Angst vor der 13

Vor wenigen Tagen saß ich in einer Lufthansa-Maschine in der Reihe 14. Da wird mir wieder bewusst, dass ich vor mir die Reihe 12 habe. Also habe ich in Wirklichkeit Reihe 13, oder etwa nicht? Laut Wikipedia verzichtet auch die Fluggesellschaft Condor auf die Sitzreihe 13.  Hierüber berichtete n-tv bereits am Freitag, den 13. Mai 2005. Danach schrecken allerdings Fluggäste weder vor Flügen an einem Freitag, den 13., noch vor der Flugnummer LH 013 zurück. Liegt es also eher an einer abergläubischen Firmenleitung, als an nüchternen Kunden? Aber nicht nur die Lufthansa, auch die Bahn scheint Panik davor zu haben, den 13. Waggon auch die Nummer 13 zu geben, also folgt dort auch die 14 bei ICEs. Aber nicht immer: Manch ein IC hat doch die Nummer 13. Hat sich da ein Skeptiker eingeschlichen, der die Firmenpolicy missachtet?

Aber zuhause angekommen wollte ich dann meine neue Version von Quicken installieren. Die alte hieß Quicken 2012. Nun lese ich, dass die neue Version eine “Jubiläumsausgabe” (ohne Jahresangabe) ist. Da hat man Zeit bis zur Version 2014, denn das Jahr 2013 lässt sich offenbar nicht ganz so einfach übergehen. Heimlich wird aber die Version von der CD in das Verzeichnis “..\Quicken\2013″ installiert. Ob hier Konstruktivisten als Berater am Werke waren, die meinen, die Zahl 13 wirke nur, wenn man sie wirklich bemerkt und als Konstrukt im Kopf hat? Jedenfalls scheint der Aberglaube nicht nur die Reise-, sondern auch die IT-Branche voll im Griff zu haben.

Aber Moment einmal: Ist das nicht chauvinistisch? Italiener und Brasilianer meiden die Nummer 17 als Unglückszahl, weshalb bei italienischen Fluggesellschaften die Sitzreihe 17 fehlt. Dann mögen Griechen die Zahl 13 zwar auch nicht, aber in Kombination mit Dienstag. Chinesen dagegen meiden die 4, wie der Teufel das Weihwasser als Zeichen des Todes. Offenbar um den abergläubischen Teil der chinesischen Kundschaft nicht zu vergraulen, gab es daher keine Palm IV nach Palm III, sondern gleich die Palm V. Aber das ist mindestens konsequent! Wenn schon abergläubisch, dann nicht diskriminierend bitte! Dann gleich die Zahlen 4 und 17 auch weglassen, um Italiener, Brasilianer und Chinesen nicht ungleich zu behandeln.

Aber zurück zur 13: Gerade nutze ich Firefox 12.0. Ob die Opensource-Gemeinde nicht ganz so abergläubig ist, und sich die Version 13.0 traut? Wir werden es sehen.

12 Kommentare zu “Angst vor der 13”


  1. 1 Ch 29. April 2012 um 16:57

    Fehlt nicht auch die Reihe 7, so dass eigentlich Reihe 15 die dreizehnte Reihe ist??

  2. 2 Holger 30. April 2012 um 10:42

    Gibt’s bei Microsoft auch: nach Exchange 12 kam Exchange 14, nach Lync 12 analog Lync 14, Office 12 wurde von Office 14 abgelöst (im Handel haben die jeweils Jahreszahlen dranstehen – Exchange 12 = Exchange 2007, Exchange 14 = Exchange 2010 usw. – die “richtige” Zählung findet man aber allenthalben im Produkt selbst).

  3. 3 Knut 30. April 2012 um 11:11

    Können wir nicht 2013 dann komplett überspringen und nach dem 31.12. gleich mit 2014 weitermachen?
    Natürlich bei vollem Lohnausgleich, sonst wär ich dagegen. ;)

  4. 4 Ralf 1. Mai 2012 um 00:34

    Im April, diesen Jahres, war “Freitag, der 13.” und da bin ich wirklich vom Fahrrad gestürzt – nicht schwer, aber mich hat es vom Rad gehauen; da hab’ ich mir gedacht, ei heut’ ist wirklich “Freitag, der 13.”…:-)
    Aber wie oft ist schon am “Freitag, den 13.” nichts passiert…;-)

  5. 5 Amardeo Sarma 1. Mai 2012 um 10:35

    Es gibt ja leider auch keine Garantie, dass am Freitag, den 13. nichts negatives passiert.

