gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Globukalypse in der Apotheken- Umschau: „Wissen, was wirkt“

| 13 Kommentare

Wer hätte das gedacht?

Vor acht Jahren haben wir im Skeptiker (4/2013) vor der Apotheken-Umschau (a.k.a. „Rentner-Bravo“) als „Sprachrohr der Homöopathie“ gewarnt.

Und heute, am 1. September 2021:

In der aktuellen Ausgabe gibt es eine 11-Seiten-Strecke mit den Beiträgen

Darin erklärt Dr. Christian Lübbers, dass es „zweierlei Maß für Medikamente“ gibt:

Das kann im Sinne der Patientensicherheit und des Verbraucherschutzes nicht länger toleriert werden.

Als erster Leiter eines alternativmedizinischen Lehrstuhls haben Sie viele Methoden untersucht. Warum denken Sie, sind diese heute so beliebt?

Da gibt es viele Gründe. So wurde in den Medien dar­über lange zu positiv berichtet. Selbst in kritischen Artikeln werden am Ende oft wieder Verfechter der Methode zitiert, die alles infrage stellen. So kommt es zu einem falschen Gleichgewicht, das die Wahrheit verzerrt.

Stellen Sie sich vor, Sie schreiben einen Be­richt darüber, dass die Erde eine Kugel ist. Da würden Sie am Ende auch kein Mitglied der Flat Earth Society zitieren, der „Flach­Erde­Bewegung“, das sagt: „Und die Erde ist doch eine Scheibe, das ist eindeutig.“

Ir­gendwann ist die Datenlage so eindeutig, dass eine zweite Meinung absurd wird.

Darin heißt es zum Beispiel zur Homöopathie:

Untersuchungen, die einen Überblick über vorhandene Studien geben, kommen zu dem Schluss, dass die Wirksamkeit der Homöopathie einer Behandlung mit einem Placebo entspricht – also einem Scheinmedikament, das keinen Wirkstoff enthält.

In diesem Bericht erklärt die Weilheimer Apothekerin Iris Hundertmark, warum sie „sämtliche Präparate der Homöopathie aus meinem Sortiment entfernt“ hat.

Die Blütezeit der deutschen Quacksalber geht zu Ende,

kommentiert Edzard Ernst diese AU-Ausgabe.

Zum Weiterlesen:

  • „Apotheken-Umschau“: Vergessen vom Presserat, Deutschlandfunk am 5. Juli 2021
  • Warnung vor der Apotheken-Umschau, diesseits.de am 13. Dezember 2013
  • Die Packungsbeilage, Süddeutsche am 2. Juli 2012
  • Homöopathische Märchen, GWUP-Blog am 21. September 2013
  • „Baby und Familie“ über Globuli bei ADHS, GWUP-Blog am 1. April 2014
  • Edzard Ernst: Die Blütezeit der deutschen Quacksalber geht zu Ende, publikum-net am 30. August 2021

13 Kommentare

  1. Ganz großer Dank und viel Ehre an Natalie Grams-Nobmann, Dr. Lübbers, Susannchen und natürlich auch an Sie, lieber Herr Harder, und die vielen anderen Aufklärer.

    Egal welche geglaubte Gewissheit Sie als nächstes debunken, ich freu mich drauf.

  2. Respekt! Stetes INH höhlt den Globuli. Ich gratuliere zu diesem schönen Erfolg.

  3. Wow!

    Wer hätte das gedacht? Hat sich dort etwas Grundsätzliches in der Redaktion getan?

    Das ist für mich die beste Nachricht des Tages.

  4. Bravo!

    Und jetzt diese 11-seitige Strecke in jeder Ausgabe für ein Jahr abdrucken, damit es nicht untergeht und sich die allzu esoterikaffinen Apotheken dem nicht entziehen können, indem die aktuelle Ausgabe leider, leider schon „vergriffen“ ist.

  5. den Globulus hätte es wohl korrekt geheißen…

  6. Nett. Muss ich mal durchlesen. Hatte nur beim Auspacken gesehen, dass was von Edzard Ernst drin ist, die anderen beiden sind mir entgangen.

  7. „Die Blütezeit der deutschen Quacksalber geht zu Ende“

    So viel Optimismus hätte ich auch gern.

  8. Ich darf in diesem Zusammenhang auf den wirklich excellenten Blog: „Stiftung Gurutest“ beim östereichischen Standard hinweisen.

  9. Die Apotheken-Umschau, wer hätte das gedacht. Jetzt noch die DAZ, das wäre schon fast unheimlich…

  10. Pingback: Afghanistan ohne Journalistinnen, Ungeeignete Metapher, Globukalypse - Legaltime

  11. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 35 in 2021 |

  12. Pingback: Ob die Apotheken Umschau es überlebt dass… | Aleks Lessmann

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.