London: Mal wieder eine an den Haaren herbeigezogene „False Flag“-Verschwörungstheorie

Eine aktuelle Bachelorarbeit nennt “Killuminati” die “derzeit größte VT-Seite in Deutschland”.

Wie die vorgeblichen “Wahrheitssucher” agieren, konnte man gerade mal wieder an einem besonders perfiden Beispiel beobachten.

Killu

Mit einem kurzen Video, auf dem man Polizisten sieht, die sich hinter einem Wagen umziehen, will die Facebook-Seite suggerieren, dass der Terroranschlag am Pfingstsamstag in London eine “False Flag”-Aktion mit “Crisis Actors” gewesen sei – also mit Schauspielern, die sich in dem Filmchen gerade für ihre Rolle fertig machen.

Spätestens seit dem Amoklauf von Winnenden 2011 sind “False Flag”-Verschwörungstheorien zunehmend populär. Auch zum Beispiel die Opfer von Manchester und vom Berliner Breitscheidplatz wurden auf diese Weise verhöhnt.

terror

Bemerkenswert ist, dass der “Killuminati”-Schwachsinn sogar in den Kommentaren zu dem Beitrag selbst kritisiert wird.

Auch Mimikama/ZDDK hat sich das Video angesehen und kommt zu dem Schluss:

Für den Einsatz wurden noch mehr Polizisten herangezogen, um die Umgebung zu sichern, nach Verletzten zu schauen etc.

Man sieht mehrere Polizisten, sie sich die weißen Hemden ausziehen, um in schwarze Kleidung zu wechseln. Taktisch durchaus nachvollziehbar, denn ein Polizist mit leuchtend weißem Hemd in der Nacht ist für potentielle weitere Attentäter, die sich eventuell versteckt halten, eine willkommene Zielscheibe.

Unterm Strich also eine an den Haaren herbeigezogene Verschwörungstheorie.”

Zum Weiterlesen:

  • Terroranschläge in London: War alles nur gestellt? ZDDK am 6. Juni 2017
  • Nachrichten aus dem Paralleluniversum: Wie sich Verschwörungstheoretiker auf Facebook vernetzen, holnburger am 7. Juni 2017
  • Winnenden und der “lunatic fringe”, GWUP-Blog am 13. Januar 2011
  • Verschwörungstheoretiker laufen mal wieder Amok, GWUP-Blog am 9. Februar 2013
  • Der “Scherz” von den Waffenmassakern, Tagesanzeiger am 6. Februar 2013
  • False Flag Attacks: Myth and Reality, skeptoid am 21. Januar 2013
  • Der Anschlag in Berlin – Wirre “False Flag”-Behauptungen, ZDDK am 15. Januar 2017
  • Vortragsbericht: Strategien gegen alle Übel dieser Welt, Süddeutsche am 7.  Juni 2017

1 Kommentar zu “London: Mal wieder eine an den Haaren herbeigezogene „False Flag“-Verschwörungstheorie”


  1. 1 crazyfrog 8. Juni 2017 um 14:41

    In Amerika ist jemand für solche Lügen verurteilt worden:

    “Richards was part of a group of people who insist that some mass shootings are part of a government hoax or conspiracy to take away gun rights, the judge said.”

    http://www.sun-sentinel.com/news/crime/fl-reg-sandy-hook-death-threat-guilty-20170606-story.html

Kommentieren