gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Wie „Jugend-TV“ Kinder für Eso-Quark missbraucht

| 21 Kommentare

Apropos Verschwörungstheorien:

Nachdem der Science-Blog Plazeboalarm am 11. September über das „Jugendlager der Verschwörungstheoretiker“ (das Online-Portal Jugend-TV.net) berichtete, haben zahlreiche Journalisten das Thema aufgegriffen gestern Abend auch das NDR-Medienmagazin ZAPP:

Laut dem Netz-gegen-Nazis schwanken die Videos bei Jugend-TV

… zwischen rechter Esoterik und offenem Geschichtsrevisionismus. Das Perfide ist ihre Aufmachung. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erklären in äußerst simpler Verpackung hier den Allerkleinsten eine krude „Weltordnung“ […]

Auch  ausführliche „Aufklärungen“ über die gesundheitlichen Folgen von Chemtrails und Handystrahlung als verschwörungstheoretische Klassiker fehlen nicht.“

Der Stern verortet Jugend-TV beim „Imperium des Ivo Sasek“, der als fundamentalistischer Laienprediger und Verschwörungstheoretiker berüchtigt ist.

Sasek führt nicht nur einen „Erziehungskampf gegen die Sünde“ und verbreitet sich über „Züchtigung“, sondern macht Kinder auch zum Sprachrohr für konspirologischen Schwachfug à la „Impfungen: Lizenz zum Geldrucken“ oder „Was ist Aspartam?“

Da buchstabieren dann zum Beispiel „Isabell, 14 J.“ und „Nicole, 16 J.“ Sätze wie:

Sag mal, isst du auch so gerne Kaugummi wie ich? Zum Beispiel wenn du am Nachmittag von der Schule kommst.Oder trinkst du bei einem gemütlichen Fernsehabend mit deinen Freunden gerne mal so eine Coca-Cola light?

Wenn ja, hast du dir schon mal die Inhaltsstoffe zum Beispiel von Kaugummi durchgelesen? Nein? Da ich ja diese Kaugummipackung hier habe, können wir das gleich mal zusammen machen.“

Am Ende echauffieren sich die beiden Mädchen bizarr gekünstelt wie Sprechpuppen:

Das geht ja mal gar nicht! Für uns ist es eine unverschämte Frechheit, einen Lebensmittelzusatzstoff zuzulassen, obwohl man genau weiß, dass er giftig ist!“

Und für uns ist das eine Form von Kindesmisshandlung, für die Sasek wohl tatsächlich keine „Rute“ braucht, wie er in Gegendarstellungen zu behaupten pflegt.

Sasek hat übrigens auch eine „Anti-Zensur-Koalition“ ins Leben gerufen, die Aids leugnet, Impfungen verteufelt und Beweise dafür haben will, dass …

… allein Sonne und Wasserdampf den Klimawandel verursachen.“

Rätselhaft bleibt indes, aus welchem Grund Sasek das aktuelle Weltgeschehen überhaupt interessiert, da doch angeblich die Endzeit angebrochen sei und der dritte Weltkrieg bevorstehe.

Und warum die „geheimen verschwörerischen Mächte“ seine Youtube-Videos und anderen Online-Präsenzen nicht einfach löschen?

Wie andere Konspirologen auch treibt Sasek offenkundig haltlos in seinen selbstkonfigurierten Deutungsströmen.

Darüber könnte man lachen, wenn er keine Kinder und Jugendlichen mitreißen würde.

Update: „Jugend-TV und seine kuriosen Stellungnahmen – wir haben da mal nachgeforscht“

Update: „Die Kindersoldaten von Jugend-TV und ihr Treiben am Hersbrucker Gymnasium“

Zum Weiterlesen:

