gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Hebammen im Visier der esoterischen Pharmaindustrie

| 3 Kommentare

Die Titelgeschichte der aktuellen Skeptiker-Ausgabe (1/2013) ist von der Pharmaziestudentin Claudia Graneis geschrieben worden, die hier auch bloggt.

Sie wird am 11. Mai bei der GWUP-Konferenz in Köln zum Thema „Homöopathie“ referieren.

Ihr Skeptiker-Artikel „Heiße Luft für Hebammen“ ist in abgewandelter Form jetzt auch im Science-Blog BlooDNAcid verfügbar.

Und darum geht’s:

Hebammen fungieren als Multiplikatorinnen von esoterischen Behandlungskonzepten, was sie zum Angriffsziel besonders aggressiver Marketingkampagnen der esoterischen Pharmaindustrie prädestiniert.

So bietet zum Beispiel die Schweizer Firma Weleda, Hersteller von anthroposophischen Arzneimitteln, Seminare und Lehrgänge für Hebammen an, die rege in Anspruch genommen und auch von Berufsverbänden empfohlen werden. Solch eine Einflussnahme birgt ein weitaus höheres Gerahrenpotenzial für die Gesundheit von Ratsuchenden und ihren Kindern, als es Pharmavertreterbesuche in Arztpraxen tun. Denn indem Hebammenverbände die esoterischen Mittel „anerkennen“, reißen sie jegliche kritische Distanz ihnen gegenüber ein und vermitteln dies ihren Mitgliedern.

Claudia Graneis hat an einem Weleda-Workshop für Hebammen teilgenommen.“

Zum Weiterlesen:

  • Heiße Luft für Hebammen, BlooDNAcid am 15. März 2013
  • Globulisierung des Kreißsaals, Süddeutsche am 23. November 2011
  • Pluralismus und Evidenzbasierung in der Medizin, Gesundheits-Check am 17. März 2013

 

3 Kommentare

  1. Nur zur Dokumentation: In Neuss am Johanna-Etienne-Krankenhaus sind die sehr erfolgreich mit ihrer Propaganda. „nachweislich wirksam“ wird da behauptet.

    http://www1.wi-paper.de/book/read/id/0000BC8611364EE0

    LG Dieter

  2. Ich befürchte, dass dies erst der Anfang einer ganz schlimmen Entwicklung sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.