WSC hallt nach: Diskussion in der “Zeit”

Lobbyisten gegen esoterische Umtriebe”

ist das Interview mit Dr. Martin Mahner in der Zeit zum World Skeptics Congress überschrieben.

Ein Auszug:

ZEIT: Die Alternativmedizin ist immer mehr zum Schwerpunkt Ihrer Arbeit geworden und wird auf dem Kongress in Berlin großen Raum einnehmen. Zu solchen Therapien greifen auch gerne mal Leute, die sonst sehr rational sind. Die Skeptiker müssen sich oft den Vorwurf gefallen lassen, dass sie nur die technisch kalte Apparatemedizin vertreten, die ja auch nicht immer wissenschaftlich fundiert ist.

Mahner: Die Alternativmedizin hat sich so stark ausgebreitet, dass man wirklich etwas dagegen tun muss. Deutschland gehört mit 75 Prozent Zustimmung zur Alternativmedizin bei Umfragen zu den abergläubischsten Ländern. Es ist auch aus einem zweiten Grund ein wichtiges Thema: Wenn ich zum Wahrsager gehe oder mir den Wünschelrutengänger nach Hause kommen lasse, dann passiert nicht viel, außer dass ich mein Geld los bin. Bei der Pseudomedizin wird es gefährlich, weil ich mir Gesundheit und Leben ruinieren kann. Und als Versicherter muss ich diesen Unfug mitbezahlen, wenn die gesetzlichen Krankenkassen ihn erstatten.”

ZEIT: Es gibt viele klassisch ausgebildete Mediziner die beides anbieten, unter dem Motto: Wenn das eine nicht hilft, hilft vielleicht das andere.

 Mahner: Einige machen das sicher zynisch, indem sie es nur anbieten, weil sie damit Geld verdienen, andere glauben selber dran. Und die »kalte Apparatemedizin« ist eigentlich keine notwendige Konsequenz eines wissenschaftlichen Ansatzes, sondern dem Gesundheitssystem zuzuschreiben.

Man weiß ja inzwischen durch die Erforschung von Placeboeffekten, dass die richtige Ansprache und das Ernstnehmen des Patienten sehr wichtig sind, weshalb dem vielmehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Das Problem ist nur, es wird nicht bezahlt – in Deutschland kann es sich kein Arzt leisten, mal eine Stunde mit einem Patienten zu reden. Aus unserer Sicht müsste das viel mehr gefördert werden, dann wäre auch der Zuspruch zu den Alternativmethoden nicht mehr so groß.

Wir fordern im Übrigen nicht nur von der Alternativmedizin einen Wirksamkeitsnachweis, sondern auch von der herkömmlichen Medizin. Das Erstaunliche ist doch: Wenn sich die Leute eine Waschmaschine kaufen, dann lesen sie Testberichte in verschiedenen Zeitschriften. Wenn es um ihre Gesundheit geht, glauben Sie jeden Unfug, der ihnen empfohlen wird.”

Erwartungsgemäß schlagen die Wellen hoch.

Zur Minute gibt es mehr als 600 Kommentare zu dem Interview, von “super Artikel” bis “leeres Gefasel”.

Wer mitmachen möchte, klicke hier.

 

0 Kommentare zu “WSC hallt nach: Diskussion in der “Zeit””


  1. Keine Kommentare

Kommentieren