11. September: Warum stürzte WTC 7 ein?

Es geht auf den zehnten Jahrestag von 11/9 zu – was zahlreiche Medien dazu veranlasst, (erfreulich kritische) Artikel zum Thema Verschwörungstheorien zu publizieren.

Spiegel-Online porträtiert heute den Verschwörungstheoretiker Andreas von Bülow.

Die Süddeutsche nimmt die “Truther”-Bewegung unter die Lupe.

Die Welt hebt zu einem Essay über “Lauter böse Mächte” an und erklärt, warum Verschwörungstheorien das Leben erst lebenswert machen.

Das Deutschlandradio sinniert über “Die Welt als Wille zum Wahn”.

Auch bei unseren Freuden von Hoaxilla gibt’s einen skeptischen Podcast über Verschwörungstheorien zum 11. September.

In vielen Leserkommentaren zu diesen und anderen Berichten taucht immer wieder die Frage nach WTC 7 auf, zum Beispiel bei Welt-Online:

Ich sehe, wie das WTC7 zusammengestürzt ist, vergleiche das mit Bildern einer kontrollierten Sprengung, und sehe, dass die Bilder sich gleichen.”

 Aha. Dann muss ja wohl was dran sein, oder?


Direktlink zum Video auf Youtube

Mit dieser Frage hat sich für die Skeptiker-Ausgabe 4/2008 der Physiker und Unternehmensberater Dr. Holm Hümmler beschäftigt.

Wir dokumentieren seinen Beitrag in drei Teilen:

Der Einsturz des Gebäudes Nummer Sieben des World Trade Centers spielt eine zentrale Rolle in der Argumentation der meisten Verschwörungstheoretiker zum 11. September 2001. Zunächst unbeschädigt, geriet das Gebäude erst beim Einsturz des Nordturms in Brand und stürzte fast sieben Stunden später annähernd senkrecht in sich zusammen.

Der Abschlussbericht des amerikanischen Eich- und Technologieinstituts zeigt, dass der Einsturz, letztlich sehr ähnlich dem der beiden Haupttürme, einfach durch hitzebedingte Schäden an der Trägerstruktur ausgelöst wurde.

In Deutschland nähren sich Verschwörungstheorien zum 11. September vor allem aus einem verbreiteten Misstrauen gegenüber der amerikanischen Regierung. So argumentiert auch der wohl bekannteste deutsche 9/11-Verschwörungstheoretiker, Matthias Broeckers, vor allem politisch.

Die Argumentation vieler anderer Vertreter solcher Vorstellungen stützen sich aber neben Spekulationen zu angeblich fehlenden Flugzeugtrümmern oder zur Luftverteidigung vor allem auf den Einsturz der Gebäude des World Trade Centers.

Einwände gegen die offiziellen Erklärungen zum Einsturz der Zwillingstürme (1 WTC und 2 WTC) sind dabei in der Regel relativ abstrakt und technisch. Wesentlich einleuchtender erscheinen die Verschwörungsbehauptungen über das kleinere Gebäude Nummer Sieben (7 WTC), dessen Einsturz sich dem unbedarften Fernsehzuschauer nicht so ohne weiteres als Folge der Anschläge erschließt.

Das 228 Meter hohe, 47-stöckige 7 WTC stand mehr als 100 Meter nördlich des Nordturms 1 WTC, von diesem getrennt durch den Flachbau 6 WTC sowie die Vesey Street mit einer überdachten Fußgängerbrücke.

Beim Einsturz des Nordturms wurde das bereits evakuierte Gebäude von Trümmern getroffen und die Fassade sowie Teile der südlichen Gebäudestruktur über eine Höhe von zehn Stockwerken eingedrückt. In der Folge entstanden in den betroffenen Stockwerken Brände.

Bereits eine Stunde später gab die Feuerwehr wegen der durch die Einstürze der Zwillingstürme unterbrochenen Wasserzufuhr zur Sprinkleranlage und möglicher Einsturzgefahr die Löschversuche auf. Knapp sieben Stunden nach dem Nordturm stürzte das Gebäude schließlich ein. Dabei stürzte der obere Teil des Turms senkrecht nach unten und sackte fast vollständig auf der ursprünglichen Grundfläche zusammen, ähnlich wie man es bei einer systematischen, fachmännisch ausgeführten Sprengung erwarten würde.

Diesen ähnlichen optischen Eindruck werten Verschwörungstheoretiker wie Gerhard Wisnewski als Beweis für eine tatsächliche Sprengung.

Steven E. Jones beruft sich auf den Vergleich des Einsturzes von 7 WTC mit dem strukturell bedingten Kollaps des L‘Ambiance Plaza in Bridgeport im Jahr 1987, das eher zur Seite gekippt ist und wobei Gebäudeteile auf den ersten Blick weniger vollständig zerstört wurden. Die beiden Einstürze sind jedoch kaum vergleichbar, da das L’Ambiance Plaza noch im Bau durch statische Probleme und ohne den Einfluss eines Brandes kippte.

Beim Einsturz eines zu diesem Zeitpunkt gerade 11-stöckigen Rohbaus mit außerdem kleinerem Grundriss werden zudem um ein Vielfaches geringere Energien frei als bei einem Wolkenkratzer der Größe von 7 WTC.”

Zum Weiterlesen:

  • 11. September: Warum stürzte WTC 7 ein, Teil 2
  • 11. September: Warum stürzte WTC 7 ein? Teil 3

53 Kommentare zu “11. September: Warum stürzte WTC 7 ein?”


  1. 1 Jens Heinrich K 3. September 2011 um 06:01

    Leider wird sich auch kein waschechter Verschwörungstheoretiker von Herrn Dr. Hümmlers überzeugenden Artikel umstimmen lassen. Um so mehr schätze ich aber Artikel wie diese und auch die Arbeit die sich die Autoren und die GWUP machen, diese Lügen aufzuklären.

  2. 2 Skeptikus 10. September 2011 um 11:46

    ich wollte gestern mal die schrecklichen Originalaufnahmen bei youtube von 9/11 anschauen, es war fast unmöglich diese zu finden, dafür unzählige Verschwörungsvideos, hat ja schon fast SPAM-Charakter.
    Ein interessante Interview führt die TAZ mit Mathias Bröckers anlässlich seines dritten Buches: http://www.taz.de/Autor-Broeckers-und-die-911-Verschwoerung/!77817/
    fast schon unerträglich dieses naive
    unfundierter geht es nicht. Kritisches Denken? Fehlanzeige? Frei nach dem Motto: Meine Meinung steht fest, bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen. Nur weil man aufgrund fehlender Informationen etwas nicht 100 % erklären kann, bedeutet das nicht, dass etwas bedeutsames dahinter stecken muss. Vor allem nicht bei solch einer abstrusen Verschwörungstheorie rund um 9/11. Was kommt als nächstes? Die alte Mondverschwörungstheorie? Weil keine Sterne auf den Bildern zu sehen sind?

  3. 3 Auggie 12. September 2011 um 00:26

    Bedauerlicher Weise führt der 9/11-Blog (Rubrik “Zum Weiterlesen:”) keine Inhalte mehr!
    Schade!

  4. 4 Fallibilist 16. September 2011 um 16:11

    @Skeptikus:

    Leider lassen sich die Argumente gegen die offiziellen Reports genauso verwenden.

