gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Sophie Passmann hat keinen Bock mehr auf Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen und Attila Hildmann

| 9 Kommentare

Schöner Rant von der Autorin und Moderatorin Sophie Passmann gegen Verschwörungstheoretiker wie Ken Jebsen und Attila Hildmann (zirka zehn Minuten):

Irgendwie habe ich langsam das Gefühl: Alle drehen durch […]

Was mich immer aggressiv macht an Leuten, die so Verschwörungstheorien-Videos weiterleiten: Da steckt ja drin, ich habe als einziger die Wahrheit erkannt. Alle großen Tageszeitungen, alle öffentlich-rechtlichen Medienanstalten, alle Medienmacher und Medienmacherinnen in Deutschland haben nicht verstanden, was ich verstanden habe – denn ich habe mal bei einer Casting-Singshow mitgemacht …

Der Philosoph und Autor Jan Skudlarek hat derweil bei Twitter ein #AluhutBingo gestartet:

Skudlarek betont, dass die Theorien trotz des humoristischen Zugangs nicht lustig sind:

„Das kann man lustig finden, aber es ist nicht lustig, wenn man gegen Menschen wie Bill Gates oder Angela Merkel hetzt. Das ist ernst. Man kennt diese Bürgerkriegsfantasien auch aus der neurechten Szene. Und wenn Naidoo in einem Video sagt, dass Schutzmasken nichts bringen würden, dann ist das gefährlich.“

Dass gerade jetzt Verschwörungstheorien so durch die Decke gehen, habe ihn nicht überrascht, sagt er: „In Krisenzeiten ist das sehr typisch. Menschen machen sich Sorgen und sind anfälliger für krude Theorien.“

Ein Artikel bei bento über C-Promis und deren Hang zu Verschwörungstheorien deckt sich mit einem kürzlichen Kommentar hier bei uns:

Zum Weiterlesen:

  • #AluhutBingo will Verschwörungstheorien mit Humor begegnen, jetzt am 6. Mai 2020
  • Virales Video: Sophie Passmann rantet auf Instagram gegen Verschwörungstheorien, ze.tt am 6. Mai 2020
  • Wie gehe ich mit Freunden um, die an Verschwörungstheorien glauben? krautreporter am 15. August 2019
  • Corona-Mythen: Warum Bill Gates zur Zielscheibe wird, br24 am 6. Mai 2020
  • Verschwörungstheorien in Corona-Zeiten: „Es betrifft eher Männer als Frauen“, Deutschlandfunk am 6. Mai 2020
  • Influencerinnen und C-Promis zündeln mit Corona-Verschwörungsmythen – was ist da los? bento am 6. Mai 2020
  • Ein wenig Wahn schlummert in uns allen, SPON am 6. Mai 2020
  • Warum so viele Menschen an Corona-Verschwörungstheorien glauben, social media watchblog am 6. Mai 2020
  • „Widerstand 2020“ gegen die „Corona-Diktatur“, GWUP-Blog am 5. Mai 2020
  • Attila Hildmanns Krisenmanagement, Belltower News am 6. Mai 2020

9 Kommentare

  1. Die Coronakrise belastet viele Menschen psychisch – und zunehmend scheinen Prominente durchzudrehen. Für die Zukunft muss die Gesellschaft lernen, mit diesen „Social Meltdowns“ umzugehen:

    https://www.spiegel.de/netzwelt/corona-krise-sascha-lobo-ueber-das-phaenomen-des-social-meltdown-a-d734aaf2-98d0-490b-983d-a2c26ffedcdd

  2. Zum Thema ‚Dummfug, der gerade über Bill Gates verzapft wird‘ ist auch Fefe zu empfehlen.

  3. Da kommt Freude auf!

    „Vitalia und-Kaufland nehmen Produkte von Attila-Hildman aus dem Sortiment!“

    https://www.welt.de/vermischtes/article207783489/Vitalia-und-Kaufland-verbannen-Attila-Hildmann-aus-dem-Sortiment.html

  4. Der Hildmann hält sich ja für einen Samurai, wie zu hören ist. Wenn der mal so richtig Mist baut, handelt der dann eigentlich auch der entsprechenden Tradition gemäß oder fiele das unter Tierleid?

