gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Zauberzucker aus der Apotheke

| 10 Kommentare

In der Buchneuerscheinung „Die Homöopathie-Lüge“ gibt es ein großes Kapitel über Homöopathie und Pharmazie – unter anderem geht es um die Frage, weshalb Zuckerkügelchen in Deutschland apothekenpflichtig sind.

Die Autoren Dr. Christian Weymayr und Nicole Heißmann sehen hierfür „keine nachvollziehbare Erklärung“, außer …

… einer Gemengelage verschiedener Interessen.“

Das hat auch die Pharmaziestudentin Claudia Graneis zu spüren bekommen, als sie zum Thema recherchierte.

In einem Gastbeitrag für den Science-Blog BlooDNAcid schreibt sie:

Apotheken verdienen an gewöhnlichen Arzneimitteln nicht viel; ca. acht Euro pro Rezept. Ohne esoterische „Arznei“mittel zu verkaufen, kann sich eine Apotheke heute kaum noch halten – so die Angaben vieler Pharmazeuten dazu. Die Nachfrage der Kunden jedenfalls ist da. Und der Rückhalt aus der Politik auch.“

Jetzt ist Claudia Graneis auch von Radio Fritz interviewt worden:

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie in der Pharmazie Teil 1, BlooDNAcid am 8. Oktober 2012
  • Homöopathie in der Pharmazie Teil 2, BlooDNAcid am 5. November 2012
  • Zincum Metallicum D12: Gegen Angst vor Dunkelheit und Gespenstern (Rezension zu „Die Homöopathie-Lüge“), Herrenzimmer-Portal
  • Homöopathische Erkenntnisse von Boiron, Psiram am 15. November 2012
  • Potenzierte Ignoranz der Berliner Ärztekammer, merdeister am 18. November 2012
  • Aids-Wunderheiler betreibt Fortbildung für die Berliner Ärztekammer, Diax’s Rake am 18. November 2012
  • Homöopathie im „Standard“, Psiram am 26. November 2012

10 Kommentare

  1. Ein weiteres Interview, allerdings mit dem männlichen Co-Autor, findet sich bei 12:22:
    http://www.inforadio.de/podcast/feeds/zwoelfzweiundzwanzig/zwoelfzweiundzwanzig.html

  2. Immer mehr wird schnell auf homöopathische Mittel verwiesen oder auch auf „Bachblüten“…wobei das eine nicht besser als das andere ist.
    Der Sparkurs unserer Krankenkasse (Stichwort: Generika) führt dazu, daß Apotheken immer mehr diesen „Dreck“ verkaufen müßen.
    Wer nicht mitmacht geht halt unter…wo ist da die böse „Pharma-Lobby“…die „Alternativ-Medizin-Lobby“ klopft sich vor Freude auf die Schenkel…ein „Argument“ (Pharma-Lobby), das weg ist…

    Für alle, die die „Pharma-Lobby“ verteufeln: Hier einige Gedanken.

    Eine gewinnorientierte Branche wird natürlich Mittel bevorzugen, die eine Wirksamkeit haben.
    Die Forschung und die Entwicklung neuer Medikamente kostet viel Geld, irgendwo muß es auch wieder ‚reinkommen.
    Auch…Sie…wollen nicht umsonst arbeiten…Sie wollen auch am Ende des Monats Ihr Gehalt auf dem Konto haben…
    (Ich weiß, diese Gedanken wurden schon mehrfach geäußert…;-))

    Natürlich ist Kritik an der „Pharma-Lobby“ erlaubt, aber der „Zauberzucker“ ist die falsche Antwort.

  3. @Ralf
    ‚Natürlich ist Kritik an der “Pharma-Lobby” erlaubt, aber der “Zauberzucker” ist die falsche Antwort.‘
    Das ist ja immer der Gedanke der am Ende fehlt. Weil es etwas an Ärzten, am Gesundheitssystem, den Krankenkassen, den Behandlungsmetzhoden zu kritisieren gibt, sollen es dann ausgerechnet ‚Wundermittel‘, Placebos, Zucker etc. richten, die schlechter ausgebildeten Heilpraktiker sollen die besseren Diagnostiker sein?
    Das Pararadoxon: Lange wurden zurecht ‚Halbgötter in Weiß‘ kritisiert, aber es beschleicht einen doch der Gedanke, dass es genau das ist, was letztlich viele wollen. Nicht der mündige Patient sein (ist ja auch sehr schwieirg), sondern lieber zu einem gehen, an den ich glaube. Sich zu informieren verbietet sich da fast von selbst, das zerstört den Glauben.
    Das zeitigt dann ja auch ganz placebomäßig Erfolge, die dann zirkulär kolportiert werden – die Tante meines Onkels meiner Freundin hat mit dem oder jenen das erzielt. Im grunde kann das ja jeder halten wie er will, aber die nach meinem Empfinden zunehmeden Gläubigkeit, ob wohl so viele Informationen und Überprüfungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen wie noch nie (früher hatten die Menschen ja nur den ‚Glauben‘), finde ich sehr bedenklich. Der Wert gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse scheint immer geringer geachtet zu werden, statt dessen scheint sich eine gewisse Beliebigkeit breit zu machen.

  4. Ja, es stehen viele Informationen und Überprüfungsmöglichkeiten zur Verfügung. Kommen diese jedoch verständlich bei den Konsumenten an?
    Nein! Es ist erschreckend, wie unwissend die Zuckerkügelchen und Co. geschluckt werden.

    Es fehlt an faktischer und einfach verständlicher Aufklärung!
    Die Rentner-Bravo (Apothekenumschau), sonstige Informationsblätter und die Werbung, verherrlichen die Pseudopillchen und der Patient glaubt.

    Den Ärzten fehlt die Zeit für Aufklärung. Der Apotheker verringert damit seinen Umsatz. Die Pharmaindustrie hat, verständlicher Weise, kein Interesse.

    Buchempfehlungen:
    Homöopathie – „Die Homöopathielüge“ von Christian Weymayr/ Nicole Heißmann;
    Medizin, Homöopathie, Pharma-und Kosmetikindustrie – „Die Wissenschaftslüge“ von Ben Goldacre

    Wer leistet diese sachliche und einfach dargestellte Aufklärung?

  5. „Potenziert“ sich eigentlich die Wirkung von reinem Wasser und Zuckerkügelchen, wenn ich noch weiter verdünne, indem ich weder dieses Wasser noch die Kügelchen einnehme? Wird die Wirkung gar unendlich stark, wenn ich beide komplett ignoriere?
    Nach der Logik der Befürworter müsse ich so ja alle Krankheiten auf einmal heilen? Oder wird die Wirkung der Huschifuschitropfen so stark, dass ich auf der Stelle sterbe?
    Im zweiten Falle wäre ich schon tot.
    Da dies nicht der Fall ist, müssten demzufolge alle Skeptiker immer kerngesund sein.
    (Ich weiß, dass es keine Logik ist, die H-Befürworter antreibt)

  6. Apropos Zucker (der aus dem Lebensmittelladen):
    Am Mittwoch läuft im ZDF um 22.45 Uhr in der Reihe „Zoom“ ein Bericht über Zucker.

    Auf die Sendung wurde in einer soeben sehr reißerischen Vorschau hingewiesen.

    http://www.fernsehserien.de/zdfzoom/spoiler-vorschau

  7. @ Bernd Harder

    Bin schon ganz neugierig auf den Artikel im Skeptiker…

  8. @Pierre Castell:

    Das Ende der Homöopathie?

    < < Zuckerwerbeverbot bedroht Homöopathie << https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=585888871575846&id=238192959678774

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.