    Diese sind methodisch unkorrekt, lassen Beweise außen vor, gehen nur punktuell auf scheinbar willkürlich ausgewählte Indizien ein, und lassen deshalb für einen Fall diesen Ausmaßes (immerhin das bedeutenste westl. Ereignis in diesem Jahrhundert) ungewöhnlich viele offene Fragen, dass jeder der sich damit ernsthaft auseinandersetzt die Stirn runzeln muss.

    Das fängt bei den fehlenden Erklärungen für WTC 7 an und hört bei so ominösen Aussagen wie “Atta’s Pass wurde im WTC Schutt gefunden” in dem jeglicher Beton pulverisiert wurde und nicht mal ein intaktes Telefon gefunden wurde, auf.

    Wer glaubt, dass der Terrorist im Flugzeug beim Aufprall in einem riesigen Kerosinfeuerball ungeschoren davon kommt, seine Jacke/Hose nicht verbrennt sondern statt dessen die Brieftasche herausfällt, sich öffnet, der Pass herausfällt, er in der Luft umherfliegt, so lange bis das gesamte WTC zusammengestürzt ist (also länger als eine Stunde) und dann sich oben auf den Schutt des WTC ablegt… (ja, das ist die offizielle Version, der Pass lag oben unversehrt auf dem WTC Schutt) … also wer sich diese Lüge auftischen lässt und dabei nicht skeptisch wird, der hat auch die Reichskristallnacht nicht verstanden.

  5. 5 Calypso 17. September 2011 um 13:08

    “ja, das ist die offizielle Version, der Pass lag oben unversehrt auf dem WTC Schutt”

    Das ist gelogen udn das lässt sich beweisen (siehe link unten)

    “also wer sich diese Lüge auftischen lässt und dabei nicht skeptisch wird, der hat auch die Reichskristallnacht nicht verstanden.”

    Beseer gehts nicht zu demonstrieren. Diese Lüge stammt von Andreas Hauß und dem Video “Unter falscher Flagge”.
    In einer Variante stammt diese Lüge von Thierry Meyssan und Andreas von Bülow.

    Nur von einer Seite gab es DIESE Version niemals zu lesen: von der offiziellen Seite.

    Belege:
    http://mosaik911.de/ausweis-funde.html

    Warum plapperst also du diese Lüge nach?
    Wenn du also ehrlichs ein solltest, dann dnk mal über deine eigene mangelhafte Medienkompetenz nach, bevor du große Skeptiker-Töne generierst.

  6. 6 Robert Mugabe 3. Oktober 2011 um 09:13

    “Unter falscher Flagge, hau ich auf die Kagge…” – hat das nicht auch das Schaf von Ungeilig mal geträllert?

    Die “Wahrheitsbewegung” ist doch selbst von der CIA gesteuert:

    http://bluthilde.wordpress.com/2011/10/02/911-wahrheitsbewegung-von-cia-gesteuert/

  7. 7 007 4. Oktober 2011 um 15:11

    @Fallibilist:
    Was fehlt Dir denn nun wieder bei WTC 7? Und bitte nicht schon wieder die ‘geschmolzenen’ Stahlträger: die waren nicht geschmolzen, sondern eutektisch und das reichte aus, um sie so weit zu schwächen, dass sie nur noch einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Belastungsfähigkeit hatten.

  8. 8 TMB 8. Oktober 2012 um 21:40

    Ich habe mein Diplom an der TU Darmstadt gemacht. Dabei habe ich eine materialwissenschaftliche Studienarbeit zum Thema “Anriß- und Rißfortschrittsverhalten von Gußwerkstoffen im Hochtemperaturbereich” geschrieben, eine Diplomprüfung in Materialwissenschaft sowie eine Vordiplomsprüfung in Technischer Mechanik absolviert. Aufgrund dessen glaube ich, dass ich ausreichend qualifiziert bin, eine technisch fundierte Meinung zu 9/11 abzugeben. Auf Basis meiner Kenntnisse halte ich es für UNMÖGLICH, dass die beiden WTC-Türme wegen jeweils eines brennenden Flugzeugs in 1. der Art und Weise und 2. der Geschwindigkeit wie geschehen zum Einsturz gebracht werden konnten. Wer die offizielle Version glaubt, hat leider nicht besonders scharf nachgedacht oder besitzt einfach nicht genügend Ingenieurs-Know-How. Zu WTC 7 habe ich keine abschließende Meinung, da ich mich nicht ausführlich mit den technischen Parametern auseinandergesetzt habe.

  9. 9 Bernd Harder 8. Oktober 2012 um 21:50

    @TMB: Vielen Dank für Ihre Meinung – aber was sollen wir nun davon halten, dass Sie das für unmöglich *halten*?

    Leider halten auch zig-tausende Ärzte Homöopathie für möglich, obwohl sie Medizin studiert haben und ausreichend naturwissenschaftliche Kenntnisse haben müssten.

    11/9 war ein singuläres Ereignis, auf das kein Gebäude dieser Erde baulich vorbereitet war und das auch nicht in einem Experiment nachgestellt werden kann. Inwieweit es möglich ist, mit einer Studienarbeit an der TU Darmstadt eine “technisch fundierte Meinung” dazu zu bilden, vermag ich nicht zu sagen.

  10. 10 TMB 12. Oktober 2012 um 22:10

    Ich habe mir alle Beiträge inkl. der verlinkten Artikel durchgelesen (mit einer Ausnahme, vor der mich mein Virenschutzprogramm gewarnt hat):

    Jens Heinrich K v. 03.09.2011: Meinungsäußerung, KEINE Fakten
    Skeptikus v. 10.09.2011: Fragen, Link führt zu einem rein meinungsbasierten Interview, KEINE Fakten
    Auggie v. 12.09.2011: Kommentierung, KEINE Fakten
    Fallibilist v. 16.09.2011: Meinungsäußerung, 1 Zitat, KEINE Fakten
    Calypso v. 17.09.2011: Meinungsäußerung, 1 Link gegen das vorige Zitat → mein Virenschutzprogramm blockt die Seite mit einer Warnmeldung, KEINE Fakten
    Trixi v. 07.10.2011: Kommentierung, Link beinhaltet keine Aussagen zu 9/11, KEINE Fakten
    Robert Mugabe v. 03.10.2011: Meinungsäußerung, Lektüre des angegebenen Links erregt „intellektuellen Schwindel“ (Original-Kommentar eines Lesers), KEINE Fakten
    007 v. 04.10.2011: Behauptung, KEINE Fakten
    Bernd Harder v. 08.10.2012: Behauptung, KEINE Fakten
    Trixi v. 08.10.2012: Kommentierung, KEINE Fakten

    Fazit: 1 Zitat, an dem kontrovers diskutiert werden kann, in insgesamt 10 Beiträgen. KEINE Fakten. Mit meiner Meinungsäußerung habe mich damit genau dem Niveau aller anderen Beiträge angepasst, mit dem Unterschied, dass ich aufgezeigt habe, welche Qualifikation ich habe, um überhaupt eine Meinung abzugeben.

