gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Games-Technologie widerlegt Mondlandungs-Leugner

| 22 Kommentare

Buzz Aldrin, der zweite Mensch auf dem Mond, spricht am 4. Oktober im Technikmuseum Speyer.

Für einen Verschwörungstheoretiker, der die Mondlandung als Fake ansieht, hatte der alte Haudegen dereinst seine ganz eigene Antwort:

Aber die Mondlandung wurde in der Tat nachgestellt und zwar 2014 von dem Grafikkartenhersteller Nvidia.

Präsentiert wurde das Video jetzt bei dem Event „Game24“ des Unternehmens.

Dabei ging es indes nicht um Jux for Fun.

Um die Rechenleistung der neuen Gamer-Grafikkarten zu demonstrieren, bildeten die Entwickler die Beleuchtungssituation auf dem Mond realitätsgetreu nach.

Dabei entzauberten sie zugleich ein Hauptargument der Apollo-Leugner, nämlich die für sie nicht nachvollziehbare Ausleuchtung der auf dem Mond geknipsten Kamerafotos:

Auch Nvidias Ingenieure stießen auf Probleme bei der Berechnung. Bis sie eine Oberfläche in die Formeln aufnahmen, die sie übersehen hatten: den weißen Weltraumanzug des Schnappschuss-Fotografen Neil Armstrong.“

Das Video gibt’s hier:

Ausführliche Erläuterungen dazu zum Beispiel bei grenzwissenschaft-aktuell und bei engadget.

Zum Weiterlesen:

  • Computer-Grafik-Firma erklärt umstrittene Mondlande-Fotos, grenzwissenschaft-aktuell am 22. September 2014
  • NVIDIA’s new GPU proves moon landing truthers wrong, engadget am 18. September 2014
  • Nvidia fälscht Mondlandung, silicon am 22. September 2014
  • Erste Mondlandung: Games-Technik widerlegt Verschwörungstheorien, derStandard am 22. September 2014
  • Nvidia berechnet Mondlandung: Grafikkarten-Power im Video, chip.de am 21. September 2014
  • Verschwörungstheorien zur Mondlandung, GWUP-News am 20. Juli 2014
  • 10 Mythen über die Mondlandungen, spektrum.de am 17. Juli 2014
  • Warum die Mondlandung kein Fake sein kann, GWUP-Blog am 22. Januar 2013
  • Hoaxilla #23 – “Man on the Moon?” vom 21. November 2010
  • Die Mondlandungslüge, Astrodicticum simplex am 5. Dezember 2008
  • Die Mondlandungslüge einmal anders betrachtet, Astrodicticum simplex am 19. Juli 2009
  • So lief die Mondlandung wirklich ab! Astrodicticum simplex am 26. Juli 2010
  • Die Mondlandungslüge stirbt nicht, Astrodicticum simplex am 22. Juli 2008
  • Der Mann im Mond: Ein Interview mit dem Apollo 15 Astronauten James B. Irwin, ufo-bw.beepworld.de
  • Die Mondlandung, Ufos und Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 22. Juli 2014

22 Kommentare

  1. Ach ja, die gute alte Mondlandung. Mal zum Vergleich: Otto von Guericke versuchte, mit 16 Pferden eine fußballgroße Vakuumkugel auseinanderzureißen. Also muß ein Astronaut gegen die Kraft von
    mindestens 6 Pferden gegenanarbeiten (aufgrund des geringeren Drucks im Raumanzug). Wie sagte der Astronaut Thomas Reiter? „Man kommt sich vor, wie in einem aufgeblasenen Autoreifen.“ Und was machten die Astronauten von Apollo 15? Hüpften minutenlang über den Mondboden und sangen auch noch fröhliche Lieder. Es gibt noch viel mehr Beispiele, die die
    Unmöglichkeit der Mondlandung zeigen. Übrigens, liebe GWUP, wenn Ihr die Mondlandung skeptisch hinterfragen würdet, dann trete ich sofort bei Euch ein!

    GvC

  2. @Connie:

    << Übrigens, liebe GWUP, wenn Ihr die Mondlandung skeptisch hinterfragen würdet, << Das haben wir längst getan und ziehen daraus die einzig vernünftige Schlussfolgerung. Gegenvorschlag: Hinterfragen Sie doch mal alle "Argumente" Ihrer VT-Seiten im Internet skeptisch ...

