gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Lächerlich: Globuli-Pharma will „Wirksamkeit“ der Homöopathie mit Unterlassungserklärungen herbeizwingen

| 63 Kommentare

Es wird immer besser:

Auch Natalie Grams ist davon betroffen (zum Volltext der Unterlassungserklärung geht es hier):

Prof. Edzard Ernst hat bereits kommentiert:

Na, wenn das nicht mal nach hinten losgeht.

Wir halten unsere Leserinnen und Leser natürlich auf dem Laufenden.

Zum Weiterlesen:

  • A German manufacturer of homeopathic remedies is taking legal action against critics, edzardernst am 25. Mai 2019
  • Warum Esoterik in der Medizin nicht klappt, derStandard am 25. Mai 2019
  • Homeopathic Panic: Her mit den Anwaltsbriefen, Klagen und Verfügungen, GWUP-Blog am 21. Mai 2019
  • Homöopathie, Wissenschaft und Recht, eine Fortsetzungsgeschichte, Gesundheits-Check am 19. Mai 2019
  • Die Unantastbarkeit des Glaubens an die Homöopathie, Gesundheits-Check am 17. Mai 2019
  • Homöopathie-Lobbyisten auf der panischen Flucht vor der Realität, GWUP-Blog am 19. Mai 2019

63 Kommentare

  1. WALMART SUED FOR FRAUD: Nation’s Largest Retailer Deceives and Endangers Consumers with Homeopathic Fake Medicine

    https://centerforinquiry.org/press_releases/walmart-sued-for-fraud-homeopathy/

  2. Inzwischen habe ich komplett die Achtung vor solchen Menschen verloren. Oder zumindest den Rest an Achtung. Also besser kann man seine eigene Unfähigkeit kaum demonstrieren. Klingt zumindest nach einer Verzweiflungstat. Aber so ist das wenn die einzige Kompetenz auf einbem bestimmten Gebiet einfach nur heiße Luft ist.

    Ok… noch eine Kompetenz haben die besagten Globulisten jetzt noch schnell aus dem Ärmel gezogen, wie einen As in einem miesen Pockerspiel. Sie sind kompetent genug Dritte vorzuschicken um deren dreckiges Geschäft zu schützen. Bravo *gg

    Was für Möhren…

  3. Das ist der indirekte Beweis, daß die Kritiken berechtigt sind und die Homöo-Lobby diese nicht entkräften kann…lächerlich…wie auch immer, es geht halt um Geld, um viel Geld und da ist jedes Mittel recht, seine Pfründe zu schützen.

  4. @Ralf im Vollrausch

    Es ist schon ziemlich grotesk wie weit man bereit ist zu gehen. Da werden schon Anwälte bemüht um seine eigenen Wahnvorstellungen zu schützen.

    Wie war der Spruch noch mal aus dem Film „Guardians of the Galaxy“ ? „Ich werde sterben umgeben von Idioten“ oder so ähnlich *gg

    Absoluter Knieschuss ;)

  5. Noch mal schnell das Original nachgereicht ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=Jb_eKuD7IR0

  6. Hevert steht an der Spitze des Fortschritts, also des Fortschreitens in das finale Stadium des real existierenden Homöopathismus.

    Wie schon der große Homöopath Erich sagte: Den Homöopathismus in seinem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf.

  7. Das war zu befürchten.

    Sollte H. mit Hilfe der Justiz auch nur einen kleinen Erfolg erzielen, werden andere nachziehen, und dann geht es um richtig viel Geld – die stärkste Waffe der H.-Gläubigen, denn für die meisten von uns ist die H.-Kritik kaum mehr als eine „Nebentätigkeit“.

    Die Streitwerte werden künstlich hochgetrieben, die Winkeladvokaten können sich austoben, je teurer, desto raffinierter. Das Bardens-Urteil hat uns schon mal einen Vorgeschmack darauf gegeben.

    Unsere Erfolgsaussichten vor Gericht werden dann die Zufallswahrscheinlichkeit kaum übersteigen – 50%.

    Man könnte die Urteile also auch auswürfeln. Meine Überweisungsformulare fürs Crowdfunding liegen jedenfalls schon bereit.