  11. 11 Bernd Harder 15. Oktober 2012 um 09:59

    @TMB: Der Unterschied ist nur, dass Sie sich als “Experte” positioniert haben, der aufgrund seiner Fachqualifikation genau wissen will, dass ein Einsturz aufgrund der Flugzeuge “unmöglich” sei.

  12. 12 Martina Rheken 15. Oktober 2012 um 12:04

    @Bernd Harder/TMB:

    ” Der Unterschied ist nur … ”

    Das ist nicht der einzige Unterschied. Von TMB kam bislang noch deutlich weniger an Meinung, Argumentation etc., als die von ihm kritisierten Kommentatoren.

    Seine einzige Meinung ist die, dass er es besser weiß als alle anderen, weil er an der TU Darmstadt irgendeine Arbeit geschrieben hat.

  13. 13 TMB 26. Oktober 2012 um 23:37

    Richtig, ich habe mich als Experte positioniert bzgl. der Gebäude-Zusammenstürze und halte an meiner Aussage fest: “Auf Basis meiner Kenntnisse halte ich es für UNMÖGLICH, dass die beiden WTC-Türme wegen jeweils eines brennenden Flugzeugs in 1. der Art und Weise und 2. der Geschwindigkeit wie geschehen zum Einsturz gebracht werden konnten.”

    Wie begründe ich meine Meinung? Lt. Aussage von NIST war die mechanische Schädigung durch die Flugzeug-Einschläge nicht entscheidend, sondern der darauf folgende Kerosin- bzw. Bürobrand. Somit werde ich direkt auf die Begründung des Einsturzes mit der durch Feuer bedingten Hitzeentwicklung und der damit einhergehenden Schwächung der Stahlkonstruktion eingehen.

    WTC 1+2:
    1) Kerosin verbrennt unter sehr guten Bedingungen bei etwa 650 Grad Celsius. Lt. Aussage von Professor Thomas W. Eagar vom MIT, verliert Stahl bei dieser Temperatur etwa die Hälfte der Tragfähigkeit. Auch bei einem Bürobrand wird bei weitem nicht die Temperatur erreicht, bei der Eisen schmilzt (1.538 Grad Celsius).
    2) Die WTC-Türme sind mit einem vergleichsweise hohen Sicherheitsfaktor gebaut worden. Neben der statischen Belastung (Eigengewicht + Befüllung) sind die Türme gegen Orkan-Böen von bis zu 225 km/h abgesichert worden. Zum Sicherheitsfaktor gibt es unterschiedliche Angaben. Bei einer konservativen Abschätzung komme ich auf mindestens Faktor 3.
    3) Um in den Versagensbereich zu kommen, musste somit ein deutlicher Anteil der Stahlträger (236 äußere Stahlträger aus T1 bzw. T1A, 47 Kernträger aus ST37) beschädigt und der Rest durch einen Kerosin- bzw. Bürobrand unter nahezu optimalen Bedingungen geschwächt worden sein.
    4) Selbst wenn man den unwahrscheinlichen Fall des Strukturversagens infolge Brandes annimmt, hätte das Gebäude aufgrund der asymmetrischen Schädigung (der Flugzeug-Einsturz erfolgte in einem Fall deutlich asymmetrisch und das Feuer brannte lt. NIST nicht gleichmäßig) entweder nicht symmetrisch einstürzen dürfen (vs. Pancake-Theorie) oder der Kern hätte teilweise stehen bleiben müssen (vs. Tube-in-tube-Theorie).
    5) Unabhängig vom Zusammenbruchs-Szenario ist bei energetischer Gesamtbetrachtung ein Zusammensturz mit einer 64 %igen Fallgeschwindigkeit und gleichzeitig weitgehender Zerbröselung für mich unerklärlich.

    @Bernd Harder: Die Aussage „11/9 war ein singuläres Ereignis … “ ist aus technischer Sicht nicht korrekt. Es handelt sich um drei verschiedene Fälle: Die beiden Türme unterscheiden sich u.a. durch die Höhe des Flugzeug-Einschlags, den Anteil an Kerosin, der innerhalb des jeweiligen Gebäudes verbrannt ist, die Branddauer usw. Bei WTC 7 gab es keinen Flugzeug-Einschlag, entsprechend erschließt sich mir der Nachsatz, „ … auf das kein Gebäude dieser Erde baulich vorbereitet war.“ nicht. Zum Thema experimentelle Überprüfung stellt sich mir die Frage, wieso die NIST sich weigert, die ihrem Computermodel zugrunde gelegten Daten unabhängigen Untersuchern zugänglich zu machen, siehe hierzu Michael Fullerton, „A Scientific Theory of the WTC 7 Collapse“, Absatz 4. Schließlich ist dies die Voraussetzung für die Anerkennung einer wissenschaftlichen Theorie.
    http://www.foreignpolicyjournal.com/2011/02/14/a-scientific-theory-of-the-wtc-7-collapse/

    WTC 7:
    1) Es ist (abgesehen von 9/11) noch niemals vorgekommen, dass ein Hochhaus mit Stahlrahmen wegen eines Brandes eingestürzt ist (von NIST bestätigt). Jonathan R. Barnett, Worchester Polytechnic Institute: „Ich habe bis vor kurzem noch keine Stahlkonstruktion gesehen, die durch ein Feuer zusammengebrochen wäre.“ (aus dem Englischen sinngemäß übersetzt).
    2) Ein teilweiser, mindestens 2,25 Sekunden langer (zwischenzeitlich von NIST anerkannt) freier Fall ist physikalisch nicht erklärbar, insb. aufgrund von Trägheit sowie Widerstand ungeschädigter Bausubstanz. Hierzu ein Zitat von Paul Craig Roberts: „I will begin by stating what we know to be a solid incontrovertible scientific fact. We know that it is strictly impossible for any building, much less steel columned buildings, to “pancake” at free fall speed. Therefore, it is a non-controversial fact that the official explanation of the collapse of the WTC buildings is false… Since the damning incontrovertible fact has not been investigated, speculation and “conspiracy theories” have filled the void.”
    3) Stahlrahmenhochhäuser kollabieren nicht aufgrund eines Feuers, vgl. insb. First Interstate Los Angeles am 04.05.1988, One Meridian Plaza Philadelphia am 23.02.1991 und Windsor Tower Madrid am 12.02.2005.

    @Trixi: Ich denke nicht digital, wie bspw. „Wenn es nicht die Terroristen waren, dann muss es ein Inside-Job gewesen sein!“. Wieso sollte ich also spekulieren? Ich habe die gleiche Forderung wie inzwischen
    – mehr als 1.600 Architekten und Ingenieure (Architects & Engineers for 9/11 Truth),
    – etwa 500 Wissenschaftler (Scientists for 9/11 Truth) sowie
    – mehr als 300 Piloten und Flugpersonal (Pilots for 9/11 Truth),
    die eine umfassende Untersuchung der Geschehnisse fordern.
    http://www.ae911truth.org
    http://www.scientistsfor911truth.org
    http://pilotsfor911truth.org

    Weitere Fragen, auf die ich bis heute keine überzeugenden Antworten gefunden habe:
    1. Wieso floss geschmolzenes rotes Metall vor dem Einsturz aus dem Turm (die Farbe bedeutet, dass es sich nicht um Aluminium handeln kann – dies ist von NIST bestätigt worden)?
    2. Wie können Stahlträger mit einem Gewicht zwischen 2 bis 30 Tonnen bei einem Strukturversagen Dutzende von Metern nach oben geschleudert werden (Mitglieder vom Katastrophenschutz haben sich auch über die Menge gewundert)?
    3. Warum war geschmolzenes Eisen noch mehrere Wochen nach 9/11 unter Ground Zero vorzufinden (dies ist noch nie bei einem Brand vorgekommen)?
    4. Was ist die Erklärung dafür, dass die unterirdischen Fundamente (7 stöckige Abschottung ggü. dem Grundwasser) für den gesamten WTC-Gebäudekomplex eingedrückt worden sind?
    5. Woher stammt aktives thermitisches Material mit Nano-Struktur im Staub?
    Quelle: Niels H. Harrit, Jeffrey Farrer, Steven E. Jones, Kevin R. Ryan, Frank M. Legge, Daniel Farnsworth, Gregg Roberts, James R. Gourley, Bradley R. Larsen, “Active Thermitic Material Discovered in Dust from the 9/11 World Trade Center Catastrophe”.

