gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Bioscan-Geräte: Keine Messung nachweisbar, zeigt Daniel Pugge bei „Kontrovers“

| 17 Kommentare

Die Einschüchterungsversuche haben nichts gefruchtet.

Gestern Abend zeigte der Youtuber und Sportwissenschaftler Daniel Pugge vor laufender Kamera, dass bei einer angeblichen „Bioresonanzuntersuchung“ mit dem „Bioscan-SWA“ nicht einmal eine Messung wirklich stattfindet.

Die „Ergebnisse“ werden anscheinend aus einer Datenbank per Zufallsgenerator ermittelt:

In den Geräten selbst hat Pugge nur Standard-Platinen aus chinesischer Massenproduktion gefunden.

Mit den Ergebnissen der „Kontrovers“-Recherchen konfrontiert, erklärte der Anwalt des „Bioscan“-Herstellers, man werde demnächst ein „Sachverständigengutachten“ vorlegen.

Aha.

Noch vor wenigen Tagen berichtete Pugge in seinem Youtube-Kanal von Abmahnversuchen der Firma (und bittet zugleich um Spenden für die Anwaltskosten):

In den vergangenen Monaten hatte Pugge sich mehrfach kritisch über die angeblichen „Messungen“ mit dem Bioscan-SWA geäußert:

Ich werde das Gerät ausgiebig auf verschiedenen Systemen und mit allen zu beachtenden Punkten genau unter die Lupe nehmen. Kommt gerne vorbei und schaut es euch selbst an, wenn ihr glaubt es würde funktionieren.

Heute eine Messung mit dem Bioscan SWA. Hier können wir genau prüfen, ob Daten vom Gerät an den PC übertragen werden die eine Blutanalyse ersetzen können. Was steckt dahinter und wer nutzt diese Geräte?

Der vorletzte Teil der Bioscan Reihe soll euch nochmal detailliert erklären, wie jeder selber schnell testen kann, ob analysierbare Daten ausgetauscht werden. Es werden lediglich die Befehle für den USB Controller ausgetauscht. Weiterhin gibt es auf unterschiedlichen Systemen völlig unterschiedliche Messergebnisse, die auf ein Zufallsprinzip hindeuten.

REUPLOAD, da der Hersteller Dr. Rilling Institut meine Videos unrechtmäßig sperren lässt und mich versucht unter Druck zu setzen. Meinungsfreiheit ist nicht gewünscht, wenn es um Aufklärung geht.

Der Upload wird immer wieder wiederholt und zeigt, dass das Unternehmen genau weiß, dass diese Geräte Fake sind und für betrügerische Handlungen mit gesundheitsbezogenen falschen und gefährlichen Auswertungen durch Dritte genutzt werden können. Ansonsten hätte der Hersteller schon lange einen Wirkungsnachweis oder technische Details zur Funktion veröffentlichen können.

Der „Kontrovers“-Beitrag am Mittwoch war das Update einer „Report“-Sendung vom Januar, über die wir hier berichteten. Zu den News gehört auch:

Die Reformhauskette, bei der report München die Geräte getestet hatte, überprüfte nach der Berichterstattung neun Bioscan-Geräte. Sie will den Bioscan nicht mehr einsetzen und verhandelt über eine Rückgabe der Geräte. Auch die Burnout-Praxis in München will den Einsatz des Bioscan-Gerätes überdenken und in Österreich hat die Arzneimittelbehörde nach einer Anzeige Ermittlungen aufgenommen.

Zum Weiterlesen:

  • „Report“-Video: Wenn Leberkäse und Reporter dieselbe Bioresonanz haben, GWUP-Blog am 16. Januar 2018
  • „Bioscan-SWA“ bei Psiram
  • „Bioresonanz“ bei Psiram
  • GWUP-Thema: Bioresonanz-Therapie

17 Kommentare

  1. Unfassbar, mit welcher Chuzpe sich hier überführte Scharlatane als Opfer gebärden. Dazu gehört schon was. Und da hört der Spaß wirklich auf.

  2. „In den Geräten selbst hat Pugge nur Standard-Platinen aus chinesischer Massenproduktion gefunden.“

    Dieser Satz als Argument ist hohl und sinnlos. Was ist damit gemeint? Es gibt keine Standard-Platinen. Was soll das bitte auch sein? Jede Platine ist genau für ihren Verwendungszweckk ausgelegt.

