Atemluft, Regenwasser: Alles ist durch Chemtrails verseucht, sagen die Behörden – nicht

Der nächste Heuler der Chemtrail-Fans:

chem

 Dankenswerterweise nimmt sich der Blog Franks gesammeltes Halbwissen der angeblichen “Sensation” noch einmal an:

Der Text ist ein schönes Beispiel dafür, welche absurde Pseudo-Logik die Szene benutzt, um sich vermeintliche Wahrheiten einreden zu können.”

“Noch einmal” deswegen, weil diese Art der “Beweisführung” schon einige Male debunked wurde, etwa hier oder hier.

Auch die “spektakuläre” (= kompletter Nonsens) Abschlussarbeit von “vier jungen Lernenden aus Basel” gehört in diese Kategorie:


Direktlink zum Video auf Youtube

Das ganze Ausmaß dieses eigentlichen Bildungsskandals analysiert SwissWetter in diesem Artikel.

Zum Weiterlesen:

  • Schlimm! Bayerisches Landesamt für Umwelt bestätigt Chemtrails, Franks gesammeltes Halbwissen am 22. November 2016
  • Chemtrails Kill … Dude! Skeptical Briefs Volume 26.3, Fall 2016
  • Fragen und Antworten zu Chemtrails: Warum gibt es hohe Messwerte?
  • Spektakuläre neue Chemtrail-Beweise? Nope, GWUP-Blog am 5. Februar 2016
  • WDR: Chemtrail-“Beweise” unter der Lupe, GWUP-Blog am 10. Juni 2015
  • Skeptisches Vortragsvideo: Die Chemtrail-Verschwörung, GWUP-Blog am 3. Mai 2016
  • Video: Chemtrails – zwischen Meteorologie und rechter Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 2. Mai 2016
  • Die Chemtrail-Entschwörung, GWUP-Blog am 16. September 2015
  • Sieben Fakten über Chemtrails, Astrodicticum simplex am 19. Juli 2014
  • Beweisführungen in der Chemtrail-Szene, Astrodicticum simplex am 13. August 2012
  • Weltverschwörung am Himmel, SPON am 18. Juli 2013

4 Kommentare zu “Atemluft, Regenwasser: Alles ist durch Chemtrails verseucht, sagen die Behörden – nicht”


  1. 1 RPGNo1 23. November 2016 um 15:32

    WTF? Wo haben diese (Un-)lehrlinge denn ihre Infos her? Aus YouTube-Videos, die von VTlern betrieben werden?

    Und solche Personen sollen unsere Zukunft sein, ich fasse es nicht.

  2. 2 noch'n Flo 23. November 2016 um 15:44

    In dieser sog. “Vertiefungsarbeit” findet noch ‘ne Menge Schönes mehr:

    HAARP, Monsanto, Tesla, die pöhse Melinda& Bill Gates Foundation, die noch pöhsere NATO, Bilderberger (gaaanz pöhse) usw.

    Würde mich ja zu gerne mal mit der verantwortlichen Lehrkraft unterhalten…

  3. 3 noch'n Flo 23. November 2016 um 20:15

    Ich habe die Geschichte heute am späten Nachmittag mal meiner Praxisassistentin erzählt. Sie erzählte mir, dass es bei den sog. “Vertiefungsarbeiten” in den Berufsschulen üblicherweise nicht so sehr auf den Inhalt ankomme, sondern vielmehr auf Teamarbeit und fächerübergreifendes Denken.

    Also letztlich die Bankrotterklärung der PISA-induzierten Reformpädagogik.

    Kleine Info am Rande: die 4 Mädels waren Auszubildende zur “FaGe”, das bedeutet “Fachangestellte Gesundheit”. Das ist eine Mischung aus Krankenpflegehelferin und Bürohilfskraft – ein Job, den vor allem Mädchen mit schlechtem Sekundarschul- oder durchschnittlichem Oberstufen-Abschluss wählen (das sind in der Schweiz die Real- bzw. Hauptschule). Im Klinikalltag dürfen die die Patientenakten sortieren, Patienten füttern oder aufs Töpfchen bringen oder allenfalls auch mal den Blutdruck oder Fieber messen. Also das, was in Deutschland früher einmal die Zivis gemacht haben.

  4. 4 RPGNo1 24. November 2016 um 15:06

    @noch’n Flo
    Danke für die Erläuterungen.
    In dem Fall schließe ich mich deiner Forderung an, dass mit dem Berufsschullehrer ein sehr ernsthaftes Wort gesprochen werden sollte. Die vier jungen Damen hingegen sollten sich einmal ernsthaft mit dem Konzept des “kritischen Denkens” auseinandersetzen.

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web