  8. Ein anderer Hersteller ist da nicht so verbissen.

    Bei den Augentropfen Similasan (bestehend aus zerquetschter Honigbiene, Augentrost (wie war das noch einmal mit dem Ähnlichkeitsprinzip?) und Läusekraut, jeweils in D6) steht im Beipackzettel entwaffnend ehrlich:

    „1. Was sind Antiallergische Augentropfen „Similasan“ und wofür werden sie
    angewendet?

    […]

    Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung. Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt. Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.“

    Übersetzt: Die Anwendungsgebiete haben wir uns zusammengeschustert und wenn das Mittel keine Wirkung zeigt, lass dich bitte ordentlich behandeln.

    Bitte schnell bekannt geben, falls ein Crowdfunding zu „Globocalypse: Endgame“ notwendig sein sollte.

  9. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fa. Hevert tatsächlich Klage erheben wird.

    Es handelt sich vielmehr um einen Einschüchterungsversuch, wie er von wirtschaftlich starken Unternehmen gerne gegenüber Einzelpersonen unternommen wird, um diese durch Androhung finanzieller Nachteile (Prozesskosten!) in die Knie zu zwingen.

    Das Risiko, dass eine Klage abgewiesen würde und damit die Aussage über die fehlende physiologische Wirksamkeit der Homöopathie eine gerichtliche Bestätigung erhielte (auch wenn das formal nicht der Entscheidungsinhalt wäre), ist aber im Grunde zu groß. Zwar soll man mit Prognosen über Gerichtsentscheidungen vorsichtig sein (und zB die Hamburger Pressekammer hat sich den Ruf als „Zensurkammer“ wirklich hart erarbeitet).

    Die angekündigte Unterlassungsklage der Eso-Pharma-Firma, deren Argumentation btw an das übliche Geschwurbel von Reichsbürgern und Verschwörungstheoretikern erinnert, dürfte aber keine Aussicht auf Erfolg haben. Im Einzelnen:

    1. Die in Rede stehende Aussage, dass Homöopathie keine über den Placebo-Effekt hinausgehende physiologische Wirkung hat, ist eine Tatsachenbehauptung, keine Meinungsäußerung. Auch Tatsachenbehauptungen werden aber von Art. 5 Abs. 1 GG (Meinungsfreiheit) geschützt, es sei denn, sie sind (bewusst und nachweislich) unwahr (z.B. Leugnen des Holocaust).

    Das ist hier nicht der Fall, so dass das Gericht nur dann eine Unterlassungspflicht aussprechen kann, wenn diese vor Art. 5 Abs. 1 GG Bestand haben könnte.

    2. Die danach erforderliche Abwägung fällt hier ohne Weiteres zugunsten der Äußerung aus.

    a) Es handelt sich weder um einen Boykottaufruf noch wird auch nur empfohlen, homöopathische Produkte nicht zu kaufen. Vielmehr erfolgt allein die Feststellung, dass homöopatische (ähh – da klemmt die Tastatur) „Arzneimittel“ keine physiologische Wirkung haben. Diese Auffassung entspricht dem Stand der Wissenschaft und ist jedenfalls gut vertretbar, wenn nicht sogar (offensichtlich) zutreffend.

    b) Es handelt sich zudem nicht um eine private Streitigkeit, sondern um eine Äußerung in einer die Öffentlichkeit wesentlich berührenden Frage. In derartigen Fällen gilt nach ständiger Rechtsprechung eine Vermutung für die freie Rede, solange keine „Schmähkritik“ vorliegt. Diese Grenze wird hier erkennbar nicht überschritten.

    c) Eine kritische Auseinandersetzung mit einem Produkt oder einer Produktart muss daher jeder Anbieter aushalten. Ein Verbot der Kritik an Homöopathie wäre verfassungswidrig (und aus Sicht des demokratischen Rechtsstaats in hohem Maße besorgniserregend).

  10. Erinnert mich Mal wieder an die Verwandtschaft der Anthroposophie und Esoterik mit den Nationalsozialismus, die alle den Ursprung in Theosophie und der Anti-Aufklärung haben. Zudem sind diese Ideologien allesamt totalitär und gefährlich.

  11. Pingback: Psiram » Homöopathie grotesk

  12. Naja… erfahrungsgemäß bemühen sich auf dem Esoterik-Markt engagierte Firmen bei allen Prozessen vordringlich darum, alle Fragen zur „Wirksamkeit“, „Evidenz“, Physik/Biologie/Chemie… usw. vollkommen außen vor zu lassen.