    @Martina Rheken: Ich denke, Ihre Aussage „Von TMB kam bislang noch deutlich weniger an Meinung, Argumentation etc., als die von ihm kritisierten Kommentatoren.“ ist jetzt hinfällig.

    Mein Fazit: Während man den Einsturz der WTC-Türme kontrovers diskutieren kann, hält die offizielle Begründung für WTC7 einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht stand.

    Mein Vorschlag: Untersuchung des technischen Sachverhalts durch ein gemeinsames Team von 9/11 Vertretern der offiziellen Version (u.a. NIST) und Skeptikern der offiziellen Version (u.a. Architects & Engineers for 9/11 Truth). Selbst wenn man nicht zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen wird, kann man alle aus Sicht beider Parteien relevanten Punkte fixieren und jeweils kennzeichnen, wo Übereinstimmung herrscht und wo es unterschiedliche Meinungen gibt.
    Aufgrund der weltpolitischen Bedeutung, die 9/11 entfaltet hat, sehe ich es als ein globales Bürgerrecht, darüber maximale Transparenz zu erhalten.

    P.S.: Falls ich jemanden mit der Formulierung “Wer die offizielle Version glaubt, hat leider nicht besonders scharf nachgedacht oder besitzt einfach nicht genügend Ingenieurs-Know-How.” verletzt haben sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen.

  14. 14 Olaf Plantener 2. Dezember 2012 um 16:20

    Hallo zusammen,

    ich finde es schade das, wenn man eine andere Meinung hat gleich als Verschwörer abgestempelt wird. Dies schürt bei mir ein Gefühl des Misstrauens gegenüber den was dort geschehen ist.

  15. 15 Bernd Harder 2. Dezember 2012 um 16:39

    @Olaf:

    In der Diskussion ging/geht es nicht um “Meinungen”, sondern es werden konkrete Tatsachenbehauptungen aufgestellt. Das ist ein gewaltiger Unterschied.

    “Meinen” können Sie gerne, was immmer Sie mögen – solange Sie das nicht mit angeblichen “Tatsachen” begründen, die keiner Überprüfung standhalten.

  16. 16 Ralf 3. Dezember 2012 um 00:26

    Irgendwo habe ich folgendes gesehen/gehört…je mehr Menschen in einer Verschwörung verwickelt sind, umso schwerer wird es sie geheim zu halten, weil der Mensch ein “Plappermaul” ist…;-)
    Welchen Aufwand müsste man betreiben um eine Verschwörung in diesem Ausmaß aufrecht zu erhalten? – Es gibt tausende von Angehörigen, die die Wahrheit wollen…es wäre noch schwerer als die “Mondverschwörung”, da wären auch schon einige Menschen involviert…irgendjemand würde das “Plappern” anfangen…
    Wenn Sie es nicht glauben, dann machen Sie einmal den Test: Weihen Sie einige Bekannte in ein “Geheimnis” ein und warten Sie, bis es jeder weiß…Sie werden erstaunt sein, wie schnell es “publik” ist.

  17. 17 Josef 8. Dezember 2012 um 13:44

    Hallo Ralf. Wie lange wurde gesagt das Massaker im Katyna Wald ( Polen…)haben Deutsche Soldaten begangen,.. Und alle haben es geglaubt ! Wenn Ich mir die 2. Bilder vor augen führe, : Abbild von Flugzeug in den Tower, und im Pentagon…!!! Da muss der Jumbo Jet , der ins Pentagon geknallt ist, voerst die Flügel abgesprengt haben !!!! Der Flugzeug im Pensylwanien hat sich wiederum Pulverisiert !!! … es gab KEINE teile von Jet !!!! Alles Gelogen ???

  18. 18 DarkKnight 8. Dezember 2012 um 15:14

    @Josef:

    Ich denke, Sie verwechseln eine “Lüge” mit einer “Verschwörung”. Das sind zwei grundverschiedene Dinge.

    Zu Ihren Thesen/Fragen/Vermutungen gibt es längst umfangreiche Untersuchungen, die laienhaft sogar bei wikipedia nachgelesen werden können:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001#Thesen_zu_den_Flugzeugen

    Sie müssen das ja nicht glauben – aber dann müssten Sie wenigstens sehr gute Gegenargument6e vorlegen, und nicht bloß rufen “Alles gelogen!”

  19. 19 mafe 14. Dezember 2012 um 18:33

    @TMB

    Danke für die fundierte Einschätzung. Ich bin zwar kein Statiker oder Ingenieur, stimme aber besonders bei dem flüssigen Stahl vor dem Einsturz und Wochen nach dem Einsturz zu.
    Das Feuer hätte eigentlich komplett beim Einsturz gelöscht worden sein. Immerhin hat sich alles zu Staub verwandelt.
    Wie man aber sieht, antwortet dir keiner der “Skeptiker” oder “Befürworter der offiziellen Verschwörungstheorie”. Deine Fakten sind auch schwer zu wiederlegen. ;-)

    @Ralf

    “Irgendwo habe ich folgendes gesehen/gehört…je mehr Menschen in einer Verschwörung verwickelt sind, umso schwerer wird es sie geheim zu halten, weil der Mensch ein “Plappermaul” ist…;-)
    Welchen Aufwand müsste man betreiben um eine Verschwörung in diesem Ausmaß aufrecht zu erhalten? – Es gibt tausende von Angehörigen, die die Wahrheit wollen…es wäre noch schwerer als die “Mondverschwörung”, da wären auch schon einige Menschen involviert…irgendjemand würde das “Plappern” anfangen…
    Wenn Sie es nicht glauben, dann machen Sie einmal den Test: Weihen Sie einige Bekannte in ein “Geheimnis” ein und warten Sie, bis es jeder weiß…Sie werden erstaunt sein, wie schnell es “publik” ist.”