  3. Buzz Aldrin, ein alter Haudegen? Lächerlich. Er hätte sagen müssen:
    „Mr. Sibrel, ich werde das mit meiner übergeordneten Dienststelle besprechen. Wenn die grünes Licht geben, werde ich auf die Bibel schwören, daß ich auf dem Mond war. Übrigens: Ihre angebotenen 5.000 $ sind zu wenig. Ich erwarte 15.000 $.“ So hätte er ein Waisenhaus unterstützen können.

    GvC

  4. Connie wunschträumte:

    Übrigens, liebe GWUP, wenn Ihr die Mondlandung skeptisch hinterfragen würdet, dann trete ich sofort bei Euch ein!

    Das heißt dann aber nicht mehr GWUP, sondern Neuschwabenlandstammtisch, und du musst gar nicht lange warten, sondern kannst dort sogar heute schon mitmachen. Da triffst du dann auch viele nette Leute, die deine Interessen mit dir teilen, und ihr könnt zusammen den Mond filmen und Chemtrails zählen, bis ihr zusammen einschlaft.

  5. Ach du meine Güte, da hat aber jemand nicht im Physik-Unterricht aufgepasst :-)

    In der Kugel, war ein Vakuum, deshalb brauchte man 6 Pferde, um gegen den Luftdruck zu „kämpfen“, der von außen, also nicht innerhalb der Kugel wirkte.

    Nun ja, woher kommt der Luftdruck? –

    Natürlich von der Atmosphäre, die mit Luft gefüllt ist und nun die spannende Frage: Gibt es auf dem Mond eine Atmosphäre? Nein, denn die Gravitation ist zu gering und das ist auch der Grund weshalb die Astronauten dort „hüpften“, da sie dadurch ein geringeres Körpergewicht hatten (die Masse war die Gleiche, nur das Gewicht war geringer ;-))

    Und nun zu dem Vergleich mit dem „aufgeblasenen“ Raumanzug, da eben draußen keine Atmosphäre ist (und damit kein Luftdruck wirkt) drückt die Luft innerhalb des Raumanzuges nach außen, aber dieser Druck ist nicht gleich dem von 6 PS, sondern weitaus geringer, da nur etwas Luft in dem Raumanzug ist.

    Ich gebe zu, das war eigentlich zu einfach, wenn alle Argumente der Verschwörungstheoretiker so einfach zu widerlegen wären ;-)

  6. @Connie

    Otto von Guericke versuchte, mit 16 Pferden eine fußballgroße Vakuumkugel auseinanderzureißen. Also muß ein Astronaut gegen die Kraft von mindestens 6 Pferden gegenanarbeiten

    Physik ist nicht Deine Stärke, oder?

    Bei dem von Dir beschriebenen Versuch ging es darum, den Druck in der Kugel weiter zu verringern (Stoffmenge im inneren bleibt gleich, Volumen wird erhöht -> Druck sinkt, kann man ganz leicht über das ideale Gasgesetz ausrechnen). Gegen ein Vakuum bzw in dieses hinein (Volumenverringerung) kann man dagegen sehr gut arbeiten – ein Astronaut muss mitnichten „gegen die Kraft von 6 Pferden“ arbeiten.

  7. @Connie:
    Das mit den 16 Pferden halte ich mal für ein Argument.

    Es erklärt endlich auch, warum man im Wasser ab zehn Meter Tiefe sofort stirbt: von 16 Perden erdrückt. Leute, die behaupten, sie seien schon tiefer getaucht, lügen.

    Und man stelle sich bloß vor, der olle Guericke hätte Elefanten statt Pferde genommen!

  8. @Connie
    Sie verwechseln anscheinend die Schwerkraft mit dem Aussendruck/Vakuum auf dem Mond. Fürs Hüpfen ist die Schwerkraft gültig, nicht der Druck.
    Ansonsten klingen Ihre weiteren Ausführungen etwas seltsam, wenn ich es mal positiv ausdrücken will.

  9. Natürlich ist es nicht zu befürworten, mit den Fäusten zu argumentieren. Aber verständlich ist es in diesem Fall allemal. Da wird man aus heiterem Himmel von einem Schwachmaten samt Kamerateam bedrängt, der einen haufen Mumpitz von sich gibt, einem eine Bibel unter die Nase hält und einen dann noch als Lügner bezeichnet.