    In solchen Rechtsstreitigkeiten geht es immer nur um Wettbewerbs-/Geschäftsschädigungen, nachteilige Äußerungen von Konkurrenten und dergleichen. Also um „Wirtschaftsrecht“ im engen Sinne. Alle „inhaltlichen“ und an sich _wirklichen_ Fragen werden möglichst außen vor gelassen.

    Das hat in der Vergangenheit immer wieder mal zu höchst unwillkommenen „Erfolgen“ vor Gericht seitens der Esoterik-Firmen geführt.

    Die verhandelnden Kammern müssen aus juridischen Gründen solche Spielchen in der Regel mitspielen, unabhängig von den persönlichen Anschauungen der Richter/Beisitzer.

  13. Keine Sorge. Um die maximale Wirkung zu erzielen, werden die den Streitwert sicher nur bei einem tausendstel Cent ansetzen…

    Schönen Sonntag allerseits!

  14. Wo ist der Volltext der Abmahnung? Ich würde gern nachlesen, was das Unternehmen von seinem/n Kritikern (m/w/d) unterlassen sehen möchte.

  15. Habe den Volltext gefunden: https://blog.psiram.com/2019/05/homoeopathie-grotesk/. Meine Kommentare haben sich erledigt.

  16. Ob das Ganze wirklich so wenig erfolgversprechend ist, wage ich zu bezweifeln. Mit dieser Methodik hat sich u.a. auch Krebsarzt Nikolaus Klehr zeitlebens Kritiker vom Leib gehalten, sogar Fernsehanstalten sind vor ihm in die Knie gegangen.

  17. @ Th. Koch

    Ich sehe das genauso wie Sie.

  18. @Ano Nym:

    Z.B. in dem INH-Link.

    Ich habe es aber jetzt nochmal ergänzt.

  19. Oha, auf der Facebook-Seite von Hevert geht die Post ab. Sämtliche positive Bewertungen der „Arznei“mittel werden mehr oder weniger deutlich einer kritisch-spöttischen Begutachtung unterzogen.

    https://www.facebook.com/pg/HevertArzneimittel/reviews/?referrer=page_recommendations_see_all&ref=page_internal

    Tja, liebe Firma Hevert: Schon mal etwas von „Streisandeffekt“ und „Shitstorm“ gehört? Nein? sollte ihr mal googeln. :D

  20. Hevert ist jetzt bekannter als zuvor. Positiver Streisandeffekt ;-)

    Ich verstehe etwas ganz generelles nicht: Wieso wird eine Abmahnung als Angriff auf die freie Meinungsäußerung gesehen?

    Ist es jetzt auch verboten, wenn ich die Polizei zu meinem Schutz rufe und mit Unterlassung drohe?

    Wurde etwas geäußert, was verleumderisch ist, dann ist eine Abmahnung völlig gerechtfertigt und gerade ein Ausdruck der guten Spielregeln der freien Meinungsäußerungen.

    Wenn die Abmahnung unterschrieben wird, weiß man was man davon zu halten hat. Landet das ganze vor Gericht, dann wird es eine offizielle Richtigstellung geben. Also WIN-WIN…

  21. Ich habe ehrlich gesagt, dass Gefühl das auf dieser Seite das Mittelalter angebrochen ist. Was ist daran wissenschaftlich nur „evidenzbasiertes“ als Erkenntnis zuzulassen?

    Wurde je „evidenzbasiert“ bewiesen, was Liebe ist und wie sie wirkt? Gibt es Sie also nicht?
    Die Wirkung eines positiven Gedankens? (Ach mal so nebenbei, was ist ein Gedanke überhaupt genau? – ach sorry – das wissen wir 2019 immer noch nicht genau, nur das da ein paar Ströme in spezifischen Hirnregionen existieren)

    Unsfassbar mit welcher kleinen Weltsicht hier alles außerhalb des eigenen begrenzten Rahmens denunziert wird.

  22. @Philiophil:

    „Ich habe ehrlich gesagt, dass Gefühl das auf dieser Seite das Mittelalter angebrochen ist.“

    Das Gefühl habe ich ehrlich gesagt bei Ihrem Kommentar.

    Es geht bei der Homöopathie nicht darum, dass wir etwas noch nicht wissen – sondern dass wir sehr gut wissen, dass Homöopathie nicht funktioniert und warum sie gar nicht funktionieren kann. Es gibt bei der Homöopathie keine offenen Fragen mehr, insofern sind Ihre Vergleiche albern.