    Das kommt auf das Geheimnis an. Wenn das Geheimnis in das heutige Weltbild passt (Stichwort: Zeitgeist), kann das Geheimnis nicht lange verborgen bleiben. Wie man bei Star Trek sagt: “Sie verbreiten sich mit Warpgeschwindigkeit”. :-D
    Beim Thema 9/11 wird aber stark das heutige Weltbild in Frage gestellt. Das heutige Weltbild zeigt eine funktionierende Welt mit (zumindest in der westlichen Welt) integrer und einfacher Regierung. Wenn 9/11 wirklich ein Inside-Job ist, gibt es das heutige Weltbild nicht mehr und der Zeitgeist ändert sich dramatisch.
    Wenn da jemand die Wahrheit ausspricht, wird sie nicht anerkannt und gewohnheitsmäßig abgetan. Das ist vollkommen normal.
    Ein anderes Thema wäre z.B. die UFO-Thematik. Da hat man mittlerweile gut 600 Zeugen und teilweise heftige und erstzunehmende Berichte, die mit Fakten und Beweisen belegt werden können. Man hat deswegen sogar drei große Pressekonferenzen gehalten (Disclosure Project – NPC) aber es gab natürlich keinen Ansturm etc., weil es auch dem heutigen Zeitgeist nicht gerade wohlwollend ist.
    Kurz gesagt, diese “potentiellen Wahrheiten (oder Verschwörungstheorien)” können nur dann belegt werden, wenn es die Regierungen zugeben.
    Wenn es nicht rauskommen soll, muss man nur die Beweise schnell beseitgen (ist ja am 11. September geschehen).

  20. 20 DarkKnight 14. Dezember 2012 um 20:33

    @mafe:

    “Kurz gesagt, diese “potentiellen Wahrheiten (oder Verschwörungstheorien)” können nur dann belegt werden, wenn es die Regierungen zugeben.”

    Oh my God …

    Von Nixon haben Sie noch nie etwas gehört, oder?

  21. 21 CIA 14. Dezember 2012 um 22:24

    @mafe:

    “Wenn es nicht rauskommen soll, muss man nur die Beweise schnell beseitgen (ist ja am 11. September geschehen).”

    Seltsam, Sie behaupten doch, es gebe jede Menge “Beweise” für den Inside-Job?

    Wieso war die Regierung so dumm und hat die nicht zuallererst mal “verschwinden” lassen?

    Und wieso haben all diese super-schlauen Verschwörer nicht daran gedacht, dass es vieeeeel klügere Blogger und Hobby-Forscher gibt, die ihre sorgsam geplante Verschwörung in Windeseile auseinandernehmen – so wie “TMB”, der mit seinem deutschen FH-Studium die größte und brillianteste Verschwörung aller Zeiten mir nichts, dir nichts demaskiert?

    Sie machen alle typischen gedanklichen Winkelzüge eines typischen Verschwörungstheoretikers:

    Die Verschwörer (also “die Regierungen”) sind zwar angeblich in der Lage, alle Beweise “verschwinden” zu lassen und alles zu vertuschen – aber gleichzeitig wiederum so dumm, dass sie Hunderte offenkundige “Fehler” einfach übersehen, die von jedem Nerd zuhause am Computer sofort enthüllt werden können.

    Komisch, dass keiner der zahllosen best ausgebildeten Sprengstoffexperten und Chemiker der US-Streitkräfte und Geheimdienste nicht vorher gesagt hat: “Jungs, lasst uns statt Thermit besser einen Stoff nehmen oder entwickeln, der nicht nachweisbar ist!”

    Merken Sie nicht selber, mit welchen inneren Widersprüchen Sie Ihre Behauptungen konstruieren?

  22. 22 mafe 14. Dezember 2012 um 22:37

    @trixi

    Wenn Sie meinen… Ihre Antwort erinnert mich sehr stark an die Hetzkommentare von Psiram/Esowatch. Zeitgeist halt.

    “Der Zeitgeist ist die Denk- und Fühlweise eines Zeitalters.”
    Quelle: wikipedia.de

    @DarkKnight

    Vermutlich meinen Sie den Watergate Skandal. ;-) Man könnte auch noch die Iran-Kontra-Affäre nehmen.
    Ich hoffe, dass passiert bei 9/11 auch noch, denn dann wird’s lustig. Ob ich dabei sein möchte? Keine Ahnung…

    @9/11 Untersuchung

    Man sollte auf jeden Fall eine unabhängige Untersuchung durchführen. NIST ist eine Bundesbehörde der Vereinigten Staaten und somit nicht daran interessiert die Geldgeber in irgendeiner Art und Weise zu Fall zu bringen. Wer sägt denn auch schon gerne am Ast auf dem man sich befindet.

    Optimal wäre eine folgende Zusammenstellung:

    – Spezialisten (Architekten, Ingenieure, Materialtechniker, Hochrangige Piloten etc.) aus unabhängigen Ländern
    – Umfangreiche Falsifizierung der offiziellen und inoffiziellen Verschwörungstheorie
    – Genug Geldmittel und alle Beweismittel müssen verfügbar sein
    – Ein richtiger 9/11 Report ohne geheim zu haltende Teile!

    Außerdem sollten Backgroundchecks der Spezialisten gemacht werden. Das sollte deshalb gemacht werden, damit nicht wie bei uns in Deutschland Mitarbeiter des Verfassungsschutzes als Funktionäre innerhalb der NPD eingesetzt werden, damit die NPD verboten werden kann.
    Im Falle der Spezialisten hätte man dann wieder ein paar CIA Assets dabei.

    Am Ende kommt vielleicht heraus, dass die offizielle und inoffizielle Verschwörungstheorie nicht wirklich stimmt. :-D

    http://www.youtube.com/watch?v=OmuzyWC60eE *tropf, tropf, tropf…*

  23. 23 Martina Rheken 14. Dezember 2012 um 23:13

    @TMB:

    Zu allen Ihren angeblich eigenen Überlegungen (die sich allesamt seit langem in der einschlägigen Literatur finden) gibt es fundierte Gegenreden, sogar in den Kommentaren zum dritten Teil dieses Artikels, wo es um den angeblich geschmolzenen Stahl geht, auf dem Sie herumreiten:

    http://blog.gwup.net/2011/09/09/119-warum-sturzte-wtc-7-ein-teil-3/#comment-7797

  24. 24 Carlos 14. Dezember 2012 um 23:22

    @mafe:

    <<Das heutige Weltbild zeigt eine funktionierende Welt mit (zumindest in der westlichen Welt) integrer und einfacher Regierung. <<

    Wie bitte?

    Die Euro-Krise scheint Ihnen nichts zu sagen, oder?

    Sie bauen permanent Strohmann-Argumente auf, die gar keine sind, und wollen auf dieser Grundlage ernsthaft über etwas so Kompliziertes wie 11/9 diskutieren?

  25. 25 123 19. Dezember 2012 um 22:49

    Was mir immer wieder stark auffällt und mich ärgert!

    “Verschwörungstheoretiker”:
    haben sehr oft, sehr gute Argumente die auch sehr oft auf nachvollziehbaren Fakten basieren. Sie stellen berechtigte Fragen die meist nicht beantwortet werden oder ignoriert werden. Sie werden oft nicht ernst genommen was aber fatal ist (jeder von der Kripo müsste zu Beginn seiner Untersuchungen als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet werden. Wird aber ernst genommen, auch wenn es noch zu keiner Überführung kam oder ungenügend Beweise geben sollte).