    Ich bin eigentlich ein friedfertiger Mensch, aber ich weiß nicht, ob ich mich solange wie der Herr Aldrin hätte beherrschen können. Ich schreibe hier jetzt nicht nieder, was ich mit dieser Bibel gemacht hätte.

    Sich mit sachlichen Argumenten auseinanderzusetzen ist halt ungleich schwerer, als eine Gewaltreaktion zu provozieren. Zu letzterem gehört nichts. Und sich damit als der große Enthüller darzustellen ist nichts weiteres als billig.

  10. Jedenfalls hatte Bart Sibrel genau die Aufnahmen im Kasten, die er
    haben wollte.

    Noch mehr Haudegen gibt es hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=weFpGufxq0I

    Bitte alle am 04.10. eine Bibel mitbringen und während des Vortrags hochhalten!!

    GvC

  11. @Connie:

    << Jedenfalls ... << ... sind Sie nach wie vor gegen jedwede Widerlegung Ihrer Behauptungen resistent.

  12. @Connie:
    „Jedenfalls hatte Bart Sibrel genau die Aufnahmen im Kasten, die er haben wollte.“

    Ja, genau davon rede ich. Ich verstehe nicht, was Sie meinen. Sehen Sie darin einen Nachweis? Oder?

    Ich bitte um Erklärung.

    Ich gehe nicht zu diesem Vortrag und als Atheist schleppe ich mit Sicherheit keine Bibeln mit mir rum.

  13. @Connie
    Ich sehe in dem Clip nur ein paar gestandene Astronauten, die von so einem aufdringlichen Trottel genervt werden, der dauernd mit einem Buch vor ihrem Kopf hin- und herwedelt

  14. Sorry, ich hab‘ tatsächlich 10 Pferde unterschlagen…die machen natürlich alles wett ;-) :-)

  15. @ Ralf: In Connies erstem Kommentar kommen die 6 Pferde zuerst vor. Bist Du etwa Connie? Oder, Connie, braucht man auf dem Mond nur 6 Pferde, weil da das Vakuum nicht so stark ist oder so?

  16. @gnaddrig
    Connie braucht wegen des geringeren Drucks im Raumanzug auf dem Mond nur 6 Pferde.
    Für Connie wäre es bestimmt ein Beweis für die Mondlandung, wenn man da ein paar Pferdeäpfel finden würde.

  17. @Werner
    “Für Connie wäre es bestimmt ein Beweis für die Mondlandung, wenn man da ein paar Pferdeäpfel finden würde.“

    Nein, dann würde es heißen, die seien mit einer unbemannten Magdeburger Halbkugel hochgeschossen worden …

  18. da ja um pferde und kugel(es waren übrigens zwei halbkugeln die durch den innen herschenden unterdruck -ein vakuum war mit so einer luftpumpe überhaupt nicht zu erreichen- vom luftdruck zsammengehalten wurden.

    „aber“ von den 16 pferden waren 8 also die hälfte völlig überflüssig und reine show, auf einer seite hätte ein pfahl genügt, auf der anderen die pferde. hätte natürlic nicht so imposant gewirkt.

    mfg. d

  19. @ Werner/Günther

    Der war gut;-)

  20. Demnächst auf dem Sachbuchmarkt:
    „Peterchens Mondfahrt, oder wie Peterchen 6 Pferde bezwang…

    …und die Märchenneuinterpretation:
    Tapferes Mondfahrerlein – „Sechs auf einen Streich“…

    Ich glaube, das erklärt auch warum Gene Roddenberry, der Erfinder von „Star Treck“ vorher Autor einer Western-Serie war (Have Gun, Will Travel), nur so konnte er sich das Wissen aneignen, das es bedarf, um zu den Sternen zu reisen – und das mit ordentlich PS unter der Haube…da stellt sich doch glatt die Frage, wie viele Pferde braucht man für Warp 1.0?
    Wer diese Frage richtig beantwortet, kennt das Geheimnis aller Verschwörungstheorien :-)

    btw: Warp 1.0 ist Lichtgeschwindigkeit, das weiß ich noch aus meiner Zeit als Trekkie
    http://forums.spacebattles.com/threads/warp-speed-question.43323/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.