  • Das Jugendlager der Verschwörungstheoretiker: Jugend-TV.net, Plazeboalarm am 11. September 2014
  • Jugend-TV  Rechte Esoterik für den Nachwuchs, Netz-gegen-Nazis am 12. September 2014
  • Wer hinter „Jugend-TV.net“ steckt, Stern-Online am 12. September 2014
  • Youtube-Sekte umgarnt Kinder, Focus-Online am 17. September 2014
  • Youtube-Sekte verharmlost den Zweiten Weltkrieg, Huffington Post am 17. September 2014
  • Jugend-TV: Die Kindersoldaten der Verschwörungstheoretiker, vice.com am 17. September 2014
  • Die Sektenfamilie, Tages-Anzeiger am 18. Oktober 2010
  • Ivo Sasek: Die eigenartige Metamorphose des Sektenführers, Hugo-Stamm-Blog am 9. August 2014
  • Rechtsextremismus im Sektenmilieu, Hugo-Stamm-Blog am 16. Januar 2013
  • Das Klassentreffen der unheimlichen Patrioten, Hugo-Stamm-Blog am 31. Oktober 2009
  • Jugend-TV – kein Kinderkram, Deutscher Konsumentenbund am 23. September 2014

21 Kommentare

  1. Ah, die „Gefahren“ von Aspartam, eines meiner liebsten Ätz-Themen. Und dass „die da oben“ uns alle mit Impfungen vergiften wollen ist auch klar, ne…
    Allerdings war mir bisher gar nicht so bewusst, dass es eine so große Schnittmenge zwischen Rechten und VTlern gibt – ich frage mich, ob die Rechten diesen Kram wohl glauben, oder ob sie das als leichten „Zugang“ zu beeinflussbaren Menschen nutzen?

  2. @ Vicky
    Dachte immer, Aspartam sei wirklich schädlich.
    Ist Aspartam kein Nervengift?

  3. Die Schnittmenge zwischen Rechtsextremen, braunen Esoterikern (GNM u.a.), VTlern und Paramedizinern ist sehr groß – geradezu beängstigend groß.

    Vertreter dieser Bereiche kennen sich alle untereinander und sind vernetzt, um sich gegenseitig Klientel zuzuschieben.

    Ich verfolge das seit ca. 10 Jahren in meinem persönlichen Umfeld mit allen entsprechenden Manipulationen/Indoktrinationen und praktischen Konsequenzen.
    Das Verhalten/Vorgehen dieser Leute hat eindeutig Sektencharakter.

    Besonders ansprechbar und empfänglich sind alte, kranke Menschen, die sich nicht wehren können und keine Möglichkeit haben, sich auch anderweitig zu informieren.

    Wenn man wie hier im Beitrag beschrieben selbst Kinder manipuliert und missbraucht, ist das besonders verwerflich.

    Was aber nur folgerichtig ist: Man macht sich an die Schwächsten und am leichtesten Manipulierbaren heran – Kinder (die Kunden von morgen), Alte (wehrlos), Kranke (nach jedem Strohhalm greifend).

    Zu Ivo Sasek und Antizensurkonferenzen gibt es bei Psiram eine Fülle von Infos und Quellenangaben.

    Leider sind die Psiram-Seiten derzeit bei mir (mit uralt PC) „nicht verfügbar“ – ist das nur bei mir so oder allgemein?
    Kämpft man dort wieder mal mit technischen Problemen wegen Hacker-Angriffen u. ä. ?!

  4. @Beobachter:

    „Psiram ist momentan nicht erreichbar. Kann 3,4 Tage dauern. Wir sind dran und bitten um Geduld.“

    https://twitter.com/Psiramcom/status/507903666360426496

  5. @Pierre Castell
    Aus Wikipedia

    Metabolisierung

    Der Aspartat-Phenylalanin-Methylester wird durch eine intestinale Esterase in das Dipeptid Asp-Phe und Methanol gespalten. Methanol wird direkt zu Kohlenstoffdioxid oder Formaldehyd verstoffwechselt. Das Dipeptid Asp-Phe wird von mucosaen Dipeptidasen in die natürlich vorkommenden, proteinogenen Aminosäuren Phenylalanin und Asparaginsäure zerlegt. Phenylalanin oder das durch die Phenylalaninhydroxylase daraus entstehende Tyrosin wird zum Großteil in Proteine eingebaut. Asparaginsäure wird größtenteils über eine Transaminase in Oxalacetat umgewandelt und über den TCA-Zyklus direkt im Energiestoffwechsel eingesetzt.

    weiter heißt es bei „Gesundheitsfragen“

    Ein weiterer, beim Verstoffwechseln von Aspartam entstehender Metabolit ist Methanol, das auch bei der Verdauung von frischen Citrusfrüchten, Obst und Gemüsen entsteht. Eine geringe Menge kann der Organismus jedoch problemlos entgiften.

