gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Feind der Aufklärung“: Edzard Ernst über Prinz Charles

| Keine Kommentare

Die Neue Zürcher Zeitung hat mit Prof. Edzard Ernst über sein neues Buch „Charles – The Alternative Prince“ gesprochen.

In dem Interview erklärt Ernst:

Charles ist in meinem Buch lediglich ein prominentes Beispiel, mit dem ich versuche, die Alternativmedizin auszuleuchten. In diesem Bereich ist Charles’ weltweiter Einfluss auf die öffentliche Meinung beträchtlich. Er hat sich auch schon stolz als „Feind der Aufklärung“ bezeichnet.

Es ist erstaunlich, dass er sich als medizinischer Experte versteht, obschon er von Medizin keine Ahnung hat. Er könnte sich für sinnvollere Zwecke einsetzen und beispielsweise den Kampf gegen die Klimaerwärmung wirkungsvoller führen.

Charles ist kein Naturwissenschafter, sondern hat Kunstgeschichte studiert. Unter der Anleitung seines Gurus Laurens van der Post ist er schon in jungen Jahren in den Antirationalismus abgeglitten. In der Wüste Kalahari hat er mit ihm mystische Erfahrungen gesucht.

Kurios daran ist, dass Charles 1993 an der Universität Exeter die weltweit erste Professur für „Alternativmedizin“ einrichtete, auf die Ernst berufen wurde:

Ja, nur hatten Charles und ich völlig verschiedene Vorstellungen über die Aufgaben dieser Professur.

Ich erforschte mit meinem Team die Alternativmedizin, Charles dagegen wollte sie nicht hinterfragen, sondern propagieren. Als ich immer mehr Belege dafür fand, dass viele Verfahren der Alternativmedizin nicht wirksam und manchmal sogar gefährlich sind, nahmen die Spannungen zwischen mir und Charles zu.

Schliesslich beteiligte er sich 2010 an der Abschaffung meines Lehrstuhls. Sein Privatsekretär beschuldigte mich des Vertrauensbruchs, worauf meine Universität eine dreizehn Monate dauernde Untersuchung gegen mich durchführte. Ich musste mir einen Anwalt nehmen. Am Ende wurde ich zwar freigesprochen, aber ich hatte jeglichen Rückhalt verloren und trat vorzeitig in den Ruhestand.

Immerhin ist Ernst „nicht im Tower of London gelandet, im königlichen Verlies“.

Dafür findet sich Prinz Charles in der Homöopedia wieder.

Zum Weiterlesen:

  • Interview mit Edzard Ernst: „Nicht nur kranke, auch gesunde Menschen glauben unendlich viel Unsinn“, NZZ am 26. April 2022
  • „Prinz der Pseudomedizin“: Die Science Cops und Edzard Ernst über den Fall Windsor, GWUP-Blog am 2. Mai 2022
  • Neuerscheinung: Edzard Ernst über Prinz Charles – „champion of alternative medicine“, GWUP-Blog am 25. Februar 2022
  • Homöopedia: Prinz Charles
  • Royally Misinformed, Skeptical Inquirer am 22. Februar 2022
  • What Prince Charles tells us about complementary medicine – an essay by Edzard Ernst, bmj am 21. Februar 2022
  • Prof. Ernst: Charles ist das beste Argument, die Monarchie abzuschaffen, ruhrbarone am 9. April 2022
  • Edzard Ernst: Eine königliche Liebesaffäre, publikum-net am 17. Januar 2022
  • Edzard gegen Charles, Zeit-Online am 6. Dezember 2011

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.