Na ja, es bedarf keines reinen Wasserplaneten…auch ein Wüstenplanet könnte ein Wurmloch haben, das ihn mit dem „Loch Ness“ verbindet…das Wurmloch ist nicht an die Beschaffenheit der Materie gebunden, die die Raumzeit krümmt…und da sind wir bei dem Dilemma…es müßte eine enorme Energiequelle vorhanden sein, die die Raumzeit faltet und dafür wäre ein schwarzes Loch prädestiniert und zwar ein rotierendes, denn nur dieses hätte ein Loch das dem Auge eines Hurrikans entspräche (symbolisch ausgedrückt) und nur durch ein solches könnte man vielleicht reisen.
    Nach der ART (Allgemeinen Relativitätstheorie) sind Reisen durch Wurm-Zeit-Löcher nicht ausgeschlossen, aber es erfordert eine enorme Menge an Energie, im besonderen von der „negativen Energie“, welche noch nicht erforscht ist, sie ist nur ein theoretisches Konstrukt, wie auch es die Wurmlöcher sind.
    Wir stehen immer noch am Anfang der Physik…immer wieder gerne krame ich die Anekdote heraus: Am Anfang des 20. Jahrhunderts dachte man, man sei bald an dem Ende der Physik gekommen…Was sollte sie uns noch „beibringen“ und dann kam Einstein mit der SRT/ART und Plank/Heisenberg mit der Quantentheorie…
    Es wäre einiges jetzt schon theoretisch möglich, hätten wir die enormen Energien, die nötig sind um die ART oder Quantenphysik zu nutzten…die Quantenphysik im besonderen, benötigt Energien, die im Bereich des Urknalls liegen…ganz so schlimm ist es bei ART nicht, da liegen die Energien nur im Bereich eines „Schwarzen Loches“ ;-)

  18. Gerade eben lief „Lucy“ im ZDF…Was für ein haarsträubender Blödsinn, selbst für einen Film!
    Die erste halbe Stunde fand ich ganz gut und dachte, das kann ein ganz guter Film werden, aber dann fing es an und wurde immer schlimmer…bis zum Schluß nur ein USB-Stick übrigblieb… :-D
    Der Film erinnerte mich sehr an „Crank“, denn ich mag, beide Filme sind haarsträubend, aber „Crank“ ist ironisch und das war bei „Lucy“ nicht der Fall, der Film wollte „ernsthaft“ sein. „Crank“ hingegen, ist ein lustig, zwar sehr morbid lustig, aber es macht Spaß, aber „Lucy“ wird von Minute zu Minute schrecklicher und bescheuerter….Eine Katastrophe dieser Film…hätte man das ironisch „verkauft“, dann wäre es vielleicht ein Spaß geworden, aber so…was soll das? Einfach nur schrecklich…4/10 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.