  6. 6 Klaus 1. Mai 2012 um 21:54

    Wir hatten’s schon vom Palm und von Microsoft, die die 13 scheuten. Von Mozilla gibt’s jetzt aber die Beta01 von Firefox 13! Tatsächlich scheinen viele Leute vom Freitag, dem 13. ziemlich unbeeindruckt – jedenfalls war unser Flug am “Freitag, dem 13.” (April) von London nach Zürich fast voll ausgebucht. Ich würd’ aber schon lieber vom Fahrrad als vom Himmel runter fallen…

  7. 7 Amardeo Sarma 2. Mai 2012 um 04:39

    @Klaus Aber dann doch bitte mit Helm :-)

  8. 8 Ralf 2. Mai 2012 um 18:42

    Zitat Amardeo Sama
    Es gibt ja leider auch keine Garantie, dass am Freitag, den 13. nichts negatives passiert.
    Zitat-Ende
    Wenn nichts negatives passieren würde, dann wäre es eine Glückszahl…;-)
    Ich weiß nicht, ob schon solche Studien gemacht wurden (von Versicherungen vielleicht?); aber ich denke, man würde eine geringe Zunahme von Unglücken/Unfällen an einem “Freitag, den 13,.” feststellen, im Vergleich zu einem “normalen” Datum, da es das Phänomen der “self-fulfilling prophecy” gibt. Und dann spielt auch noch die Wahrnehmung eine Rolle, wenn mir am “Freitag, den 13.” ein Unglück geschieht, dann merke ich mir das, weil mein Gehirn das mit dem “besonderen” Datum verknüpft, was letztendlich zu einer “Bestätigung” führt, was dann letzten Endes wiederum zu einer “self-fulfilling prophecy” führt; also ein “Teufelskreis”, wissenschaftlich “Circulus diaboli”…;-)

  9. 9 Ralf 2. Mai 2012 um 19:47

    …man, man, man…das Internet weiß alles. Es gibt Studien und die zeigen den gegenteiligen Effekt, daß am “Freitag, den 13.” tendenziell weniger Unfälle passieren, als an einem “normalen” Freitag.
    Futsch ist meine “Circulus diaboli”-These…jetzt bin ich etwas sauer, aber das ist vielleicht damit zu erklären, daß Menschen an einem “Freitag, den 13.” vorsichtiger sind, als an einem “normalen” Freitag. Das wäre naheliegend, aber auch wirklich profan…;-)

  10. 10 Bernd 2. Mai 2013 um 11:51

    In Japan vermeidet man die Zahlen 4 und 9. Das japanische Wort für 4 klingt wie das japanische Wort für “Sterben“. Die Zahl 9 klingt auf japanisch wie das Wort für “Schmerzen”. In den Krankenhäusern gibt es deshalb keine Zimmer, die die Nummern 4 oder 9 haben, und auch in vielen Hotels gibt es keine Zimmer, die die Nummer 4 haben.

    —-
    Es gibt aber auch ein religiöse Zeitung, die die 13 als ihr Erkennungsmerkmal auszeichnet.

    http://www.der13.com/

  11. 11 Ralf 10. Juni 2013 um 23:15

    Tolle Neuigkeit ;-)
    http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=5564
    Die Streichung vom Index ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, denn ein Fernsehsender muß sich eine Genehmigung holen, um einen indizierten Film zu zeigen…
    nach “Hellraiser” und sogar “Texas Chainsaw Massacre” wird wohl auch “Freitag, der 13.” vom Index verschwinden…alle Horror-Filme meiner Jugend verschwinden so langsam vom Index…

  12. 12 Ralf 11. Juni 2013 um 00:03

    Erst jetzt kapiere ich es…
    Zitat Amardeo Sama

    @Klaus Aber dann doch bitte mit Helm :-)

    Soll das heißen, daß ich ohne Helm auf den Kopf gefallen bin?…also bitte, das verbitte ich mir…;-)

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2013

SKEPTIKER 2/2013