    “Anhänger” der offiziellen THEORIE (sollte mal erwähnt sein dass die offizielle Version von 9/11 auch “nur” eine „Verschwörungstheorie“ ist):
    argumentieren zu gefühlten 90% nur mit “Schwachsinn”, “wieso sollte jemand auch so etwas machen?”, “wie sollte eine Sprengung vorbereitet worden sein ohne dass jemand etwas bemerkt hat”, “wie kann man solch ein Vorgehen geheim halten, in dem mehr als vier Menschen involviert sein müssten” und noch viele weitere Argumente die KEINE FAKTEN beinhalten oder widerlegen, sondern nur versuchen etwas unter zuspielen und lächerlich aussehen zu lassen, was nicht lächerlich ist.
    Auch werden oft wirklich doofe Verschwörungstheorien genutzt (z.B. Reptilienmenschen bei denen es keine ernsten Fakten gibt) um ernste Themen wie 9/11 genau so albern darzustellen, was es aber definitiv nicht ist!
    Oft reden sie auch einfach nur um den heißen Brei ohne eine konstruktive Aussage zu machen, die sich auf das Thema bezieht!

    Leugnen kann man was ich hier schildere bestimmt nicht!
    Natürlich gibt es auch bescheuerte Theorien und Argumente von „Verschwörungstheoretikern“. Man sollte aber nicht immer nur darauf Stellung nehmen.
    Vielleicht sollte man „einfach“ mal versuchen, die richtigen Fakten gegen die offizielle Version zu 9/11 zu widerlegen und die ernsten Fragen effektiv und sachlich zu beantworten.

    Und noch etwas!
    Nur weil man sich eine Frage nicht beantworten kann (z.B. „warum sollte die eigene Regierung so etwas machen?“) heißt es lange nicht, dass man sich nicht weiter mit einem Thema befassen braucht („weil es ja eh keine, für mich plausible Antwort gibt“). Dann bräuchte man sich auch nicht mit kuriosen Verbrechen auseinander setzen, die von anders dankenden Psychopathen begangen wurden, nur weil man es selbst nicht nachvollziehen kann.

    Ich finde es erschreckend wie effektiv man Menschen außer Gefecht setzen kann, in dem man sie nur als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet! Und das passiert schnell!

    Eine meiner persönlichen Antworten zu: „warum sollte die eigene Regierung so etwas machen und was sollte sie für einen Nutzen davon haben?“
    „…siehe Reichstagsbrand. Es gibt doch so einige Parallelen.“

  26. 26 Bernd Harder 20. Dezember 2012 um 11:17

    @Hellraiser:

    <<< Vielleicht sollte man „einfach“ mal versuchen, die richtigen Fakten gegen die offizielle Version zu 9/11 zu widerlegen und die ernsten Fragen effektiv und sachlich zu beantworten. <<< Ja - aber genau das ist eben schon getan worden, ohne dass Verschörungstheoretiker sich von den Fakten groß beeindrucken lassen würden. Das wird dann z.B. als "offizielle Version" geschmäht und abgelehnt, ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob die "offizielle Version" rein faktisch nicht womöglich doch die richtige sein könnte. Ich habe den Artikel von Herrn Dr. Hümmler mittlerweile mehrfach gelesen und die Einwände in den Kommentaren damit verglichen, ohne dass mir klarer geworden wäre, was die Kommentatoren eigentlich genau fragen und/oder wollen? Meinem Eindruck nach geht es da eher um ein "Es kann nicht sein, was nicht sein darf", als um ernstzunehmende Gegenargumente. Solange aber Verschwörungstheoretiker als "Gläubige" auftreten, ist im Grunde jede Diskussion sinnfrei, so wie eine Diskussion über Glaube sinnfrei ist. Das beste Beispiel ist für mich der Kommentar von "TMB": Erst mal großer Auftritt als "Experte", weil Studium an deutscher TU. Auf Nachfrage kommt dann die ganze alte Latte an "Argumenten" aus der Verschwörungs-Literatur, die zum Teil in den drei Artikel von Herrn Hümmler schon behandelt worden sind, zum Teil sogar in den Kommentaren der Folge-Beiträge beantwortet wurden. Heißt: Keine eigene Forschung dazu, nicht mal ein paar Argumente aus den TU-Lehrbüchern, sondern schlichte VT-Dampfplauderei, die aber als persönliche "Expertise" ausgegeben wird, als sei er/sie persönlich Mitglied der 9/11-Untersuchungskommission gewesen. Was soll das?

  27. 27 123 20. Dezember 2012 um 17:29

    @Bernd Harder
    >>Ja – aber genau das ist eben schon getan worden, ohne dass Verschörungstheoretiker sich von den Fakten groß beeindrucken lassen würden.<<
    Könntest du bitte Links oder Bespiele nennen, damit ich das Nachvollziehen kann? Wenn das richtig ist will ich mich auch darüber informieren. Habe bisher nur noch keine nützlichen Wiederlegungen der Anschuldigungen gefunden (das meine ich ernst).
    In einem solch massiven Mordfall darf man nicht von "Glaube" sprechen, finde ich. Sondern von Misstrauen und penetranter Untersuchung, wie auch bei "kleinen" Mordfällen.
    Ich will dir gerne mal ein paar Beispiele nennen. Eventuell kannst du mir helfen diese zu wiederlegen.

    https://www.youtube.com/watch?v=8aNS3aC9EXQ (mir ist klar das man Pull in diesem zusammenhang auch in anderen Worten deuten kann z.B. einreißen)

    https://www.youtube.com/watch?v=8Fi2n2KVubo

    https://www.youtube.com/watch?v=sseJrUfcEDA

    https://www.youtube.com/watch?v=Rs0MaG60fTg (dieses Interview kam nicht so oft im Fernsehn als andere (natürlich kein Beweis!))

    https://www.youtube.com/watch?v=OmuzyWC60eE

    https://www.youtube.com/watch?v=v0Xegy7atn0

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/11/die-offizielle-endgeschwindigkeit-von.html

  28. 28 Bernd Harder 20. Dezember 2012 um 17:36

    @123:

    Ich finde Ihre Suche nach Argumenten oder der Wahrheit sehr redlich (das ist eher selten), aber Sie erwarten jetzt bitte nicht wirklich von mir, dass ich mir zahllose youtube-Filmchen ansehe (wo jeder produzieren und einstellen und äußern kann, was er will) und diese im Detail widerlege, oder?

    Bei den drei Teilen des obigen Artikels finden Sie zahlreiche Links “Zum Weiterlesen”.

