Wahlprüfsteine: Was sagen die Parteien zu Themen aus dem Bereich Forschung und Bildung?

Interessant:

Mehrere naturwissenschaftliche Fachgesellschaften haben sich zusammengetan und die Parteien in Deutschland rund einen Monat vor der Bundestagswahl zu ihren wissenschaftspolitischen Einstellungen befragt.

Dazu legten sie CDU, SPD und Co einen Fragebogen vor, der unter anderem auf die Themen Bildung, Gleichberechtigung, Klimaschutz und Energiewende eingeht.”

Die Antworten gibt’s im Blog der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV).

Auch ganz nett:

Misslungene Formulierungen und abwegige Forderungen”

in den Wahlprogrammen der Parteien, zum Beispiel:

Die Steinzeit endete, obwohl es noch unzählige Steine gab – und das fossile Zeitalter muss enden, obwohl es noch jede Menge Kohle, Gas und Öl im Boden gibt.“

Zum Weiterlesen:

  • Bundestagswahl 2017: Wie stehen die Parteien zur Wissenschaft? spektrum.de am 18. August 2017
  • Parteiprogramme im Faktencheck, spektrum.de am 17. August 2017
  • Wissenschaft, Erkenntnis und ihre Grenzen, Spektrum der Wissenschaft 8/2017
  • Wissenschaft im Zeitalter der (Post)Moderne, salonkolumnisten am 18. August 2017
  • Fakten? Egal! salonkolumnisten am 6. August 2017
  • Koordinierungsrat säkularer Organisationen KORSO verschickt Wahlprüfsteine, hpd am 9. August 2017
  • Sie lesen keine Wahlprogramme? Sie verpassen was, Welt-Online am 12. August 2017

2 Kommentare zu “Wahlprüfsteine: Was sagen die Parteien zu Themen aus dem Bereich Forschung und Bildung?”


  1. 1 Martina Rheken 18. August 2017 um 21:27
  2. 2 Werner 18. August 2017 um 21:35

    Ludger Wess hat da wesentlich bessere Vorschläge für Fragen an die Politik:
    https://www.salonkolumnisten.com/wissenschaft-postmoderne/
    Nicht so wachsweich wie die der DMV.
    Wess stellt konkrete Fragen zu konkreten Themen wie Gentechnik, zum Abbau von naturwissenschaftlichem Unterricht usw.
    Sehr guter Artikel auf GWUP-Linie

Kommentieren




Archiv