gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Martin Moder im Kortizes-Podcast: „Giftige Gene? Ein vernunftorientierter Zugang zum Thema grüne Gentechnik“

| Keine Kommentare

Martin Moder im Kortizes-Podcast:

Viele Menschen lehnen gentechnisch veränderte Nahrungspflanzen ab. Doch wie gut sind ihre Argumente? Der österreichische Molekularbiologe und Wissenschaftsvermittler Dr. Martin Moder sagt: Nicht sehr gut.

Im Gespräch mit Helmut Fink erklärt er, dass viele angebliche Nachteile der Grünen Gentechnik aufgebauscht sind oder nichts mit der Technologie selbst zu tun haben. Manchmal ist auch das Gegenteil von dem wahr, was Gentechnikgegner behaupten. Einige wenige Gegenargumente hält er für bedenkenswert. Es sei aber nicht nachvollziehbar, warum nur über Nachteile und nicht auch über unbestreitbare Vorteile von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) geredet werde.

Aber auch um andere Themen geht es im Gespräch: Warum etwa verstehen wir genetische Krankheiten besser durch das Sequenzieren der Genome vieler Gesunder?

Zum Weiterlesen:

  • Indische Bauern protestieren für nachhaltige Landwirtschaft, salonkolumnisten am 17. Juni 2019
  • Pflanzenforscher, haut ab! salonkolumnisten am 11. Juli 2018
  • Indian farmers escalate civil disobedience campaign to sow GMO seeds, Alliance for Science am 17. Juni 2019
  • Maharashtra Farmers to Protest Ban on GM Crops, Plant Bt Cotton and Brinjal, The Wire am 9. Juni 2019
  • ‘Don’t want subsidies, just tech’: Farmers plant GM cotton in Maharashtra, defy crop ban, The Print am 10. Juni 2019
  • Die Teekanne des Todes, futurezone am 18. Februar 2019
  • Neu im „Nachgefragt“-Podcast: Gentechnik mit Martin Moder, GWUP-Blog am 4. Dezember 2018
  • Video von „Wissenschaft oder Wunschdenken?“: Ist das noch Gentechnik? GWUP-Blog am 1. Dezember 2018
  • Vortragsvideo: Erbgut nach Maß? Die Gen-Schere CRISPR, GWUP-Blog am 1. Februar 2019
  • Martin Moder: Ist das Gentechnik? addendum am 17. Juli 2018
  • Vortragsvideo: „Giftige Gene?“ mit Martin Moder in Nürnberg, GWUP-Blog am 29. Juni 2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.