    Es mag sein, dass hier eine Platine aus irgend einem anderem Gerät verwendet wurde, okay, aber das macht die Platine alls solche nicht einfach sinnlos.

    Auch der der diskriminerende Ad Hominem Zusatz „aus chinesischer Massenproduktion“ sagt nichts über den Zweck oder die Qualität dieser Platine aus, genauso wenig wie die Qualität von Geräten sinken wrde, nur weil sie in Massen produziert werden.

    Also, bitte, drückt Euch fachlich etwas genauer aus und verfallt nicht selbst in Schwurbel-Argumente und logische Fehlschlüsse.

  3. @BS:

    Wäre nett, wenn Sie mal erst den Grund für Ihre unangemessene Aggressivität und Unhöflichkeit erläutern würden.

    „Also, bitte, drückt Euch fachlich etwas genauer aus und verfallt nicht selbst in Schwurbel-Argumente und logische Fehlschlüsse.“

    Was genau heißt hier bitte „Euch“ und „selbst“?

    Bei dem Satz, auf den Sie sich einschießen, handelt es sich erkennbar (kursiv, abgesetzt etc.) um ein Zitat aus der Sendung.

    Was damit gemeint ist, ergibt sich aus dem Zusammenhang des Videos: dass das Gerät eben nichts misst, also keine Funktion hat, sondern nur aus Elektro-Deko (Platinen etc.) besteht.

  4. was mir nicht gefällt ist das ansprechen der unheilpraktiker zunft.
    denn da ist dieses bioscan gerät nur eines aller anderen schwurbelsachen.
    davon lebt dieses gewerbe.
    wenn sie eines verwerfen müssen sie alles verwerfen, den laden dicht machen und einer ehrlichen arbeit nachgehen.
    (schaufel nehmen und ähnliches, dafür braucht man auch keine ausbildung)

  5. BS? So wie BioScan?

    Es mag vielleicht keine Standardplatinen als solche geben, aber ich denke es war gemeint, Standardbauteile auf Platinen, also z.B. der USB-Anschluss, Controller etc.

    „Chinesische Massenproduktion“ muss man nicht negativ konnotieren – aber Fakt ist, dass ein hoher Prozentsatz von Elektronikbauteilen nun mal in China massenproduziert wird. Ich denke, da sollte weder China diskreditiert werden noch die Chinesen, sondern eher dargelegt werden, dass es sich eben nicht um spezielle Komponenten (wie man sie in einem solchen Gerät doch erwarten würde) handelt.

  6. @Christian Becker:

    Exakt so sehe ich das auch.

  7. Ist das auch so ein Gerät? Hat jeand diese eigentümliche Weltraumtechnik hier mal untersucht?

    https://www.oberon-center.de/

  8. In diese Geräte muss man doch de-erotisierte Globuli einfüllen und erkaltete heisse Heilsteine!
    Somit wird es klar warum es nicht funktionieren konnte…Alternativ kann man auch eine über Apperatur schwenken…
    https://www.youtube.com/watch?v=CCn0ujvN_eQ

    Mann, immer muss man euch GWuplern auch das einfachste Schwurbeltechnik-Prinzip erklären!

  9. Hoffentlich wird diesen Leuten bald das Handwerk gelegt. Offenbar handelt es sich um eine groß angelegte Verarschung.

  10. Schönen guten Tag liebe Skeptiker,

    einfach mal nachgefragt, gibt es zu diesem Gerät und beispielsweise zu den Auseinandersetzungen mit Herrn Pugge, Abmahnungen und so weiter mal wieder irgendetwas Neues? Warum darf die Firma ein solches Gerät einfach so weter verkaufen? Was sagen Verbraucherschutz und andere kunden-, patienten- und verbraucherorientierten Vereine dazu? Wie ist der aktuelle Stand und warum ändert sich nichts?

    TC

  11. @tesseractus:

    Danke für die Nachfrage.