    Aber falls Sie trotzdem gerne weiter philosophieren möchten:

    https://netzwerk-homoeopathie.info/faq-13/

    https://netzwerk-homoeopathie.info/faq-15-frueher-dachte-man-doch-auch-die-welt-waere-eine-scheibe/

  23. MAB:
    Ich verstehe etwas ganz generelles nicht: Wieso wird eine Abmahnung als Angriff auf die freie Meinungsäußerung gesehen?

    Hevert wurde überhaupt nicht angegriffen, greift aber allgemeine Meinungsäußerungen an. Es hat niemand gesagt „Die Produkte von Hevert taugen nichts“ (auch wenn es so sein mag), sondern die Äußerung lautete, Homöopathie wirkt nicht über den Placeboeffekt hinaus.

    In sofern versucht Hevert, eine allgemeine (und belegbare) Meinungsäußerung zu unterdrücken. Das ist ein Angriff auf das Recht zur freien Meinungsäußerung.

  24. MAB:

    Oder anders: Warum sollte es rechtmäßig sein, dass Hevert verlangt, Dr. Grams dürfe nicht mehr behaupten, Homöopathie wirke nicht über den Placeboeffekt hinaus.

    Das ist für mich durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Sie hat weder Fa. Hevert angeriffen noch irgendjemanden herabgewürdigt.

  25. @ Philiophil
    „Unfassbar mit welcher kleinen Weltsicht hier alles außerhalb des eigenen begrenzten Rahmens denunziert wird!“

    Dieser Satz erheitert mich. Kleine Weltansicht? Kann es sein, dass SIE nur Dinge verstehen, die Sie verstehen wollen, sich gegen alles andere eine Mauer um sich herumbauen und sich gegen jegliche wissenschaftliche Fakten verweigern? Wollen SIE nichts hinzulernen?

    Wer diesen Blog mit seinen Informationen und Autoren als „kleine Weltansicht“ umschreibt, ist scheinbar nicht dazu in der Lage, diese Fakten zu VERSTEHEN!

  26. @Pierre Castell:

    Tja …

  27. @Philiophil

    Im Kommentar fehlt eigentlich nur noch der Standardsatz der Homöopathiegläubigen, dann passt es richtig:

    Ihr müsst über den Tellerrand hinausschauen!!einsELF!!

  28. @ Philiophil

    „Wurde je „evidenzbasiert“ bewiesen, was Liebe ist und wie sie wirkt? Gibt es Sie also nicht?
    Die Wirkung eines positiven Gedankens?“

    Und schon wieder wird es sehr sehr selektiv. Jetzt wird so eine hochkomplexe Empfindung wie die Liebe mal wieder als „Argument“ herbei gezerrt.

    Dabei ist Liebe genau so eine Kategorie einer Empfindung wie Sympathie, Antipathie, Zuneigung oder Abneigung usw usw. Liebe ist nichts universell gutes.

    Dabei kann es auch passieren, dass so eine Empfindung wie die Liebe mehr destruktiv ist als positiv. Manche Menschen lieben ihre nächsten bis zu einer emotionalen Vernichtung des anderen.

    Wie ich schon erwähnt habe. Wir haben es hier mit hochkomplexen Empfindungen zu tun. Sie aber machen ihren gelebten Simplicissimus, hier im Kommentarbereich, sehr deutlich. Denn deutlicher konnten sie das kaum demonstrieren.

  29. Gäbe es ein Gerichtsverfahren, Fa. Hevert könnte zu Recht darauf hinweisen, irgendeine D1, D2 oder wasweisichwas hätte eine Wirkung jenseits des Placeboeffekts. Rein formal hätte sie damit Recht.

    Allerdings bleibt die Frage, was von dieser Wirkung zu halten ist. Ist die nachgewiesene pharmakologische Wirkung in irgendeiner Weise heilsam für den Patienten? Ähnliches wird durch ähnliches geheilt?

    Ich habe keinerlei Vorahnung, wie ein Gericht entscheiden würde.

    Ja, Niedrigpotenzen haben pharmakologische Effekte.

    Aber es ist nicht nachgewiesen, dass diese Effekte heilsam sind.

    Aus meiner Sicht hilft daher weiter nur der Placeboeffekt, und Hevert wäre im Unrecht.

