gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Keine Schamanentänze mehr an der LMU München

| 15 Kommentare

Respekt – offenbar hat das Dekanat der Medizinischen Fakultät der LMU München tatsächlich gehandelt:

Der „Weltkongress der Ganzheitsmedizin“ des INFOMED-Instituts wird 2015 nicht mehr in den Räumlichkeiten der renommierten Universität stattfinden, sondern in der Alten Kongresshalle.

Das geht aus der Ankündigung auf der INFOMED-Homepage hervor.

Im Juli hatte die GWUP den Dekan der Medizinischen Fakultät der LMU München auf die sonderbare Veranstaltung Ende Oktober 2014 aufmerksam gemacht, die laut INFOMED „seit fast 30 Jahren an dieser Fakultät stattfindet“.

Prof. Dr.med. Dr.h.c. Maximilian Reiser zeigte sich irritiert und sagte eine Prüfung der Angelegenheit zu.

Anscheinend hat diese Prüfung das einzig sinnvolle Resultat erbracht: nämlich die Jenseitskontaktler, Gesundbeter, Geisterseher und Plastikschamanen vor die Tür zu setzen.

Sprich: Ihnen künftig die Schein-Legitimierung durch eine Raumvermietung in den akademischen Hallen der Exzellenz-Uni zu entziehen.

Die Technische Universität (TU) München wäre gut beraten, sich bei der LMU Nachhilfe in Sachen Vernunft und Rückgrat zu holen. Dort findet diesen Monat eine „Konferenz für Bewusstsein und menschliche Evolution statt“, ebenfalls ein „pseudowissenschaftlicher Scharlatan-Zirkus“.

Zum Weiterlesen:

  • Heiler und Medizinmänner: Wird die LMU München zur Schamanen-Schwitzhütte? GWUP-Blog am 12. Juli 2014
  • Psiram über „Voodoopuppen häkeln“ an der LMU München, GWUP-Blog am 16. Juli 2014
  • Bekommt die Technische Universität München nun endlich ein Bewusstsein? Ratgeber-News-Blog am 5. Oktober 2014

15 Kommentare

  1. Bleibt eigentlich nur zu sagen:

    Keine wissenschaftlichen Plattformen für Pseudowissenschaften!

  2. Was demnächst an der TUM laufen soll, ist um einiges bedenklicher als Schamanentänze. Da müsste es Proteste hageln.

  3. @DH
    könnten Sie das bitte konkretisieren…

  4. @Ralf:

    < < Die Technische Universität (TU) München wäre gut beraten, sich bei der LMU Nachhilfe in Sachen Vernunft und Rückgrat zu holen. Dort findet diesen Monat eine “Konferenz für Bewusstsein und menschliche Evolution statt”, ebenfalls ein “pseudowissenschaftlicher Scharlatan-Zirkus”. << http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/10/05/bekommt-die-technische-universitat-munchen-nun-endlich-ein-bewusstsein/

  5. @Bernd Harder
    Danke, da hab‘ ich wohl den Artikel etwas überflogen ;-)

    „Bewußtsein und Evolution“ hört sich natürlich zuerst etwas unverfänglich an, aber der Zweitsatz: „Tauchen Sie ein, in eine Welt voller Faszination! Über zwei Tage hören Sie ebenso inspirierende, wie erleuchtende Vorträge, die tiefe Einblicke in die Geheimnisse des Lebens geben.“

    Immer wenn Buzz-Words auftauchen, wie zb „Geheimnisse des Lebens“, dann sollten alle roten Warnlichter aufleuchten; und das auch noch innerhalb von zwei Tagen, das sollte jeden seriösen „Wissenschaftler“ zum Nachdenken anregen…

    Es ist schon bedenklich, wenn man versucht eine TU mit diesem esoterischen Schwachfug zu infiltrieren und das in Bayern, dem Land der Bildung ;-)

  6. Ui der Broers und der König an der TU *lol*

    Ich muss gestehen, dass ich der Konferenz an der Uni München noch eine gewisse Sympathie entgegen bringen konnte: Der Kampf gegen Ebola zeigt, dass es durchaus sinnvoll sein kann, wenn sich Mediziner mit „Heil“-traditionen anderer Kulturen auseinandersetzen. Wo sonst, wenn nicht an einer Uni, soll man sich eher anthropologisch damit auseinandersetzen.