    Oder möglicherweise könnte man damit beginnen, sinnvolle Gegenargumente gegen die angeblich vollkommen falsche “offizielle” Version zu liefern, die nicht aus der Verschwörungs-Literatur zusammengeklaubt worden sind:

    http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/

  29. 29 123 20. Dezember 2012 um 18:07

    @Bernd Harder
    Wieso nicht? Diese Videos mit aufgezeichnetetn Zitaten, die nicht gefälscht wurden sind doch Beweismaterial. Genauso wie Videos aus einer Überwachungkammera nach einem Banküberfall. Übrigens sind das ernsthafte und sinnvolle Gegenargumente, auch wenn ich sie weiterleite. Die Sie, so kommt es mir vor, auch zu ignorieren scheinen.
    Mich würde es sehr interressieren was sie von dieser aufgezeichneten Aussage halten? Nur diese eine! Dauert auch nicht lange :-)
    Ich will Sie lediglich nur höflich bitten.
    Alleine wegen:
    >>Ja – aber genau das ist eben schon getan worden, ohne dass Verschörungstheoretiker sich von den Fakten groß beeindrucken lassen würden. <>dass ich mir zahllose youtube-Filmchen ansehe (wo jeder produzieren und einstellen und äußern kann, was er will<<

    In z.B. Youtube gibt es natürlich viel Dreck weil jeder reinstellen kann was er will. Ist aber auch ein Großer Vorteil, da in Mainstream-Medien immer nur einer alles an Dreck reinstellt was er will. So hat man eine riesige Sammlung an Daten die jeder für sich Filtern kann, um sich effektiver eine eigene Meinung bilden zu können. Wenn ich alles glaube was ich in der Zeitung lese, habe ich keine eigene Meinung, sonder diese die ich haben soll. Tube-Seiten werden nicht NUR von Idoten genutzt, sondern von allen. Egal welcher Religion, politische Einstellung, Herkunft, Konzern, Bank, Intelligenz oder Geisteszustand. Hier hat eben jeder Mitspracherecht. Nur gefällt das nicht jedem.

    Bitte solch eine bedeutsamme Quelle nicht mundtot machen! Auch wenn sie nicht rein ist.

    MfG 123

  30. 30 Bernd Harder 20. Dezember 2012 um 18:12

    @123:

    << da in Mainstream-Medien immer nur einer alles an Dreck reinstellt was er will. << Ich weiß nicht, was für eine Vorstellung Sie von "Mainstream-Medien" haben - haben Sie mal in einem/für ein Medium gearbeitet? Seit wann darf dort "einer" alles reinstellen, was er will? << was sie von dieser aufgezeichneten Aussage halten? << Welche denn von den vielen Links, die Sie gepostet haben?

  31. 31 123 20. Dezember 2012 um 18:14

    … da fehlte wohl der Link.

    https://www.youtube.com/watch?v=CCtb9nlV_20

  32. 32 TMB 23. Februar 2013 um 21:08

    Ich habe Herrn Dr. Hümmler Anfang 2013 eine Mail mit folgendem Inhalt geschrieben:
    „ … Sie haben auf der GWUP-Plattform einen dreiteiligen Artikel zu 11/9: Warum stürzte WTC 7 ein? verfasst. Ihrer privaten Homepage habe ich entnommen, dass Sie promovierter Physiker sind. Ich habe zwei Fragen:
    1) Welche Fachgebiete/ Vertiefungen haben Sie in Ihrem Studium belegt/ absolviert, die für diesen Artikel von Relevanz sind?
    2) Haben Sie eigene Berechnungen bzgl. dem Zusammensturz von WTC 7 durchgeführt? … “
    Antwort von Herrn Dr. Hümmler:
    „ … wenn Sie meine Artikel lesen, sollte klar werden, dass man gar kein Physikstudium braucht, um die Argumente der Verschwörungstheoretiker zu widerlegen.
    Welche Berechnungen würden Sie denn durchführen wollen? … “
    @Bernd Harder, Trixi, Martina Rheken: Wie würden Sie diese Antwort werten, wenn Herr Dr. Hümmler nicht zu GWUP gehören würde?

    Ach ja, ich habe eigene Berechnungen zu den Ereignissen durchgeführt (u.a. zum Sicherheitsfaktor und zum Einsturz-Impuls).
    Aber es ist Zeitverschwendung, auf dieser Seite weiter zu diskutieren. Denn GWUP toleriert offensichtlich keine Skeptiker, die nicht im gewünschten Sinne skeptisch sind.

  33. 33 Bernd Harder 23. Februar 2013 um 21:13

    @TMB:

    << Denn GWUP toleriert offensichtlich keine Skeptiker ...<< Wieso, wir tolerieren Sie doch, wir halten nur Ihre Schlussfolgerungen für falsch. << ich habe eigene Berechnungen zu den Ereignissen durchgeführt. << Ok - in Darmstadt vom Schreibtisch aus, mit den Daten aus der "Truther"-Literatur und vermutlich mit den gewünschten Ergebnissen? Oder woher haben Sie die Daten bezogen, die Sie Ihren Berechnungen zugrunde gelegt haben?

  34. 34 Vicky 24. Februar 2013 um 10:13

    Auch wenn ich keine der direkt angesprochenen Personen bin antworte ich trotzdem mal.

    Wie würden Sie diese Antwort werten, wenn Herr Dr. Hümmler nicht zu GWUP gehören würde?

    Genauso, wie ich sie werte, wenn sie von einem GWUP Mitglied kommt:
    absolut korrekt.

    Ein Argument ist nicht dadurch mehr oder weniger Wert, dass es von einem Fachmann oder Laien, Jugendlichen oder Greis, “In-” oder “Ausländer”, männlichen oder weiblichen Wesen vorgebracht wird. (Dies ist auch einer der Gründe, aus dem ich es nicht als nötig erachte im Internet mit meinem Klarnamen aufzutreten.)

    Sie gehen nicht auf Dr. Hümmlers Argumente ein, sondern versuchen statt dessen, ihm die Fähigkeit, sich kompetent zu äußern, abzusprechen (oder zumindest in Zweifel zu ziehen). Das ist ein leicht durchschaubares Scheinargument (argumentum ad hominem). Dass Dr. Hümmler an dieser Art von “Diskussion” kein Interesse hat finde ich nur allzu verständlich.

    In gleicher Weise ist übrigens ihr Argument, dass sie allein dadurch, dass sie Diplomingenieur(?) sind, eine vertrauenswürdigere Quelle seien als andere Diskutanten hier, ein Scheinargument (argumentum ad verecundiam).

    @Bernd Harder
    Irgendwie wird Toleranz häufig mit Akzeptanz verwechselt.

  35. 35 Götz Schlimme 17. Juli 2013 um 18:00

    Ich habe mich mit dem Thema sehr beschäftigt.
    Und behaupte es gab keine Flugzeuge.
    Weder im Pentagon noch in Changvil gab es größere Trümmer.
    Es können keine Flugzeuge so Stahl zerschneiden.
    Für 2 Flugzeuge gab es keine Flugpläne. 2 flogen mit der Selben Seriennummer noch Jahre später.
    Keine Traurigen Familienangehörigen bei den Ankunfts Flughafen.
    Sehr gewagte Flugmanöver selbst für Experten kaum zu fliegen.
    Bei Flug 77 wurde laut Rekorder Auswertung die Tür zum Cockpit nicht geöffnet. Alle Flugzeugführer hatten am 09.11 keine Gültige Fluglizenz.
    Telefongespräche aus Flugzeugen waren damals nicht möglich.
    Beim Bekanntgabe war dem Berichtenden von der Gluthitze in den Trümmern sogar flüssigen Stahls nichts bekannt. Die NASA hat aber Aufnahmen mit Temperaturen gemacht.
    Noch lebende Flugzeugentführer.
    Gefälschte TV Aufnahmen, angebliche Zeugen die mehrfach am selben Tag
    an Verschiedenen Orten waren.
    Aufnahmen wo die Reporterin sagt das WTC 7 sei zusammengefallen obwohl es noch stand.
    Inseider Geschäfte, die hohe Versicherung von Silverston.
    Wo ist das viele eingelagerte Gold?
    Nachweise von Termit im Staub. Bilder von schräg abgeschnitten Stahlträgern. Schnelle Beseitigung der Trümmer.
    Beschlagnahmung aller Videos ums Pentagon.
    Warum flog das Flugzeug in den gerade renovierten Teil des Pentagon vernichtete dort nur die Rechnungsabteilung? Wegen fehlenden Billionen?
    Es gibt noch mehr ungereimt heiten.
    Ich kann nicht alles beweisen habe aber einen gesunden Menschenverstand.
    Wer mir dieses alles wiederlegen kann dem kann ich vieleicht glauben.
    Ansonsten sollten Zweifel erlaubt sein.
    Ich vordere daher eine neue unabhängige Untersuchung wie viele andere.
    So lange behaupte ich die offizelle Version ist erstunken und erlogen.