  30. Aus dem von crazyfrog verlinkten Artikel:

    „Der Hersteller verweist in dem Eintrag auf Studien und kritisiert die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Grams sitzt in deren Wissenschaftsrat. Der Verein „orchestriert“ laut Hevert Homöopathie-Kritiker, positioniert sich pro Glyphosat sowie gegen Bio-Landbau und unterstützt „einen Feldzug gegen Ärzte für Naturheilverfahren und Heilpraktiker, welche neben Apotheken sehr wichtige Kundengruppen für uns darstellen“.

    Hevert zufolge ist nicht bekannt, wer die Fäden im Hintergrund zieht oder die Geldgeber sind. Man glaube jedoch, dass es „mächtige Einflussgruppen mit eindeutig wirtschaftlichen Interessen sind, welche erfolgreich viele unwissende und gutgläubige Menschen für ihre negative Propaganda einsetzen“.“

    Whoa! Ne Nummer kleiner hat der gute Mann es wohl nicht? VT vom Allerfeinsten…

  31. @noch’n Flo

    Dass sich die Fa. Hevert mit solchen VT-Aussagen selbst in Knie schießt, scheint der Geschäftsführung noch nicht in den Sin gekommen zu sein.

    Ein Mega-Facepalm ohne Gleichen.

  32. @noch’N Flo:

    Ich habe zunehmend den Eindruck, dass in diesen Tagen viele Leute im wahrsten Sinne des Wortes die Welt nicht mehr verstehen – geschweige denn angemessen auf das 21. Jahrhundert zu reagieren in der Lage sind.

    Sorry für den politischen Schlenker, aber es passt einfach so herrlich ins Bild:

    https://twitter.com/robinalexander_/status/1133268983883411457

  33. @Bernd Harder

    „asymmetrische Wahlkampfführung“ *lol* Mit der Militärrhetorik wird also Politik gemacht. Und Youtuber sind dann so etwas wie die Terroristen.

  34. @Bernd Harder

    AKK orientiert nur konsequent sich an Angela Merkel: „Das Internet ist für uns alle Neuland, und es ermöglicht auch Feinden und Gegnern unserer demokratischen Grundordnung natürlich, mit völlig neuen Möglichkeiten und völlig neuen Herangehensweisen unsere Art zu leben in Gefahr zu bringen.“

  35. Naja, „mächtige Einflussgruppen mit eindeutig wirtschaftlichen Interessen“ kann man auch ganz relativ sehen. Das trifft u.a. auch auf den einzigen Pizza-Bringdienst in einer Kleinstadt zu. Als Monopolist mächtig, als Lieferant einflussreich und sicherlich kein Wohlfahrtsinstitut, sondern hoffentlich an Profit interessiert.

    @ Bernd Harder:

    Ich hätte dann gerne eine grosse „Diavolo“ mit extra Knoblauch und doppelt Käse, dazu eine Cola. Wie lange dauert’s?

  36. @ RPGNo1:

    „Ein Mega-Facepalm ohne Gleichen.“

    Definitiv ein Anlass, dies mal wieder zu verlinken:
    https://media.giphy.com/media/TNYy8aY7yateU/giphy.gif

    Und das noch an Hevert obendrauf:
    https://www.youtube.com/watch?v=5hfYJsQAhl0

    Lange her, dass ich beides mal zusammen verlinken konnte/musste/durfte…

  37. @noch’n Flo:

    Ich verhandele gerade mit den zwei Pizzerias nahe der SkepKon. Denen mache ich Beine …

  38. @ RPGNo1:

    „selbst in Knie schießt“

    Ich fürchte, die schießen sich nicht selbst ins Knie, die bedienen zielsicher die Erwartungen ihres Homöopathie-Klientels.

  39. @noch’n Flo

    Ja, die Verlinkungen waren tatsächlich fällig. :D

    @Joseph Kuhn

    „die bedienen zielsicher die Erwartungen ihres Homöopathie-Klientels.“

    Ganz so, wie Daniele Ganser die Erwartungen der 9/11-Truther-Szene bedient.