    Brörs und König sind dagegen in jeder Hinsicht einfach Bullshit.

  7. Mail an den Präsidenten der
    Technischen Universität München
    Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann
    feedback@tum.de

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Dr. Herrmann,

    ich habe von einer „Konferenz für Bewusstsein und menschliche Evolution“, die in den Räumen der TUM stattfinden soll, erfahren:

    http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/10/05/bekommt-die-technische-universitat-munchen-nun-endlich-ein-bewusstsein/

    Die Wissenschaft hat ja zweifelsohne ein ausgezeichnetes Gehirn, wirkt aber irgendwie zahnlos. Pseudowissenschaften habe auch keine Zähne, aber dafür schmierige Klauen.

    Ich protestiere hiermit in aller Form, dass so etwas in einer staatlichen Universität stattfindet.

  8. @DH
    auf der Webseite des Veranstalters TCCHE befindet sich ein eindeutiger Beweis für die Wiedergeburt: Im Abschnitt Ressourcen erscheint Rudolf Steiner gleich zweimal:

    http://www.tcche.de/ressourcen.html

    Wie sollte das anders möglich sein, als dass unser aller Rudolf die Menschheit zweimal beglückt hat.

  9. Ja gut, Leute schreibt Proteste an die TUM! Das bringt mehr als sich breit über Besonderheiten dieser behämmerten TCCHE-Seite auszulassen. Aber dennoch muss ich auch noch was zu den Ressourcen sagen. Wenn man sich z.B. den dort aufgeführten Kongress Medizin und Bewusstsein anschaut: Das sind Luftblasen.
    http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2014/08/30/kongress-medizin-und-bewusstsein-der-ubliche-esoterische-etikettenschwindel/

  10. Heute Abend um 20.15 Uhr auf 3Sat:

    „Nicoletta – die Heilerin“

    http://programm.ard.de/?sendung=2800712942989679

    Direkt danach um 21.05, ebenfalls auf 3Sat:
    „Der Gedankenleser“

    http://mediennerd.de/der-gedankenleser-3sat/

  11. @ Ulrich Berger

    Ja, richtig!

    Feedback vom Feedbackmanagement:
    „vielen Dank für Ihre Zuschrift. Wie sich mir der Sachverhalt darstellt, hat die TUM hier Räume an Dritte vermietet. Auf den Inhalt der Veranstaltungen, soweit nicht ausserhalb der Gesetze, hat und nimmt die TUM keinen Einfluß. Wir sind angehalten, bei freien Kapazitäten unsere Räume gegen ein staatlich festgesetztes Entgelt zu vermieten.“
    Nochmal:
    „ich danke ihnen für ihr Feedbackmanagement. Die arglosen Raumvergaben an Dritte bei deutschen Unis sind mir bekannt. Bitte leiten Sie aber trotzdem meinen Protest wie adressiert an den Herr Präsidenten der TUM weiter, denn es geht hier ums Prinzip.“
     

  12. Kleiner Tipp an die TUM:

    Bewerbt Euch bei den Veranstaltern um ein „Grußwort“. Und dann haut Ihr die zur Begrüßung richtig in den Pudding. Die kommen bestimmt nicht wieder.

  13. Infomed wechselt die Räumlichkeiten, weil mehr Platz benötigt wird! Außerdem waren viele Schulmediziner anwesend!

  14. @Minke:

    Erbärmlicher Versuch von „Krisen-PR“.

    In diesem Fall wissen wir es aus erster Hand besser …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.