    Herr Pugge wird bei unserem Skeptical am 30.5. in Augsburg darüber berichten:

    https://www.skepkon.org/skeptical

  12. @tesseractus:

    Es gibt nicht wirklich was Neues. Auch der Beitrag auf der ARD war nur aufgewärmtes vom letzten Jahr. Es gibt eben auf der einen Seite die HP und Patienten, die seit Jahren gute Erfahrungen mit Bioscan, Bioresonanz und ähnlichen Geräten machen, und auf der anderen Seite diejenigen, die alles für Humbug halten. Da bringt ein Leberkäse-Test gar nichts, weil du dich laut Hersteller mit einem solchen Gerät schon an die Vorgaben halten musst. Und auf ein Platine zu kuckn bringt leider meistens auch nicht viel, weil die meisten Bausteine heutzutage programmiert sind und der Aufdruck nicht mehr viel aussagt. (Wenn Herr Pugge nicht Sportwissenschaftler sondern Elektrotechniker wäre, wüsste er das.)
    Ich hab übrigens das unveröffentlichte Gutachten zum Bioscan gelesen – ja, das kann so funktionieren. Es könnte aber trotz des Gutachtens sein, dass ein Schwindel dahinter steckt. Wer weiß so was schon? Letztlich müsste man für viel viel Geld eine Studie mit regelmäßigen Messungen und gleichzeitigen Biopsien oder Vollblutanalysen machen, um wirklich zu wissen, was das jeweilige Gerät kann. Aber so viel Geld hätte vielleicht Ratiopharm oder Pfizer, aber sicher keine Firma die ein paar Hundert von diesen Geräten verkauft.

  13. @Reflektor:

    „die seit Jahren gute Erfahrungen mit Bioscan“

    Sorry, aber das ist eben die typische „Argumentation“ von Pseudowissenschaft.

    – „Gute Erfahrungen“ sagen überhaupt nichts aus.

    – „ja, das kann so funktionieren.“

    Also laienhaft dachte ich immer, man dürfe in Deutschland ein Gerät nur dann auf den Markt bringen, wenn es nachgewiesenermaßen das kann, was der Hersteller behauptet. Was ist hier konkret z.B. mit dem Medizinproduktegesetz?

    Hier wird zum Beispiel die praktische Anwendung eines „Bioscan“-Geräts diskutiert.

    Was da behauptet wird („Wellen“, „Frequenz“, „Energie“ etc.) ist der typische Pseudo-Schwurbel und absolut nicht plausibel. Ich zitiere einen Kommentar dazu:

    „Immer wieder… diese Aussagen widersprechen jeglicher Erkenntnis aus Biologie, Chemie, Physik und Pharmakologie. Und immer wieder wird diese Kacke neu gequirlt.“

    – „Aber so viel Geld hätte vielleicht Ratiopharm oder Pfizer, aber sicher keine Firma die ein paar Hundert von diesen Geräten verkauft.“

    Sorry, auch das ist wieder Bullshit-Bingo, wie man ihn nur zu gut von Homöopathen etc. kennt. Selbstverständlich muss der Hersteller/Anbieter nachweisen, dass seine Behauptungen stimmen – wer denn sonst?

    „Wer weiß so was schon?“

    Wie gesagt: Der Hersteller/Anbieter sollte das schon wissen und belegen können, gegenteiligenfalls hat er m.E. völlig zu Recht ein Ermittlungsverfahren am Hals.

  14. @ Reflektor:

    Und was ist mit dem Umstand, dass im ursprünglichen Test verschiedene Personen dieselben Testresultate bekamen, nur weil für alle das Geburtsdatum gleich eingegeben worden war? Und dass dieselbe Person unterschiedliche Testresultate bekam, wenn man zwischen den Messungen das Geburtsdatum veränderte?

    Diese Testreihe sollte ja wohl konform mit den Vorgaben des Herstellers sein.

  15. @Reflektor

    Die schönste und plausibelste Darstellung des Mechanismus bringt nur nichts, selbst wenn es so „funktionieren könnte“, wenn zwischen Gerät und Computer keine Daten ausgetauscht werden.

    Fügt man dazu noch die Auffälligkeiten der Diagnose in Abhängigkeit vom Geburtsjahr, so scheint es, als gebe der Computer an das Gerät Befehle weiter (Start/ Stop/ ominös brummen/ etc.), empfängt aber nichts von demselben, sondern erstellt nach irgendeinem Algorithmus aus dem Geburtsdatum eine Diagnose.

    Das klingt eher nach Horoskop.

  16. bei allen offensichtlichen misstände und betrügereien tiersklaverei sind die gewählten volksvertreter gefragt aber es interesiert keinen ist das alles so gewollt?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.