  40. @ Bernd Harder:

    Schickst Du ihnen die Pharmafia vorbei? :P

  41. @Ich

    „Ja, Niedrigpotenzen haben pharmakologische Effekte.
    Aber es ist nicht nachgewiesen, dass diese Effekte heilsam sind.“

    Naja… welche Therapeutische Wirkung könnte schon excrementum caninum, Plutonium, Berliner Mauer oder Vakuum in der Verdünnung D1, D2, D3 usw. haben ? ;)

  42. @nihil jie
    Das ist das, was ich mich frage: Irgendeine pharmazeutische Wirkung ist da. Also mehr, als der Placeboeffekt. -> Hevert hat Recht.

    Es ist nun Sache des Richter zu entscheiden, ob man irgendeine beliebige Wirkung akzeptiert als „mehr“ als Placebo. Ein Jurist sagte mir mal, die Richter urteilen lieber über Formalitäten denn über die eigentlichen Fragestellungen. Daher bin ich mir keinesfalls sicher, das Hevert scheitern würde.

  43. @Ich

    Da kann ich kaum etwas dazu beitragen diese Fragestellung richtig aufzulösen.

    Die Gerichtsverfahren die ich erlebte waren anderer Natur. Es ging um völlig andere Dinge. Ich weiß nicht wie kompetent so ein Richter in Wissenschaftsfragen ist ? Oder, ob das bei so einem Verfahren überhaupt eine Rolle spielt.

    Vielleicht geht es bei so einem Verfahren um rein formale Dinge. So nach dem Motto, jemand fühlt sich angepisst und dieses „logische Urination“ muss einfach mittels einer Unterlassungsklage beendet werden. Was die wissenschaftlichen Fakten dazu meinen ist dann in dem Fall egal. Ich weiß es wirklich nicht wie das abläuft.

    Aber die Frage die ich gestellt habe bleibt. Welche Wirkung hat denn wohl verdünntes Plutonium in der Konzentration D1 oder D2 ? Oder eben andere hoch toxische Substanzen bzw. Krankheitserreger ?

  44. Die Diskussion um die Homöopathie wird in der Öffentlichkeit und in der Apothekerschaft hitzig geführt. Ob die Produkte wirken, welchen Stellenwert sie in der Apotheke haben und ob sie nicht aus dem Arzneimittelstatus entlassen werden sollten, diskutierten Experten auf dem Thüringer Apothekertag am 24. Mai in Weimar.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/alternative-oder-anachronismus/

  45. Bei Pharmama im Blog war zu lesen, dass Prof. Glaeske inzwischen gegenüber Hevert eingeknickt sei:

    https://pharmama.ch/2019/05/28/unter-androhung-von-geld-strafe-kein-homoopathie-bashing

    Sie hat diese Info aus einem nicht näher benannten Apothekenforum. Als ich mir den dort kolportierten Quellenlink anschaute, stiess ich auf einen alten Bekannten:

    https://donotlink.it/5yBe

    Die „Meldung“ scheint zu einiger Irritation in Apothekerkreisen geführt zu haben.

  46. Aus dem Link von crazyfrog (Danke dafür):

    „Entscheidend für den Status als Arzneimittel sei nicht der Nachweis einer pharmakologischen Wirkung, sondern die »therapeutische Wirksamkeit, die sich auch aus der Tradition ergeben kann«.“

    Sagt Herr Keusgen, Professor für Pharmazeutische Chemie (und Mitglied in einschlägigen Gremien wie z.B. der Homöopathischen Arzneibuch-Kommission nach § 55 Absatz 6 Arzneimittelgesetz).

  47. Sollten die abgemahnten nicht einfach mit einer negativen Feststellungsklage zurückschlagen?

  48. @Joseph Kuhn

    Keine pharmakologische Wirkung, trotzdem therapeutischer Nutzen, das ist nach meinem Verständnis exakt der Placeboeffekt.

  49. Das ist interessant: Ich habe mal nach einem Zitat gesucht: „Scharlatane wurden früher gehängt.“ Man findet es vielfach, aber nur als Inhalt der „Klageschrift“. Ob es diese Aussage seitens Skeptiker wohl jemals gegeben hat?

  50. @ Ich:

    „Placeboeffekt“

    Schlimmer. Ich bitte, auf den letzten Halbsatz des Zitats zu achten.

  51. wenn der Firmenchef seine Klageschrift 16 mal auf einem Lederkissen aufschlägt und 1000fach verdünn …, Verzeihung, POTENZIERT, wird das vor Gericht sicher ganz dolle klappen.