  5. Sophie Paßmann: So gut zerstört dieses Video KenFM (“Gates kapert Deutschland!”):

    https://www.volksverpetzer.de/video/passmann-zerlegt-kenfm/

  6. Ärzte, Gesundheitsexperten und Krankenpfleger aus aller Welt schreiben einen offenen Brief an Facebook, Twitter, Google und Youtube: „Meine Kollegen und ich können nicht gleichzeitig Lügen bekämpfen und Leben retten. Wir brauchen dringend Hilfe.“

    https://www.stern.de/digital/online/christian-drosten-und-co—wir-koennen-nicht-gleichzeitig-luegen-bekaempfen-und-leben-retten–9252654.html

  7. @Stefan R:

    Ach, Atti und sein Samuraigepose. Daher kommt ja auch der Name seines Zuckerwassers – Daisho.

    Das ist ein solch pubertäres Gehabe. Man kauft sich ein 80-EUR „Katana“ aus Billigstproduktion und einer Materialqualität, dass sogar die Hersteller von Billigkonservern rot vor Scham würden, wenn man ihnen anbieten würde, diesesf ür ihre Umverpackungen zu nehmen, und schon ist man -Samurai!

    Ok, selbst wenn Atti richtig fett Kohle auf den Tisch des Hauses gelegt und ein „echtes“ Katana (oder eben Daisho) sich zugelegt hat: Und? Man wird auch nicht durch den Kauf eines Skalpells und einer OP-Maske Chirurg. Soweit scheint sein Posergehirn aber nicht mitzugehen. Passt ja zu dem sonstigen Gehabe a la „Vegangsta“ (Atti und die harten Jungs) und sein Porsche-Gepose (Atti und die coolen Jungs).

    Ganz abgesehen davon: HÄTTE Atti sich auch nur mal für 5 Minuten mit der Geschichte Japans/der Samurai auseinander gesetzt dann wäre ihm vielleicht aufgefallen, dass (wie so häufig) sein Idealbild mit der Realität ziemlich wenig zu tun hat (Z.B: Das Hagakure. Wird ja gerne genommen, um den Ehrenkodex der Samurai zu illustrieren.

    Kleiner Tipp: Über Selbstverständlichkeiten schreibt man nicht. Was gäbe es über sie auch zu schreiben? Im Hagakure schreibt ein alter Mann übellauning über eine Idealzeit, der er hinterher trauert und die er auch nicht erlebt hat). Außerdem ist das Menschenbild, das mit den japanischen Epochen verbunden ist, in dem die Samurai eine gesellschaftliche Funktion hatten, keins, das sich ein normal denkender Mensch zurück wünschen kann.

    Oder man könnte Hildmann auch in’s Gedächtnis rufen, was jemand geschrieben hat, der etwas beschlagener ist im Feld „Samurai“:

    „Wenn wir uns in der Welt umsehen, dann sehen wir Künste, die zum Verkauf stehen. Menschen benutzen ihre Ausrüstung, um sich selbst zu verkaufen. Es ist wie mit dem Samen und der Blume, wobei der Same als weniger wertvoll eingeschätzt wird denn die Blume. Mit einer solchen Auffassung von Kriegskunst sind all jene, die lehren, und jene, die den Weg lernen, darum bemüht, durch Aufpolieren und Darstellen ihrer Technik das Blühen dieser Blume voranzutreiben. Sie reden von „Diesem Dojo“ oder „Jenem Dojo“. Sie sind auf Profit aus.“
    Musashi-Buch der fünf Ringe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.