    Geringe Mengen von Methanol sind gefahrlos zu verstoffwechseln, also „hochgiftig“ ist das Zeug nicht, aber man kann diskutieren, ob es nicht Alternativen für den Einsatz von Süßstoffen gibt.
    Auf jeden Fall ist der (natürliche) Zucker – in Unmengen – schädlich.

    Besonders auffällig im Vortrag der Mädchen war der Gebrauch von „Wow“ und „grass“…voll die veraltete Jugendsprache LOL, man merkt, daß das ein vierzigjähriger getextet hat ;-)

  6. @ Ralf: …voll die veraltete Jugendsprache LOL, man merkt, daß das ein vierzigjähriger getextet hat

    Das könnte den Sektenvorwurf erhärten: Der Vierzigjährige Texter scheint seine jungen Schäfchen nach Kräften von „der Welt“ fernzuhalten.

    Da wittere ich das klassische Sekteninventar: Isolieren, von der Gemeinschaft abhängig machen und dann ab in die Gehirnwäsche :(

  7. @ Ralf
    Danke!

    Eine Frage:
    Seitdem ich Cola-Light nicht mehr trinke (mit Aspartam) habe ich keine Krämpfe/Schmerzen mehr in den Beinen.

    Da ich es genau wissen wollte (hätte ja vielleicht Zufall sein können), legte ich es drauf an und trank wieder erneut 14 Tage Cola Light. Die Schmerzen/Krämpfe waren wieder da.

    Nochmal Cola-Light abgesetzt, die Schmerzen waren wieder weg!

    Was soll ich davon halten?

  8. @ Pierre Castell: Unverträglichkeit irgendeiner Zutat von Cola Light? Schonmal mit Cola Zero, Pepsi Light o.ä. gegengetestet? Muss ja nicht das Aspartam sein, die Rezepturen könnten noch andere Unterschiede haben.

  9. @ gnaddrig
    Nein, Cola Zero oder Pepsi Light habe ich noch nicht probiert.
    Meine Light Cola stammt übrigens nicht von Coca-Cola.

    Danke für Ihren Vorschlag – werde ich mal ausprobieren!

  10. @ Pierre Castell: Dann wünsche ich viel Erfolg und ein verträgliches und allgemein verfügbares Ersatzprodukt :)

  11. Seitdem ich recherchiert habe und nachgefragt trinke ich wieder gerne meine Aspartamcola ;)

    Aber der Mythos hält sich , gerade in HP- und Eso-Kreisen ;)

  12. @Pierre Castell
    In der üblichen Verzehrmenge (die wesentlich niedriger liegt, als die „erlaubte“, d.h. als unbedenklich angesehene tägliche Verzehrmenge) ist Aspartam nicht neurotoxisch.
    Für die Beschwerden würde ich (als medizinischer Laie!) jetzt erst einmal auf die Phosphorsäure tippen – Phosphate hemmen die Calcium- und Magnesiumaufnahme, und Magnesiummangel ist ja ein möglicher Grund für Krämpfe.

    Die Frage wäre also, ob die Beschwerden auch dann auftreten, wenn regelmäßig die gleiche Menge „normale“ Cola verzehrt wird.

    Oder wenn man nicht den vielen Zucker zu sich nehmen will (ich gehe mal davon aus, dass es mehr als 200 mL Cola waren, die da regelmäßig und täglich getrunken wurden) könnte man auch eine Light-Limonade ohne Phosphorsäure probieren (wäre dann allerdings keine Cola).

  13. @ Pierre Castell

    Eine Frage:
    Warum muss es denn unbedingt Cola/Pepsi o. ä. sein?

    Mineralwasser pur oder mit Fruchtsaft vermischt (Schorle) schmeckt doch viel besser, ist nicht so widerlich süß, löscht den Durst, und man hat so das Zucker- bzw. Zuckerersatzstoff-Problem umgangen.
    Nur mal so als Tipp …

  14. @ Vicky
    „Die Frage wäre also, ob die Beschwerden auch dann auftreten, wenn regelmäßig die gleiche Menge “normale” Cola verzehrt wird.“

    Das ist ja gerade genau der Punkt. Wenn ich „normale“ Cola trinke, habe ich die Beschwerden nicht.