  52. So eine Abmahnung ist natürlich ein Skandal. Aber es muss uns schon klar sein, dass nicht nur Glaubuli-Hersteller klagsfreudig sind, sondern auch homöopathische „Ärzte“, speziell homöopathische Impfgegnerärzte.

    Ich wurde mal von so 2 Ärzten geklagt – erst in 2.Instanz freigesprochen. Die sind auch Zeitfresser. In der ersten Instanz hat mich das 7 Arbeitstage (Hin/Rückreise + Gerichtszeit) gekostet.

    Und der eine hat mal behauptet: „Der Geimpfte hat eine höhere Wahrscheinlichkeit an der geimpften Krankheit zu erkranken“ und der andere meinte Röteln ist eine harmlose Infektion …sollte mal eine Schwangere Röteln bekommen, Rubeolum D30 bis zum Abklingen der Symptome“.

    Dann gabs noch einen- vor einem Jhr verstorben- der klagte auch wg übler Nachrede, da hat die komische Richterin das Verfahren gar nicht eröffnet, sondern mich gleich verurteilt. Hat mich ein paar 1000 € gekostet.

    Also bitte Vorsicht mit der Wortwahl: Bitte nicht schreiben „der/die ist strunzdumm“ besser ist „mit diesen Aussagen (siehe oben) steht der Homöopath in maximalem Abstand zur wissenschaftlichen Medizin.“

    Das ist dann eine Feststellung und keine üble Nachrede. Und gut vor Gericht belegbar.

  53. Naja, Grams mahnt reihenweise Heilpraktiker ab, um Kohle zu scheffeln […]

  54. @Homöopathiekritiker:

    Das ist eine Lüge, und das wissen Sie auch ganz genau. Und Sie wissen hoffentlich auch, dass solche falschen Anschuldigungen justiziabel sind.

    Der traurige Rest von Ihrem Quatsch hat sich damit auch erledigt, es sei denn, Sie wollen sich noch tiefer reinreiten.

  55. @ Bernd Harder:

    Och, lass ihn sich doch weiter reinreiten. Ich jedenfalls wäre am Rest seines Sermons sehr interessiert (gerne auch per eMail).

  56. So gering sind die Erfolgsaussichten m.E. für Hervert gar nicht.

    Ich möchte anmerken, dass ich kein Jurist bin…

    Natalie Grams hat gesagt, dass Homöopathika keine über den Placeboeffekt hinausgehende Wirkung haben.

    Die Fa. Hervert verkauft Produkte unter dem Siegel Homöopathie, die man – mit etwas gutem Willen – Niedrigpotenzen nennen könnte.

    Dieses Zeug wirkt dann zwar höchstwahrscheinlich immer noch nicht, aber eine pharmakologische Wirkung lässt sich jedenfalls auch nicht ausschließen.

    Insofern hätte Hervert Recht.

    Das Problem ist, dass Konzerne wie Hevert irgendetwas nur homöopathisch nennen müssen, damit es – im Sinne des Binnenkonsenses und vor Gericht – als Homöopathie gilt.

    Es gäbe dann tatsächlich homöopathische „Arzneimittel“, die über den Placeboeffekt hinaus wirken könnten.

    Es wäre also zunächst eine Definition des Begriffes Homöopathie zu finden. Weil es eine solche allgemeingültige Definition nämlich nicht gibt.

    (Es gibt übrigens durchaus mehrere – allerdings unterschiedliche – Definitionen der Homöopathie, deren Anzahl merkwürdigerweise stark mit der Anzahl der Leute korreliert, die Homöopathie betreiben…)

    Das ggf. zuständige Gericht hätte aber gar nicht zu beurteilen, wie denn eine solche Definition auszusehen hätte, bzw. ob Natalie dieselbe Definition wie Hervert im Hinterkopf gehabt hatte.

    Finden Herverts Anwälte die richtige Kammer, und ich würde in Hamburg anfangen zu suchen, dann könnte es schon eng werden.

    Jedenfalls wenn sie das alleine stemmen müsste…

    Aber allein ist sie ja nicht…

  57. Anderes Thema, gleiches Vorgehen (Transformation von Sachaussagen in Rechtsschutz für Geschäftsinteressen) – Daniel Pugge wurde verurteilt: https://www.youtube.com/watch?v=dHjsJ1d1HMs

  58. Heheh – Nett, das Game of Thrones-Zitat. :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.