Kahlschlag beim ORF: Aus für die Science Busters?

“All inclusive” hieß die aktuelle Folge der Science Busters vor zwei Tagen im ORF – und kurz vor der Sommerpause ging es natürlich um das Thema “Urlaub”.

Allerdings stellt sich nun ganz plötzlich die Frage, ob das populäre Wissenschaftskabarett überhaupt aus den Ferien zurückkehren wird.

Denn das österreichische Staatsfernsehen will Heinz Oberhummer, Werner Gruber und Martin Puntigam kurzerhand in die Wüste schicken.

Und das nicht etwa, weil die Science Busters schlecht sind, die Zuschauerzahlen nicht mehr stimmen oder irgendein Gag dem Generalintendanten nicht gefallen hat.

Nein, die Gründe sind weitaus profaner:

Alles was öffentlich-rechtlich ist, und wofür die Österreicherinnen und Österreicher Gebühren an den einstigen Kultursender ORF zahlen, fällt nun dem Rotstift zum Opfer und wird als Druckmittel für die Gebührenrefundierung verwendet”,

heißt es in einer gemeinsamen Verlautbarung des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) und der IG Autoren Autorinnen:

Darin lesen wir weiter:

Neben dem Bachmannpreis sollen

  • Der wöchentliche dok.film
  • Die Kinder-Hotline “Rat auf Draht”
  • Der eigenproduzierte Mittwoch-Abend
  • Die Musikprotokolle
  • Die Science Busters

ersatzlos gestrichen werden.

Im Zuge einer Einsparungswelle entledigt sich der ORF hiermit seiner öffentlich-rechtlichen Grundlage. Kultur, Bildung und Wissenschaft sind neben der Information, die Kernaufgaben eines öffentlich-rechtlichen ORF.

Die Science Busters erfüllen den Bildungsauftrag mühelos (Volksbildungspreis der Stadt Wien), haben sehr gute Quoten vor allem bei der jungen Zielgruppe und beste Bewertungen. Sie schaffen es, junge Menschen für naturwissenschaftliche Phänomene zu begeistern, ein Effekt, der sonst mit kostspieligen staatlichen Imageprogrammen zu erreichen versucht wird.

Trotzdem verlängert der ORF die Sendung für 2014 nicht.”

Kaum zu glauben.

Die Protestwelle gegen diese Irrwitz-Pläne läuft gerade an.

Wir halten unsere Leserinnen und Leser und alle Science-Busters-Fans hier im Blog natürlich auf dem Laufenden.

Zum Weiterlesen:

  • ORF verabschiedet sich vom öffentlich-rechtlichen Auftrag, ots.at am 27. Juni 2013
  • Esoterik-Kritik als massentaugliches Edutainment: Interview mit den Science Busters, Skeptiker 4/2010
  • Schneckenstreicheln: Das neue Buch der Science Busters, GWUP-Blog am 7. September 2012
  • Martin Puntigam: Der Mann mit dem Feinstoff, GWUP-Blog am 15. Juni 2012
  • Die Science Busters – unsere Buchlieblinge, GWUP-Blog am 17. Mai 2011
  • Ausgezeichnet: die “Science Busters”, GWUP-Blog am 25. November 2010
  • Video: Science Busters laden zur GWUP-Konferenz ein, GWUP-Blog am 6. April 2011
  • “Science Busters” im ORF: Das Leben, das Universum und der ganze Rest, Das Fernsehblog der FAZ am 28. Juni 2012
  • “Science Busters” im ORF: Können Moleküle Spaß haben? Frankfurter Rundschau am 15. November 2012

11 Kommentare zu “Kahlschlag beim ORF: Aus für die Science Busters?”


  1. 1 TP 28. Juni 2013 um 10:49

    Mit dem gesparten Geld können sie ja dann ein paar Sendungen zur Homöopathie beim BR einkaufen.
    Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man darüber noch lachen …

  2. 2 Gerry 28. Juni 2013 um 11:30

    @TP

    würde mich nicht wundern wenn sowas passiert.

    Anscheinend soll der religiöse und esoterische Kram ja erhalten bleiben.

