gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Missbrauchsopfer mit Homöopathie und Schamanismus behandeln als „göttliches Projekt“

| 2 Kommentare

Der geplante Auftritt bei unserem „Skeptical“ im Mai in Augsburg musste leider krankheitsbedingt ausfallen.

Heute Abend war der damals angekündige „Aussteiger aus einem Gesundheitshaus: Mit Homöopathie gegen Krebs und Depressionen“ bei Frontal 21 zu Gast:

Im ländlichen Brandenburg werden Schwerstkranke homöopathisch behandelt. In einem nahe gelegenen Kinderheim führt die Leiterin des Gesundheitshauses schamanische Rituale bei zum Teil schwersttraumatisierten Kindern durch. Frontal21 über das sogenannte göttliche Projekt.

Der Beitrag fokussiert auf das Kinderheim, wo Missbrauchsopfer „homöopathisch“ und „schamanistisch“ behandelt werden.

O-Ton (Gedächtnisprotokoll, nachgesprochen):

Wir haben ganz schwere Fälle: misshandelte Kinder, sexuelle Gewalt. Aber wir haben durchgesetzt, dass die keine Medikamente kriegen, sondern Homöopathie.

Die persönliche Geschichte des ehemaligen Bewohners und seine Erlebnisse bei dem „Projekt“, das von einer Gruppe von Heilpraktikern betrieben wird, gibt’s im neuen Skeptiker, der nächste Woche erscheint.

Hier geht’s zum Video (zirka elf Minuten), hier zum Skript.

Zum Weiterlesen:

  • Das göttliche Projekt, frontal21 am 3. Dezember 2019

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.