    Habe das in verschiedenen Zeiträumen alles auspropiert, da mir im Hinterkopf die Info war, dass Cola ein Calzium-Killer (oder war es Magnesium) ist.

  15. @ Beobachter
    „Warum muss es denn unbedingt Cola/Pepsi o. ä. sein?“

    Eine gute Frage, die ich schon vermisst habe. Dachte eigentlich, dass sie mir früher gestellt wird.

    Beobachter, Sie haben völlig recht. Cola (egal von welchem Hersteller und wie der süsse Geschmack zustande kommt) ist in großen Mengen und regelmäßig getrunken wahrscheinlich schädlich.

    Ich trinke täglich ca. 2 Liter Mineralwasser. Dennoch (leider) auch zwischendurch jeden Tag Cola in größeren Mengen. Letztes Jahr hatte ich mir das abgewöhnt, es klappte wunderbar (und konnte viel besser schlafen).

    Werde versuchen, die Cola wieder wegzulassen.

    Was ich damit alleine an Kalorien einspare…

  16. @ Vicky
    “Die Frage wäre also, ob die Beschwerden auch dann auftreten, wenn regelmäßig die gleiche Menge “normale” Cola verzehrt wird.”

    Das ist ja gerade genau der Punkt. Wenn ich “normale” Cola trinke, habe ich die Beschwerden nicht.

    Habe das in verschiedenen Zeiträumen alles auspropiert, da mir im Hinterkopf die Info war, dass Cola ein Calzium-Killer (oder war es Magnesium) ist.

  17. Neben der moralischen Verwerflichkeit, Kinder für diesen Mist zu instrumentalisieren, spricht der Verfasser hinter diesen kruden Zeilen die ganze Zeit von der amerikanischen FDA, die vermeintlich korrumpiert sei und deshalb Aspartam die Freigabe erteilte.
    Es wird dabei ganz außer Acht gelassen, dass die FDA für Europa und den Rest der Welt natürlich nicht zuständig ist.
    Man müsste also weit mehr Behörden bestechen, um Aspartam überall auf der Welt auf den Markt zu bringen.

    Allgemein steckt dahinter natürlich wieder die alte Masche, etwas, das in jedem Haushalt zu finden ist, als absolutes Teufelswerk zu verunglimpfen um Empörung auszulösen und Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Wenn es nicht das Aspartam ist, dann ist es das Glutamat oder mindestens der böse Strichcode auf der Verpackung, der unser Leib und Leben bedroht.

  18. @ Pierre Castell

    Total off topic – aber trotzdem:

    Noch ein Getränke-Tipp:
    Versuchen Sie es doch mal mit Smoothies (besonders im Sommer, schon für nächstes Jahr):
    Buttermilch oder Naturjoghurt (eventuell fettarm) mit frischen Früchten (z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren) mixen (im Standmixer oder den Stabmixer reinhalten); wenn gewünscht süßen mit etwas Honig oder Ahornsirup; eventuell verdünnen mit etwas Fruchtsaft nach Belieben; nach Geschmack würzen mit Zitronensaft und Minze oder auch anderen frischen Kräutern.
    Das kann man sich gut vorbereiten und in einem Krug im Kühlschrank kalt stellen.

    Ich wette, Sie lassen bei dieser Alternative dann Cola, Pepsi und all das Zeug stehen.
    Denn es schmeckt hervorragend und erfrischt – nebenbei ist es auch noch furchtbar gesund … :-)

  19. @ Beobachter
    Ich vermute, die Wette haben Sie gewonnen.
    Mir läuft schon jetzt das Wasser im Munde zusammen;-)

  20. @ trixi

    Danke für die Psiram-Info – gut zu wissen, besonders für alle, die weder bei Facebook noch bei Twitter sind und den aktuellen Stand deshalb nicht mitkriegen.
    Hoffen wir, dass bald alles wieder online funktioniert und die Seiten wieder verfügbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.