  36. 36 Bernd Harder 17. Juli 2013 um 20:17

    @Götz Schlimme:

    << Wer mir dieses alles wiederlegen kann dem kann ich vieleicht glauben. << Erst einmal müssten Sie belegen, dass das alles stimmt, was Sie da auflisten. Sie plündern kreuz und quer die "Truther"-Literatur und plappern alle möglichen Verschwörungstheorien nach. Haben Sie auch nur einen Beleg für nur eine Ihrer Behauptungen?

  37. 37 Luka 25. Juli 2013 um 03:47

    Kann mir jemand erklären, wie es möglich ist, dass die Flugzeuge mit 800 km/h in die Türme geflogen sein sollen, obwohl ein Passagierflugeug dieser Art bei Bodennähe maximal 300-350 km/h erreichen kann?

    http://de.wikipedia.org/wiki/American-Airlines-Flug_11

    Da es schwierig ist, im Internet Angaben über Maximalgeschwindigkeiten bei Bodennähe zu finden, habe ich selber bei verschiedenen Flughäfen angerufen. Mir wurde immer bestätigt, dass 800 km/h bei Bodennähe physikalisch unmöglich sei, es sei denn, das Flugzeug befindet sich im starken Sinkflug, was aber nicht der Fall war.

  38. 38 TMB 27. Dezember 2013 um 14:24

    Ein sehr interessanter Beitrag zu 9/11 von einer Wissenschaftlerin:
    https://www.youtube.com/watch?v=sRlYwyqDA3Y
    Dr. Judy Wood geht es vor allem um die Frage nach dem tatsächlichen GESCHEHEN. Nicht im Fokus steht die Frage nach dem wer und warum. Sie verfügt über eine optimale akademische Bildung für eine Experten-Analyse:
    1. Bachelor of Science (Civil und Structural Engineering)
    2. Master of Science (Engineering Mechanics/ Applied Physics)
    3. PhD (Materials Engineering Science)

  39. 39 Bernd Harder 27. Dezember 2013 um 14:37

    @TMB:

    Außer einer 1,5stündigen Werbesendung für ein Buch vermag ich diesem “Video” nichts Wesentliches zu entnehmen.

    Zu denken gibt Ihnen vermutlich nicht mal, dass sogar die “Truther” die DWE-These von Miss Woods für Unsinn halten?

    http://911debunkers.blogspot.de/2011/05/architects-and-engineers-for-911-truth_9853.html

  40. 40 TMB 30. Dezember 2013 um 00:15

    @Bernd Harder:
    Es war ein Test, wie Sie auf den Beitrag reagieren würden. Ihre und meine Sichtweise zu 9/11 wird niemals deckungsgleich werden – müssen es aber auch nicht.

  41. 41 Bernd Harder 30. Dezember 2013 um 12:51

    @TMB:

    << Ihre und meine Sichtweise zu 9/11 wird niemals deckungsgleich werden - müssen es aber auch nicht. << Bisschen zwanghaft, dann trotzdem "Tests" zu veranstalten, oder?

  42. 42 Pierre Castell 30. Dezember 2013 um 13:02

    @ TBM
    “Es war ein Test, wie Sie auf den Beitrag reagieren würden.”

    Sorry, ich muss lauthals lachen.
    Soso, Bernd Harder wurde also auf seine Reaktion getestet…

  43. 43 Bernd Harder 30. Dezember 2013 um 13:08

    @Pierre Castell:

    Ich weiß jetzt nicht mal, ob ich “bestanden” habe …

  44. 44 Bernd Harder 16. November 2015 um 16:50

    @Einstein:

    Machen Sie sich bitte nicht lächerlich.

    https://illuminutti.files.wordpress.com/2014/05/youtube-u_13_flat_600px.jpg?w=627

  45. 45 Seb 16. November 2015 um 17:07

    @Bernd Harder

    Der ergibt aber ohne den offenbar gelöschten Eintrag eher wenig Sinn ;-)

  46. 46 Bernd Harder 16. November 2015 um 17:10

    @Seb:

    Das ist richtig, aber ich habe es satt, verwackelte Youtube-Filmchen zu 9/11 zu kommentieren.

  47. 47 Michael Fischer 16. November 2015 um 18:42

    @Luka:
    Das kann ich Ihnen leider nicht erklären, aber Sie haben sich bestimmt erkundigt, was “Bodennähe” genau bedeutet.

    Ich habe den von Ihnen angegebenen Link verfolgt. Da gibt es eine wunderschöne erläuternde Skizze. Dieser entnehme ich z.B., daß das Flugzeug auf der Höhe von Etage 93-96 auf 87% Gebäudehöhe in das WTC 1 krachte.

    Das WTC 1 war 417m hoch und besaß 110 Etagen. 87% von 417m entsprechen 363m.

    Entsprechend krachte das zweite Flugzeug in 79% von 415m = 323m Höhe in das WTC 2.

  48. 48 Michael Fischer 16. November 2015 um 18:51

    Nachtrag an Luka: https://de.wikipedia.org/wiki/Bodeneffekt erklärt: “Faustregel: Der Bodeneffekt tritt auf, wenn die Flughöhe gleich oder kleiner als die halbe Flügelspannweite des Tragflügels ist.”

  49. 49 klauszwingenberger 17. November 2015 um 08:00

    Zur “Bodennähe”:

    Es mag ja sein, dass ein Jet dieser Bauart im HORIZONTALFLUG in dieser Höhe keine 800 km/h erreichen kann. Nur: beide Jets, die in die Türme flogen, führten in den paar Minuten unmittelbar vorher steile Sinkflüge aus – die Impakte erfolgten annähernd im unteren Scheitel eines Bogens. Klar, dass da mehr Tempo drin ist!

  50. 50 Anti-Truther 22. November 2016 um 13:48

    Final Report on the Collapse of World Trade Center Building 7, Federal Building and Fire Safety Investigation of the World Trade Center Disaster (NIST NCSTAR 1A)

    als Text und Video:

    https://www.nist.gov/node/599811?pub_id=861610

    https://www.youtube.com/watch?v=PK_iBYSqEsc

  1. 1 Nerd6 Trackback am 2. September 2011 um 23:12
  2. 2 WTC - FAQ : WTC 7 was brachte es zum Einsturz? - Seite 34 Pingback am 16. Februar 2012 um 19:47
  3. 3 9/11-VT’s und ihre Argumente – kritisches-denken.blog Pingback am 24. Januar 2016 um 10:50

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web