gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

SkepKon-Video: „Energie aus dem Nichts – der Traum vom Perpetuum Mobile“

| 3 Kommentare

Ein weiteres SkepKon-Video ist online. Dr. Florian Aigner spricht über

Energie aus dem Nichts – der Traum vom Perpetuum Mobile

Es ist der Traum vieler Hobbybastler – das Perpetuum Mobile, die Maschine, die sich ohne Energiezufuhr von außen für immer bewegt, und die sich vielleicht sogar nutzen lässt, um elektrische Energie aus dem Nichts zu gewinnen.

Obwohl man längst physikalisch erklären kann, warum so etwas nicht möglich ist, gibt es immer noch zahlreiche selbsternannte Privatgelehrte, die fest davon überzeugt sind, das alte Rätsel um die immerwährende Bewegung gelöst zu haben. Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass manche Irrtümer rund ums Perpetuum Mobile mit erstaunlicher Beharrlichkeit immer wieder aufgegriffen werden.

Andere Ideen kommen neu hinzu, etwa die aus der Quantenphysik entlehnte Theorie von der „Vakuumenergie“ im Universum, die man gratis anzapfen könne.

Zum Weiterlesen:

  • A Festival Feeling in Augsburg: SkepKon 2019 Includes Myths about Pet Diets, Homeopathy, and Perpetual Motion Machines, CSI am 3. Juli 2019
  • SkepKon-Video: Nostradamus, Rose Stern und der Polsprung, GWUP-Blog am 2. Juli 2019
  • Der Traum vom Perpetuum mobile, profil am 16. Juli 2015
  • Ein Perpetuum Mobile ist auch 2015 immer noch unmöglich, GWUP-Blog am 12. April 2015
  • Vortragsvideo: Immer wieder Perpetuum mobile, GWUP-Blog am 3. Mai 2016
  • SkepKon-Video: „Freie Energie“ mit Norbert Aust, GWUP-Blog am 7. August 2016

3 Kommentare

  1. Das perpetuum mobile verkörpert den magischen Glauben an die Überwindbarkeit der Naturgesetze – witzigerweise in Form einer technischen Installation, obwohl Technik ansonsten das Vorzeigemodell des Funktionierens von Naturgesetzen ist.

  2. @Joseph Kuhn

    Zumindest wissen wir seit Hevert, dass man die Funktionsweise der Natur und der Naturgesetze inzwischen per Anwalt und Gericht entscheidet ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.