    Klar, wer braucht schon Wissenschaft wenn man doch Glauben hat…

  3. 3 Ralf 28. Juni 2013 um 19:40

    @Gerry
    Nun ja, ein Universum, das nur durch eine zufällige Quanten-Fluktuation entstanden ist, ist kalt und (sinn)leer…
    Leider wird auch das Universum durch Ausdehnung immer kälter und leerer…

  4. 4 Ralf 28. Juni 2013 um 23:07

    LOL
    Gerade eben im NDR bei Hirschhausen…
    Was kommt heraus, wenn man einen Atheisten mit einem “Zeugen Jehovas” kreuzt?
    Jemand, der völlig grundlos an der Tür klingelt…

  5. 5 Klaus 28. Juni 2013 um 23:45

    Könnten die Science Busters nicht auf einen Privatsender wechseln? Gute Einschaltquoten könnten sie ja vorweisen.
    Und bei den privaten denke ich wären die Zuschauerzahlen noch um einiges höher.
    Bei RTL (2) gehts nicht – der Sender ist dem Publikum vorbehalten, die mit Mühe und Not den PC einschalten können *sfg*
    Aber sonst…
    LG Klaus

  6. 6 Gerald 29. Juni 2013 um 13:23

    Servus.TV erscheint mir eigentlich der einzige Privatsender zu sein, der dafür in Frage kommen könnte.

    Aber muss es denn unbedingt TV sein – gibt es keine anderen, finanzierbare Varianten? Schlussendlich wird TV und terrestrisches Radio immer unbedeutender.

  7. 7 Karl 30. Juni 2013 um 18:53

    Wahnsinn !!! Frechheit sondergleichen!!!! Was soll das ???

    Protest auf voller Linie !!!!

  8. 8 Bernd Harder 30. Juni 2013 um 18:55

    @Karl:

    << Protest auf voller Linie !!!! <<

    Wir arbeiten gerade an einem Offenen Brief und loten verschiedene Protestmöglichkeiten aus.

  9. 9 Walter Hammerschmid 1. Juli 2013 um 10:19

    Das die Science Busters abgesetzt werden kann ich verstehen:
    Sie erfüllen den Bildungsauftrag und haben gute Quoten, ABER…

    Die Leute in den Entscheidungs-Positionen verstehen es nicht!
    Zugegeben, jeder Jugendliche versteht es, aber sind die Leute im Bildungsrat jugendlich? Nein, also weg mit der guten Sendung!

    Dafür können wir noch mehr Schei… Sendungen von unseren lieben Nachbarn übernehmen und zeitgleich mit ihnen senden.
    Dann brauchen die werten Zuseher das österreichische Fernsehen nicht mehr einschalten.
    Und wenn das so ist, kann man dann noch mehr streichen und ggf. überhaupt das deutsche fernsehen auf den ORF-Kanälen aussenden. Dann kann sich der ORF das gesammte Geld für interne Zwecke ausgeben!

  10. 10 Holger 4. Juli 2013 um 14:07

    Die Science Busters höre ich regelmäßig im Podcast. Darauf kann und will ich nicht verzichten!!
    Gibt es schon den offenen Brief? Ich würde ihn sofort unterschreiben.

  11. 11 PAT Malek 7. November 2013 um 10:14

    BITTE UNTERZEICHNET MEINE PETITION UND UNTERSTÜRZT SOMIT DIE REAKTIVIERUNG VON SCIENCE BUSTERS. Ich werde wenn wir genug Unterschriften eingeholt haben es an den ORF – Generaldirektor weiterleiten. Gemeinsam können wir was Erreichen, das nicht immer alles nach der Nase des Österreichischer Rundfunk tanzt und wir auch Rechte haben was eigentlich so im Fernsehprogramm gespielt wird. Von wegen Koalitionsgespräch und Gebührenrefundierung blablabla, die Masche kenn ma ;D XD Danke für eure Unterstützung diesbezüglich! Ich bitte euch den Link zu verbreiten, Twitter, FB & Co. Lg PAT

    https://www.change.org/de/Petitionen/orf-tv-orf-at-programm-orf-at-science-orf-at-wiedereinschalten-von-science-busters

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2013

SKEPTIKER 3/2013